www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

+++ Oste-Ticker +++ www.oste.de +++

In den Sommerwochen wird www.oste.de nur in vermindertem Umfang fortgeführt. Aktuelle Berichte finden sich weiterhin täglich neu auf Jochen Bölsches Oste-Kanälen auf > FACEBOOK 

 

Die im April freigeschaltete neue Vereinsseite der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ist erreichbar unter > arbeitsgemeinschaft-osteland.de

Osteland: Weiterer Bürgerbus rollt an

12. 7. 2019. Durch ehrenamtliches Engagement in vielen Orten - so auch in Himmelpforten, Oldendorf, Lamstedt, Hemmoor Hechthausen, Gnarrenburg und Zeven - wird die Verkehrssituation im ländlichen Osteland kontinuierlich verbessert. An diesem Freitag, 12. Juli, wird der neue Bremervörder Bürgerbus beim Hersteller in Thüringen abgeholt, wie der Vorsitzende des lokalen Bürgerbusvereins, Günther Justen-Stahl, mitteilt. Die offizielle Einweihung des Bremervörder Bürgerbusses ist für Freitag, 26. Juli, auf dem Marktplatz vorgesehen. Noch werden Fahrer gesucht. Unsere Abbildung zeigt die geplante Linienführung zwischen Iselersheim im Norden und Plönjeshausen im Süden. Mehr...

Oste-Wassertourismus hat viel Potential

10. 7. 2019. Unter dem Vorsitz von Samtgemeindebürgermeister Holger Falcke befasste sich die Lokale Aktionsgruppe der Leader-Region Kehdingen-Oste (Foto: R. Bölsche) jetzt mit einem Gutachten, das dem maritimen Tourismus auf der Oste „viel Potential“ bescheinigt. Außerdem neu im Netz: Newsletter Juli 2019 der AG Osteland +++ Hadler Schleuse: Riesenkran kippt um - Millionenschaden  +++ Wingst: Am Freitag wieder Sommernacht im Kurpark +++ Mehr Störche im Cuxland +++ 

Bund plant Hilfspaket zur Provinz-Förderung 

9. 7. 2019. Aus Sorge vor einem Auseinanderbrechen der Gesellschaft plant die Bundesregierung nach Informationen der Süddeutschen Zeitung das größte Hilfspaket für schwache Regionen seit Jahrzehnten. Mobilfunk und schnelles Internet sollen zum Mindeststandard, überschuldete Kommunen mit Finanzhilfen gerettet, die Ansiedlung von Jobs gefördert und der Nahverkehr auf dem Land ausgebaut werden. Der Staat habe lange zu wenig investiert, heißt es. Ganze Regionen seien abgehängt worden (Fotos: Bölsche).  Mehr...

Mehr zum Thema:

 

Der komplette regierungsamtliche „Deutschland-Atlas“ zu den Ländlichen Räumen zum Download 

 

spiegel.de: Wie der Bund regionale Ungleichheit bekämpfen will

 

 

Gleichwertige Lebensverhältnisse? Fehlanzeige!

 

10. 7. 2019. Der Deutsche Landkreistag hat sich zu den Schlussfolgerungen des Bundes zur Arbeit der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ geäußert. Präsident Landrat Reinhard Sager sagte: „Das, was hier und heute auf dem Tisch liegt, ist leider nicht der große Wurf. Es handelt sich überwiegend um Programmsätze und Appelle. Eine finanzielle Unterlegung, konkrete Zeitschienen und Umsetzungsschritte werden so gut wie nicht aufgezeigt. Das ist zu wenig, gerade angesichts der Handlungsnotwendigkeiten, die der Bericht vollkommen zutreffend aufbereitet. In den nächsten Wochen und Monaten kommt es daher umso mehr darauf an, eine Konkretisierung der Handlungsempfehlungen zu erreichen. Nötig ist ein Ruck für die ländlichen Räume!“ Hier sei die Bundesregierung massiv gefordert.

9. 7. 2019. Die deutschen Landkreise drängen auf eine Grundgesetzänderung zur Förderung des ländlichen Raumes. Der Präsident des Niedersächsischen Landkreistages (NLT), Landrat Bernhard Reuter, erklärte jetzt nach einem Gespräch im Bundeskanzleramt: „Die Bundeskanzlerin hat mit Recht davor gewarnt, abgehängte ländliche Räume zu vernachlässigen. Dem entgegenzuwirken ist aus unserer Sicht der wichtigste Auftrag der Kommission gleichwertige Lebensverhältnisse.“ - Bitte weiterlesen auf unserer Sonderseite zur Landbewegung > LANDMUT, LANDWUT

 

Kirchenkonzert im Osteland mit 20 Gongs 

10. 7. 2019. Am Sonnabend, 24. August, 17 Uhr, in der St.-Jürgen-Kirche in Kehdingbruch erwartet Musikfreunde ein ganz besonderes Konzert: Der langjährige Gongspieler Peter Heeren aus Schleswig-Holstein schafft in seinem Konzert mit bis zu zwanzig großen symphonischen Planeten- und Orchester-Gongs eine einzigartige Klangarchitektur. Heeren beschäftigt sich seit 2000 mit Gongs und ihren Klangwirkungen. Er hat Kirchenmusik, Konzertreife und Komposition in Lübeck und Hamburg studiert und ist mehrfacher Preisträger für sein Orgelspiel und seine Kompositionen.

„Belly Boat Men“ gastiert im Natureum

10. 7. 2017. In der Angler-Szene ist er unter dem Namen „Belly Boat Men“ bekannt – das Fliegenfischen mit Hilfe des „Ein-Mann-Boots“ ist Hendrik Wiegands Markenzeichen. Seine Köder – Imitate von Insekten oder Amphibien – fertigt er selbst an. Am Sonntag, 21. Juli, von 12 bis 15 Uhr weiht der 54-jährige Interessierte im Natureum Niederelbe in diese Kunst ein. Wiegand zählt zu den versiertesten Fliegenbindern Deutschlands. Seine Spezialität sind Köder aus Eichhörnchen-Haaren. Die testet der Kehdinger im Kotterbachsee auf der Elbinsel Krautsand.Fast immer ist er mit dem „Belly Boat“, einem Mini-Schlauchboot, das er mit den Füßen steuert, unterwegs. So hat der Profi-Angler beide Hände frei für Rute und Rolle. Aufgrund der begrenzten Platzzahl empfiehlt sich eine Anmeldung unter Telefon (0 47 53) 84 21 10 oder per E-Mail an info@natureum-niederelbe.de. Die Kosten betragen 15 Euro, inklusive ganztägigem Eintritt ins Natureum. Ein zweiter Workshop findet am Sonnabend, 3. August, statt.

Literaturpreis nach Osteland-Dichter benannt

Kehdingen-Gruppe begrüßt 700. Mitglied

9. 7. 2019. Die mit der Website www.oste.de redaktionell verbundenen tagesaktuellen Facebook-Gruppen und -Seiten zählen mittlerweile weit über 5000 Leser, überwiegend aus den Landkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg. Am schnellsten wächst die Kehdingen-Seite: Sie erwartet demnächst ihr 700. Mitglied. Abonniert werden kann die Seite hier,  alle unsere 16 FB-Präsenzen sind hier aufgeführt. 

 

10. 7. 2019. Gertrud Bütecke, herzlich willkommen als Mitglied Nr. 700 in unserer Facebook-Gruppe Kehdingen!

Ihlienworth: Landfrauen laden zum Markt

9. 7. 2019. Ein Vierteljahrhundert gibt es nun schon den Ihlienworther LandFrauenMarkt, der von Anbeginn für Regionalität, Nachhaltigkeit, Handarbeit, Individualität und ein gutes, freundliches Miteinander steht. Und auch an dem kommenden Wochenende, am Freitag, 12. Juli,  von 13 bis 18 Uhr und am Sonnabend, 13. Juli, von 10 bis 16   Uhr ist „Sommerfrische“ angesagt: Der Sommer hält eine große Vielfalt an Obst und Gemüse bereit, das auf dem Markt angeboten wird. Außerdem kann Genähtes, Gestricktes, Getöpfertes, Blumiges und eine Vielzahl weiterer schöner Dinge erstanden werden. Kinder können unter Anleitung selbst kreativ werden. Das LandFrauenMarktCafé lädt zu den Marktzeiten zum Verweilen ein; die Landfrauen verwöhnen ihre Gäste wieder mit leckeren Kuchen und Torten. - Dank an Gertrude Weinert.

Heimatvereine am Ostekanal feierten Torftag

8. 7. 2019. Mit Butterkuchen und Buchweizenbrot, Erbsensuppe und Moorkahnfahrten wurde am Sonntag am Oste-Hamme-Kanal, am Rande des Ostelandes, der traditionelle Torftag gefeiert. Zu den Veranstaltern zählen zwei der aktivsten Heimatvereine der Region: „Findorffs Erben vom Kolbecksmoor“ (an der Kreuzkuhle, o.) und „De Treidlers von Kuhstermoor“ (neben dem Cultimo in Kuhstedtermoor, l.). Viele weitere Fotos auf unseren Seiten bei > FACEBOOK

Wingst: Neustart nach 13 Jahren

9. 7. 2019. Laut NEZ hat eine Investorengruppe um Hans-Jürgen Hartmann (Cadenberge) das seit 13 Jahren vakante Wingster Objekt „Wikings Inn“ (Foto: Bölsche) übernommen, um dort Wohnungen und Ferienappartements anzubieten. Außerdem neu im Netz: Zeckengefahr auf Wanderwegen an der Oberen Oste +++ Fridays for Future auch in Stade +++ Bremer Stadtmusikant aus dem Osteland? > AKTUELL

Neue Stege zwischen Osten und Drochtersen

9. 7. 2019. Das niedersächsische Umweltministerium stellt im Rahmen der Richtlinie „Landschaftswerte" eine Fördersumme von mehr als 15 Millionen Euro bereit. Insgesamt werden damit 34 Projekte gefördert - unter anderem im Osteland. Elf Millionen Euro werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vier Millionen Euro aus dem niedersächsischen Landeshaushalt kommen. „Wir fördern wieder eine bunte Vielfalt an Projekten", sagt Umweltminister Lies. So kann der Kreis Stade für das Aschhorner Moor zwischen Osten und Drochtersen mit einer Zuwendung von rund 160.000 Euro für den Bau von Stegen rechnen.  Dank für den Hinweis an Kurt Ringen.

"Tarmst" erwartet 100.000 Besucher

9. 7. 2019. Wie in den Vorjahren (Foto: Bölsche) ist Tarmstedt am Rande des Ostelandes wieder Schauplatz der größten norddeutschen Agrarmesse. Zur 71. Tarmstedter Ausstellung vom 12. bis 15. Juli werden wieder rund 100.000 Besucher erwartet. Auf dem riesigen Gelände finden die Besucher eine bunte Mischung aus Landtechnik und -maschinen, Tierschauen und Show. Bei den Tarmstädter Gesprächen erörtern Experten auch in diesem Jahr aktuelle Fragen von der Agrarwirtschaft bis zur Ökologie. Programm hier.

Ab Montag vier Wochen „Einengung der Oste“

5. 7. 2019. Am Montag, dem 8. Juli, beginnen die Arbeiten an der Ostebrücke Hechthausen vom Wasser aus. Mit Hilfe eines Pontons und eines Arbeitsschiffs werden in einem Bereich von jeweils 16 Metern neben den Pfeilern Verstärkungsmaßnahmen an der Brücke vorgenommen. Für diese Arbeiten ist laut amtlicher Mitteilung mit einer Bauzeit von ca. 4 Wochen zu rechnen. Dem Schiffsverkehr verbleibt eine Durchfahrtsbreite von ca. 20 Metern in der Mitte der Brücke. 

 

Aufgrund der Bauarbeiten ist für die Brücke weiterhin eine Vollsperrung des Straßenverkehrs von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr vorgesehen. Wegen der Auf- und Abbauzeiten der Absperrung kann es vorkommen, dass die tatsächliche Absperrzeit der Brücke an einzelnen Tagen kürzer ist als angegeben. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis. - Dank für den Hinweis an Gerhard Reibe.

Apotheken auf dem Dorf - wie lange noch?

Gedruckte Schätze aus dem Osteland

4. 7. 2019. Im Rahmen der Forschungsarbeiten an seinen Sammlungen hat das Bachmann-Museum Bremervörde in diesem Frühjahr ein Projekt zur Erschließung seiner historischen Drucke durchgeführt. Dabei sind die Wissenschaftler zu beeindruckenden Ergebnissen gekommen. Unsere Abbildung zeigt einen Kupferstich aus dem Jahre 1646 mit der Oste und dem Bremervörder Schloss. Mehr... 

Im Kornspeicher beginnt die Saison

4. 7. 2019. Am Sonntag, 7. Juli, ist der Kornspeicher im Ostedorf Nieder Ochtenhausen bei Bremervörde (Foto: Bölsche) wieder für Besucher geöffnet. Von 14 bis 17 Uhr werden Kaffee und Kuchen serviert. Die Dauerausstellung „Altes Handwerk“ und die Remise mit Schmiede können besichtigt werden. Für Gruppen, die den Kornspeicher besuchen möchten, können auch außerhalb dieser Öffnungszeiten Termine vereinbart werden unter 0 47 61/721 30.

Bremervörder radeln an der Unteren Oste

3. 7. 2019. Der Wanderverein Vörder Land, Bremervörde, lädt auch Nichtmitglieder zu einer besonders attraktiven Veranstaltung ein: Am Sonnabend, 13. Juli, findet auf Teilabschnitten des Oste-Radwegs bzw. der Deutschen Fährstraße eine Radwanderung von Osten nach Neuhaus (Foto: Bölsche) und zurück statt (etwa 50 Kilometer). Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am „Haus am See“ in Bremervörde. Mittagseinkehr ist in Oberndorf (Fahrt mit der Schwebefähre 2,50 Euro, Fahrtkosten 4,50 Euro, Fahrradträger erforderlich. Anmeldung bis zum 10. Juli bei Wanderführer Reinhard Sinß, Telefon 04761/74471.)

Mit dem Lachs durch Oste und Nordsee

1. 7. 2019. Der Lachs war in Deutschland fast ausgestorben. Nur langsam kehrt er in die heimischen Flüsse zurück - vor allem dank der Bemühungen der Artenschützer in den Angelvereinen, etwa in Sittensen, Zeven und Lamstedt. Die Kunstausstellung „Von der Oste durch die Nordsee und zurück“, die ab Mittwoch, 3. Juli, in der Galerie im Turm im Natureum Niederelbe zu sehen ist, erzählt von den weiten Wanderungen der Fische. Mit seinen Illustrationen will der Künstler Tim Jamaldeen die Reise dieser Fische mit all ihren Hindernissen verbildlichen und so Verständnis für die aquatischen Ökosysteme wecken. Website zum Thema Wanderfische in der Oste > SILBERNES NETZ OSTE

 

Zum Thema im Archiv:

 

Spiegel-Report von Jochen Bölsche über die Wiederansiedling des Lachses in Elbe, Rhein und Oste, "Deutschlands Lachsfluss Nummer eins"

Leuchtturm-Freunde feiern Saisonstart

1. 7. 2019. Mit ihrem traditionellen „Fest am Rosenbeet“ haben die Baljer Leuchtturm-Freunde um Osteland-Preisträger Eckhard Klitzing den Start in die neue Saison gefeiert: Seit dem Wochenende an kann unter der Aufsicht der Ehrenamtlichen wieder der Alte Baljer Leuchtturm besichtigt werden, den der Verein vor dem Verfall gerettet hat und seit Jahren mit Leben erfüllt. - Bericht und weitere Fotos auf > BLAUES NETZ OSTE

Petitionsausschuss soll Elbvertiefung stoppen

Neuhaus: Auf Stelzen zum Naturerlebnis

1. 7. 2019. Über den geplanten Tide-Auwald auf der Marienhörne (Foto: Bölsche) an Rönne, Aue und Oste in Neuhaus – als Kompensationsmaßnahme für die Cuxhavener Hafenerweiterung – berichtet dieser Tage auch Wiebke Kramp in der Niederelbe-Zeitung. Nach dem Willen der Gemeinde soll das Öko-Projekt am Alten Hafen durch einen Lehrpfad auf Stelzen und einen Beobachtungsturm für die Öffentlichkeit erlebbar sein. - Weitere Einzelheiten im Maßnahmeplan von NPorts.

Mittelalterfest macht Geschichte erlebbar 

1.7. 2019. Das Gut Hörne von Ostefreund Kuno von Zedlitz unweit der Ostemündung bei Baalje macht Geschichte erlebbar - mit Heerlager, Schwertschaukampf, Falkner, Händler, Tavernen, Gaukler und mehr. Am 6. und 7. Juli können Besucher im und rund um das Mittelalterdorf „Op de Hörn“ auf eine Zeitreise gehen.

 

Das Gelände des mittelalterlichen Modelldorfes auf Gut Hörne mit seinen historischen Gebäuden und viel Grün und alten Bäumen rundum eignet sich wie kaum ein anderes als stimmungsvolle Kulisse für ein Mittelalterfest. Weit über hundert Heerlager- und Marktleute in mittelalterlicher Kleidung schlagen dort am ersten Wochenende der Sommerferien ihre Zelte auf und lassen die Gäste in diese besondere Atmosphäre eintauchen. 

 

Ein buntes Programm für die ganze Familie sorgt am Sonnabend von 12 Uhr bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr für Unterhaltung. Im Dorf und am Rande des Heerlagers lädt eine Händlermeile die Besucher zum Stöbern ein. 

 

Händler halten ihre mittelalterlichen Waren, Gewänder und Schmuck feil. Tavernenwirte öffnen ihre Stände und sorgen mit deftigem Eintopf oder leckeren Speisen vom Grill für das leibliche Wohl der Gäste. Es gibt Gegrilltes vom Lamm, Bratwürste von Gans, Schwein und Lamm oder geflammten Lachs. Wer Lust auf Süßes hat , findet Kuchen vom Blech und süßes Naschwerk. 

 

Höhepunkt des Programms ist die Feuershow „Fönizia Feuerflug“ am Samstagabend. Die Teilnehmer des Heerlagers, die dem Ruf der Ritter folgen, bieten ihren Gästen kostenlose Mitmachaktionen. So können Kinder in eine echte Ritterrüstung schlüpfen, viele Damen bieten Flechterei der Haare,  und Große und Kleine können sich beim Bogenschießen und an der Axtwurfscheibe versuchen. Auf einem Balken über einem Strohbett wird ein Turnier mit „Strohsäcken“ ausgefochten.

 

Wer sich traut, kann auf Ponys reiten, Ziegen, Esel oder die beeindruckenden Uhus einer Falknerin streicheln. Ein Spezialist für Greifvögel und Eulen stellt am Sonntag seine Arbeit vor und zeigt eigene Präparate. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgt der Barde „Darion Narrenbart“. Wer Lust auf ein Tänzchen hat, kann beim Markttanz der Marktleute mitmachen. Ein Dudelsackspieler verbreitet mittelalterliches Flair, und der Geschichtenerzähler “Calypso“ zerstreut die kleinen und großen Besucher mit Geschichten und schönen Märchen.

 

Mit dem Heerlager kommen die Teilnehmer der Schule für mittelalterlichen Schwertkampf und zeigen zweimal täglich ihre Schwertkampfshow. Ritter und Knappen ziehen mittelalterlich gewandet in das Dorf ein, um sich in voller Ausrüstung mit Schwert und Schild zu messen. Sie stellen ihre kriegerischen Künste dar und präsentieren den Besuchern ihre Waffen, wie zum Beispiel den Anderthalbhänder.

 

Wer Ruhe vom Trubel sucht, geht ein paar Schritte weiter in das Café von Gut Hörne mit Blick auf schattenspendende Eichen und Buchen im Innenhof (Eintritt: Kinder ab 4 Jahren 3 Euro, Erwachsene 5 Euro, Familien bis zu 3 Kindern 14 Euro.

Beiträge dieser Rubrik aus dem Juni unter > OSTETICKER Juni2019.

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Das "Osteland-Magazin" ist online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}