www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

+++ Oste-Ticker +++ www.oste.de +++

In Ferienwochen wird www.oste.de nur in vermindertem Umfang fortgeführt. Aktuelle Berichte finden sich aber weiterhin täglich neu auf Jochen Bölsches Oste-Kanälen auf > FACEBOOK 

 

Die neue Vereinsseite der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ist erreichbar unter > arbeitsgemeinschaft-osteland.de

Flüssiges Denkmal für Hadelner Erfolgshengst 

13. 2. 2020. Osteland ist Oferdeland. An Deister, das berühmteste Pferd des Nordens, erinnern nicht nur eine Statue in Osterbruch und ein Wikipedia-Eintrag. Jetzt hat die Firma Ulex aus Neuhaus/Oste dem Erfolgshengst - auch „springender Geldschrank“ genannt - einen Quittenlikör gewidmet. Den "Osterbrucher Deister-Schluck“ gibt es natürlich auch im gut sortierten Osterbrucher Dorfladen direkt gegenüber vom Deister-Denkmal aus dem Atelier des Hemmoorer Bildhauers Frijo Müller-Belecke.

Historische Tage im Oberndorfer Postpoint

11. 2. 2020. Zum zweiten Mal war heute in Oberndorf der Dorfladen Lemke Schauplatz eines historischen Vorgangs. Das erste Mal, am 26. September 2007, erlebte der Ort nach massivem Bürgerprotest und Einschaltung u. a. des CDU-Politikers David McAllister (Foto lks.: Bölsche) die Wiedereröffnung der drei Jahre zuvor geschlossenen Post-Dependance im Dorfladen.
 
Am heutigen Dienstag, 11 Uhr, brachten Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) und viele Mitstreiter in der vor 13 Jahren geretteten Poststelle ein dickes Paket auf den Weg: den Teilnahmeantrag für den alle zwei Jahre vergebenen Dorferneuerungspreis der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung (Foto re.: FB-Seite Horeis).
 
Mitte Dezember hatten sich 35 Akteure aus diversen Dorf-Initiativen erstmals getroffen, um für den Wettbewerbsbeitrag aufzulisten, was durch engagierte Bürger in den letzten Jahren in dem „galligen Dorf“ alles bewegt worden ist - siehe dazu auch die von Barbara Schubert betriebene Dorf-Website.
 
Im Wettbewerb um denEuropäischen Dorferneuerungspreis, an dem Oberndorf als einzige niedersächsische Gemeinde teilnimmt,  werden Anstrengungen von Dörfern bewertet, „die auf eine dauerhafte sichtbare ländliche Entwicklung zielen und in kooperative Aktionen und Pläne eingebunden sind“.

Das Motto auf der heute zur Post gegebenen Bewerbungsmappe ist nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Plattdeutsch verfasst: „Stoh fast, kiek wiet un rööch di!“

Oste-Skipper begrüßt den 500. Abonnenten

Die "Oste"-Bake in der Elbmündung weist den Weg in unseren Fluß (Foto: Bölsche)

 

11. 2. 2020. Die Facebook-Seite Oste-Skipper / Blaues Netz Oste hat ihren 500. Abonnenten begrüßt. Diese FB-Seite ergänzt unsere 2010 angelegte gleichnamige Website > BLAUES NETZ OSTE

In Oberndorf nagt der Baggerzahn

Musik-Glückwünsche von der Schwesterfähre

12. 2. 2020. Die „Eiserne Lady“ und der „kleine Michel“ (Foto: Bölsche) stehen bekanntlich im Mittelpunkt des diesjährigen Ostener Doppeljubiläums: 111 Jahre Schwebefähre und 800 Jahre Kirchspiel St. Petri. Die Vorbereitungen für das Festjahr sind bereits weit gediehen. 
 
Erster Höhepunkt ist der Beginn der Kirchspiel-Festwoche am Freitag, 19. Juni, mit der Vorstellung der aktualisierten Chronik durch Ortsheimatpfleger Frank auf dem Felde und seinen Vorgänger Rüdiger Toborg. Der Fährmarkt findet aus Anlass des Schwebefähren-Jubiläums am Sonntag, 21. Juni, statt, unter anderem unter Beteiligung eines Orchesters aus der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld. Das gesamte Festprogramm - auch zum Ausdrucken - steht auf dieser von Karl-Heinz Brinkmann gestalteten Website.
 
Aktuelle Leseempfehlung: „Planung der Feierlichkeiten nimmt Gestalt an“ in der Niederelbe-Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

Die Südlink-Trasse begleitet die Oste

12. 2. 2020. Der von der Bundesnetzagentur festgelegte Südlink-Trassenkorridor ist hier online verfügbar. Dank für den Hinweis an Gerhard Reibe.

Julia Pubanz lädt zur Jahresversammlung

10. 2. 2020. Hechthausen ist Sitz eines der vielen sympathischen Heimatvereine im Osteland (www.heimatverein-hechthausen.de). Die neue Vorsitzende Julia Pubanz (Foto: Bölsche) lädt zur diesjährigen Mitgliederversammlung am Sonnabend, 22. Februar, 19 Uhr, auf dem Schießstand in Bornberg
 
Zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt werden sollen dabei Hans-Gerhard Alstedt, Hubertus von Marschalck, Claus Torborg und Dirk Vollmers; alle Genannten sind übrigens auch Mitglied der AG Osteland. 
 
Im Anschluss an die Regularien zeigt Julia Pubanz einen Jahresrückblick mit Bildern aller Veranstaltungen und Projekte 2019. Zu Aktionspreisen erhältlich sind in der Versammlung die Heimatblätter und -Kalender der vergangenen Jahre und die aktuellen „Oste-Pötte“ und „Oste-Büdel“.

Peinliche Panne im Cux-Kreishaus

11. 2. 2020. Unter aller Kanone: Über eine peinliche Panne in der Cuxhavener Kreisverwaltung berichtet diese Woche die Niederelbe-Zeitung: Obwohl die touristisch bedeutsame idyllische Burgschänke samt Gewölbekeller in der mittelalterlichen Burg in Bad Bederkesa (Foto: Bölsche) bereits seit Mai vorigen Jahres vakant ist, hat die Kreisverwaltung es versäumt, die kreiseigene Gaststätte zur Neuverpachtung auszuschreiben. Als Grund werden “Personalengpässe“ im Kreishaus angegeben.

Orkanalarm: Hechthausen schließt Deichlücke

8. 2. 2020. Wegen der aktuellen Sturmwarnungen für das Wochenende werden auch im Osteland aufmerksam die Wettervorhersagen verfolgt. „Hamburg bereitet sich auch schon vorsorglich auf eine mögliche mehrtägige Sturmflut vor,“ schreibt Ostefreund Gerhard Reibe, Anwohner der Deichlücke an der Mühle in Hechthausen (l.): „Wenn es so kommt, dann wird auch das Oste-Sperrwerk (r.) vielleicht mehrere Tage geschlossen bleiben. Der Wasserstand beim Pegel Rockstedt ist schon hoch (aber noch ca. 1,6 m unter dem Höchststand in 2008). Es wird viel Wasser in die Untere Oste fließen – und der Wasserstand wird hier steigen.“ Vorsorglich wurde in Hechthausen, wie Reibe mitteilt, bereits die Deichlücke geschlossen.

Ostepreisträgerin zeigt Bilder vom Fluss

Mehr Kultur an der Oste > GOLDENES NETZ OSTE

Parents for Future im Oste- und Wümme-Kreis

8. 2. 2020. Am 11. Februar gründen engagierte Eltern aus dem Landkreis Rotenburg eine Kreisgruppe der Parents for Future (P4F). Die Veranstaltung findet im Alten Konfirmantensaal, Klostergang 4, Zeven, ab 19 Uhr statt. Alle Eltern, Großeltern, Interessierte oder Schüler sind herzlich eingeladen, sich über die Gruppe und die Arbeit in der Klimabewegung zu informieren. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Parents for Future sind ein freier überparteilicher Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und steht in Solidarität zur Fridays-For-Future-Bewegung. Sie unterstützen die jungen Menschen in ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Neben der eigentlichen Gründung soll auch  an kreativen Ideen für lokale Aktionen gearbeitet werden. Es wird auch Raum für Diskussionen zum Thema geben. Mit dabei sind Carsten Nitschke aus Bremervörde,  der sich bereits im Oldenburger Münsterland und auf Bundesebene für die Parents-Struktur engagiert, Klaus Bolte aus der Region Zeven und Marc Andreßen aus Rotenburg. "Wir wollen uns vor Ort engagiert und mit Spaß für Klimaschutzbelange einsetzen.", so Carsten Nitschke.

Museen: Gütesiegel geht an die Ostemündung

7. 2. 2020. Große Freude an der Ostemündung: Das Natureum - Mitglied der AG Osteland und Ziel- und Endpunkt des Osteradwegs Tostedt - Balje - erhielt jetzt das Gütesiegel des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen

 

„Es war wirklich unglaublich viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt“, freut sich Lars Lichtenberg (M.), Geschäftsführer des Natureums Niederelbe. Museumskonzept, Sammlungs- und Sammlungspflegekonzept, Personalkonzept sowie Vermittlungs- und Marketingkonzept wurden von dem Museumsleiter und seinem Team komplett neu erarbeitet, Leitbild und Organigramm des Museums angepasst und aktualisiert.

 

Der Museumsleiter war mit einer kleinen Abordnung zu der Vergabeveranstaltung in Hannover angereist, darunter Landrat Michael Roesberg in seiner Eigenschaft als Kuratoriumsvorsitzender und Heinz-Günther Wolf (r.), Vorsitzender des Fördervereins. Die Urkunde und Plakette überreichten der Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler und Dr. Johannes Janssen, Vorsitzender der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

 

Gemeinsam mit dem Natureum erhielten sechs weitere Museen das Gütesiegel des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen (MVNB). Das Museumsgütesiegel hebe die Museen über die anderen hinaus und das sei auch richtig so, betonte Thümler. Schließlich sei das Verfahren zur Erlangung des Siegels mit erheblichem Aufwand in den jeweiligen Häusern verbunden. 

 

Die Kommission lobte vor allem die gelungene konzeptionelle Verbindung von Natur-Informationszentrum und Naturkundemuseum, Engagement und innovative Ideen, die vielen attraktiven Angebote für Familien und Schulen sowie das professionelle Marketingkonzept des Natureums. „Früher wäre das fast ein Schimpfwort gewesen“, scherzte Prof. Dr. Rolf Wiese, Vorsitzender des MVNB, doch die Zeiten in der Museumslandschaft hätten sich geändert. Als „Hausaufgabe“ gab er dem Natureum eine weitere Professionalisierung der Unterbringung der Sammlung mit auf den Weg. „Wir sind bereits dabei, das neue Depot mit unterschiedlichen Sammlungsbereichen einzurichten“, sagt Kuratorin Petra Nikolay. „Dort können unsere Präparate und Sammlungsobjekte unter kontrollierten klimatischen Bedingungen gelagert und so bestmöglich erhalten werden." Foto: Jothe/Natureum,

 

Zum Thema:

 

Filmtier-Trainer zu Gast im Natureum 

Erfolgsgeschichte am Rande des Ostelandes

Cadenberge: Breakdance auf dem Lande

11. 2. 2020. Der Kulturkreis Am Dobrock e. V. veranstaltet am Samstag, 22. Februar, von 15 Uhr bis etwa 19 Uhr den Mitmach-Workshop „Break-Generation“ in der BBS-Turnhalle Cadenberge.
Break-Generation bedeutet, dass Generationsunterschiede mit Hilfe von Kultur, Kunst, Musik und Tanz aus dem Bereich Hiphop überwunden werden sollen. Egal ob jung oder alt, ob Mutter oder Kind, ob Opa oder Enkel – alle sind eingeladen, Neues über die Hiphop-Kultur zu erfahren, sich im Zeichnen von Graffiti (z.B.Initialen) und Breakdancen auszuprobieren. Es gibt u. a. einen Vortrag über die Geschichte des Hip-Hop, Graffiti-Zeichnen, Rap, einen Breakdance-Workshop mit professioneller Anleitung aus Hamburg und auch Getränke sowie leckere Speisen. Die Teilnahmegebühr beträgt 8 € und bei Familien ab dem 3. teilnehmenden Kind 5 €.

Anmeldungen werden über vorverkauf@kulturkreis-amd.de entgegengenommen. Karten - auch für spontan Entschlossene - gibt es an der Tageskasse. Weitere Informationen hier

Frühlingsboten unter der Schwebefähre

Kirchspiel-Jubiläum mit Krimi-Königin Loewe

2. 2. 2020. Am Jubiläumsjahr zum 800-jährigen Bestehen des Kirchspiels Osten wird auch dessen prominenteste Einwohnerin mitwirken: die Schriftstellerin Elke Loewe, die viele Jahre am Rönndeich im Kirchspiel-Dorf Hüll gelebt und die Ortschaft als „Augustenfleth“ und die Oste als die „Stinte“ in einer Krimiserie verewigt hat (Foto: Bölsche). Elke Loewe, Autorin auch von Drehbüchern, Kinderbüchern und Teufelsmoor-Romanen, kommt am Sonnabend, 7. März, 19 Uhr, zu einer Lesung in die Ostener St.-Petri-Kirche. Mehr auf > KRIMILAND

Brexit-Mahnwache an der Schwebefähre

2. 2. 2020. Während anderswo in Middlesbrough gegen Mitternacht der Brexit spontan gefeiert wurde, versammelten sich Europa Freunde an der Schwebefähre zu einer Mahnwache im Kerzenschein, wie die Lokalpresse meldet: „The Tees 4 Europe group held a candle lit vigil at the Middlesbrough side of the Transporter Bridge to ‚mark the sad departure of the UK from the European Union‘. There were calls to bring banners, flags and ‚wear your hats with pride, we may be out but we are not down!‘“ (Quelle).

Schwertstör: Letzter seiner Art verendet

2. 2. 2020. Der weltweit letzte Schwertstör (psephurus gladius) ist verendet - damit ist eine Störart ausgestorben, die seit Urzeiten auf dem Planeten existiert hatte. Das meldet heute der SPIEGEL in einem Beitrag über bedrohte Süßwasserfische. Der Artikel „Tod der Giganten“ geht auch auf die Bemühungen des Berliner Artenschützers und Ostepreisträger Jörn Geßner ein, den einst auch in der Oste heimischen und jetzt hochgradig bedrohten Europäischen Stör im Einzugsbereich der Elbe wieder anzusiedeln. Mehr in unserer Rubrik > OSTE-STÖR/SILBERNES NETZ OSTE

Tag der Oste wieder im Osteland-Festhaus

2. 2. 2020. Zu ihrem zehnjährigen Bestehen hielt die AG Osteland ihren "Tag der Oste" 2014 in ihrem Gründungsort und Vereinssitz Osten ab (Archivbild: Bölsche). Im neuen Jahr gibt es im Schwebefährendorf erneut etwas zu feiern: das 800-jährige Bestehen des Kirchspiels Osten. Aus diesem Anlass findet der Tag der Oste am 22. März erneut im Ostener Osteland-Festhaus statt. Im neuen Newsletter des Vereins teilt Vorsitzender Claus List weiter mit: "Für den traditionellen Festvortrag konnte der Beverstedter Journalist und Kulturfreund Dr. Hans-Joachim Andres gewonnen werden. Er nimmt sich in seinem Multimedia-Ausführungen des auch im Osteland aktuellen Themas 'Moore und Klima' an. Die Einladungen zum Tag der Oste am 22. März 2020 im Osteland-Festhaus im Schwebefährendorf Osten mit erneuter Verleihung des 'Goldenen Hechts' in sieben Kategorien sind in Vorbereitung und werden bald verschickt."  

Flohmarkt mit 400 Krimis - und viel mehr

2. 2. 2020. Eine großartige Initiative, ehrenamtlich und gemeinnützig, ist in den letzten Monaten an der Ostemündung entstanden: Im Haus Amtshof 3 in Neuhaus hat jeder einmal monatlich (demnächst am 7. März und am 4. April von 10 bis 14 Uhr) Gelegenheit, auf einem Bücherflohmarkt zwischen rund 4000 gespendeten antiquarischen Bänden (darunter allein über 400 Krimis!) zu wählen. Der Verkaufserlös (schon ab 50 Cent pro Buch) kommt gemeinnützigen Projekten im Osteland zugute, zuletzt der örtlichen Awo-Jugend. Mehr > KRIMILAND

Burger trifft Bürger in der Wingst

3. 2. 2020. Die positive Reaktion auf das jüngste gastronomische Sonntagsevent in der Wingst – einige Monate vor der geplanten Eröffnung der „Alten Tischlerei“ – ermutigt die Initiatoren Manja und Heiko Schröder zu einer Wiederholung (siehe Einladung) am 8. März ab 13 Uhr.

Klöckners misslungene Dorfkinder-Kampagne

 Neue Schwebefähre wird in Brake montiert

1. 2. 2020. Gut vier Jahre nach der Havarie der zweitältesten deutschen Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld ist die Planung des Nachbaus der Gondel abgeschlossen. Die bayrische Firma Hermann GmbH Maschinenbautechnologie hat Presseberichten zufolge die Materialien für den Neubau bestellt. Die neue Schwebefähre wird in Weiden bei Regensburg auf dem Firmengelände der Hermann GmbH in Einzelteilen gebaut und dann per LKW nach Bremen gebracht. In Brake wird die neue Schwebefähre (Fährkörper und Oberwagen) montiert und dann auf dem Wasserweg nach Rendsburg gebracht.
 
Am NOK wird laut das Steuerzentrum für die Gondel gebaut. Die neuen Schienenträger sind bereits im Herbst montiert worden (Abb. oben)
 
„Qualität geht vor Schnelligkeit,“ rechtfertigt das Wasser- und Schifffahrtsamt die lange Planungs- und Bauzeit. Der Neustart solle im Herbst erfolgen. 
 
Die Kosten belaufen sich laut WSA auf insgesamt 16,5 Millionen Euro (Neubau Schwebefährenschienen und Unterbau: 5,5 Mio., Neubau Schwebefähre incl. Oberwagen, technische Infrastruktur, Fährkörper: 11 Mio. Euro). Mehr... 
 
Unterdessen in Rochefort (kl. Foto):
 
Abschluss der Erneuerung von Frankreichs einziger Schwebefähre (Zeitraffer-Video).

Rote setzen auch auf "grünen" Wasserstoff

1. 2. 2020. Die Erfolgsmeldungen über den weltweit ersten Wasserstoffzug, der im Cux- und Osteland zwischen Cuxhaven und Bremervörde erprobt wird, haben breites Interesse an dieser Energiequelle geweckt (Foto: Alstrom). „Ein Schlüssel für das Gelingen der Energiewende liegt in der Produktion von ‚grünem’ Wasserstoff,“ heißt es in einer Einladung der regionalen SPD zu einer Wasserstoff-Fachveranstaltung mit dem niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (Foto) am Donnerstag, 13. Februar, 18 Uhr, im Gasthaus Hersemeier in Loxstedt. Thema: „Wir geben (Wasser-) Stoff fürs Klima.“ Details und Anmeldung > GRÜNES NETZ OSTE

Sonntag Bernstein schleifen an der Oste

1. 2. 2020. Bernstein fasziniert die Menschen bereits seit Jahrtausenden. Das Natureum Niederelbe in Balje knüpft am Sonntag, 2. Februar, an diese Tradition an. Von 13 bis 16 Uhr können sich Besucher aus einem Rohbernstein ein individuelles Schmuckstück schleifen. Je nach Bernsteingröße fallen Kosten ab 4 Euro für das Schleifen an. Die Aktion findet bis November an jedem ersten Sonntag im Monat statt.

100. Treffen des Oberndorfer Forums 

31. 1. 2020. In Oberndorf steht das 100. Treffen des Forums am 5. Februar bevor. „Bitte kommt alle,“ appellieren Christiane und Jörn Möller aus diesem Anlass an ihre Mitbürger (siehe Einladung).
 
Das Forum definiert sich als „regelmäßige, offene Bürgerversammlung“: „Hier treffen sich Menschen, die sich für ein gutes Leben im Dorf interessieren und einsetzen. Hier können für das gemeinsame Dorfleben relevante Ideen vorgestellt werden, um für Mitstreiter*innen zu werben. So können größere Projekte angestoßen werden, die im Alleingang nicht zu realisieren sind. Auch, wenn nicht alle davon überzeugt sind. Wenn eine Idee keine Mitstreiter*innen findet, ist sie vielleicht noch nicht reif.“ Mehr...

Festjahr mit Stephan Weil und Jux-Regatta

27. 1. 2020. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil wird 2020 im und am Rande des Ostelandes der 300. Geburtstag von Moorkommissar Jürgen Christian Findorff gefeiert - u. a. mit einer Klappstau-Juxregatta auf dem von ihm gebauten Oste-Hamme-Kanal (Foto: Bölsche). Das Festjahr beginnt am 22. Februar in Iselersheim an der Oste. Findorff wurde am 22. Februar 1720 geboren, allerdings in Lauenburg/Elbe. In Iselersheim, das heute Ortsteil von Bremervörde ist, starb er am 31. Juli 1792. Dort wurde er auch beigesetzt. Hauptveranstaltung ist das Festwochenende in Worpswede am 29. und 30. August. Alles  über die Pläne für das Jubiläumsjahr hier

2020: Grund zum Feiern, Grund zum Verdruss

Bürgermeister an der Fährstraße: Martin Schmedtje und Hans-Georg Volquardts

Febr. 2020. Das neue Jahr an der  Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel bietet zwischen Oste und Ostsee viele Gründe zum Feiern: Im Süden wird der 300. Geburtstag des Moorvaters Findorff begangen, im Zentrum das 800-jährige Bestehen des Kirchspiels Osten und das 111-jährige der ältesten Schwebefähre Deutschlands, im Norden 125 Jahre Nord-Ostsee-Kanal.
 
Besonders weit gediehen scheinen die Vorbereitungen auf das Kanaljubiläum in der Stadt Brunsbüttel, einem Mitglied der AG Osteland: Bei den Brunsbütteler Meilentagen vom 12. bis 14. Juni plant die Stadt eine dreitägige Großveranstaltung für die ganze Familie (Programm). Wie Bürgermeister Martin Schmedtje soeben mitteilt, wird zum Kanalgeburtstag unter anderem das Museumsschiff „Cap San Diego“ in der Schleusenstadt erwartet (Foto: 125.nok).
 
Grund zum Verdruss bietet sich im Jubiläumsjahr in der Kanal-Gemeinde Osterrönfeld, der Partnerkommune des niedersächsischen Schwebefährendorfs Osten: Der O’felder Bürgermeister Hans-Georg Volquardts (Foto: Bölsche) empfindet, wie er am Wochenende beim traditionellen Neujahrsempfang erklärte, nicht nur die fast zehnjährige Sanierung des Kanaltunnels als Zumutung. Auch der Neubau der bereits vor vier (!) Jahren havarierten Schwebefähre hängt noch immer „in der Warteschleife“, wie die Rendsburger Lokalpresse schreibt: „Fertige Entwürfe liegen inzwischen vor, sie müssen aber noch geprüft werden. Wann die Fertigung beginnt, ist offen.“
 
Osten war beim diesjährigen Neujahrsempfang der Partnergemeinde vertreten durch Bürgermeister Carsten Hubert und dessen 2. Stellvertreter Lothar Klüser; beide sind Mitglied des Fährstraßen-Trägervereins AG Osteland. > PARTNERSCHAFT

Neues von der "Mutter aller Schwebefähren"

Kultkneipe: Saisonstart mit „Fattstück“

Febr. 2020. Die einen fahren an dem bescheiden wirkenden Imbiss achtlos vorbei, für andere ist das „Land‘s End“ am Wischhafener Fährkopf „längst d a s Kult-Lokal im Norden“ - dank des „Theken-Humors“ von Wirt Peter Ibs und seiner „rau-norddeutschen Gastfreundschaft, kerniger Hausmannskost und der besonderen Lage mit Blick auf die Autoschlange vor der Elbfähre“, wie die Presse den „Zapfhahn am Ende der Welt“ feiert.
 
Nach mehrwöchiger Winter- und Umbaupause freuen sich die vielen Stammgäste jetzt schon auf den Saisonstart Anfang Februar, zu dem der Wirt seinem Sparklub das klassische Kehdinger Fattstück-Essen zaubert: Hochzeitssuppe mit Rosinen und einem großen Stück Tafelspitz mit Meerrettichsauce.
Das „Land‘s End“ liegt direkt an der von der AG Osteland betreuten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, gegenüber vom nicht minder originellen „Happy Town Beach Club“ am Glückstädter Fährkopf. 
 
Ebenso „Kult“ wie diese beiden Lokalitäten ist übrigens die ihnen 2016 gewidmete N3-Reportage „Die Drei von der Elbfähre“, die online noch immer verfügbar ist. 

Beiträge dieser Rubrik aus dem Januar unter > JANUAR2020.2 und > JANUAR2020.1

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

"Osteland-Magazin" 2020 hier online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}