www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

+++ Oste-Ticker +++ www.oste.de +++

In Ferienwochen wird www.oste.de nur in vermindertem Umfang fortgeführt. Aktuelle Berichte finden sich aber weiterhin täglich neu auf Jochen Bölsches Oste-Kanälen auf > FACEBOOK 

 

Die neue Vereinsseite der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ist erreichbar unter > arbeitsgemeinschaft-osteland.de

Das Osteland kommt 2020 nicht zu kurz

29. 10. 2019. Viel Lesestoff gerade auch für Ostefreunde bietet die Ausgabe 2020 des seit 172 Jahren (!) in Stade erscheinenden „Allgemeinen Haushaltungskalenders“, besser bekannt als „Grüner Kalender“
 
Den Auftakt bilden gleich zwei Beiträge über Neuhaus (Foto: Bölsche): über die Geschichte der einstigen Ulex-Tabakproduktion an der Ostemündung sowie die Entwicklung des neuen Ulex-Whiskys „Coastland“ durch den Destillateur und Ostefreund Olaf Schlichting (Foto: Bölsche) und Tochter Silka, aufgeschrieben von Kalender-Chefredakteurin Grit Klempow, Trägerin des Osteland-Literaturpreises Goldener Hecht.
 
Auch etliche weitere Träger des Ostekulturpreises haben zum neuen Kalender beigetragen, so Frank Auf dem Felde mit einem Beitrag über die bewegte 800-jährige Geschichte des Kirchspiels Osten, Jörg Petersen über die einstigen Altstoff-Sammlungen an den Schulen in Kehdingen und Dietrich Alsdorf über einen vergessenen Mordfall im Krimiland an der Oste. 
 
Weitere Beiträge widmen sich unter anderem dem bevorstehenden Findorff-Jahr 2020, der Insel Nigehörn, den einstigen Erntebräuchen zwischen Elbe und Weser sowie der von Osteland-Mitgliedern entwickelten Historischen Ostedeich-Route von Belum nach Hechthausen.
 
Der reich bebilderte Kalender umfasst 130 Seiten und kostet 8,90 Euro.

Osteland: Die Glücksvögel werden knapp

28. 10. 2019. In den Mooren an der Oste sind in diesem Jahr so wenige junge Kraniche, im Volksmund Glücksvogel genannt, wie lange nicht beobachtet worden. Der Nachwuchsmangel sei, so die Osteland-Kulturpreisträgerin und Gästeführerin Frauke Klemme diese Woche im NDR-Fernsehen, auf anhaltende Dürre in den Brutgebieten im Norden zurückzuführen. Unsere Aufnahmen zeigen Frauke Klemme bei einer Kranichwanderung der AG Osteland und die Kranichfigur auf Kranichhaus im Otterndorf (Fotos: Bölsche). Mehr in der NDR-Reportage... 

Ostestadt mit Prädikat "kinderfreundlich"

Hemmoor und Hamburg feiern Rühmkorf

26. 10. 2019. In Hemmoor und Hamburg wurde am Freitag der 90. Geburtstag von Peter Rühmkorf gefeiert, des an der Oste aufgewachsenen und 2008 verstorbenen großen deutschen Lyrikers.

 

Unter dem Motto “Lass leuchten!“ lasen in Hamburg am Abend Joachim Kersten, Stephan Opitz, Bernd Rauschenbach und Jan Philipp Reemtsma Lyrik von Rühmkorf, dessen Name neuerdings auf einer Treppe in Hamburg-Oevelgönne verewigt ist. Mehr...
 

In der vollbesetzten Kulturdiele in Hemmoor zeigte sich drei Stunden zuvor Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Brauer hoch erfreut über die Resonanz, die eine Rühmkorf-Gedenkveranstaltung des Arbeitskreises Kultur und Geschichte um den pensionierten Pädagogen Heinrich Brandt fand. 

 

Nach einem Film und einer einführenden Rede von Brandt, deren Brillanz an manchen Rühmkorf-Text heranreichte, diskutierten drei Literaturkenner bzw. Literaten - Wolfgang Röhl (Niederstrich), Hans-Volker Feldmann (Otterndorf) und Peter Schütt (Hamburg) - über das Werk Rühmkorfs. 

 

Feldmann: Ein Rühmkorf-Gymnasium für Hemmoor!

 

Emotionaler Höhepunkt war für manchen Zuhörer ein schriller Rauchmelder-Fehlalarm, der die Diskussion kurzzeitig unterbrach, für andere aber der leidenschaftliche Appell des CDU-Politikers Feldmann, Hemmoor möge sich endlich zu seinem bedeutendsten Sohn bekennen und sein Gymnasium nach Rühmkorf benennen - siehe Video

 

Nach der gelungenen Veranstaltung bleibt der Wunsch, dass die in der Kulturdiele gezeigten informativen Poster zum Thema Rühmkorf einen würdigen Platz in Hemmoor finden und die Hoffnung, dass Brandts vorzüglicher Rühmkorf-Film demnächst auf der städtischen Website für jene Literaturfreunde zugänglich sein wird, die den Abend in der Kulturdiele verpasst haben.

 

Mehr über den in früheren Zeiten eher unglücklichen Umgang der Stadt Hemmoor mit Peter Rühmkorf steht auf unserer Archiv-Website.

Cuxhaven: Ostefreund als Oberbürgermeister

Kindheitserinnerungen ans Oste-KZ

25. 10. 2019. Am Dienstag, 29. Oktober, 18 Uhr, kommen Menschen in die Gedenkstätte Sandbostel, die als Kinder Zeugen des Zweiten Weltkriegs und des Kriegsgefangenenlagers Stalag X B Sandbostel geworden sind. Sie werden die Kriegszeit in der Region aus ihrer Sicht schildern und von ihrer Rolle bei der Notversorgung der befreiten Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge nach der Befreiung des Lagers berichten. Bitte weterlesen > GOLDENES NETZ OSTE

Dichterworte: „Mississippi, Elbe, Oste...“ 

12. 10. 2019. Zum 90. Geburtstag von Peter Rühmkorf (1929 - 2008), des größten Sohnes der Stadt, lädt Hemmoor zu Freitag, 25. Oktober, 16.30 Uhr (Einlass 15.3o), zu einer Feierstunde und Ausstellung in die Kulturdiele. Unter der Moderation von Heinrich Brandt (AK Kunst und Geschichte) diskutieren Wolfgang Röhl, Peter Schütt und Hans-Volker Feldmann.
 
Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Früher, als wir die großen Ströme noch mit eigenen Armen teilten“ - ein Rühmkorf-Zitat, dessen (in der Einladung nicht zitierte) nächste Zeile eine hübsche Pointe enthält: 
 
„Früher, als wir die großen Ströme noch mit eigenen Armen teilten, / Ob, Lena, Jennissei, Missouri, Mississippi, Elbe, Oste...“ Kompletter Wortlaut hier
 
Zum Thema:
 
>  Archivierte Website von Jochen Bölsche zum Thema Rühmkorf und Hemmoor

BUND und NABU zu den Bauernprotesten

23. 10. 2019. Am Dienstag sind zahlreiche Landwirte gegen das Agrarpaket der Bundesregierung auf die Straße gegangen, auch im Osteland wie hier an der Ostebrücke bei Hemmoor (Foto: Bölsche).  Mehr... Zeitgleich forderte der BUND zusammen mit dem NABU einen sofortigen und wirksamen Aktionsplan gegen das Insektensterben und für mehr Artenvielfalt in Niedersachsen. 

Der BUND erklärt: "Scheinbar stehen Bauern- und Naturschutzverbände wieder einmal auf entgegengesetzten Seiten. Doch das stimmt nicht. Wir wissen, dass viele Bauern und Bäuerinnen eine andere, eine tier-, natur- und klimafreundlichere Landwirtschaft wünschen. Und dass eine Agrarwende nur gemeinsam mit ihnen Erfolg haben wird.

 

Daher hat der BUND die Bauernproteste begrüßt: "Es ist richtig, dass die Akteure gehört werden und wir uns als Gesellschaft gegen die Niedrigpreispolitik bei Lebensmitteln und den Zwang zur Intensivproduktion stellen. Deshalb lautet eine unserer zentralen Forderungen: Die Landesregierung muss die notwendigen finanziellen Mittel bereitstellen, um eine natur-, klima- und tierschutzgerechte Landwirtschaft zu fördern. Nur so ist eine Umstellung auf neue Produktionsweisen möglich. Was wir allerdings nicht zur Diskussion stellen, ist, dass die Auswirkungen der Intensivproduktion wie Grundwasserbelastung und Artensterben angegangen werden müssen. Daran führt kein Weg vorbei, denn der Schutz von Wasser, Klima und Natur ist nicht verhandelbar."

 

Am Vortag waren neue Daten über Agrar-Schadstoffe in Niedersachsen bekannt geworden.  Flüsse, Bäche und Seen sind demnach massiv mit Nährstoffen belastet. Nur zwei Prozent dieser Gewässer erfüllen die Qualitätsvorgaben der Europäischen Union. 

 

Das teilten das Umweltministerium und der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) beim sogenannten Gewässerforum in Hannover mit. Bei den Nährstoffen handelt es sich demnach vor allem um Stickstoff und Phosphor. Mehr...

Kehdingen: Gruselwesen üben für Halloween 

22. 10 2019. Halloween wirft auch in Kehdingen - Oste seine Schatten voraus. In Freiburg üben in einem schaurig dekorierten Vorgarten Gespensterwesen für den Gruseltag am Monatsende (Foto: Bölsche). Unterdessen laufen im Natureum im Balje die Vorbereitungen für das große Kürbis-, Hexen- und Vampirfest  am Donnerstag, 31. Oktober, ab 13 Uhr (Foto l.: Hilk). Zur traditionellen schaurig-schönen Halloween-Party sind verkleidete Gäste besonders willkommen; sie erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt. Wer sein Aussehen noch furchterregender gestalten möchte, erhält am Schminkstand ein gruseliges Make-Up. 
 
Die kleinen Gäste können sich im Geisterweitwurf und beim Hexenbesenrennen messen oder sich einen Kürbisgeist schnitzen. In der Sonderausstellung „Fisch“ ist Mut gefragt. Im Schein der Taschenlampen geht es um 13 Uhr und um 14.30 Uhr mit dem alten Fischer auf eine spannende Expedition durch die Unterwasserwelt. 
 
Auch die Otter feiern mit Halloween. In ihrem Kürbisgeist steckt allerdings keine Kerze, er ist gespickt mit Fisch und anderen Leckereien. Ab 15 Uhr können sich die Besucher am Lagerfeuer Stockbrot backen. Wenn gegen 16.30 Uhr langsam die Dämmerung naht, startet ein großer Laternenumzug durch den Elbe-Küstenpark. Wer keine eigene Laterne dabei hat, kann im Shop eine erwerben.
 
Der Verein zur Förderung des Natureum Niederelbe bietet hausgemachte Kürbissuppe an, die natürlich auf keiner Halloween-Party fehlen darf. Außerdem gibt es Leckeres vom Grill.

 Störe: „Zwillingsdenkmale“ jetzt 10 Jahre alt

Stör-Stein in Itzehoe (o.), Stördenkmal-Einweihung in Oberndorf 2009 auf oste.de  (u.)

21. 10. 2019. Vor genau zehn Jahren, im Oktober 2009, wurde am Suder Hafen in Itzehoe ein Gedenkstein eingeweiht, der an die Ausrottung des Störs im gleichnamigen Fluss und an die Ansiedlungsversuche erinnert, die mit einem Initialbesatz im Mai desselben Jahres gestartet worden waren.
 
Der Itzehoer Stör-Stein (Fotos: Bölsche) ist gleichsam der Zwillingsbruder des fünf Monate zuvor in Oberndorf von Osteland-Freunden um Wolfgang Schütz feierlich vor 500 Gästen enthüllten schwimmenden Stördenkmals „Hein Stör“ (Archivbericht hier).
Die beiden Stördenkmale an den „Schwesterflüssen“ Stör und Oste finden auch Erwähnung in dem von Siegfried Spratte (Kiel) verfassten und mit einem Vorwort von Robert Habeck versehenen grandiosen Standardwerk “Störe in Schleswig-Holstein – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft“. 
 
Das 240 Seiten starke Buch (mit Hunderten zum Teil seltenster historischer Abbildungen) steht komplett online zur Verfügung.
 
Über die Wiederansiedlung ausgerotteter Wanderfische in der Oste informiert Jochen Bölsche auf der Facebook-Seite Silbernes Netz Oste (@ostestoer) und der Website > SILBERNES NETZ OSTE 

Cadenberge: Herbstmarkt noch bis Montag

20. 10. 2019. Die gut besuchte Gewerbeausstellung in Cadenberge endet am heutigen Sonntag. Der Herbstmarkt dauert noch bis Montag an. - Mehr Fotos aus Cadenberge auf WIR AN DER OSTE und unseren weiteren Seiten bei > FACEBOOK

Hemmoor wertet „Historischen Fährweg“ auf

20. 10. 2019. Der außendeichs gelegene Teil des Basbecker Fährkopfs der Schwebefähre Osten - Hemmoor soll neu gestaltet werden. Für die Herrichtung des Fährkopfs sowie des Weges Siethwende bis zum Bootshaus der Wasserfreunde Hemmoor hat die Stadt mittlerweile eine Förderzusage erhalten, wie Samtgemeinde-Bürgermeister und Stadtdirektor Dirk Brauer mitteilt.
 
Bei dieser Gelegenheit solle der von Jochen Bölsche 2004 konzipierte Historische Fährweg Osten - Basbeck - Osten „besonders herausgestellt“ werden. Dazu will die Stadt in dem bereits aufgestellten Pavillon binnendeichs sowie am Bahnhof Hemmoor auf Tafeln das Konzept des Historischen Fährweges samt der Weltschwebefähren-Infomeile darstellen.
 
Zusätzlich will Hemmoor unter der Schwebefähre auf die dortige alte Schiffsstelle mit einer Tafel und symbolisch-dekorativ mit einem bereits beschafften alten Anker hinweisen. Die Historie der Schiffsstelle soll durch Text und Bilder dargestellt werden. 
Der Fährweg war im September 2005 mit einer Erstbegehung durch 75 Wanderer eröffnet worden (siehe Archivbild oben).
 
Über den Historischen Fährweg informiert seit Jahren ein virtueller Wanderführer auf dieser Website.
Für Dirk Brauer geht ein Traum in Erfüllung
 
Samtgemeindebürgermeister Brauer (o.) zeigt sich erfreut, "dass nun die Inwertsetzung des Umfeldes der Schwebefähre zum Abschluss kommt": "Gerade auch der außendeichs gelegene Teil des Verlaufes wird dabei besonders schön werden (Informationen zu dem Projekt: im Ratsinformationssystem auf der Website der Stadt Hemmoor unter den Vorlagennrn. S47/2015 2. und 5.Ergänzung). Nach Abschluss der Baumaßnahme, die in Kürze beginnt, ist dann das gesamte Umfeld der Schwebefähre auf der Hemmoorer Seite (Fährkopf, Straßen An der Siethwende, bis zum Bootshaus und Straße Am Ostedeich zum NLWKN sowie die komplette Fährstraße) erneuert und in Wert gesetzt. Damit geht für mich ein lang gehegter Traum in Erfüllung."
 
Bereits im Sommer 2017 hatte die Stadt Hemmoor begonnen, ein weiteres wichtiges Kapitel ihrer Geschichte dem Publikum zu erschließen, indem am Deutschen Zementmuseum und an der Pferdebahnbrücke bei Schwarzenhütten die ersten Teilabschnitte eines Historischen Zementwegs eröffnet wurden (Archivfoto: Bölsche).

Deutsche Fährstraße ist jetzt „Glücks-Route“

18. 10. 2019. Die vor 15 Jahren in Osten konzipierte Deutsche Fährstraße Bremervörde – Kiel hat einen neuen Ehrentitel: Als „Glücks-Route“ wird die maritime „Fährienstraße“ jetzt von schleswig-holsteinischen Touristikern vermarktet.

Mit drei anderen norddeutschen Fernradwegen hat die Route gemeinsam, dass sie durch Glückstadt führt, die königliche Gründung im Zeichen der Fortuna. Die Glücksgöttin ist in der Stadt allgegenwärtig – auf Wappen und Flaggen, in Firmennamen und auf Fassaden, im kultigen „Happy Town Beach Club“ an der Elbfähre und sogar auf Gullydeckeln.

Zur Deutschen Fährstraße auf der neuen Glücks-Routen-Website geht es hier.

Ein Fluchtdenkmal für das Osteland

20. 10. 2019. In Cadenberge planen Kirche, Künstler und eine Bürgerinitiative ein Denkmal für Flüchtlinge in aller Welt (siehe Flyer).

Fährfreunde feiern mit Labskaus und Shantys

20. 10. 2019. Die Störfähre „Else“ in Beidenfleth  (Fotos: Bölsche),jüngste  Station an der Deutschen Fährsstraße Bremervörde – Kiel, lässt sich feiern: Zum 30. Oktober lädt der Förderverein zum traditionellen Labskaus- und Rübenmus-Essen mit Shantykonzert ein. 
 
Der Verein um den Vorsitzenden Horst Heinrich (www.stoerfaehre-else.de) hat in diesem Jahr eine wichtige Hürde gemeistert: Nachdem die Schiffsuntersuchungskommission (SUK) die weitere Fahrgenehmigung für die kommenden fünf Jahre ausgestellt hat, konnten die Wartungsarbeiten in der Kolz-Werft abgeschlossen werden.
 
Ein Besuch der AG Osteland mit Wanderführer Albertus Lemke im Mai an der Stör wurde im Spätsommer mit einem Gegenbesuch an der Oste erwidert. 

Oste: Invasion der Chinakrabben

16. 10. 2019. Lesetipp (NEZ, Mittwoch): Invasion der Wollhandkrabben im Osteland. Michael Klose, Vorsitzender des Fischereisportvereins (FSV) Bremervörde: „Die Krabben sind mittlerweile überall – in der Unteroste, in der Oberoste und natürlich auch im Vörder See. Eine echte Plage.“ Mehr unter Chinesische Wollhandkrabbe auf Wikipedia (Foto: Gerd Bertholdt).

Ländliches Gaststättensterben hält an

20. 10. 2019. Allein zwischen 2003 und 2016 haben in Niedersachsen durchschnittlich vier von zehn Kneipen dicht gemacht, viele davon im ländlichen Raum. Auch im Osteland hält das Gaststättensterben an. Letzte Woche etwa war der letzte Öffnungstag des Hackemühlener Krugs zwischen Hemmoor und Lamstedt (Foto: Bölsche). - Unterstützt eure verbliebenen Landgasthöfe, bevor es zu spät ist!

Weitere Beiträge aus dieser Rubrik auf OKTOBER 2019.1

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Das "Osteland-Magazin" ist online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}