Websites für das Osteland
Websites für das Osteland

Aktiv von der Quelle bis zur Mündung

Als größte ehrenamtlich geführte Gewässergebietskooperation Deutschlands setzt sich der 600 Mitglieder starke überparteiliche Verein für das idyllische, strukturschwache mittlere Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks ein.

 

Die "AG Osteland", so das allgemein verwendete Kürzel, hat seit der Gründung diverse touristische Initiativen - so die Deutsche Fährstraße, den Oste-Radweg und die Niedersächsische Milchstraße Nord - auf den Weg gebracht, den alljährlichen Tag der Oste mit Verleihung des Kulturpreises Goldener Hecht ausgerichtet, das Literatur- und Tourismusprojekt Krimiland Kehdingen-Oste initiiert und mit ihrer Arge Wanderfische Oste die Wiederansiedlung von Lachs und Stör begleitet. 

 

Weitere Schwerpunktprojekte waren 2012 der 50. Jahrestag der Sturmflut von 1962, 2013 die 200. Wiederkehr des Endes der Napoleonzeit an der Oste, 2014 das 10-jährige Bestehen der Deutschen Fährstraße und 2017 der 300. Jahrestag der Weihnachtsflut 1717.

Weihnachtsbrief 2017 von Claus List

Liebe Mitglieder,
liebe Ostelandfreundinnen und Ostelandfreunde,
 
ein wiederum ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und zum bevorstehenden Weihnachtsfest möchte ich  in diesem letzten Rundbrief 2017 eine kurze Bilanz ziehen ohne Anspruch auf Vollständigkeit und einen Ausblick wagen auf die Pläne und Projekte der Arbeitsgemeinschaft im kommenden Jahr. 
 
Von den Besuchern und in der Öffentlichkeit und Presse sehr positiv aufgenommen wurde die erste Kooperation der Arbeitsgemeinschaft mit dem Förderverein Historischer Kornspeicher Freiburg/Elbe im Rahmen des Thementages „Menschen und Sturmfluten - 300 Jahre Weihnachtsflut 1717“. Allein zu Beginn des umfangreichen Programms unter Mitwirkung kompetenter und mit dem Thema eng verbundener Fachleute wurden 180 Gäste gezählt - nach Schätzungen waren bis zu insgesamt 400 Besucher im Lauf des Nachmittags und Abends bei den Vorträgen, in den informativen Ausstellungsbereichen und im vom Kornspeicher-Team einladend gestalteten Café anwesend. 
Ein großer Dank gilt an dieser Stelle dem Kornspeicherverein und den  Mitgliedern unserer Arbeitsgemeinschaft für die ideenreiche und tatkräftige Unterstützung. Es ist gut vorstellbar, dass auch in Zukunft weitere Projekte von beiden Vereinen gemeinsam geplant und durchgeführt werden könnten.
 
Wie schon im Vorfeld befürchtet, konnten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerinitiative gegen eine weitere Elbvertiefung vor dem Bundesverwaltungsgericht mit ihren berechtigten Forderungen hinsichtlich der möglichen beruflichen Existenzeinschränkungen bzw. der zu erwartenden weiteren Gefährdung der Küsten- und Uferbereiche an der Elbe nicht durchsetzen. Dennoch sollen auch in Zukunft Möglichkeiten zur Verhinderung einer nicht notwendigen und ausschließlich den wirtschaftlichen Interessen Hamburgs dienenden weiteren Elbvertiefung ausgelotet werden.
 
Erfreulich, dass sich im Osteland in der Gnarrenburger Region eine Bürgerinitiative aufgrund der erfolgreichen Umsetzung ihrer Forderungen auflösen konnte. Nach jahrelangem Kampf für die Erhaltung der Moorgebiete und gegen einen weiteren kommerziellen Torfabbau meldete die Presse kürzlich die erfolgte Vereinbarung seitens des Landkreises und des Landes. Ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder der BI für ihren unermüdlichen Einsatz für ihre Ziele im Rahmen des Naturschutzes.
 
Von unseren Mitgliedern erfolgreich gestaltete bzw. unterstützte Projekte seien exemplarisch genannt die weiterhin von nationaler Presse, zahlreichen TV- und Rundfunksendern interessiert begleitete Entwicklung der OsteWert-AG in Oberndorf mit einer erfolgreichen Wels-Zucht auf ökologischer Basis und die äußerst vielversprechende Gründung einer Freien Schule ebenfalls in Oberndorf mit inzwischen mehr als 100 interessierten Familien und einem geplanten Start zum Schuljahresbeginn im Sommer 2018. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland wünscht diesem engagierten Projekt viel Erfolg.
 
Es würde den Rahmen dieses Briefes sprengen, all die Aktivitäten der Vereine und Gruppierungen entlang der Oste aufzuzählen, die im gesamten Jahr und besonders in der Vorweihnachtszeit das Osteland mit Leben erfüllt und Werbung gemacht haben für die liebenswerte Region und ihre Menschen.
 
Ein kurzer Blick über die Jahreswende hinaus:
 
Am 18. März 2018 findet der 14. Tag der Oste statt. Dieser Höhepunkt im Osteland-Jahr wird zum zweiten Mal in Schomakers Landgasthof in Elm durchgeführt werden. Gern haben wir diesen Ort erneut ausgewählt nach den guten Erinnerungen an die Festveranstaltung vor 4 Jahren. Nach bewährter Tradition wird der Tag u.a. geprägt sein vom Jahresbericht, einem Festvortrag, der Verleihung des Goldenen Hechts in 7 Kategorien und dem gemeinsamen Mittagessen nach regionalem Rezept.
 
Im Anschluss findet wieder die Jahreshauptversammlung statt - u.a. mit einer Neuwahl. Renate Bölsche, langjährige Schriftwartin der Arbeitsgemeinschaft Osteland, wird nicht wieder für dieses Amt kandidieren. Wir bedauern den Entschluss und danken dir, liebe Renate, auch auf diesem Weg schon einmal für dein umfangreiches und verlässliches Wirken, das weit über die Protokollführung während der Sitzungen hinausging. Du hast zusammen mit Jochen der AG Osteland ein unverwechselbares Gesicht gegeben.
 
Aus diesem Grund müssen wir uns auf die Suche begeben nach einem neuen Schriftwart/einer neuen Schriftwartin und damit einem neuen Vorstandsmitglied und ich lade unsere Mitglieder herzlich ein, sich für dieses interessante Amt mit ausgeprägtem Gestaltungspotential für das Wirken der Arbeitsgemeinschaft zu interessieren und als Kandidat/Kandidatin aufzustellen. Für Rückfragen stehen Renate Bölsche (renate.boelsche@gmx.de) und ich (claus.list1@ewetel.net) gern zur Verfügung.
 
Im Frühjahr wird dann auch die Reihe „Osteland Salon“ unter der bewährten Leitung unseres kooptierten Vorstandsmitglieds Sebastian Bertram weitergeführt werden, nachdem wir zum ursprünglich geplanten Herbsttermin doch eher auf eine zu enge Veranstaltungsfolge (Sturmflut-Thementag) verzichtet haben. Wie vorgesehen, wird sich der Salon mit der Dorfladenbewegung im Osteland befassen. Details und eine Einladung erhalten die Mitglieder rechtzeitig.
 
OstelandTV: Ich möchte euch und Sie herzlich einladen, selbst hergestellte Foto- und Filmschnappschüsse von besuchten Veranstaltungen, eigenen Projekten oder einfach von schönen Osteland-Motiven in die Redaktion zu Karl-Heinz Brinkmann nach Osten zu senden (brinkmann@de-oestinger.de). Sie werden die zukünftigen Ausgaben mit persönlichen Sichtweisen und aus ganz persönlichen Blickwinkeln bereichern und die Vielfalt des Ostelandes und seiner Menschen authentisch und farbenfroh präsentieren. Dafür muss man kein Profi sein - ob mit Smartphone, Reisekamera oder DSLR,  die Motive sollten es sein, die zählen. Wir freuen uns auf Ihre und eure Beiträge.
 
Zu guter Letzt noch eine Anmerkung in Sachen „Rundbrief". Wir planen diese Form der Mitgliederinformation zu modernisieren und im kommenden Jahr in Form eines Newsletters anzubieten. Wir versprechen uns damit eine positive Wirkung aufgrund der Abkehr von einer reinen Textnachricht und der dann praktizierten Kombination von Text und Bildern und - nach unserer Auffassung besonders wichtig, einer größeren Aktualität.
 
Wir hoffen dabei auf Ihre/eure Unterstützung und Zustimmung. Denn dafür bedarf es einer Anforderung des Newsletters durch die Mitglieder. Genaue Einzelheiten werden noch bekanntgegeben.
 
Meinen Vorstandsmitgliedern danke ich an dieser Stelle sehr herzlich für die motivierte Mitarbeit und Unterstützung bei all den Dingen, die das Bild der Arbeitsgemeinschaft Osteland ausmachen und die  Wertschätzung unseres Vereins in der Öffentlichkeit stets bewirkt haben und in Zukunft bewirken werden.
 
Allen Mitgliedern wünsche ich im Namen des Vorstands ein friedvolles, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Neue Jahr 2018, das uns in der Arbeitsgemeinschaft neben Bewährtem viele neue Impulse und uns allen daneben konfliktarme, motivierende und erfüllende Momente schenken möge. 

Osteland-Vorstand tagte im „Haus am Fluss“

5. 12. 2017. Von Ostefreundin Doris Nuss in deren gastlichem „Haus am Fluss“ in Oberndorf begrüsst wurde der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Osteland zu seiner Dezember-Sitzung. Wichtigste Themen waren unter dem Vorsitz von Claus List die Veranstaltungen zum 300. Jahrestag der Weihnachtsflut 1717  und der bevorstehende 14. Tag der Oste am 18. März in Bremervörde-Elm.

„Das Haus am Fluß” - eine schöne Bereicherung des touristischen Angebots an der Oste - ist ein denkmalgeschütztes 540 qm großes Reetdachhaus, das am Ortsrand von Oberndorf direkt am Ostedeich steht (Kurzvideo, Bericht der Cuxhavener Nachrichten).

 

Wieder ein Magazin zum Tag der Oste
 

11. 12. 2017. Zurzeit beginnen die Vorarbeiten für eine neue Ausgabe des Osteland-Magazins der Heimatzeitungen, die zum 14. Tag der Oste am 18. März in Bremervörde-Elm erscheinen soll. Am Tag darauf wird das Magazin als Zeitungsbeilage in einer Auflage von 26.500 Exemplaren zwischen Hemmoor und Himmelpforten, Zeven und Neuhaus verbreitet. Redakteur ist Ostefreund Thomas Schult.

Tostedt trägt unseren Fluss im Namen

23. 11. 2017. Die Oste-Quellgemeinde Tostedt (Landkreis Harburg) fühlt sich dem Osteland zugehörig. Nach einer Powerpoint-Präsentation des 1. Vorsitzenden Claus List über die AG Osteland hat der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde jetzt einstimmig beschlossen, im Samtgemeinderat einen Antrag auf Mitgliedschaft in der AGO zu stellen. 

Auf dem Gebiet der Samtgemeinde, deren Name T-oste-dt den Fluss umfängt, liegen die sieben Ostequellen und der Ausgangspunkt des Von der Arbeitsgemeinschaft Ostenland initiierten Oste-Radwegs Tostedt - BaljeAus Tostedt stammen die Osteland-Kulturpreisträger Ludwig Tent (Gewässerbiologe) und Arno Westerwick (Dorfladeninitiative). - Unsere Fotos zeigen den Startpunkt des Oste-Radweges am Bahnhof Tostedt (o.) sowie den Tostedter SG-Bürgermeister Peter Dörsam (u. r.) bei einem Vorgespräch mit der AG Osteland.

Claus List: November-Mitgliederbrief

Liebe Mitglieder, liebe Ostefreundinnen und Ostefreunde,

 

Sie erhalten heute einige Informationen über aktuelle Entwicklungen und Ereignisse im Osteland, die Sie sicher interessieren werden.

 

Thementag in Kooperation mit dem Freiburger Kornspeicherverein

 

Zum diesjährigen Weihnachtsfest jährt sich an Elbe, Oste und der gesamten Nordseeküste zum 300. Mal ein Naturereignis, das für die Menschen ein furchtbarer Schicksalsschlag war. In der Weihnachtsflut 1717 kamen mehr als 11.000 Menschen ums Leben, mehr als 400 allein in Kehdingen.

 

Die Wassermassen zerstörten die Deiche und strömten weit in die Elb- und Ostemarschen hinein und zerstörten Hab und Gut und die Existenzen der Bewohner. 1825, 1962 und 1976 fanden weitere markante Sturmflutereignisse statt – an letztere erinnern sich auch heute noch viele Bewohner der Elb- und Osteregion.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Osteland und der Historische Kornspeicher nehmen die Ereignisse zum Anlass, mit einem Thementag am 26.11.2017 im Historischen Kornspeicher am malerischen Hafen in Freiburg mit Vorträgen, Präsentationen, Expertenrunden und einer umfangreichen Ausstellung mit Foto- und Filmdokumenten das Thema „Sturmfluten und Küstenschutz damals und heute“ der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Landräte der Landkreise Cuxhaven, Rotenburg/Wümme und Stade haben die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen.

 

Namhafte Wissenschaftler und mit dem Thema befasste Fachleute, darunter allein 6 mit dem Ostekulturpreis „Der Goldene Hecht“ der Arbeitsgemeinschaft Osteland ausgezeichnete Preisträger, werden sich mit großer Sachkenntnis der Thematik annehmen und und sie aus historischer und aktueller Blickrichtung beleuchten.

Zu den Referenten und Gesprächsteilnehmern gehören u.a. Prof. Norbert Fischer, Hamburg (Geschichte des Deichbaus), Rainer Leive, Basdahl (Forschungen zum Untergang der „Gottfried“ mit kostbarer Fracht in der Elbmündung), Kreisarchäologe Daniel Nösler, Stade (zum Thema Entstehung der Bracks und Kuhlen in Kehdingen) und Walter Rademacher, Neuhaus (Sprecher der Initiative gegen Elbvertiefung) sicherlich mit aktuellen Informationen über den augenblicklichen Termin vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. 

 

Ehrenoberdeichgraf Gunter Armonat, Stade, der stellvertretende Leiter des NLWKN, Karsten Petersen, Stade, ein Vertreter der Katastrophenleitstelle Bremerhaven sowie Walter Becker, Freiburg/Elbe, 1976 beteiligt an den Rettungs- und Sicherungsmaßnahmen während der Sturmflut in Nordkehdingen, werden in einem Podiums-Talk über ihre Erlebnisse und Aufgabenbereiche diskutieren.

 

Lesungen aus zur Thematik passenden Romanpassagen von Thomas B. Morgenstern und Reinhold Friedl, eine Sturmflut-Bildergeschichte, „op Platt“ kommentiert von den „Wellenbrekern“, Thomas Doeges Darstellung einer Verbindung von Goethe in seinem Faust II zur Sturmflut 1825 an der Elbe, sowie der Spielfilm „De Storm“ über die Sturmflut 1953 in Holland runden das Programm ab.

 

Die Besucher des Thementages, zu dem kein Eintritt erhoben wird dank der Unterstützung durch öffentliche Institutionen sowie Zuwendungen der Landkreise und Gemeinden in der Region, haben die Möglichkeit, in der Zeit der nicht besuchten Programmpunkte das Café und die Ausstellung aufzusuchen.

 

Die Mitglieder der AG Osteland sind zu diesem Thementag im Freiburger Kornspeicher herzlich eingeladen. Er beginnt um 14.00 Uhr (Historischer Kornspeicher, Elbstraße 2, 21729 Freiburg/Elbe). Das Programm ist auf www.ag-osteland.de/1717-1/ abzurufen. Vorberichte erscheinen in diesen Tagen in der regionalen Presse.

 

OstelandSalon

 

Nach den erfolgreichen 5 Osteland-Salons unter der bewährten Leitung von Sebastian Bertram mit den Themen „Fährleute“, „meine Kindheit“, „Naturschützer, „Krimi-Autoren“ und „Heimatforscher“ an der Oste ist nun die 6. Ausgabe mit dem Thema „Dorfladen-Initiativen im Osteland“ in Vorbereitung für Januar/Februar 2018. Vertreterinnen und Vertreter der bisher gegründeten Initiativen entlang der Oste werden über ihr lobenswertes Engagement im Kampf gegen die oft beobachtete Verminderung der Lebensqualität auf dem Lande berichten und Mut machen für ähnliche Projekte.

 

Tag der Oste 2018

 

Der nächste Tag der Oste findet nach dem Festtag 2017 in Cadenberge im kommenden Jahr, am 18.März 2018, in Schomakers Landgasthof in Elm statt. In bewährter Form erleben die Gäste wieder einen Festvortrag, den Jahresbericht, ein typisches regionales Mittagessen und die Verleihung des „Goldenen Hechtes“ für herausragendes Wirken im Osteland. Im Anschluss findet wie in diesem Jahr die jährliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen statt.

 

Jubiläum bei OstelandTV

 

Während anlässlich des letzten Tages der Oste in Cadenberge ein Zusammenschnitt der bis dahin 40 Folgen von OstelandTV gezeigt wurde, feiern wir aktuell das Jubiläum „50 mal OstelandTV“. Herzlichen Dank an Karl-Heinz Brinkmann im TV-Studio im Schwebefährendorf Osten, der als verantwortlicher Redakteur die Beiträge ins Netz gestellt hat. Auf die nächsten 50 Folgen - „Kamera ab – Ton läuft!“

(www.osteland-tv.de)

 

Rundbrief / Newsletter

 

Die bisher praktizierte Form des Rundbriefes an die Mitglieder der AG Osteland soll in Zukunft mit einem neuen Erscheinungsbild modernisiert und aktualisiert werden. Wir diskutieren zur Zeit die möglichen Formen und Strukturen mit dem Ziel, euch und Sie mit aktuellen Berichten und Informationen auf dem neusten Stand zu halten.

Wir sind dankbar für eure/Ihre Ideen und Vorschläge – ideal: eure/Ihre praktische Mitwirkung an der Herstellung und Pflege des Newsletters. Infos an claus.list1@ewetel.net.

 

Und last, but not least, ein Hinweis, den wir von Erika Fischer erhielten und gern an dieser Stelle veröffentlichen:

 

„Plaudernde Fundsachen“ - Günter Grass: Maler, Dichter, Bildhauer

 

Sonderausstellung im Joachim-Ringelnatz-Museum vom 9.9.2017 bis 1.4.2018

Das spannende Thema der Doppelbegabungen bei Künstlern ist der Hintergrund einer neuen Ausstellung über Günter Grass, die zusätzlich zur Ringelnatz Dauerausstellung im Joachim-Ringelnatz-Museum in Cuxhaven zu sehen ist.

 

Sowohl das Günter Grass-Grass Haus in Lübeck als auch das Joachim-Ringelnatz-Museum in Cuxhaven beschäftigen sich seit Jahren mit der Doppelbegabung der beiden Dichter und Maler Grass und Ringelnatz. Grass zählt zu den bedeutenden Doppelbegabungen. Er charakterisiert sich selbst so: „Als bildender Künstler bin ich gelernter, als Schreiber ungelernter Künstler“.

 

Der eine mit einem Kunststudium, der andere Autodidakt. Der eine erfolgreich sowohl in der einen als auch in der anderen Disziplin und hochgeehrter Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger, der andere verfemt und verboten, als Maler fast vergessen.

Bei intensiver Beschäftigung mit beiden Künstlern ergeben sich immer mehr inhaltliche Gemeinsamkeiten. Beide waren Beobachter ihrer Umwelt, haben Alltagslyrik, sogenannte Gelegenheitsgedichte geschrieben.

 

Den Besucher erwarten in der Ausstellung verschiedene Schwerpunkte aus dem komplexen Werk von Günter Grass. Insbesondere geht es um die „Fundsachen für Nichtleser“, mit Texten versehene großformatige, farbenfrohe Aquarelle. In den ausgestellten Bildhauerobjekten kommt seine Leidenschaft für das Tanzen zum Ausdruck. Das Meer und die Fische waren häufig benutzte Metaphern in seiner Prosa und Lyrik, auch dazu hat sich Grass in seiner Werkstatt als Bildhauer betätigt. Ohnehin waren für ihn die Grenzen zwischen dem Schreiben, dem Malen und der Bildhauerei fließend.

 

Um diese Doppelbegabung einem breiten Publikum zu verdeutlichen, gibt es diesen Austausch der Exponate zwischen den beiden Häusern. Ringelnatz reist nach Lübeck und Grass kommt nach Cuxhaven. Die Ausstellung wird gefördert durch die EWE Stiftung in Oldenburg. Joachim Ringelnatz-Museum, Südersteinstraße 44, 27472 Cuxhaven, Tel.: 04721- 394411 ringelnatz@ewetel.netwww.ringelnatzmuseum.de Di-So: 10-13 und 14-17 Uhr

 

 

Wir sehen uns am 26.November im Freiburger Kornspeicher.

Mit herzlichen Grüßen,

euer/Ihr

Claus List

Ostepreisträgerin Ursula Schroeder im Porträt

26. 10. 2017. Lesetipp: In der Niederelbe-Zeitung (Donnerstag) porträtiert Redakteurin Carmen Monsees die Ostefreundin und Osteland-Kulturpreisträgerin Ursula Schroeder aus Neuhaus. Der Beitrag erscheint im Rahmen der Serie „Menschen am Fluss“. - In der Laudatio zur Verleihung des Ostekulturpreises hieß es unter anderem: „Die gebürtige Rostockerin Ursula Schroeder, die 1942 kriegsbedingt nach Neuhaus kam, später in Hamburg lebte und 1995 an die Oste zurückkehrte, betreut seit anderthalb Jahrzehnten das zunächst im Schleusenhaus und seit 1997 im Kornspeicher untergebrachte Heimatmuseum. Als Ortsheimatpflegerin führt sie kenntnisreich durch die ortskundlichen Sammlungen in dem 1726 erbauten Speicher und organisiert Sonderausstellungen und Schülerbesuche.“ 

Neues Magazin für das Land Hadeln

26. 10. 2017. Soeben ist die zweite Ausgabe des „Land Hadeln Magazins“ erschienen, das einen Einblick in das vielfältige Leben in den Land Hadelner Mitgliedsgemeinden bietet und über Ereignisse in den Vereinen und Verbänden der Samtgemeinde berichtet. Unter anderem informiert Vorsitzender Claus List über Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft Osteland (Online-Version hier). D as gedruckte Magazin ist in allen Bürgerbüros und Freizeiteinrichtungen der Samtgemeinde erhältlich ist. - Die Samtgemeinde Hadeln ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

AG Osteland: Veranstaltung zum Jahresthema 

Alles zur größten Naturkatastrophe des Kontinents, dem Jahresthema 2017 der AG Osteland, auf der Sonderseite > 1717

"Menschen am Fluss" im NEZ-Porträt

28. 9. 2017. Lesetipp: In der Reihe "Menschen am Fluss" porträtiert Redakteurin Carmen Monsees von der Niederelbe-Zeitung (Donnerstag) den Ostener Heimatpfleger Frank Auf dem Felde und Ehefrau Sabine Auf dem Felde, Leiterin des Gemischten Chors, Vorsitzende des Vereins Kulturmühle und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland. Mehr über die durch Bürgerengagement gerettete und mit dem Osteland- Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnete Kulturmühle steht auf deren Website www.kulturmuehle-osten.de

Deutsche Fährstraße auch in "Bild"

14. 9. 2017. Im Rahmen einer "Bild"-Serie über 65 deutsche Städte informiert Deutschlands größte Tageszeitung auch über die von der AG Osteland entwickelte Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel. Aus Anlass eines Besuches in Rendsburg wird die Stadt, in der die zweite deutsche Schwebefähre gebaut wurde, mit den Sätzen vorgestellt: "Hier treffen sich Schleswig und Holstein: die Stadt Rendsburg an der Eider ist Dreh- und Angelpunkt im Herzen des Bundeslandes. Knapp 30 000 Schiffe passieren jährlich den Nord-Ostsee-Kanal und damit auch Rendsburg. Auch die 'Deutsche Fährstraße' läuft durch die Handelsstadt und verbindet 50 verschiedene Fähren, Brücken, Schleusen und Sperrwerke. Die beste Aussicht auf den Schifffahrts-Verkehr hat man von der wichtigsten Sehenswürdigkeit der Stadt: die Rendsburger Hochbrücke von 1913." Mehr...Das Fotozitat aus "Bild" zeigt den Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast.

Ehrenamt: Wartner und Lunden im Porträt

1. 9. 2017. Zur "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" stellt der Hadler Kurier mit Horst Wartner (Kranenburg) und Günter Lunden (Geversdorf) u. a. zwei hochverdiente Ehrenamtliche von der Oste vor. Beide sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft  Osteland. Die Beiträge sind hier online verfügbar.

 

Küstenmarathon: Erinnerung an die Initiatoren

 

9. 9. 2017. Lesetipp: Aus Anlass des Ottendorfer Küstenmarathons (Programm) zum Weltkindertag an diesem Sonntag erinnert die Niederelbe-Zeitung an die "Erfindung" der Laufveranstaltung vor 18 Jahren durch den Otterndorfer Sportredakteur Frank Lütt und den Hemmoorer Kinderrechtler (und AG-Osteland-Mitbegründer) Johannes Schmidt. Die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz sei, resümiert Schmidt, mittlerweile in greifbare Nähe gerückt. Niedersachsens Ministerpräsident und Küstenmarathon-Schirmherr Stephan Weil erinnert in seinem Grußwort daran, dass hier die Kinderrechte bereits in der Landesverfassung verankert worden sind. 

Bilderbogen vom 3. Vörder Seefest

Weitere Beiträge dieser Rubrik unter ARCHIV 2017.2 und ARCHIV 2017.1 - frühere siehe rechte Randspalte.

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Das "Osteland-Magazin" ist online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}