Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

www.schwebefaehre.org

Osten und O'feld feiern 10 Jahre Partnerschaft 

2004: So fing alles an (Foto: Bölsche)

8. 7. 2016. Vor 12 Jahren hat die AG Osteland die Gemeindepartnerschaft zwischen den Schwebefähren-Orten Osten und Osterrönfeld angeregt (siehe "Geburt einer Idee" auf www.partnerschaft.schwebefaehre.org), vor zehn Jahren wurde sie besiegelt, an diesem Wochenende wird das Jubiläum gefeiert. Dazu schreibt die "SHZ":

 

„O’feld schwebt – Fähren verbinden“, unter diesem Motto feiert die Kanalgemeinde Osterrönfeld am Sonnabend, 9. Juli, ihr Dorffest. Der Titel der Veranstaltung für Jung und Alt sei ganz bewusst gewählt worden, betonte Bürgermeister Bernd Sienknecht. Damit solle auf die große Bedeutung der Schwebefähre für die Einheimischen und für Besucher hingewiesen werden. Als man sich im Festausschuss auf das Motto verständigte, sei das Schicksal der havarierten Fähre noch „in der Schwebe“ gewesen. Inzwischen steht fest, dass es einen Neubau der historischen Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal geben wird.

 

„Die direkte Verbindung zur Kreisstadt Rendsburg ist enorm wichtig für uns“, machte Manfred Ahrens vom Festausschuss deutlich. „Fähren verbinden“ auch Osterrönfeld und die Gemeinde Osten in Niedersachsen, in der ebenfalls eine Schwebefähre Dienst tut. In diesem Jahr besteht die Partnerschaft zwischen den beiden Fährgemeinden zehn Jahre. Ein guter Grund für den Ostener Bürgermeister Carsten Hubert, mit einer Delegation zum Dorffest nach Osterrönfeld zu kommen.

Ein Programmpunkt des Festes ist dann auch ein Spiel, bei dem Mannschaften aus den beiden Gemeinden ihr Geschick beim Wassertransport unter Beweis stellen sollen.

 

Um 11 Uhr beginnt das Fest im Bürgerzentrum „Alter Bahnhof“ und auf dem davor liegenden Mehrgenerationenplatz. Die Gemeinde sowie die Vereine und Verbände des Dorfes haben ein buntes Programm vorbereitet. Eine Olympiade für Kinder, ein Tisch-Kicker-Turnier und viel Musik, unter anderem von der Storyville Jazzband und von dem Akkordeonorchester TaBa con Fuoco, werden geboten. Die Jugendfeuerwehr lädt zu einer Mitmachaktion ein. Zudem gibt es ein Preisschießen, bei dem Dorfkönig und -königin ermittelt werden. Um 15 Uhr steht eine Musicalaufführung der Kita Bahndammzwerge auf dem Programm. Danach stellt sich die „O-felder Zirkuskiste“ vor. Ab 20 Uhr sorgt „Achims Musikbox“ für Stimmung.

 

Sienknecht zeigte sich überzeugt, dass das Dorffest „ein buntes Programm für alle Altersgruppen“ bietet.

 

Das Dorffest-Programm im Internet unter www.osterroenfeld.de/aktuelles

Wettstreit um das „Wrack der Herzen"

Gilgenast (l.) gegen Sienknecht (r.)

7. 7. 2016. Wohin mit den Resten der havarierten NOK-Schwebefähre? Die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld konkurrieren darum, das „Wrack der Herzen" (SHZ) auf ihrem Gebiet ausstellen zu dürfen. Informativer Pressebericht hier.

 

Zum Thema: 

 

Video "Letzte Reise" der Schwebefähren-Gondel

 

Kommentare

 

zu Forderungen, die havarierte Gondel zu verschrotten:

 

Sönke Franz: Zerteilen und verkaufen find ich hart. Das ist kein Objekt wie die Berliner Mauer, das man weg haben wollte. Die Frage ist, ob man das Wrack dann auch pflegt. Solche Andenken müssen bewahrt werden. Es reicht nicht, sie der Witterung auszusetzen. Siehe Notenblätter des Deutschlandliedes in Oberndorf.
 
Jochen Bölsche (AK Deutsche Schwebefähren): Wichtig ist nur, dass die Gondel als Anschauungsobjekt erhalten wird - zumindest bis zur Inbetriebnahme der neuen Gondel 2018/19 (?). Sonst fehlt ein wichtiger Anlaufpunkt an unserer Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, deren Highlights nun einmal die Schwebefähren sind. Jammerschade genug, dass an die einstmals dritte deutsche Schwebefähre an der Kaiserlichen Werft in Kiel (bis 1923) nicht einmal mehr eine Info-Tafel erinnert...
 
Im Übrigen teile ich die Ansicht von Monika Heise:

Osten bis 2018 einzige deutsche Schwebefähre

Besuchergruppe an der Oste-Schwebefähre

1. 7. 2016. Bis mindestens 2018 wird die Schwebefähre Osten - Hemmoor das einzige deutsche Bauwerk dieser Art sein. Vorher ist nach Behördenangaben nicht mit dem Ersatz der durch eine Kollision zerstörten Rendsburger Schwebefähre zu rechnen.

 

Zum Thema:

 

> Rätselraten um die neue Schwebefähre

 

> Neue Schwebefähre nicht vor 2018

 

oste.de-Leser Burkhard Ziemens kommentiert: 

 

"Das kann doch wohl nicht angehen... Die Schwebefähre ist zwar ein Einzelstück, aber dennoch nicht so kompliziert, dass man sie nicht in einem Jahr neu bauen könnte. Aber es ist ja wieder mal eine Behörde involviert - und die braucht viiiel Zeit - wie die 6-monatige Prüfung bereits gezeigt hat... Da muss schnellstens eine Ausschreibung her, und dann ab in die freie Wirtschaft. Werften gibts genug, die Aufträge suchen. Oder ist das Geld aus dem Portemonnaie von Herrn Ferlemann erst 2017 abrufbereit?

Ferlemann: Neubau ersetzt Schwebefähre

28. 6. 2016. Auf diese Nachricht haben alle gewartet: Die bei einer Kollision im Januar zerstörte zweitälteste deutsche Schwebefähre zwischen Rendsburg und der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld wird durch einen Neubau ersetzt!

 

Das teilte heute der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), mit. Ferlemann ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland, der Trägerin der Deutschen Fährstraße, deren Wahrzeichen die beiden Schwebefähren an der Oste und am Nord-Ostsee-Kanal sind.

 

Während der Bauzeit soll eine schwimmende Ersatzfähre für Radfahrer und Fußgänger zwischen den Kanal-Ufern pendeln, für deren Einsatz sich insbesondere der Osterrönfelder Bürgermeister Bernd Sienknecht stark gemacht hatte. Für eine rasche Wiederherstellung der Schwebefähre hatten Bürger aus Rendsburg und Osterrönfeld mit einer Menschenkette und einer Unterschriftensammlung demonstriert.

 

Die an der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke hängende Schwebefähre war am 8. Januar mit einem Motorschiff kollidiert. Es sei eine traurige Botschaft, dass die alte Schwebefähre nicht zu retten ist, sagte Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast in einer ersten Stellungnahme gegenüber der Lokalpresse. 

 

Gilgenast forderte das Bundesverkehrsministerium dazu auf, zügig einen verbindlichen Zeitplan für den Bau der Fähre vorzulegen. Zudem müsse der Antrieb technisch dem der havarierten Fähre entsprechen. Nur dann habe der Antrag auf Anerkennung als Weltkulturerbe eine Chance.

 

Das unter Denkmalschutz stehende historische Verkehrsmittel ist eine von weltweit noch acht Schwebefähren. Sie war ebenso wie die Schwebefähre Osten - Hemmoor im Dezember von den zuständigen Kultusministerien in Kiel und Hannover für den Weltkulturerbe-Titel der UNESCO vorgeschlagen worden.

 

Zum Thema:

 

Schwebefähre wird neu gebaut (NDR)

Sensationsfunde aus argentinischen Archiven

1. 7. 2016. Dieser halbstündige Film zeigt kaum bekannte historische Aufnahmen von Bau und Betrieb der über 100 Jahre alten Schwebefähre in Buenos Aires - ansehen!

Werbeblatt zum Hundertjährigen 

10. 6. 2016. Zum 100-jährigen Bestehen der Schwebefähre in Warrington wirbt der sehr aktive junge Förderverein um die unermüdliche Vorsitzende Margaret Ingham mit einem neuen Faltblatt für die "einzige Eisenbahnschwebefähre der Welt". Mehr auf dieser Website

3. Juni: Menschenkette mit Bürgermeistern 

Sienknecht und Gilgenast

26. 5. 2016. An der im Januar havarierten Kanal-Schwebefähre wächst der Protest gegen untätige Behörden: Jetzt rufen die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, die Ostefreunde Pierre Gilgenast und Bernd Sienknecht, zu einer Menschenkette am 3. Juni auf und erinnern Staatssekretär Enak Ferlemann an sein Reparatur-Versprechen.

 

Die Fährfreunde aus Osten bringen unterdessen ihre Verbundenheit mit der Partnergemeinde Osterrönfeld mit einer Busfahrt des SoVD zum dortigen Dorffest zum Ausdruck, die Bürgermeister Carsten Hubert organisiert. Mehr > PARTNERSCHAFT

 

Zum Thema:

 

> Schwebefähren-Freunde vom Kanal planen Menschenkette
 

Schwebefähre als Pop-up aus Vietnam

9. 5. 2016. Ab sofort steht Deutschlands einzige zur Zeit betriebsbereite Schwebefähre an der Oste in einer Reihe mit Berühmtheiten wie dem Kölner Dom, dem Hamburger Michel und der Münchner Frauenkirche: Auch dem überragenden Wahrzeichen des Ostelandes ist jetzt eine Version des weltweit wohl originellsten Grußkarten-Typs gewidmet: eine in Deutschland von einem Start-up-Unternehmen entworfene und in Vietnam in Handarbeit aus italienischem Papier gefertigte Scherenschnitt-Klappkarte.

 

Die "kleinen Kunstwerke", die der Verlag auf www.diese-klappkarten.de bewirbt, sind unter anderem in der "Fährstuv" an der Ostener Schwebefähre für jeweils 6,80 Euro erhältlich.

 

VIDEO: So funktioniert die Klappkarte 

 

Über die Herstellung ist im Internet vom Verlag zu erfahren: "Entworfen werden die Karten am Computer und dann mit einem Laser aus durchgefärbten Papierbögen ausgeschnitten. Im Anschluss werden die Einzelteile mit einer raffinierten Technik zusammen gesteckt und Schluss endlich mit Nadel und Faden auf die Karte genäht. Unser Partnerunternehmen für die Produktion der Papiererzeugnisse in Vietnam ist ein kleines Familien-geführtes Unternehmen... Der Fair-Trade Gedanke ist ein wichtiger Baustein in unserer Unternehmensphilosophie."  

Deutschlands vergessene Schwebefähre

4. 5. 2016. Die Deutsche Fährstraße endet nicht ohne Grund in Kiel: Dort stand bis 1923 eine weitere - heute fast vergessene - Schwebefähre. "Zur Schwebefähre Kiel habe ich zufällig einen kurzen Artikel in unserer Lokalzeitung vom 10.Mai 1910 entdeckt.“ Mit diesen Worten sandte uns der Eisenbahnhistoriker Alberto Brosowsky einen aufschlussreichen Ausschnitt aus der Preetzer Zeitung.

Osten: Windpark "Affront" gegen Bevölkerung

30. 4. 2016. Einstimmig hat erneut der Rat der Gemeinde Osten seine - durch ein Bürgervotum unterstützte - Ablehnung eines vom Landkreis forcierten Windkraft-Vorranggebietes im Ortsteil Isensee bekräftigt. 

Neben Naturschutz- und Siedlungsstruktureinwänden spielte in der Debatte auch die Beeinträchtigung der "Raumbedeutsamkeit" der in Sichtweite gelegenen Schwebefähre durch die - fünfmal höheren - Anlagen eine Rolle. 

Die mangelnde Fürsorge des Landkreises Cuxhaven für das kreiseigene (!) Baudenkmal von hoher internationaler Bedeutung kritisierte - ebenso wie Bürgermeister Carsten Hubert (CDU) - auch SPD-Fraktionschef Lothar Klüser: "Ein Affront" sei es, dass der Kreis die im November von den Landesregierungen in Kiel und Hannover beschlossene Weltkulturerbe-Antragstellung für die Schwebefähre mit keinem Wort berücksichtige.

Hubert und Klüser sind Mitglied der AG Osteland. Die Panoramabilder zur Demonstration der Größenverhältnisse stammen von Ostepreisträger Nikolaus Ruhl.

Lesetipp: "'Nicht sauber gearbeitet' / Ostener Rat lehnt auch kleinere Windpark-Variante ab und übt scharfe Kritik an Kreisverwaltung" in der NEZ vom 30. 4. 2016, S. 13.

Oste-Schwebefähre 10 Jahre illuminiert

18. 4. 2016. Blick zurück: Im April 2006 wurde die Schwebefähre Osten - Hemmoor nach langem Kampf und aufwendiger Reparatur wieder in Betrieb genommen und mit Hilfe einer Spendenaktion der AG Osteland werbewirksam illuminiert - siehe unsere Sonderseite aus dem April 2006. 

 

Über die "dritte Rettung der Schwebefähre" veröffentlichte Jochen Bölsche damals diesen Bericht.

Krankenbesuch bei der "Alten Lady" 

17. 4. 2016. Kommunalpolitiker aus Rendsburg und Osterrönfeld verschafften sich auf der "Krankenstation" Werft Saatsee einen Eindruck vom Zustand der havarierten Gondel der Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal. Laufrad und Gondel der "guten alten Lady" bieten einen "traurigen Anblick", so Bürgermeister Bernd Sienknecht aus Osterrönfeld, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter Hans-Georg Volquardts und seinem Rendsburger Kollegen Pierre Gilgenast der Delegation angehörte. 

 

Erfreulich immerhin sei, dass gemäß einer Zusage aus Berlin "in jedem Fall eine Reparatur oder Ersatzbau erfolgt. 

 

Wichtiger Bericht zum Thema: 

Wie geht es weiter?

Verkehrsminister hält an Schwebefähre fest

Gilgenast, Ferlemann, Sienknecht

12. 4. 2016. Schlechte und gute Nachrichten: Die Havariefolgen an der Kanalschwebefähre bedeuten einen "wirtschaftlichen Totalschaden" (mehr). Dennoch hält das Bundesverkehrsministerium an der Erhaltung der Schwebefähre fest, sei es durch Repararur, sei es durch Neubau (mehr).

 

Für die Schwebefähre hatten sich neben Tausenden von Unterzeichnern auch die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, Pierre Gilgenast und Bernd Sienknecht,  bei Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann eingesetzt. Vielleicht hat's ja mitgeholfen. Alle drei Genannten sind übrigens Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Zehn Jahre Schwebefähren-Kooperation

Gründung im April 2006
NEZ, April 2006

7. 4. 2016. In der kommenden Woche  jährt sich zum zehnten Mal der Tag, an dem die beiden deutschen Schwebefähren Osten - Hemmoor und Rendsburg -Osterrönfeld eine kontinuierliche Zusammenarbeit begründet haben: Am 13. April 2006 wurde im Ostener "Fährkrug" der "Arbeitskreis deutsche Schwebefähren" innerhalb der AG Osteland gegründet.

 

In dem Arbeitskreis wurden unter anderem die Vorarbeiten für den Welterbeantrag an die UNESCO geleistet, der Ende letzten Jahres von den Landesregierungen in Kiel und Hannover auf den Weg gebracht worden ist.

 

Auch Fährmarkt- und Partnerschaftsjubiläum

 

In rund einem Monat, am 8. Mai, begeht Osten das zehnjährige Bestehen seines Fährmarktes (Programm) und zugleich der "Gemeindepartnerschaft im Zeichen der Schwebefähren" mit Osterrönfeld. Die Anbahnung und Entwicklung der Gemeindepartnerschaft ist auf dieser Website dokumentiert.

Schwebefähren-Lok hiess "Persil"

6. 4. 2016. Wenige Monate vor der 100-Jahr-Feier der weltweit einzigen Eisenbahn-Schwebefähre der Welt im britischen Warrington ist jetzt ein historisches Foto einer Lokomotive namens "Persil" aufgetaucht, die damals auf dem Gelände der einstigen Seifenfabrik Crosfield (später Unilever) im Einsatz war; unter dem Namen Persil wird bis heute auch ein britisches Waschmittel vermarktet. Mehr...

Im Video: Fährsaisonstart in Osten

1. 4. 2016. Die Schwebefähre pendelt zwar schon seit Karfreitag wieder über die Oste, aber offiziell wurde die Fährsaison Ostern eröffnet. Den Anfang machte der Kinder-Osterspaß an der Fähre, der zusammen mit der Jugendfeuerwehr veranstaltet wurde. Für die vielen Kinder war es ein schöner Nachmittag mit vielen Spielen, Ostereiersuchen und Stockbrotbacken am kleinen Osterfeuer. Und am Abend folgte in der FährStuv eine Osteland-Premiere. Der gebürtige Ostener Wilfried Stüven (Foto) stellte bei einer Lesung seinen zweiten Roman "Wattengel", der kürzlich erschien, erstmals an der Oste vor.

 

Frankreich: 22,5 Mio. Euro für Schwebefähre

26. 3. 2016.  Frankreich lässt sich die jetzt anlaufende dreijährige Verjüngungskur für die Schwebefähre in Rochefort 22,5 Millionen Euro kosten. Die Instandsetzung der letzten erhaltenen Schwebefähre des Landes soll 2019 abgeschlossen sein. Ausführlicher Bericht hier. - Ein umfangreiches Informationspaket zur Restaurierung der französischen Schwebefähre ist hier abrufbar.

 

Aus der Welt der Schwebefähren

 

Rendsburg zurzeit ohne Schwebefähre +++

 

Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld demontiert +++

Osten: Saisonstart mit Lesung und Kinderspaß

26. 3. 2016. Bereits seit Karfreitag heißt es in Osten wieder "Fährmann hol över" - unser Foto zeigt den Fährvereinsvorsitzenden Karl-Heinz Brinkmann mit ersten Schwebefähren-Besuchern. In der neuen Saison wird laut Fahrplan täglich bis zum 31. Oktober geschwebt. Mehr: www.schwebefaehre-osten.de

 

Am Ostersonnabend ab 16 Uhr veranstaltet die Fördergesellschaft zusammen mit der Jugendfeuerwehr einen Oster-Spaß an der Fähre mit Spielen, Ostereiersuchen, Stockbrotbacken und kleinem Osterfeuer, ab 19 Uhr liest der gebürtige Ostener Wilfried Stüven aus seinem neuen Roman "Wattengel".

Kanal-Schwebefähre wird demontiert 

10. 3. 2016. Die schwer beschädigte Rendsburger Schwebefähre soll nächste Woche demontiert und zur Reparatur gebracht werden. Das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) hat den Auftrag dafür an eine Firma aus Schleswig-Holstein vergeben. Die Staatsanwaltschaft Kiel hatte die nach einer Havarie Anfang Januar beschlagnahmte Fähre vor zwei Wochen freigegeben. 

 

Dank für Foto und Hinweise an Carsten Hubert (Osten).

Schwebefähre: Saisonstart mit Buchpremiere 

22. 2. 2016. Der offizielle Saisonauftakt der Oste-Schwebefähre findet am Ostersamstag, 26. März, statt. Geplant ist von 16 bis 18 Uhr ein Oster-Kinderspaß an der Fähre, gefolgt von einer Buchpremiere im Osteland. Wilfried Stüven liest ab 19 Uhr in der FährStuv aus seinem neuen Buch "Wattengel", das Mitte März in den Handel kommt. "Wattengel" ist die Fortsetzung von Stüvens Erstlingswerk "Im Schatten der Schwebefähre", das auch in der FährStuv erhältlich ist.

 

Werbe-Video in vier Sprachen 

 

Rechtzeitig zum Saisonstart im März präsentiert sich die Schwebefähre Osten – Hemmoor mit einem von Karl-Heinz Brinkmann produzierten exzellenten viersprachigen Werbe-Video.

Komplimente auch aus Frankreich

12.500 Unterschriften - "Schwebefähre bleibt"

18. 2. 2016. Die Schwebefähre bleibt! "Es war ein sehr intensives und gutes Gespräch," urteilt der Osterrönfelder Bürgermeister Bernd Sienknecht (r.) über den heutigen Besuch einer Delegation vom Nord-Ostsee-Kanal im Berliner Verkehrsministerium. 

 

Dort übergaben Sienknecht und sein Rendsburger Amtskollege Pierre Gilgenast (l.) dem Staatssekretär Enak Ferlemann (M.) mehr als 12.500 Unterschriften für den Erhalt der bundeseigenen Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld, die Anfang Januar bei einer Kollision mit einem Frachtschiff schwer beschädigt worden war und deren Wiederherstellung beziehungsweise Neubau zunächst ungewiss schien.

 

Ferlemann zeigte sich beeindruckt vom Bekenntnis der Menschen vom Nord-Ostsee-Kanal zu der fürs UNESCO-Welterbe vorgeschlagenen zweitältesten deutschen Schwebefähre. "Ein technisches Denkmal wie die Schwebefähre muss man in Ehren halten," so der Staatssekretär. Man werde alles versuchen, "um noch in diesem Jahr wieder eine funktionstüchtige Schwebefähre zur Verfügung zu stellen".

 

Ferlemann kennt sich aus mit Schwebefähren: Zum Wahlkreis des Cuxhavener CDU-Politikers zählt auch die älteste deutsche Schwebefähre in der Gemeinde Osten, die seit 10 Jahren durch eine kommunale Partnerschaft sowie die Deutsche Fährstraße mit Osterrönfeld verbunden ist.

 

Sowohl der Staatssekretär als auch Bürgermeister Sienknecht sowie die gleichfalls anwesende Rendsburger Tourismuschefin Monika Heise gehören der Arbeitsgemeinschaft Osteland an, dem Träger der Deutschen Fährstraße.

 

Als Gastgeschenk hatten die Bürgermeister den sogenannten Rendsburger Quader mitgebracht, einen Glasblock mit einer Laser-gefertigten Darstellung der Eisenbahn-Hochbrücke samt Schwebefähre (Fotos: Sienknecht / Bölsche).

 

Zum Thema: 

 

Berlin bekennt sich zur Schwebefähre

 

Aktueller Bericht auf der NDR-Website

Schwebefähren auf Briefmarken

17.2. 2016. Eine wunderbare französische Website ist dem Briefmarken-Motiv Schwebefähren gewidmet- mit Dutzenden von Beispielen aus aller Welt: Seite 1 hier, Seite 2 hier.

11.000 Unterschriften für NOK-Schwebefähre

11. 2. 2016. Eine Petition mit über 11.000 Unterschriften für eine Wiederherstellung und Erhaltung der Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal soll am 18. Februar im Berliner Verkehrsministerium übergeben werden. 

 

Das teilt der Bürgermeister der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld, Bernd Sienknecht, in einem Brief mit, in dem er den Freunden von der "Schwesterfähre" an der Oste für ihre Unterstützung der Unterschriftenaktion dankt.

 

In der Petition wird an Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) appelliert, die im Januar bei einer Havarie beschädigte bundeseigene Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld wiederherzustellen.

 

Die zweitälteste deutsche Schwebefähre zählt - ebenso wie die Schwebefähre über der Oste - zu den überragenden Wahrzeichen der 2003 in Osten konzipierten Deutschen Fährstraße. Beide Bauwerke sind Ende letzten Jahres von den Landesregierungen in Kiel und Hannover für das UNESCO-Welterbe vorgeschlagen worden.

 

Unser Foto zeigt den Osterrönfelder Bürgermeister Sienknecht (links) mit seinen Kollegen Carsten Hubert (Osten) und Dirk Brauer (Hemmoor).

Erhaltung der Kanalfähre gesichert?

1. 2. 2016. Nach den massenhaften Bürgerprotesten gege einen möglichen Verzicht auf die Schwebefähre haben sich die Aussichten auf einen Erhalt des Baudenkmals deutlich verbessert. Die Regionalpresse im Norden hat in den letzten Tagen wiederholt auf die Bedeutung des Bauwerks und die Welterbe-Option hingewiesen. 

 

Zum Thema:

 

Chancen für Schwebefähren-Rettung steigen 

 

Rendsburg kämpft für das Baudenkmal

 

Landeszeitung über Welt der Schwebefähren

 

Am Wochenende berichtete die Rendsburger "Landeszeitung" darüber hinaus über das Schicksal der großenteils in Vergessenheit geratenen einstigen "Schwesterfähren", u. a. in Kiel.

 

Zitiert wird auch der Arbeitskreis deutscher Schwebefähren in der AG Osteland. Der Wortlaut des äußerst lesenswerten Artikels steht hier online.

Einstimmig für ein "Haus der Schwebefähre"

Der Fährverein erwirbt das Hammann'sche Anwesen (r. o.)

23. 1. 2016. Für einen Ankauf des Hammann'schen Anwesens am Fährplatz in Osten, das bisher schon die (gemietete) "Fährstuv" beherbergt, hat sich am Freitag einstimmig die trotz Winterwetters gut besuchte Mitgliederversammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre ausgesprochen. 

 

Die Immobilie, die neben dem künftigen "Haus der Schwebefähre" auch eine denkmalgeschützte Scheune und Vordeichgelände umfasst, soll weiterhin für museale Zwecke, aber auch als Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Osteland sowie für Archivzwecke genutzt werden und eine und öffentliche Toilette beherbergen.

 

Befürwortet wurde der Ankauf außer vom Vorstand um Karl-Heinz Brinkmann, Lothar Klüser und Peter Offermann (Foto) auch von Bürgermeister Carsten Hubert, der darin eine Möglichkeit sieht, Einfluss auf das Umfeld des Fährplatzes zu nehmen, und der wie andere Redner auf die zur Zeit günstigen Bedingungen am Finanzmarkt hinwies.

 

Die Mitglieder unterstützten eine Petition zur Erhaltung der durch eine Kollision beschädigten "Schwesterfähre" auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Darin heißt es wörtlich:

 

"Die Rendsburger Schwebefähre wurde am 8. Januar bei einer Kollision mit einem Frachter schwer beschädigt und ist seitdem außer Betrieb. Das Bundesverkehrsministerium als zuständige Behörde lässt derzeit prüfen, ob der Bund rechtlich noch verpflichtet ist, den Fährbetrieb aufrecht zu erhalten.

 

Die Bedeutung der Schwebefähre reicht weit über ihre Rolle als öffentliches Verkehrsmittel hinaus. Sie ist eine der herausragenden Attraktionen der Region Rendsburg und Anwärterin auf die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe.  Die Unterzeichner appellieren an das Bundesverkehrsministerium, die Zukunft des technischen Denkmals Schwebefähre zu sichern.“

 

Die Saison 2016 mit täglichen Fährfahrten beginnt am Karfreitag, 25. März. Die Hauptversammlung bildete, so Vorsitzender Karl-Heinz Brinkmann, den Auftakt zu einem "Jahr der Jubiläen":

Der Arbeitskreis deutsche Schwebefähren besteht am 13. April zehn Jahre,

Am 21. April jährt sich zum zehntenmal die Wiederinbetriebnahme der Ostener Fähre (nach fünfeinhalb Jahren Stillstand),

Die Partnerschaft der Schwebefährengemeinden Osten und Osterrönfeld wird am 28. Mai zehn Jahre alt, ebenso der (11.) Ostener Fährmarkt.

Die weltälteste Schwebefähre in Bilbao erhielt vor zehn Jahren, am 13. 7. 2006, den Welterbe-Status der Unesco.  

Am 1. September vor zehn Jahren ging die Schwebefähren-Webcam auf dem Kirchturm in Osten erstmals online.

Die weltjüngste Schwebefähre in Warrington wird im September 100 Jahre alt.

Zusage mit tückischer Hintertür?

22. 1. 2016. Die Rettungszusage des Bundes für die havarierte Schwebefähre im Nord-Ostsee-Kanal enthält eine tückische Hintertür, so die Rendsburger Landeszeitung in diesem Bericht mit dem Titel "Bund gibt keine Garantie für eine neue Schwebefähre". Daher ruft das Blatt auf: "Der Kampf geht weiter." Der Online-Protest hat bereits 5000 Unterstützer gefunden. - Die Zeitung: "Bürgermeister Pierre Gilgenast will die Unterschriften danach dem Bundesverkehrsministerium überreichen. Dass die Kampagne nicht ohne Grund angestoßen wurde, zeigt eine neue Information aus der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn. Eine Sprecherin versicherte erneut, dass man eine schnelle Reparatur und Instandsetzung der Fähre anstrebe. Auf die Nachfrage, ob man im Fall eines Totalschadens eine neue Fähre garantieren könne, antwortete die Sprecherin jedoch ausweichend: „Wir haben keinen Anlass, von einem Totalschaden auszugehen“, schrieb sie mit Verweis auf den Planfeststellungsbeschluss aus dem Jahr 1913. Dieser sei „Grundlage für unser Handeln“. Die Kanalverwaltung in Kiel hatte zuvor betont, man werde erst über eine eventuelle Reparatur entscheiden, wenn man ein genaues Schadensbild habe. Dieses erwarten die Ingenieure nicht vor März.

Französische Schwesterfähre erneut Filmstar 

Ausschnitt aus www.schwebefaehre.org

21. 1. 2016. Anfang Juli wird in der französischen Schwebefähren-Stadt Rochefort aus Anlass des 50. Jahrestages des Drehbeginns der Kultfilm "Die Mädchen von Rochefort" mit Catherine Deneuve und Grace Kelly wiederaufgeführt, der unter anderem auf der einzigen erhaltenen französischen Schwebefähre spielt. 

 

Auf der Fähre wird zur Zeit ein Vorfilm für das Fest im Sommer gedreht. Mehr...

 

Zum Thema:

 

Sonderseite: Schwebefähren als Filmstars

NOK-Schwebefähre: Wende nach Protestwelle

Schwebefähren-Bericht der Rendsburger Landeszeitung

20. 1. 2016. "Wir sind überglücklich," kommentiert Jochen Bölsche, Sprecher des Weltverbandes der Schwebefähren und des Arbeitskreises Deutsche Schwebefähren,  die jüngste Wende in Sachen Rendsburger Schwebefähre: Nach zunächst hinhaltenden Äußerungen hat sich am Montag die Bundesregierung für eine Reparatur der am 8. Januar haverierten "Eisernen Lady" ausgesprochen -  offenbar unter dem Eindruck massiver Proteste.

 

Der Schwebefähren-Weltverband dankte heute für deutliche Stellungnahmen insbesondere dem Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (Kiel), dem Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast, seinem Vorgänger und Ex-Innenminister  Andreas Breitner (Rendsburg), seinem Kollegen Bernd Sienknecht (Osterrönfeld), dem niedersächsischen Ex-Wirtschaftsminister Peter Fischer (Cuxhaven) sowie rund 3000 Bürgern,  die eine entsprechende Online-Petition unterzeichnet haben, die von der Rendsburger "Landeszeitung" gestartet und im Netz u. a. von der AG Osteland beworben worden ist.

 

Mehr als 25.000 Mal wurde der Beitrag der Landeszeitung zur Initiative "Rettet die Schwebefähre" aufgerufen, viele Leser orderten den Protest-Button und schrieben Kommentare. Die Landeszeitung veröffentlicht Auszüge:
  • Nicole Sebastian: „Ich als gebürtige Westerrönfelderin sage, sie soll bleiben. Es ist immer wieder schön, mit ihr zu fahren und Leuten aus anderen Bundesländern zu zeigen, was der einzig wahre Norden zu bieten hat.“
  • Torben Frank: „Ja, Schwebefähre erhalten! Sie ist nicht nur touristisch wichtig, sondern auch die einzige Kanalquerung, auf welcher der Radverkehr nicht nur geduldet oder an die Seite gedrängt wird.“
  • Karin Sohrt: „Die Schwebefähre gehört zu Rendsburg wie die Butter zum Brot.“
  • Cynthia Albrecht: „Osterrönfeld ohne die Schwebefähre? Undenkbar, sie muss einfach wieder flott gemacht werden.“
  • Claudia Böhling: „Ein solches Wahrzeichen kann man nicht einfach verschwinden lassen. Dann wäre ich traurig und böse zugleich."

 

"Unser Ziel ist es, die Schwebefähre so schnell wie möglich zu reparieren und instand zu setzen", erklärte daraufhin in der Nacht zum Montag der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Hans-Heinrich Witte. Seine Behörde ist dem Bundesverkehrsministerium zugeordnet; die Fähre gehört dem Bund. Witte berief sich auf einen mehr als 100 Jahre alten Planfeststellungsbeschluss, demzufolge man den Nord-Ostsee-Kanal mit einer Schwebefähre überqueren können muss: "Dieser gilt unverändert und ist Grundlage für unser Handeln", sagte Witte. Ein Prüfauftrag zur grundsätzlichen Klärung des Betriebs sei von Seiten des Bundesverkehrsministeriums nicht erteilt worden.

 

Der Kieler Verkehrsminister Reinhard Meyer begrüßte diese Aussage am Abend als "klare Zusicherung" des Bundes, nachdem zuvor der Eindruck ventstanden war, Verkehrsminister Dobrindt (CSU) wolle sich vor der Verantwortung drücken (siehe unten).

 

Voraussichtlich im März sollen die Inspektionsarbeiten zur Ermittlung des Schadens beginnen. Für die Zeit der Reparatur der Schwebefähre werde derzeit nach Möglichkeiten für einen Ersatzverkehr gesucht, teilte die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung weiter mit.

 

Nach der Wende in Berlin herrscht Freude auch unter Ostefreunden. Gerd Bertholdt (Kleinwörden): "Endlich mal ein schneller Entschluss für eine gute Sache!“ Hans-Georg Alstedt (Hechthausen): "Es wurde auch langsam Zeit für eine Zusage für die Reparatur!"

 

Die Presse zum Thema:

 

Schwebefähre: Zukunft nicht mehr in der Schwebe

 
 
 
 
Lesetipp: Hochinformative Sonderseite der Niederelbe-Zeitung (Mittwoch) von Redakteur Egbert Schröder über die derzeitigen Bemühungen um Anerkennung der beiden deutschen Schwebefähren als UNESCO-Welterbe: "Zwischen Hoffen und Bangen: Noch einige Hürden..."
Schwebefähren-Bericht der Niederelbe-Zeitung

Fährstraßen-Wahrzeichen  in höchster Gefahr

Aufruf in der schleswig-holsteinischen Regionalpresse

Rettet die Schwebefähre: Online-Petition gestartet

16. 1. 2016. Jetzt unterschreiben: eine soeben gestartete Online-Petition für die Erhaltung der Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Hier unterschreiben und die Schwebefähre retten! 

 

Leser Hemut Borgwardt kommentiert: "Wenn sich die Fähre auf bayrischen Gebiet befunden hätte, dann wäre vom Bundesverkehrsminister sicherlich schon ein positives Statement erfolgt."

Osten - Hemmoor: Jetzt traurige Alleinstellung

 

14. 1. 2016. Ein Trauerspiel: Deutschlands zweitälteste Schwebefähre am Nord-Ostsee-Kanal (Live-Webcam-Bildwird wohl das ganze Jahr über ausfallen. Damit ist die Fähre über der Oste derzeit die einzige im Betrieb befindliche Schwebefähre Deutschlands.

 

Sat.1 meldet: "Die stark beschädigte Schwebefähre in Rendsburg fällt mindestens ein Jahr lang aus. Davon geht das zuständige Wasser- und Schifffahrtamt Kiel-Holtenau aus. Bis März wird die Fähre zunächst abgebaut und in der Werft der Kanalverwaltung in Rendsburg untersucht. Erst danach soll über weitere Schritte entschieden werden. Ob es vor Ort eine Ersatzfährte gibt, wird noch geprüft. Die Fähre war letzte Woche mit einem Frachter zusammengestoßen. Dabei soll an der Anlage ein Sachschaden in Millionenhöhe entstanden sein. Das unter der Hängebrücke schwebende Gefährt wurde beim Unfall hin und her geschleudert und stark verformt. Die Polizei forscht weiter nach der Ursachen der Kollision. Der beim Zusammenstoß schwerverletzte Kapitän der Schwebefähre ist weiterhin im Krankenhaus und noch immer nicht vernehmungsfähig."

 

Bereits 17.000 Aufrufe verzeichnet das  damatische Zeitraffer-Video vom Schwebefähren-Crash.

Video

Kiel: Bund muss die havarierte Kanal-Schwebefähre erhalten!

 

13. 1. 2016. Der NDR fragt: Was wird aus der Rendsburger Schwebefähre? Nach dem Zusammenstoß der mehr als 100 Jahre alten "Eisernen Lady" mit dem Frachter "Evert Prahm" auf dem Nord-Ostsee-Kanal am Freitagmorgen ist die Zukunft des historischen Bauwerks ungewiss

 

Experten haben Zweifel, ob die für das Unesco-Welterbe vorgeschlagene Fähre zu retten ist, die gemeinsam mit ihrer älteren "Schwesterfähre" Osten - Hemmoor zu den Hauptattraktionen der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel zählt. 

 

Jetzt hat sich Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) eingeschaltet. Er will sich für den Erhalt der Schwebefähre einsetzen und appelliert an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), die Fähre reparieren zu lassen. Denn Eigentümer von Fähre und Hochbrücke ist der Bund. 

 

Die Rendsburger Schwebefähre ist für Verkehrsminister Meyer nicht nur ein historisches Bauwerk und ein Wahrzeichen Schleswig-Holsteins, sondern vor allem auch ein wichtiges Verkehrsmittel in der Region. Zahlreiche Gründe also, sich für den Erhalt der Schwebefähre einzusetzen, so Meyer. 

 

Er sagte NDR 1 Welle Nord: "Wir möchten dieses Symbol erhalten. Viele unterschätzen immer wieder, dass wir nicht nur die großen Brückenbauwerke haben." Auch die vielen kleinen Fähren erfüllten ihren Zweck, so auch die Schwebefähre. Der SPD-Politiker machte deutlich, für die Schwebefähre müsse es weitergehen.

 

In einem Schreiben fordert Meyer Bundesverkehrsminister Dobrindt auf, die historische Anlage in jedem Fall wieder instandzusetzen. 

 

Neben Meyer haben sich auch das Landesamt für Denkmalpflege und die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, Gilgenast und Sienknecht, für den Erhalt der Schwebefähre ausgesprochen. 

 

Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen derweil weiter. Laut Polizei konnte der schwer verletzte Maschinenführer noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

 

Weiterlesen / Video hier.

 

Wichtiges zum Thema:

 

Wie es zum Schwebefähren-Unglück kam / Millionenschaden - Staatsanwalt ermittelt - Fährführer noch im Krankenhaus 

Bürgermeister Gilgenast (l.) und Sienknecht (2. v. r., mit Kollegen Brauer und Hubert und Osteland-Vorsitzendem Bölsche)

11. 1. 2016. Noch ist nicht absehbar, ob die Fähre wieder eingesetzt werden kann. Experten des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) wollen die Schäden begutachten. Bernd Sienknecht, AG-Osteland-Mitglied und Bürgermeister von Osterrönfeld (Partnergemeinde von Osten), besteht darauf, dass seine Gemeinde eine Kanalquerung behält. "Die Schwebefähre ist für uns ein wichtiges Verkehrsmittel", sagte er NDR.de. Er will nun, wie sein Rendsburger Amtskollege Pierre Gilgenast (SPD), das Gespräch mit dem WSA suchen. Es ist für den Kanal und die Fähren zuständig. "Wir brauchen schnell eine adäquate Ersatzverbindung", fordert Sienknecht. "Eine Fähre wäre eine Möglichkeit". Die gab es vor einigen Jahren schon einmal. Fortsetzung (mit Video) hier.

 

Mehr zum Thema:

 

Millionenschaden! Schwebefähre wird komplett demontiert

10. 1. 2016. Die Schwebefähren-Reparatur wird Monate dauern, wie die Presse meldet. Während Rendsburg um das Baudenkmal bangt, versichert Bürgermeister Pierre Gilgenast, die Stadt werde an ihren Bemühungen um den Welterbe-Titel festhalten (mehr auf der Website des NDR). Unterdessen fragen sich Kritiker, ob der Personalabbau auf der Fähre - Abkehr vom Zwei-Mann-Betrieb - als Unfallursache in Frage kommt, so die Kieler Nachrichten.

Fähr-Crash: Bestürzung auch im Osteland

Der Crash in der Rendsburger Schwebefähren-Webcam (Screenshot: Bölsche)

8. 1. 2016. Mit Bestürzung reagieren auch die Fährenfreunde an der Oste auf die Havarie der zweitältesten deutschen Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld, der sie auf vielfache Weise verbunden sind:

 

> Die Fähre über dem Nord-Ostsee-Kanal zählt zu den überragenden Wahrzeichen der 2004 von der Arbeitsgemeinschaft Ostenland eingeweihten Deutschen Fährstraße Bremervörde – Kiel.

 

> Die Schwebefähren-Gemeinden Osten und Osterrönfeld sind seit fast zehn Jahren durch eine  kommunale Partnerschaft verbunden.

 

> Beide Gemeinden gehören - eben so wie die Städte Rendsburg und Hemmoor sowie der Landkreis Cuxhaven – der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Schwebefähren an.

 

> Auf Initiative dieser Arbeitsgemeinschaft sind die Landesregierungen in Kiel und Hannover im November überein gekommen, mit Hilfe Argentiniens das Verfahren zur Anerkennung der Schwebefähren als UNESCO-Welterbe in Gang zu setzen.

 

Die bestürzende Nachricht erreicht die Schwebefährenfreunde zu Beginn eines Jahres, in dem nicht weniger als sechs Jubiläen gefeiert werden können:

 

> Der Arbeitskreis deutsche Schwebefähren besteht am 13. April zehn Jahre.

 

> Zum zehntenmal jährt sich am 21. April die Wiederinbetriebnahme der Ostener Fähre nach fünfeinhalb Jahren Stillstand.

 

> Die Partnerschaft der Schwebefährengemeinden Osten und Osterrönfeld wird am 28. Mai ebenfalls zehn Jahre alt...

 

> ...ebenso der (11.) Ostener Fährmarkt.

 

> Die weltälteste Schwebefähre in Bilbao erhielt am 13. Juli 2006 den Welterbe-Status der Unesco.

 

> Die weltjüngste Schwebefähre in Warrington wird im September 100 Jahre alt.

 

Zum Thema:

 

Kieler Nachrichten: Schwebefähre von Frachter gerammt

 

Brauer: Mit langem Atem zum Welterbe

28. 12. 2015. Die Aussichten auf den Welterbe-Status für die Schwebefähre Osten - Hemmoor, der "große Auswirkung auf die Region haben könnte", hätten sich im vergangenen Jahr verbessert, notwendig sei jedoch ein "längerer Atem", schreibt der Hemmoorer Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Brauer (Foto) in seinem Jahresrückblick in der Niederelbe-Zeitung.

 

Weiter heisst es in der Weihnachtsausgabe: "In einem gemeinsamen Antrag mit sechs weiteren Schwebefähren in Argentinien, Frankreich, England und Deutschland soll der ehrgeizige Plan verwirklicht werden. Inzwischen ist der zunächst nur die argentinische, die französische und die beiden deutschen Schwebefähren umfassende Antrag von einem renommierten Darmstädter Industriearchäologen weitgehend fertiggestellt

 

Kürzlich trafen sich die Vertreter der beiden deutschen Schwebefähren aus Rendsburg/Osterrönfeld und Osten/Hemmoor im Kieler Ministerium für Justiz, Kultur und Europa, um mit den zuständigen Länderministerien und den Denkmalpflegebehörden den Sachstand und die weitere Vorgehensweise zu besprechen. 

 

Dass hier keine kurzfristigen Erfolge erwartet werden dürfen, ist allen Beteiligten klar. Allerdings sind die Aussichten, den Antrag in einigen Jahren zu einem Erfolg zu führen, nach wie vor sehr groß. Dass bei der Prüfung eines solchen Antrages auch auf ein intaktes Umfeld des potenziellen Weltkulturerbes geschaut wird, ist selbstverständlich. 

 

Daher werden die Erfolgschancen zugleich auch dadurch verbessert, dass die Gemeinde Osten ihren Fährplatz im Jahr 2014 modernisiert hat. In diesem Jahr sind auf der Basbecker Seite der Fähranleger in historischer Bauweise erneuert sowie eine Schutzhütte mit Informationspunkten und zusätzliche Parkplätze geschaffen worden. Im kommenden Jahr ist beabsichtigt, die Neupflasterung des Außendeichs bis an das Ufer fortzuführen. 

 

Soweit weitere Fördermittel eingeworben werden können, könnte auch über eine Inwertsetzung der Fährstraße, insbesondere im Bereich der Infomeile der Weltschwebefähren, nachgedacht werden, womit dann das gesamte Umfeld der Schwebefähre Osten-Hemmoor modernisiert wäre." - Der komplette Wortlaut von Brauers Rückblick steht hier.

 

Briten beraten über Welterbe-Antrag

 

Auch in den britischen Schwebefähren-Städten wird das Thema Welterbe erörtert. Dazu steht auf der Website der Freunde der Schwebefähre Newport (fontb.org.uk) der folgende Bericht: 

 

"Representatives of the three British Transporter Bridges held a second meeting with Rolf Hoehmann of the Bureau of Industrial Archaeology to progress an international, serial application to UNESCO for World Heritage Status for the world’s surviving Transporter Bridges. 

 

Of the eighteen Transporter Bridges built between 1893 and 1916 eight remain. They are Rochford in France, Osten and Rendesburg in Germany, Buenos Aires in Argentina and the three British Bridges, Newport, Middlesbrough and Warrington. Bilbao in Spain already has Heritage Status.

 

This second meeting, held at the Bridge Visitor Centre at Middlesbrough, was a follow up to the Celtic Manor conference held this time last year. Newport was represented by the Chairman of the Friends of Newport Transporter Bridge, Councillor David Hando and Mike Lewis of the Newport Museum Service. The British bridges handed over bid material to Rolf, whose next visit is to Buenos Aires.

 

Rolf gave an up date on developments at the French, German and Argentinian bridges. He said that, although there was a long waiting list for Heritage Status, European medieval churches and castles were over represented. That gave an advantage to an international, serial application involving 20th century industrial archaeology. Nevertheless it would be a long process."

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

 

AG Osteland

c/o Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}