Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

www.deutsche-faehrstrasse.de

Postkarte von Nikolaus Ruhl (www.landbild.de)

Im Mai 2004 hat die AG Osteland die 250 Kilometer lange Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel eröffnet, die bei der mdr-Befragung "Traumstraßen Deutschlands" und bei einem Focus-online-Ranking jeweils den 2. Platz belegt hat. Über die "Fährienroute" informieren eine Service-Website und ein Radreiseführer. Der Südabschnitt der Fährstraßen-Radroute zwischen Bremervörde und der Ostemündung ist identisch mit dem Nordabschnitt des Oste-Radwegs Tostedt - Balje (Natureum).

 

Geschäftsstelle: Deutsche Fährstraße, 21756 Osten, Fährstraße 3, Tel. 04771-887225,

E-Mail: osteland@gmx.de, Websites: www.oste.de, www.deutsche-faehrstrasse.de

Deutsche Fährstraße unter den Top Fünf

2. 6. 2017. "Nicht immer muss es gleich die Route 66 sein, auch wenn es die wohl bekannteste Straße der Welt ist," schreibt die Zeitschrift "Auto & Reise" in ihrer soeben erschienenen Juni-Ausgabe. Unter den "unzähligen Ferienstraßen" in Deutschland empfiehlt die Redaktion ihren Lesern "fünf spannende" - darunter die 2004 in Osten entwickelte Deutsche Fährstraße. Unter dem Titel "Für Seeleute und Fährmänner" und einem Foto der Hochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld schreibt das ARCD-Clubmagazin über die "Fährienstraße": "Auf ihrem Weg entdecken Urlauber 17 Fähren und 13 Brücken, von Kiel bis Bremervörde, entlang des Nord-Ostsee-Kanals, der Unterelbe und der Oste." Die übrigen Empfehlungen des Automobil-Magazins betreffen vier der weltweit bekannten großen "Klassiker" unter den touristischen Routen: die Romantische Straße, die Deutsche Märchenstraße, die Porzellanstraße und die Route Industriekultur.

Faszinierende Bilder. Hier in der Mediathek verfügbar ist ein Beitrag aus der Reihe N3-Nordstory über die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals. Die Reportage über die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt zeigt faszinierende Bilder vom Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße.

"250 Kilometer langes maritimes Museum"

1. 6. 2017. Die 2003 in Osten konzipierte  Deutsche Fährstraße Bremervörde – Kiel, deren Träger die gemeinnützige AG Osteland ist, wird auch von von dem Reiseführer "Die 200 schönsten Radfernwege in Deutschland" empfohlen: Die Route sei ein "rund 250 Kilometer langes maritimes Museum". Zwischen Oste und Ostsee böten sich den Radlern - "von Leuchttürmen flankiert, von Möwen umkreischt und von Traumschiffen begleitet" - nahezu alle Möglichkeiten, wie man ein Gewässer queren kann.   

 

Der Radfernweg, heißt es weiter, führe durch eine "flache bis flachwellige Landschaft" und verlaufe überwiegend auf verkehrsarmen und befestigten Wegen: "Sie fahren an Oste und Elbe zumeist parallel zu den Flussdeichen, am Nord-Ostsee-Kanal vorzugsweise direkt am Wasser auf den Wegen der Schifffahrtsverwaltung – er ist somit gut für Familien mit Kindern und Ungeübte geeignet." - Das Buch ist im Lingen Verlag erschienen und kostet 9,95 Euro.

 

Reisejournalistin empfiehlt "Expressroute"

 

3. 6. 2017. Am Nord-Ostsee-Kanal gibt es zwei touristische Routen: die 325 lange NOK-Route (www.nok-route.de), die sich mit vielen Schlenkern rechts und links um die Wasserstraße kringelt, und die kürzere "Expressroute" (rund 100 Kilometer) direkt am Kanal entlang, die dem Nordabschnitt der Deutschen #Fährstraße Bremervörde - Kiel entspricht. 

 

Zu den beiden Routen schreibt die Reisejournalistin Monika Gemmer (Frankfurter Rundschau) in ihrem Blog: "Mit dem Fahrrad von einem Meer zum anderen, auf der Strecke, die auch mehr als 30.000 Schiffe Jahr für Jahr nehmen: Ich will den Nord-Ostsee-Kanal entlangradeln, von West nach Ost, von Brunsbüttel nach Kiel. Es gibt eine 325 Kilometer lange NOK-Route mit vielen Schlenkern ins Hinterland, aber ich will vor allem eins: Schiffe sehen und der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt folgen. Deshalb nehme ich die 'Express-Route', die fast immer direkt am Ufer entlangführt. Zwei Tage lang reise ich Seite an Seite mit den großen Pötten." - Kompletter Wortlaut des ebenso lebendigen wie hoch informativen Berichts hier.

Testfahrt: Kinder lieben die "Fährienstraße" 

Spielfähre für Kinder am Vörder See in Bremervörde

8. 5. 2017. Tostedt / Bremervörde / Kiel. "Radtouren mit Kindern sind ein Trend," meldet das Fachmagazin "kinderoutdoor" unter Berufung auf die jüngste Internationale Tourismusbörse in Berlin. Für Kinder besonders geeignet sei, urteilt die Redaktion, die Kombination von zwei von der AG Osteland propagierten Fahrradrouten: dem Teilstück  Tostedt - Bremervörde des Osterradwegs mit der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

 

"Familien verbinden den Urlaub in Deutschland mit einer Aktivreise und treten in die Pedale. Zum Glück gibt es hierzulande ein Netz an Fernradwegen. Unsere Radtour mit Kindern führt Euch im hohen Norden der Republik am Fluß Oste und dem Nord-Ostsee-Kanal entlang," schreibt das Magazin über den Routen-Test mit Kids. 

 

"Bei dieser Radtour mit Kindern geht es flach und auf ruhigen Strecken gemütlich dahin," heißt es zusammenfassend über die Gesamtroute: "Sie ist 308 Kilometer lang und der Weg ist durchgehend befestigt... Ein weiterer Vorteil: Auf diesem Radweg geht es bis auf den letzten Kilometern ruhig zu. So können die Familien entspannt durch Niedersachen und Schleswig-Holstein radeln."

 

"Wann beginnt es endlich zu regnen?"

 

Zwischen Oste und Ostsee gebe es "alles zu sehen, was Norddeutschland so besonders macht: Reetdachhäuser, Frachtschiffe, alte Backsteinbauten, Schwebefähren, idyllische Dörfer und Mühlen."

 

"Besser als zu vermuten" sei das Wetter im Norden: "Wann beginnt es endlich zu regnen?" habe eines der Kinder auf der ersten Etappe von Tostedt nach Bremervörde gefragt. 

 

"Viele Radfahrer, die zum ersten Mal in Norddeutschland unterwegs sind, gehen davon aus, dass es hier deutlich öfter regnet als im vermeintlich sonnigen Süden. Bei den Radtouren mit Kindern sind diese Radler dann überrascht, wie gut und beständig das Wetter in Küstennähe sein kann."

 

Auf der Fahrt entlang der Oste ("Vor allem Paddler kennen diesen Fluss") gefiel unter anderem die Stadt Bremervörde, über es in dem Artikel mit den Worten von Wilhelm Busch heißt: "Schön ist's auf der ganzen Erde, am schönsten doch in Bremervörde."

 

"Moorleiche für kleinere Kinder weniger zu empfehlen"

 

Einen Besuch wert sei das Bachmann-Museum mit vielen interessanten Ausstellungsstücken aus der Geschichte der Region: "Auch eine Moorleiche, für kleinere Kinder vielleicht weniger zu empfehlen."

 

Gefallen haben der Testfamilie auch die Melkhüs mit "frischen Milchprodukten für die müden Radler" ("besser als Epo und Blutdoping") und die 108 Jahre alte Schwebefähre Osten - Hemmoor ("ein besonderes Erlebnis") sowie im weiteren Verlauf die Elbfähre und das historische Glückstadt. 

 

Auf der letzten Etappe, immer entlang am Nord-Ostsee-Kanal von Brunsbüttel nach Kiel, "gibt es Frachter neben dem Radweg zu sehen": "Die Kinder sind begeistert von den vielen Schiffen, denen sie bei der Radtour nach Kiel begegnen."

 

Ebenfalls positiv: "Steigungen gibt es auf diesem Abschnitt kaum, und so kommen auch die Kinder flott voran."

 

Empfohlen wird zur Reisevorbereitung die von der AG Osteland herausgegebene Doppel-Faltkarte Osteradweg / Deutsche Fährstraße, die über den Servicebereich von www.wingst.de kostenlos bezogen werden kann.

 

Der Fahrtbericht von outdoorkids ist hier verfügbar:

http://kinderoutdoor.de/tag/radtour-deutsche-faehrstrasse-oste-radweg/

 

Die Routen im Web:

www.oste-radweg.de

www.deutsche-faehrstraße.de

Fähr-Abstecher des Monats: Kronsnest

7. 5. 2017. Etwas abseits der Deutschen Fährstraße, rund 20 km von Glückstadt entfernt, ist Deutschlands kleinste Fähre, die "Hol över" an der Krückau in Kronsnest-Neuendorf bei Elmshorn, einen Besuch wert. Die in Freiburg/Elbe gebaute Ruderfähre (nur für Radfahrer und Fußgänger) wird seit nunmehr 25 Jahren von einem ehrenamtlich tätigen Verein um Niels Uwe Saß betrieben, der auch das von Helke Stammerjohann liebevoll aufgebaute Fährmuseum unterhält, den "Stöpenkieker" (Stöpe = Deichlücke). Nebenan versorgt die "Sööte Eck" die Fährgäste mit Kaffee, Kuchen und mehr. Geschichte, Anfahrt und Öffnungszeiten unter www.faehre-kronsnest.de

Doppelkarte wirbt für "frohe Fährien"

Ulrike Brauer-Iburg, Claus List und Renate Bölsche mit den neuen Werbemitteln

27. 4. 2017. Mit einer informativen Falt-Doppelkarte im Riesenformat DIN A2 wirbt die ehrenamtlich geführte Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. auch in der neuen Saison für zwei attraktive touristische Routen entlang der Oste und der Niederelbe.

 

Ulrike Brauer-Iburg von der Firma Druckpartner Hemmoor übergab jetzt die ersten druckfrischen Exemplare an den AG-Osteland-Vorsitzenden Claus List (Freiburg) und an Vorstandsmitglied Renate Bölsche (Osten), die das Kartenwerk gemeinsam mit den Touristikern der Region aktualisiert hat.

 

Der Karten-Flyer, der kostenlos abgegeben wird, zeigt zum einen den hiesigen Verlauf der 2004 konzipierten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel (insgesamt 260 Kilometer), die zwischen Oste und Ostsee neben ihrem herausragenden Symbol, der Schwebefähre Osten - Hemmoor, rund 50 weitere Fähren, Brücken und andere maritime Sehenswürdigkeiten verbindet.

 

Die kontrastreiche Erlebnisroute entlang der stillen Oste und den Weltschifffahrtsstraßen zeigt, so die Karte, "sämtliche Möglichkeiten, die der Mensch je ersonnen hat, ein Gewässer zu queren".

 

Zugleich wird der 145 Kilometer lange Oste-Radweg von der Quellregion bei Tostedt (Landkreis Harburg) bis zum Natureum Niederelbe im Mündungsbereich bei Balje (Landkreis Stade) und Neuhaus (Landkreis Cuxhaven) dargestellt.

 

Während der 2011 eröffnete Oste-Radweg, entwickelt von ADFC-Tourenführer Klaus Feldmann aus Grasberg bei Bremen, lange Zeit relativ unbekannt war, hat die Deutsche Fährstraße seit ihrer Eröffnung 2004 durch die AG Osteland vielfach Aufsehen erregt und auch im Ausland Anerkennung gefunden.

 

Die Deutsche Zentrale für Tourismus bewarb die "Fährienstraße" als eine der "Top 10" unter den Themenrouten des Landes, die Frankfurter Rundschau reihte sie unter die "Top 5" ein. Bei einer Publikumsabstimmung des mdr rangierte sie, ebenso wie bei Focus online, sogar auf dem 2. Platz der "Traumstraßen Deutschlands". Das britische Tourismus-Portal mygermancity.com präsentiert die "German Ferries Route" als "one of Germany’s Top 3 Scenic Routes". Als einzige deutsche Ferienroute wurde die "Fährienstraße" von der japanischen Regierung ausgewählt, Europa bei einem Themenstraßen-Workshop in Tokio zu vertreten.

 

Seit der Eröffnung wurde der Charakter der Ferienstraße durch weitere Attraktionen verstärkt, darunter die Hechthausener Ostefähre "Püttenhüpper", die Oberndorfer Modell-Prahmfähre und die dortige Fährmann-Statue, die Hemmoorer Welt-Schwebefähren-Infomeile, die museale Ostener "Fährstuv", eine maritime Ausstellung im restaurierten Baljer Leuchtturm und eine Fahrradstation im Eingangsbereich des Natureums Niederelbe.

 

Gleichzeitig mit der neu aufgelegten Rad- und Auto-Wanderkarte ist ein aktualisierter Zielgruppen-Flyer aus der Feder von Osteland-Vize Walter Rademacher (Neuhaus) erschienen, der die Fährstraße als "Straße der Wohnmobile" bewirbt und 26 Womo-Plätze zwischen Bremervörde und Kiel vorstellt.

 

Darüber hinaus wird der parallel verlaufende Wasserweg an Oste, Niederelbe, Nord-Ostsee-Kanal und Kieler Förde auch als "Blaue Route" für Wassersportler empfohlen. 

 

Nachdem neue Bootsanleger in Osten-Achthöfen und Kranenburg die in den Jahren zuvor entstandenen Anlegestellen in den Osteorten Balje, Oberndorf, Osten, Grossenwörden, Hechthausen-Klint und Brobergen komplettiert haben, hat die AG Osteland auch einen von ihr entwickelten "Hafenführer" aktualisiert.

 

Die neuen Karten, Flyer und Broschüren der AG Osteland sind ab Anfang Mai unter anderem in den Tourist-Infos entlang der Route erhältlich. Sie können aber auch online über den Service-Bereich der Website www.wingst.de geordert werden.

Wingst-Campingpark: Nachfrage explodiert

15. 3. 2017. Campen in der Wingst, dem schönen Bergwald an der Oste, ist beliebter denn je. Die Nachfrage nach den 300 Stellplätzen (darunter 80 für Dauercamper) auf dem Wingster Knaus-Platz an der Gaststätte "Zur Schwalbe" wachse zur Zeit aufgrund guter Bewertungen "explosionsartig", registriert der freundliche Camp Manager Kay Schreitmüller (Foto), dem auch die Cuxhavener Nachrichten neulich bescheinigten, das Campen in der Wingst habe "einen Lauf". Für die Gäste, die sich in ihrem Wingst-Urlaub gern auch mal ein Fahrrad mieten, hält der Parkmanager auch das beliebte Gratis-Faltblatt der AG Osteland über den Osteradweg Tostedt - Balje bereit, ebenso wie den Osteland-Flyer "Deutsche Fährstraße - Straße der Wohnmobile", der alle Stellplätze zwischen Bremervörde und Kiel aufführt. Diese und weitere Informationsblätter können auch online über die Tourist Info Wingst (www.wingst.de) bestellt werden.

Hohe Ehren für die Straße der Fähren

1. 3. 2017. Seit der Eröffnung durch die ehrenamtlich tätige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. im Mai 2004 erlangte die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel immer wieder hohe Anerkennung. Die Deutsche Zentrale für Tourismus bewarb sie schon vor 10 Jahren als eine der "Top 10" unter den Ferienstraßen des Landes, die Frankfurter Rundschau reihte sie unter die "Top 5" ein. Bei einer Publikumsabstimmung des mdr rangierte sie, ebenso wie bei Focus online, sogar auf dem 2. Platz der "Traumstraßen in Deutschlands". Die Süddeutsche Zeitung widmete der Route im Sommer 2016 die zweite Folge ihrer Serie "Deutsche Straßen" (Abb.). Als einzige deutsche Ferienroute wurde die "Fährienstraße" von der japanischen Regierung ausgewählt, Europa bei einem Themenstraßen-Workshop in Tokio zu vertreten.

"Fährienstraße" tagesaktuell auf Facebook

Großflächen-Werbeplakat für die Deutsche Fährstraße (Entwurf: Nikolaus Ruhl)

Tagesaktuelle Informationen über die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel finden sich auf Facebook (www.facebook.com/faehrstrasse). Dort ist auch der teilweise streckengleiche Oste-Radweg Tostedt - Balje vertreten (www.facebook.com/osteradweg), ebenso wie die beiden einzigen deutschen Schwebefähren, die herausragenden Symbole der Route (www.facebook.com/groups/Schwebefaehren) und der Historische Fährweg Osten - Hemmoor (www.facebook.com/faehrweg). Ebenfalls verfügbar sind das Jubiläumsprogramm zum zehnjährigen Bestehen der Fährstraße auf 2014.oste.de und die dazugehörige Sonderseite mit vielen Fotos und Berichten: DAS JUBILÄUM.

Service-Website: Relaunch zur neuen Saison

1. 3. 2017. Völlig neu gestaltet wird zur Zeit die Service-Website zur Deutschen Fährstraße. Bis zum Relaunch kann unter dieser Adresse vorerst weiterhin die gewohnte Website (siehe Screenshot oben) aufgerufen werden.

Basis-Informationen für Nutzer der "Fährienstraße" bieten auch die Zielgruppen-Flyer "Straße der Wohnmobile" (lks., 3. Auflage 2017) und die große Faltkarte "Oste-Radweg/Deutsche Fährstraße" (Mitte, 5. Auflage 2017), die kostenlos über die Tourist-Info Wingst erhältlich sind, sowie der BVA-Spiralo-Radreiseführer "Deutsche Fährstraße" (re., im Buchhandel oder auch z. B. bei Amazon, 9,95 Euro).

Maritime Route auf Dutzenden von Websites 

Die Deutsche Fährstraße auf Google Maps und auf Focus online

Frühlingsgefühle an der "Fährienstraße"

1. 3. 2017. An der Deutschen Fährstraße zeigen sich die ersten Weidenkätzchen, zum Beispiel am Anleger der Elbfähre in Wischhafen, unmittelbar neben der Fährmann-Statue des Hemmoorer Bildhauers Müller-Belecke, dem Naturbeobachtungsturm und der urig-maritimen Kioskkneipe "Land's End" von Wirt Peter Ibs, bekannt aus dem NDR-Film "Die Drei von der Elbfähre" (https://youtu.be/PfSgOs4Y32g).

 

Nahebei informiert eine Tafel über die Geschichte der dortigen Elbquerung, u. a. über das Salondampfschiff "Kaiser Friedrich", das um 1900 bis zu dreimal täglich zwischen Glückstadt und Wischhafen verkehrte. 

Fährstraße auch auf Russisch und Chinesisch

1. 3. 2017. Auch in diesem Jahr wirbt die Deutsche Zentrale für Tourismus in vielen Sprachen, unter anderem auch auf Russisch und Chinesisch, für die von der AG Osteland 2004 entwickelte Deutsche Fährstraße Bremervörde - Wischhafen - Kiel, die 50 Fähren, Brücken und andere maritime Sehenswürdigkeiten zwischen Oste und Ostsee verbindet. Zu einigen ausgewählten Versionen der Website der Tourismus-Zentrale geht es hier: Chinesisch +++ Englisch +++ Japanisch +++ Deutsch +++ Russisch. Wichtigstes Werbemittel ist eine großformatige Karte zur Tourismus-Route. die u. a. über www.wingst.de geordert werden kann. Die Ausgabe 2017/18 ist zurzeit in Arbeit.

NOK-Radwanderführer 2017 erschienen 

1. 1. 2017. Der Nord-Ostsee-Kanal zählt zu den reizvollsten Abschnitten der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Dem NOK gewidmet ist ein neuer Radwanderführer (5,95 Euro) mit Kanal-Übersichtskarte, aktuellen Detailkarten mit Streckenführung, Ausflugstipps, Serviceseiten Gastronomie, Übernachtungsmöglichkeiten und Wohnmobilstellplätzen (Bestelladresse).

Auf der Modellfähre eine Modellfähre...

16. 11. 2016. In Anwesenheit von Bürgermeister Detlef Horeis und sieben Vorstandsvertretern der AGOsteland hat der Ostener Modellbauer Herbert Dodegge, 86, heute dem Vorsitzenden des Oberndorfer Heimatvereins, Dieter Köpke, eine handgefertigte Miniatur der früheren Prahmfähre überreicht.

 

Die Übergabe geschah an der historischen Fährdeichlücke auf   den Planken einer anderen, viel größeren Modellfähre: dem von Zimmermann Frank Meyer gefertigten 1:2-Nachbau der einstigen Flussfähre - direkt neben der Fährpromenade, der Fährmannstatue und der früheren Ostsee-Fähre "Ostekieker", also unmittelbar an der Deutschen Fährstraße Bremervörde – Kiel.

 

Dodegges Fähre soll einen Ehrenplatz in der zur Zeit neugestalteten Oberndorfer Heimatstube finden - ebenso wie ein weiteres Exponat aus der Modellwerkstatt des Ostener Bastlers: Bereits im Frühjahr 2014 hatte Herbert Dodegge dem Heimatverein Oberndorf ein Modell der einstigen Dorf-Werft gestiftet. 

 

Vorbild dieses Modells (mit "Patentslipanlage") war die Werft, die Dodegges Großvater 1900 gegründet hatte und die bis 1964 in Oberndorf, unweit der alten Schmiede, in Betrieb war (siehe unser obiges Archivbild von der Übergabe im April 2014 und unseren damaligen Bericht).

 

Ein äußerst sehenswerter, halbstündiger Dokumentarfilm über die Funktionsweise der früheren Oberndorfer Fähre steht hier.

"Fährienstraße": Ein Kalender zum Kanal

17. 10. 2016. Die Reize des Nord-Ostsee-Kanals, des Nordabschnitts der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, präsentiert ein neuer Kalender, der hier bezogen werden kann.

 

Dem Südabschnitt der Route, der Oste, ist der neue Osteland-Kalender gewidmet. Alle 30 Bezugsquellen hier

"Folk meets Politik" auf der "Fährienstraße"

3. 7. 2016. Über 150 Gäste aus Cuxhaven und Brunsbüttel konnten die dortigen SPD-Gliederungen auf dem Fährschiff "Anne-Marie" zur Veranstaltung "Folk meets Politik" mit den fantastischen "Highland Paddies" begrüßen. Die jüngste Fährverbindung an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel soll auch genutzt werden, um die Bande zwischen den Sozialdemokraten beiderseits der Niederelbe zu stärken, versichern die Cuxland-Politiker Uwe Santjer MdL und Vize-Landrat Gunnar Wegener. Beide sind Mitglied der AG Osteland.

Bischof radelt zum Fähr-Gottesdienst 

Am Fähranleger findet der Gottesdienst statt

21. 5. 2016. Der Stader Regionalbischof Hans Christian Brandy wird am Sonntag, 29. Mai, bei dem traditionellen Elbmarschen-Gottesdienst am Fähranleger in Wischhafen predigen. 

 

Die Elbfähre ist nicht nur das "Scharnier" zwischen dem niedersächsischen und dem schleswig-holsteinischen Teil der Deutschen Fährstraße, sondern auch eine wichtige verbindung im Zuge des neuen Mönchsweges, der unter anderem auch Osten, Großenwörden, Burweg und Himmelpforten berührt.

 

Mit dem Open-Air-Gottesdienst wollen die beiden Kirchengemeinden Hamelwörden (Kreis Stade) in Niedersachsen und Glückstadt (Kreis Steinburg) in Schleswig-Holstein deshalb eine Brücke über die Elbe schlagen, teilte der Verein Mönchsweg am Mittwoch mit. Auch zwei Taufen mit Elbwasser sind geplant.

 

Im Mittelpunkt stehe der 530 Kilometer lange Radpilgerweg Mönchsweg, der die beiden Bundesländer über die Elbfähre miteinander verbindet. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club bietet zwei geführte Radtouren von Stade (Hin- und Rückweg 60 Kilometer) und von Kellinghusen (Hin- und Rückweg 70 Kilometer) aus zu der Feier an. Auch Landessuperintendent Brandy will aus Stade mit dem Fahrrad kommen.

 

Der Radfernweg führt von Bremen über Wischhafen und Glückstadt an der Elbe bis nach Puttgarden auf Fehmarn und in Dänemark weiter nach Roskilde. Die Mönchsroute gilt als erster spiritueller Radfernweg Deutschlands. Er orientiert sich an dem Weg früherer Missionare: Von Bremen aus wurden im Mittelalter Norddeutschland, das Baltikum und Skandinavien christianisiert. Erkennungszeichen des Mönchswegs ist ein Logo, das die Silhouette einer Kirche in einer geöffneten Pforte zeigt.

Porsche präsentiert die "Fährienstraße"

14. 5. 2016. Große Freude bei der AG Osteland: Gerade erst hat die renommierte Süddeutsche Zeitung ausführlich über die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel berichtet (Text hier), da widmet auch schon das Porsche-Kundenmagazin "Christophorus" eine opulent bebilderte sechsseitige Titelgeschichte der Ferienroute zwischen Oste und Ostsee, die 2004 von der AG Osteland eröffnet wurde und seither von ihr ehrenamtlich beworben wird.

 

Die Kunden-Zeitschrift nutzt die Ferienstraße, um ihren Lesern das neue Porsche 911 Carrera Cabriolet zu präsentieren - auf den Nord-Ostsee-Kanalfähren ebenso wie an den Schwebefähren in Rendsburg und Osten. Letztere wird gerühmt als "Eiffelturm des Nordens": "Das bizarre Monster aus der Kaiserzeit gilt als Kulturdenkmal und ist als Weltkulturerbe der UNESCO nominiert."

 

Auf dem Weg über das Kopfsteinpflaster von Oberndorf ("idyllisch") und über die Elbfähre nach Norden erlebt das Porsche-Team in dem "250 Kilometer langen Open-Air-Technik-Museum" der 50 maritimen Sehenswürdigkeiten einen "Turbo-Geschichtsunterricht on the road": 

 

"Wir lassen uns auf Fähren übers Wasser schippern. Wir überqueren imposante Brücken, fahren an Schleusen vorbei und bestaunen zwei historische Schwebefähren aus der Kaiserzeit, stets eine frische Brise um die Nase."

 

Überall, so das Magazin, "erlebt man auf der augenzwinkernd als 'Fährienstraße' vermarkteten Route den Charme vergangener Industriekultur". 

 

Die Autoren folgen der Autoroute der Deutschen Fährstraße auch zu den Relikten des alten Eiderkanals, auf dem einst der französische Schriftsteller Jules Verne schipperte, der Verfasser des Romans "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde". 

 

Von diesem Buchtitel ließen sich die Porsche-Leute inspirieren zur schönen Überschrift ihrer Reportage über die AG-Osteland-Route: "Reise zum Mittelpunkt des Nordens".

 

Zu hoffen ist, dass viele Leser des Berichts über die "maritime Stadt-Land-Fluss-Entdeckertour" dem Rat der Zeitschrift folgen und "einfach mal was Neues im Norden ausprobieren".

 

>>> Die soeben aktualisierte Gratiskarte zur Fährstraße ist in regionalen Tourismusbüros sowie online erhältlich: www.wingst.de/prospektanforderung/

 

>>> Den von Jochen Bölsche verfaßten Reiseführer (Kompakt-Spiralo) zur Fährstrasse kann man u. a. hier bei Amazon bestellen.

Viel Ehre für die "Fährienstraße"

Reporter Hahn in Osten

12. 5. 2016. Die "Süddeutsche Zeitung" (SZ), neben der FAZ die wichtigste Tageszeitung der Bundesrepublik, hat unter dem Titel "Deutsche Straßen" eine neue Serie gestartet. Nachdem kürzlich zum Auftakt die berühmte Düsseldorfer "Kö" porträtiert worden ist, wird heute im 2. Teil - mit einer prächtigen Nachtaufnahme der Schwebefähre über der Oste - die 2004 von der AG Osteland eröffnete Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel vorgestellt.

Der umfangreiche Text ist zurzeit kostenlos hier online verfügbar.

Autor ist der Norddeutschland-Korrespondent der SZ, Thomas Hahn (Foto), der Anfang Mai unter anderem Bremervörde, Gräpel, Brobergen, Osten, Oberndorf, Neuhaus, Balje, Wischhafen, Glückstadt und Rendsburg aufgesucht hat.

Von der im SZ-Reiseteil veröffentlichten umfangreichen Reportage erhofft sich die AG Osteland eine zumindest ebensolche Werbewirkung für die abgelegene Region wie von früheren Veröffentlichungen und Auszeichnungen etwa des mdr, von Focus online, von Motorradzeitschriften, des ADAC oder gerade jüngst im Porsche-Kundenmagazin "Christophorus".

Bemerkenswert findet die "Süddeutsche", dass die erfolgreiche Route 2003/04 nicht von den professionellen Tourismus-Förderern entwickelt worden sei. Hahn schreibt: "Die Fährstraße ist in den Köpfen von Anrainern der Oste entstanden. Als eine Art Rebellion gegen den Abbau lokaler Kulturgebäude und die fortschreitende Unbekanntheit ihrer schönen Region. Dass es so etwas noch gibt im umkämpften Geschäft um die Urlauber: Nicht glatte Marketender haben hier eine Ferienlandschaft vom Reißbrett entworfen. Sondern Normalmenschen aus der Nachbarschaft wollten sich einfach nicht damit abfinden, in einem strukturschwachen, verkannten Gebiet zu leben, fassten einen Plan und setzten ihn um. Jochen Bölsche sagt: 'Das ist eine Bürgerbewegung'."

Zu Wort kommen in der Reportage außerdem der Gräpeler Fährmann Stefan Elfers-Plate, Ehefrau und Fährwirtin Karin Plate, der Ostener Fährmann Werner Funk und die Neuhäuser Kauffrau und ehrenamtliche Touristikerin Wiebke tum Suden.

Zum Thema: Als die Route 2004 unter dem damaligen AG-Osteland-Vorsitzenden Gerald Tielebörger eröffnet wurde, war sie die jüngste von rund 150 Ferienrouten; mehr dazu auf der Website der Deutschen Zentrale für Tourismus.

 

Leserstimmen: Auf Facebook kommmentieren Ostefreunde diesen Beitrag: "Habe soeben den ganzen Artikel in der SZ gelesen. Kann Ihnen, lieber Herr Bölsche, zu den fast ganzseitigen Ausführungen nur gratulieren. Wieder mal großartig hingekriegt!" (Manfred Rieken), "Das liegt an Eurem Fleiß" (Ursula Fischer), "Wer hätte das vor 18 Jahren gedacht, dass unsere Wahlheimat einmal so an Popularität gewinnt. Aber: Von nichts, kommt nichts" (Gerd Bertholdt).

ADFC: "Gut für Familien mit Kindern"

28. 4. 2016. Zusammen mit den anderen großen Ferienrouten des Landes wird die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel in einem neuen repräsentativen Reiseführer vorgestellt: Im Juni erscheint im Bielefelder Verlag BVA der völlig neu überarbeitete und vergrößerte 288-seitige ADFC-Radreiseführer "Radfernwege in Deutschland". Darin heißt es über die maritime Ferienroute von der Oste zur Ostsee:

 

"Die Deutsche Fährstraße ist ein rund 250 Kilometer langes maritimes Museum, auf der – von Leuchttürmen flankiert, von Möwen umkreischt und von Traumschiffen begleitet – Sie nahezu alle Möglichkeiten erfahren, wie man ein Gewässer queren kann. 

 

Der Radfernweg „Deutsche Fährstraße“ führt durch eine flache bis flachwellige Landschaft und verläuft überwiegend auf verkehrsarmen und befestigten Wegen. Sie fahren an Oste und Elbe zumeist parallel zu den Flussdeichen, am Nord-Ostsee-Kanal vorzugsweise direkt am Wasser auf den Wegen der Schifffahrtsverwaltung – er ist somit gut für Familien mit Kindern und Ungeübte geeignet. Viele Orte an der Route sind per Bahn erreichbar.

 

Informationen: • Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., Osten, Tel.:  (04771) 887225info@osteland.dewww.osteland.dewww.reiseland-niedersachsen.dewww.deutsche-faehrstrasse.de - Literatur und Karten: • Deutsche Fährstraße 1:50.000, Kompakt-Spiralo, Bielefelder Verlag • ADFC-Radtourenkarte Nr. 1 und 6, 1:150.000, Bielefelder Verlag.

 

Ebenfalls im Verlag BVA erschienen ist der von Jochen Bölsche verfasste Spiralo-Reiseführer zur Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

 

 

 

Die Deutsche Fährstraße auf der Website der Stader Touristiker

 

Aus dem Archiv: dpa über die Fährstraße (2007) 

Am 1. Mai erwachen die Oste-Fähren 

27. 4. 2016. Der 1. Mai ist ein wichtiger Tag im Tourismusjahr an der Oste: Die Fähren am Südabschnitt der Deutschen Fährstraße erwachen aus dem Winterschlaf.

 

Am 1. Mai beginnt die Saison nicht nur für die historischen Prahmfähren in Gräpel (www.plates-osteblick.de) und Brobergen (www.faehre-brobergen.de). 

 

Auch das Naturerkundungs- und Fährboot in Hechthausen-Klint kann u. a. für eine Überfahrt nach Kranenburg gebucht werden (www.geesthof.de/das-erleben-sie/puettenhuepper). 

 

Bereits zu Ostern hat die Schwebefähre Osten - Hemmoor ihren fahrplanmäßigen Betrieb aufgenommen (www.schwebefaehre-osten.de). 

 

Und schließlich ist vom 1. Mai an auch die ehemalige Ostseefähre "Ostekieker" in Oberndorf – direkt neben dem Modell der früher dort verkehrenden Prahmfähre und der Fährmann-Statue – wieder täglich geöffnet (www.oberndorf-oste.de/touristen-infos/ostekieker).

 

Und mit der Elbfähre Wischhafen - Glückstadt (www.elbfaehre.de) geht's dann weiter zum schleswig-holsteinischen Nordabschnitt der "Fährienstraße".

 

Das große Gratis-Faltblatt der AG Osteland zur Deutschen Fährsstraße Bremervörde - Kiel und zum Osteradweg Tostedt - Balje kann online geordert werden bei www.wingst.de

Die jüngste Fähre an der Fährienstrasse erweitert an 1. Mai ihr Angebot

B 73: "Fährmann-Burger" an der Fährstraße

22. 4. 2016. An diesem Sonnabend eröffnen, wie berichtet, Frank Drewes und Sabine Stabel neben ihrer 2015 erfolgreich angelaufenen "Eisschmiede" in Burweg den neuen pinkfarbenen "Burgerbus" - direkt an der Bundesstraße 73, Abfahrt Richtung Bossel, also unmittelbar an der Autoroute der Deutschen Fährstraße.
 
Dazu passt, dass zu den Burger-Spezialitäten auf der Speisekarte auch ein "Fährmannburger" steht, mit einer "Vier-Pfeffer-Sauce", wie es heute in einem großen Vorbericht von Grit Klempow im Stader Tageblatt heißt. Mehr: www.burgerbus-burweg.de
 

Neues Café in Balje-Hörne

 

Auf dem prächtigen Rittergut der Familie von Zedlitz in Balje-Hörne in Nordkehdingen, unmittelbar an der Deutschen Fährstraße und am Elberadweg, eröffnet am 30. April ein Café - siehe Flyer. - Kuno von Zedlitz ist Mitglied der AG Osteland.

Deutschlands beliebtester Radweg

Ausschnitt aus der Wingst-Radkarte "Strampelpfade"

12. 3. 2016. Zum zwölften mal hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) soeben den Elberadweg als beliebteste deutsche Fahrradroute ausgezeichnet. 

 

Zwischen Neuhaus und Glückstadt ist der Elberadweg identisch mit der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

 

An der Oste bei Neuhaus, unweit des Natureums, wo sich die beiden Fernrouten kreuzen, hat der Landkreis Cuxhaven kürzlich eine Radwege-Tafel installiert, die unter anderem auch über den Osteradweg informiert, der dort ebenfalls vom Elberadweg abzweigt.

 

Osteradweg und Fährstrasse sind Thema einer komplett überarbeiteten, von der Arbeitsgemeinschaft Osteland herausgegebenen Fahrrad-Karte der gesamten Osteregion. Die von der Diplom-Geografin Renate Bölsche (Osten) aktualisierte und von der Grafikdesignerin Barbara Schubert (Oberndorf) gestaltete Karte wird kostenlos abgegeben.

 

Sie kann online bei der Tourist-Info Wingst geordert werden.

 

Mehr über die Radwege in der Wingst und im Osteland steht auf dieser Website.

 

Dazu schreibt oste.de-Leser Nico Baer: "Es wäre sehr schön, wenn da noch Kombi-Routen ausgeschildert und beworben werden - Weser-Radweg bis Bremen und dann weiter zur Oste - oder Elberadweg bis Stade und dann weiter zur Oste. Der Osteradweg hat definitiv mehr zu bieten, als der Weserradweg unterhalb Bremens und der Elberadweg unterhalb Stades."

Neue Reisekarten zur Saison 

Wassersport und -tourismus auf der Blauen Route der Fährienstraße

1. 2. 2016. Neue Reisekarten haben zum Saisonstart die niedersächsischen Touristiker vorgelegt. Die Karten stehen hier auch zum Download zur Verfügung.

 

Vorgestellt wird unter anderem die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel (siehe Ausschnitt).

Werbung für Elb- und Ostefähren

Ausschnitt aus dem neuen Faltblatt

24. 10. 2015. Ein heute erschienener neuer Info-Folder der Maritimen Landschaft Unterelbe (MLU) mit dem Titel "Hol över" informiert über Linien- und Fährverbindungen auf der Niederelbe und ihren Nebenflüssen und lädt zu Ausflugstouren zu historischen Fähren ein. 

 

Der Folder bietet Informationen von der kleinsten Fähre Deutschlands bis hin zur neuen Elblinie Cuxhaven-Brunsbüttel an - inklusive Übersichtskarte und Kontaktdaten der Fährlinien.

 

Ziele an der Deutschen Fährstraße sind vertreten mit den Prahmfähren Gräpel und Brobergen, dem Püttenhüpper in Hechthausen, der Schwebefähre Osten - Hemmoor, den Elbfähren Glückstadt - Wischhafen und Brunsbüttel - Cuxhaven sowie vier Kanalfähren in Brunsbüttel und Burg (siehe Kartenausschnitt).

 

Hier geht es zum Download des Folders. 

200 Zevener erkunden die "Fährienstrasse"

24. 10. 2015. Ein heute erschienener neuer Info-Folder der Maritimen Landschaft Unterelbe (MLU) mit dem Titel "Hol över" informiert über Linien- und Fährverbindungen auf der Niederelbe und ihren Nebenflüssen und lädt zu Ausflugstouren zu historischen Fähren ein. 

 

Der Folder bietet Informationen von der kleinsten Fähre Deutschlands bis hin zur neuen Elblinie Cuxhaven-Brunsbüttel an - inklusive Übersichtskarte und Kontaktdaten der Fährlinien.

 

Ziele an der Deutschen Fährstraße sind vertreten mit den Prahmfähren Gräpel und Brobergen, dem Püttenhüpper in Hechthausen, der Schwebefähre Osten - Hemmoor, den Elbfähren Glückstadt - Wischhafen und Brunsbüttel - Cuxhaven sowie vier Kanalfähren in Brunsbüttel und Burg (siehe Kartenausschnitt).

 

Hier geht es zum Download des Folders.

Prahmfähre in Gräpel (bei der Fährstraßen-Eröffnung 2004)
Aus der Zevener Zeitung

13. 10. 2015. Seit Jahren wirbt die Arbeitsgemeinschaft Osteland mit dem Slogan "Wir an der Oste" dafür, dass Firmen, Vereine und Schulen von der Oberen beziehungsweise der Unteren Oste den jeweils anderen Flussabschnitt zum Ausflugsziel machen. 

 

Diesem Rat folgten jetzt die Sozialverbände in der Samtgemeinde Zeven am Oberlauf, die mit vier Bussen und 200 Mitgliedern die Oste bei Gräpel besuchten und sich dort über die Deutsche Fährstraße informierten.

 

Dazu schreibt heute die Zevener Zeitung: "Entlang der Oste hat die AG Osteland ein Tourismusprojekt ins Leben gerufen, welches die Dörfer und Kleinstädte entlang der Unteren Oste in den Mittelpunkt rückt. 

 

In Bremervörde beginnt die Deutsche Fährstraße, sie endet in Kiel. Diese Straße verbindet Orte, dir allesamt über das gleiche Merkmal verfügen: Sie besitzen eine Fähre. Die erste Station auf dieser landschaftlich einzigartigen Route ist die kleine Ortschaft Gräpel, die zur Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten gehört. Das Traditionsgasthaus Plates Osteblick war das Ziel der Reisegruppe."

 

An der historischen Prahmfähre in Gräpel erwarteten die Reisegruppe eine reichhaltige Kaffeetafel und plattdeutsche Döntjes, bevor das sonnige Wetter zu Spaziergängen am Ostedeich genutzt wurde.

 

Dank für Hinweise an Kurt Ringen.

Lies: Neue Fähre bereichert Tourismus

Brunsbüttel: Die neue Fähre an der Deutschen Fährstraße wird gut angenommen.
Fotoquelle:Flickr - www.flickr.com/photos/130977349@N03/

17. 8. 2015. Aus Anlass des bevorstehenden Betriebsbeginns der neuen Elbfähre Cuxhaven – Brunsbüttel erinnerte jetzt der hannoversche Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) daran, dass Niedersachsen zwei Millionen Euro für notwendige Arbeiten am Fähranleger Cuxhaven übernommen habe. Lies: „Die Schiffsverbindung wird zur Entlastung des Verkehrsknotenpunktes Hamburg beitragen, die bereits bestehende Fährverbindung zwischen Glückstadt und Wischhafen deutlich entlasten und den Tourismus an der Nordseeküste bereichern." Mehr...

 
Begrüßt wird die neue Fähre auch von der AG Osteland als Bereicherung der von ihr betriebenen Deutschen Fährstraße Bremervörde – Brunsbüttel – Kiel.

Radler-Lob für die "Fährienstraße"

6. 8. 2015. Als erlebenswerte "Tour deFähr" hat soeben das Internetportal "Biketour-global" die Strecke von der Quellregion bis zur Mündung beurteilt. Gesamturteil: "Die Oste ist landschaftlich und kulturell interessant, und es macht Spaß, dort zu radeln. Ich jedenfalls würde es wieder tun." Der Erfahrungsbericht des Fachportals (mit vielen Fotos!)  ist hier verfügbar.

5. 8. 2015. Auf einer Doppelseite verrät das Stader Tageblatt heute "die schönsten Plätze an der Elbe". Vier davon liegen an der Deutschen Fährstraße.

Radelnder Reporter rühmt Fähren-Route

Route des Abendblatt-Reporters

29. 7. 2015. Begeistert berichtet heute im Hamburger Abendblatt der Reporter Oliver Schirg über eine Radtour am Nord-Ostsee-Kanal auf einer Route, die identisch ist mit dem Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße

 
Unter der Überschrift "Mit dem Rad immer dem Wasser nach von Burg bis nach Kiel" heißt es unter anderem: 
 
"Ein Versprechen von Kaiser Wilhelm II. gilt in Schleswig-Holstein noch heute. Um die Vorbehalte im Volk gegen den Nord-Ostsee-Kanal abzubauen, versprach der Monarch, die Überfahrt mit der Fähre oder über eine Brücke werde alle Zeiten kostenlos sein. Wer die Wasserstraße heute, 120 Jahre nach ihrer Eröffnung, mit Hilfe einer der 14 Fähren oder auf einer der zehn Brücken überquert, muss also nichts bezahlen.
 

Das ist für mich nicht ganz unwichtig. Schließlich wird mich mein 36-Stunden-Radtrip 110 Kilometer am Nord-Ostsee-Kanal entlang von Burg (Dithmarschen) bis nach Kiel führen. Und da kann es schon sinnvoll sein, hin und wieder mal die Seite zu wechseln. ...

Weil ich lediglich 36 Stunden Zeit für den Ausflug habe, nehme ich die "Expressstrecke", die bis auf eine Ausnahme kurz vor Kiel parallel in Sichtweite zum Kanal entlangführt. Der Fahrradwanderweg [NOK-Route], wie er in den verschiedenen Reiseführern beschrieben wird, ist rund 365 Kilometer lang und vollzieht immer wieder Schleifen in das Landesinnere von Schleswig-Holstein.

Ich mache mich also auf den Weg. Eigentlich hatte ich schwierigere Verhältnisse erwartet. Aber es fährt sich angenehm...

Langeweile kommt nicht auf. Immer wieder geben Büsche und Bäume den Blick ins Innenland frei. Auf dem Kanal wiederum ist einiges an Schiffen unterwegs. Schließlich gilt er als eine der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen der Welt... 

(Am Kanal) tauchen in schöner Regelmäßigkeit Gasthöfe oder Imbissstationen auf. Beim Essen wird mir klar, dass ich bisher kaum jemandem begegnet bin. Es herrscht wohltuende Einsamkeit... 

An der Schleuse in Kiel-Holtenau habe ich das Ziel meiner Reise erreicht. Es ist ein schönes Gefühl. Am Ende sind es rund 110 Kilometer geworden.

Und eines weiß ich auch: ich komme wieder."

Weitere Berichte aus dieser Rubrik stehen hier - unter anderem: "Fährienstraße" bundesweit auf Platz 2 

Unsere beliebtesten Instagram-Fotos des letzten Monats aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

 

AG Osteland

c/o Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}