www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

+++ Oste-Ticker +++ www.oste.de +++

Regenbogenfarben gegen das Vergessen

26. 1. 2021. Auch die Gedenkstätte Lager Sandbostel an der Oberen Oste hat sich mit einer Lichtinstallation an der bundesweiten Aktion #LichterGegenDunkelheit beteiligt.Anlass sind der 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau sowie der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Bitte weiterlesen > AKTUELL

Uwe Santjer: Ein Stück Cuxland segelt mit

27. 1. 2021. Fasziniert verfolgt die Segelwelt auf der Tracking Map im Internet das Abschneiden des deutschen Segel-Superstars Boris Hermann (Foto o.: ZDF) bei der Vendée Globe, dem legendären Non Stop-Solo-Rennen um die Welt.


Seit seinem Eintritt 1999 in den Cuxhavener Blauwasserverein Trans-Ocean ist Hermann der Hafenstadt verbunden, in die er zum Jahreswechsel einen Videogruß schickte (wir berichteten). Gestern sandte Oberbürgermeister Uwe Santjer Grüße zurück an den 39-Jährigen, der zwei Tage vor dem Ziel auf einem aussichtsreichen dritten Platz liegt.

Uwe Santjer laut städtischer Pressemitteilung: „Auch ein Stück Cuxhaven segelt derzeit in Person von Boris Hermann mit. Dank der Unterstützung des Vereins Trans-Ocean aus unserer Stadt freuen wir uns über die Entwicklung von Boris Hermann und fiebern täglich vor der sogenannten Tracking Map mit. So kurz vor dem Ziel liegt er mit seiner Yacht auf Kurs Podiumsplatz. Die Stadt Cuxhaven drückt unserem Mann von der Küste alle Daumen und wünscht ihm reichlich Wind in den Segeln auf den letzten Seemeilen.“ Mehr > BLAUES NETZ OSTE

 

Update: Boris Hermann auf Rang 4

 

Einige Stunden nach der Kollision mit einem Fischtrawler kreuzte der Hamburger mit seiner stark beschädigten Jacht als Fünfter der Regatta die Ziellinie. Wegen einer Zeitgutschrift von sechs Stunden wurde der 39-Jährige vorerst auf dem hervorragenden vierten Rang geführt.28. 1. 2021. 

NOK: Bald komfortabler radeln am Kanal

„Eingeschenkter Winterdienst“ an der Oste

26. 1. 2021. Auch an der Oste wechselt der To-go-Service der Gastronomie von Ort zu Ort. Während die Brennerei Ulex in ihrem Haus der 1000 Schnäpse in Neuhaus laut Aushang „eingeschenkten Winterdienst“ bietet, hat das Brauhaus Alt Neuhaus nebenan den bisherigen Winterdienst (Baguette und Pizza to go) vorübergehend ganz eingestellt (mehr auf www.ulex.de). 

 

Unterdessen hat ein Stück flußaufwärts in Oberndorf  die „Kombüse“ (Foto: Bölsche) die Öffnungszeiten für ihr stark nachgefragtes Abhol-Angebot (Grünkohl, Pizza und mehr) noch um den Sonntagmittag ausgeweitet - siehe hier (Fotos: Bölsche).

Bürger an Video-Ratssitzungen beteiligen!

27. 1. 2021. In Zeiten der Pandemie sehen sich die Kommunalpolitiker auch im Cux- und Osteland gezwungen, öffentliche Präsenzsitzungen durch Video-Termine zu ersetzen. Das sei auch richtig so, dürfe aber nicht dazu führen, die Bürger auszuschließen, erklärt die SPD im Land Hadeln auf ihrer Facebook-Seite.

 

„Die Öffentlichkeit muss so weit wie möglich beteiligt werden“, erklärt Malte Hinck, Vorsitzender der SPD-Fraktionen im Stadtrat Otterndorf und im Hadler Samtgemeinderat. Die Hadler SPD habe deshalb die Stadt- und Samtgemeindeverwaltung gebeten, zu prüfen, ob ein  Video-Link der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt („ohne Kamerabild und Mikrofon-Nutzung für Zuhörer“) oder die Videokonferenz „live“ über die Homepage der Samtgemeinde Land Hadeln gestreamt werden kann.

 

In der Samtgemeinde stehen zur Zeit wichtige Entscheidungen an, etwa zur Zukunft des Hallen-und Freibads Wingst, dem Experten eine „hohe touristische Relevanz“ bescheinigen.

 

Zum Thema:

 

> Samtgemeinde-Bürgermeister Harald Zahrte zur Bedeutung des Schwimmbades +++

 

> 1,3 Millionen Euro für das Wingst-Bad bewilligt +++ 

Rittergut und „Gaußichtsturm“ an der Ramme

26. 1. 2021. Ausflugstipp: Nur wenig bekannt ist der 20 Kilometer lange Ostezufluss Ramme, an dessen schmalem Oberlauf Sauensiek im Kreis Stade liegt. Sehenswert: Im Ortsteil Wiegersen steht ein Rittergut mit markanten Mauern und Wachtürmen (lks.).

 

Und der Litberg in Sauensiek - bekannt durch den alten Zehnmarkschein, der die dort vorgenommenen Gauß‘schen Vermessungen würdigt - ist mit seinem Aussichtsturm auch an diesen Wintertagen ein beliebtes Radler- und Reiterziel.

 

Mehr auf unseren Facebook-Seiten. Im Archiv: Gauß und das Geheimnis des Zehnmarkscheins

 

Der Litberg und andere „Höhepunkte“ in unserem Kurzvideo „Osteland - das Land der Bergtouren“

Fast 400 Schlepper beim Drive-In an der Oste

Das Osteland trauert um Georg Ramm

24. 1. 2021. Am 20. Januar ist der Landwirt Georg Ramm, der weit über seinen Wohnort Oederquart (und zuletzt Oberndorf) hinaus als Elb- und Naturschützer aktiv war, im Alter von 73 Jahren verstorben.  

Für seine Verdienste um die Region ist Georg Ramm von der Arbeitsgemeinschaft Osteland mit dem Goldenen Fährmann geehrt worden. 

Der langjährige Naturschutzbeauftragte des Landkreises Stade war 2014 von Landrat Michael Roesberg als "Urgestein des Naturschutzes“ gewürdigt worden: Ramm hatte schon als Kind Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre in Oederquart-Bruch die Tier- und Pflanzenwelt der Wassergräben und die heimatlichen Hochmoore erkundet. Seine Begeisterung für die Natur und die Landwirtschaft ließen ihn dann biologische Meereskunde in Kiel studieren, während am Wochenende der großelterliche Obsthof seinen Einsatz erforderte.

Georg Ramm, aktiv in NABU, GNU, AG Osteland und zuletzt im Oberndorfer Forum, wirkte als Ideengeber des Natureum Niederelbe an der Ostemündung mit, gründete mit anderen Wissenschaftlern das Bio-Institut in Freiburg/Elbe und die erste Gruppe des damaligen Deutschen Bundes für Vogelschutz in der Region. 

Ramm galt außerdem seit über 20 Jahren als Experte für die Renaturierung von Hochmooren und leitete ungezählte Führungen durch das Aschhorner Moor nördlich von Osten.

Leidenschaftlich engagierte er sich auch im Regionalen Bündnis gegen Elbvertiefung, an dessen Gründung 2006 er aktiv mitwirkte. „Besonnen und kompetent,“ so Bündnis-Sprecher und Osteland-Vize Walter Rademacher, „hat er unsere Bündnistreffen geleitet und uns viele Impulse gegeben oder die Wogen geglättet, wenn es angezeigt war. Sein Leben und Wirken hat er dem Schutz unserer Lebensgrundlagen gewidmet und dabei seine privaten und persönlichen Interessen in den Hintergrund gestellt wie kaum jemand sonst.

So bleibt uns jetzt nur, ihm Ruhe in Frieden zu wünschen und ihm ein ehrendes Andenken zu bewahren. Rest in Peace, Georg Ramm, danke für dein Lebenswerk!“

Die Urnenbeisetzung ist wegen der Corona-Pandemie erst im Sommer im Ruheforst Wingst vorgesehen.

Bernie Sanders taucht auch in Osten auf

23. 1. 2021. Bernie Sanders mit Klappstuhl und Fausthandschuhen - das Bild von der Inauguration geht weltweit viral. Als Internet-Meme taucht der Flügelmann der Demokraten auf Websites auf allen Kontinenten auf - und natürlich auch im Osteland.

Die Schweinchen vom Ostedeich werden 50

23. 1. 2021. Die Bilderbuch- und Trickfilm-Schweinchen Piggeldy und Frederick, teils entwickelt am Rönndeich in Drochtersen-Hüll, werden 50. Aus diesem Anlass bereitet das Kunsthaus Stade eine Ausstellung vor (8. Mai bis 5. September 2021). Die Geschichten wurden von Ostepreisträgerin  Elke Loewe (Foto), bekannt auch als Krimi- und Historienroman-Autorin,  geschrieben, ihr Mann Dietrich Loewe übernahm Gestaltung und Animation der Trickfilme. Mehr in der Wikipedia

CDU-Wahlversprechen macht Kinder froh

23. 1. 2021. Zu den bei Kindern beliebtesten Attraktionen am Vörder See zählte jahrzehntelang der Wasserspielplatz mit der Miniaturfähre im Mittelpunkt. 

 

Entsprechend gross war die  Enttäuschung, als die Fähre gesperrt wurde. Nach Monaten frustrierenden Stillstands hat nun aber im Wahljahr die Politik das Kleinod entdeckt: Stefan Imbusch (Nieder Ochtenhausen), der im September neuer Bremervörder Bürgermeister werden will, hat sich für die CDU-Website am Wasserspielplatz fotografieren lassen und verspricht schwarz auf weiß eine „schnelle Wiedereröffnung“.

 

Nicht nur die Kinder würden sich freuen, sondern auch die Touristiker. Denn seit 17 Jahren ist die Minifähre der Beitrag der Ostestadt zur 250 Kilometer langen Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, gleichsam als Kontrapunkt zu den gigantischen Traumschiffen auf dem Nord-Ostsee-Kanal und den Ostseefähren in der Kieler Förde.

 

Dementsprechend wurde die Eröffnung der „Fährienstraße“ im Mai 2004 in Anwesenheit vieler Prominenter aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein bewusst auf der Kinderfähre in Bremervörde zelebriert – „an der ersten von 30 Fähren entlang der 250 Kilometer langen Ferienroute“, wie es in einer Bildreportage (Fotos: Bölsche) heißt - siehe hier.

Ein Porträt des viel versprechenden Bürgermeisterkandidaten ist auf der Website der Partei verfügbar.

Buch über den Zuckerbaron aus dem Osteland

23. 1. 2021. Dem aus Lamstedt der Oste stammenden US-Zuckerbaron John Spreckels ist ein neues Buch gewidmet (San­dra E. Bonu­ra: »Em­pi­re Buil­der. John D. Spre­ckels and the Ma­king of San Die­go«. Uni­ver­si­ty of Ne­bras­ka Press; 440 Sei­ten).

 

Das Buch über den seinerzeit reichsten deutschstämmigen Unternehmer der Welt ist Thema in der neuen Ausgabe des Spiegel.

Land Hadeln: Thielebeule setzt auf Tourismus 

23. 1. 2021. Der CDU-Politiker Harald Zahrte verzichtet – wie berichtet – auf eine erneute Kandidatur für das Amt des Hauptverwaltungsbeamten der Samtgemeinde Land Hadeln, die 14 Mitgliedsgemeinden zwischen Wanna und Oberndorf umfasst. Als Direktkandidaten für seine Nachfolge bei der Kommunalwahl am 12. September haben sich  jetzt CDU, FDP und SPD auf den Ottendorfer Frank Thielebeule geeinigt (Foto von seiner FB-Seite). 

 

Der 51-Jöhrige ist bereits seit vorigem Herbst Erster Samtgemeinderat in Hadeln und in Personalunion auch Gemeindedirektor von Cadenberge. Erfahrene Kommunalpolitiker loben Thielebeules fachliche und besonders auch soziale Kompetenz (so der Sozisldemokrat Michael Schlobohm). Der Kandidat selber nennt als „Leitprojekt“ für die Region an Oste, Elbe und Medem die Förderung des  Tourismus, wie Redakteurin Wiebke Kramp in der Niederelbe-Zeitung (Wochenendausgabe) hervorhebt.

„Digitale Fähren“ für die Deutsche Fährstraße 

22. 1. 2021. Ein Millionenprogramm „Digitale Fähre“ soll auf dem Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, nämlich auf der Kieler Förde und auf dem Nord-Ostsee-Kanal, den Fahrgast-Service verbessern und dazu beitragen, den ÖPNV attraktiver und klimagerechter zu machen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert Kommunen mit hohen Stickstoffdioxid-Belastungen bei der Gestaltung nachhaltiger und emissionsarmer Mobilität. Ein Kieler Antrag auf Förderung der „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ ist jetzt genehmigt worden. Kiel und die NAH.SH GmbH erhalten demnach bis zu 1,3 Millionen Euro für die Schaffung digitaler Leitsysteme für die Fördeschifffahrt sowie für Radfahrer zur Querung des Nord-Ostsee-Kanals. 

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (Foto: Kieler Woche) freut sich, weil die Förderzusage helfe, „attraktive Alternativen zum Auto anzubieten“ und „in die Attraktivität der Fördeschifffahrt zu investieren“.

Ziel des Vorhabens „Digitale Fähre“ ist es, den wassergebundenen ÖPNV attraktiver zu machen. Dazu sollen u. a. die Fähranleger sowie die Schiffe mit der erforderlichen Soft- und Hardware ausgestattet werden.

So soll zeitnah über die Abfahrtszeiten informiert und die Nutzung der Fördeschifffahrt durch ein digitales Ticketing-System erleichtert werden. Vorgesehen ist ferner die Schaffung eines Verkehrsleitsystems für Fahrradfahrer zur Querung des Nord-Ostsee-Kanals zwischen Kiel-Wik und Holtenau mit der Fähre „Adler 1“ (Fotos: Bölsche).

Lotto-Millionen für Schwebefähre in Wales

Grünes Netz: Nachrichten fürs Osteland

Osten: Schwebefährverein informiert online

Unser ausführlicher Nachruf auf Horst Ahlf steht auf > OSTE-TICKER JAN2021.1 

22. 1. 2021. Die ursprünglich für diesen Freitag, 22. Januar, 19 Uhr, in Form einer Videokonferenz anberaumte Online-Mitgliederversammlung (mit Neuwahlen) der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor kann aus juristischen Gründen so nicht stattfinden, wie der Vorstand mitteilt. Die Mitgliederversammlung  werde auf den 19. März 2021 verschoben und der ursprünglich vorgesehene Termin 22. Januar genutzt für einen „umfassenden Jahresrückblick“ und eine Vorstellung des neuen Museumskonzepts für die „FährStuv“. Über die Zugangskonditionen sind die Mitglieder informiert worden (Foto: Bölsche).

Bever: Mehr Schutz für den "Bach der Biber"

22. 1. 2021. Der Biber ist das Wappentier des Oste-Dorfes Bevern. Und auch der Name der Bever, die nördlich dieses Bremervörder Ortsteils in die Oste mündet, geht auf ein einstiges Biber-Biotop zurück - so wie übrigens ein schmaler Bever-Zufluss namens Otter auf den Fischotter hinweist (der wie viele seltene Tier- und Pflanzenarten hier noch ein Refugium hat).

Die Bever mit ihren fast 40 Kilometern ist der längste aller Ostezuflüsse. Doch das eher abgelegene Gewässer ist, ebenso wie das „Beverland“, zumindest außerhalb der Osteregion nahezu unbekannt.

Ein wenig Aufmerksamkeit fand die Bever unlängst, als ein schmaler Streifen entlang  des Gewässerkörpers einschliesslich der Otter unter Naturschutz gestellt wurde (siehe Karte) - ein guter Anlass, diesem Teil des Ostelandes wieder einmal einen Besuch abzustatten. 

Unsere Aufnahmen entstanden diese Woche in der Quellregion, einem Naturschutzgebiet Frankenmoor zwischen Fredenbeck und Groß Aspe (Kreis Stade), sowie bachabwärts, nunmehr im Kreis Rotenburg, im Selsinger Ortsteil Farven (markante Kirche, Pferdezucht, Hofladen). 

Am Bachlauf folgen der Deinstedter Ortsteil Malstedt (Kunstwerkstatt und Wassermühle mit Skulpturenpark) sowie der Bremervörde-Plönjeshausen (Hofcafé, Wassermühle, Heimathaus). 

In die  Oste mündet die Bever nördlich von Bevern (Disko, historische Ziegelei) auf dem Bremervörder Stadtgebiet. 

Bei Bevern nähert sich das im  vorigen Herbst ausgewiesene Naturschutzgebiet „Beverniederung“ dem ebenfalls neuen NSG „Ostetal mit Nebenbächen“.

Mehr über die Beverniederung auf Wikipedia.

Unser Fazit: Wer das Beverland (160 Quadratkilometer) nicht kennt, kennt das Osteland nicht (1715 Quadratkilometer).

Neue Elbefähre: Probefahrt auf dem Fjord

19. 1. 2021. Mit Teilen der künftigen Mannschaft auf Probefahrt im Stavangerfjord: Als  „Greenferry I“ soll ab 1. März die bisherige „Fanafjord“ zunächst als Charterschiff zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven verkehren. Schon jetzt versieht sie (bereits mit dem Schriftzug Elbferry) als Ersatzschiff den Liniendienst - gleichfalls als Probefahrt - im Fjord, wie Elbferry auf Facebook mitteilt. Am Brunsbütteler Fährkopf werden unterdessen die Parkplätze für die Kunden der neuesten Fähre an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel hergerichtet.

 

Fähren-Fans: "Ich freu mich wie 'n Schnitzel"

 

Große Vorfreude in den sozialen Medien. Typische Urteile auf unseren Facebook-Seiten:

 

Sven Jürgensen: Ich freu mich wie 'n Schnitzel. Hans-Helmut Schramm: Ein sehr schickes  Design und eine riesige Chance für die Unterelbstädte Brunsbüttel und Cuxhaven. Viel Erfolg! Knut Frisch: Allzeit glückliche Fahrt und viel Erfolg zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven!

 

"Ein Zehntel der BAB-Gelder in Fähren-Fonds"

 

Zum Thema:

 

Grünen-Kandidat Wenzel will Elbefähren statt A 29 fördern +++

 

Die Mittel aus dem Bundesverkehrswegeplan sollten für den Ausbau der Bahn und andere klimaverträgliche Mobilitätsangebote eingesetzt werden, fordert laut dpa der Grünen-Bundestagskandidat im Cuxland und Ex-Minister Wenzel. Er verlangte auch, dass mindestens ein Zehntel der Mittel aus dem A-20-Etat in einen Fonds zum Ausbau des Fährverkehrs zwischen Wischhafen-Glückstadt und Cuxhaven-Brunsbüttel eingezahlt werden solle. Mit Hilfe der Elbfähren „würde die Lebensqualität im Landkreis heute konkret verbessert, statt Illusionen von neuen Tempostrecken in 20 Jahren zu verbreiten“, sagte Wenzel. 

Osteland: "Täglich Todesscheine auszufüllen"

Newport vor 100 Jahren: Der Prince of Wales besucht 1921 die Schwebefähre - so berichtete damals die britische Presse +++  

 

Heute vor 5 Jahren: Rendsburg kämpft um seine Schwebefähre

 

Genau ein halbes Jahrzehnt ist vergangen, seit in Rendsburg eine Online-Petition mit dem Ziel gestartet wurde, die kurz zuvor bei einer Kollision zerstörte zweitälteste deutsche Schwebefähre wiederherzustellen. 

 

Die Aktion zur Rettung der Schwebefähre wurde auch von der Arbeitsgemeinschaft Osteland unterstützt, für die das Rendsburger Wahrzeichen zu den Hauptattraktionen der von ihr beworbenen Deutschen Fährstraße zählt. Die von der Lokalpresse unterstützte Bürgeraktion trug dazu bei, dass das Berliner Verkehrsministerium schließlich einem Neubau der Schwebefähre zustimmte, die nach wiederholten Verzögerungen im Laufe dieses Jahres endlich wieder in Betrieb genommen werden soll.

 

Mehr aus der Welt der Schwebefähren in unserer Rubrik > SCHWEBEFÄHREN

Covid-Lage „zunehmend besorgniserregend“ 

15, 1. 2021. Angesichts der aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Cuxhaven spricht Landrat Kai-Uwe Bielefeld am Donnerstagnachmittag von einer „schwierigen Lage“: „Seit gestern mussten zehn weitere Patienten aufgrund ihrer Erkrankung stationär aufgenommen werden. 63 Personen sind mittlerweile im Landkreis Cuxhaven an oder mit Covid-19 verstorben. „Zunehmend besorgniserregend“ sei die Situation in den Alten- und Pflegeheimen. Derzeit sind in insgesamt acht Heimen im Landkreis Cuxhaven 65 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 30 Mitarbeitende mit dem Coronavirus infiziert, wobei sich Schwerpunkte in zwei Einrichtungen abzeichnen. 

„Neben dem Haus am Süderwall in Otterndorf, das schon seit der vergangenen Woche besonders betroffen ist, hat nun auch die Seniorenresidenz Amandus in Cuxhaven mit einem deutlichen Ausbruch zu kämpfen“, berichtet Landrat Bielefeld. „Dort sind 30 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 4 Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet worden.“

 

Die Zahl der Todesfälle in dem massiv betroffenen Pflegeheim „Haus am Park“ in Bremervörde steigt weiter. Inzwischen sind bereits 12 der 46 mit SARS-CoV-2 infizierten älteren Menschen in der Einrichtung gestorben. 

 

Beim Klinikpersonal im Hadler Land sei die freiwillige Impfbereitschaft „ausgesprochen hoch“, meldet heute die Niederelbe-Zeitung unter Berufung auf Krankenhausangaben. Die Impfbereitschaft in Otterndorf liege im Schnitt bei über 70 Prozent, bei den Ärzten bei 85 Prozent und beim Reinigungspersonal sogar bei 100 Prozent, berichtet Redakteurin Wiebke Kramp. - Im Bild:  Impfzentrum in Zeven (Foto: Bölsche)

BUND: Elbvertiefung eine Fehlinvestition

Sandbostel: Don Camillo und die Oste

16. 1. 2021. Leseempfehlung: Wer waren die Menschen, die im Zweiten Weltkrieg im Kriegsgefangenenlager Stalag X B Sandbostel an der Oste bei Bremervörde zu Tausenden lebten, getötet wurden oder unter widrigsten Bedingungen überlebt haben? Die NEZ (Donnerstag) berichtet über den einstigen Sandbostel-Gefangenen Giovannino Guareschi (1908-1968), italienischer Journalist, Karikaturist und Autor von „Don Camillo und Peppone“. 

Unsere Abbildung zeigt ihn im Lager  Sandbostel.
 
Der Bericht ist Teil einer Serie „Menschen hinter Stacheldraht“ aus der Feder von Laura Keiser, 20, die zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in Sandbostel absolviert.
 
Was die junge Frau (Foto: Gedenkstätte) dazu veranlasst hat, beschreibt sie hier auf der Facebook.

Wieder Oldtimer auf der Fährstraße? 

15. 1. 2021. Der Harsefelder Claus Bredehöft, Vorsitzender des Classic Club, ist zuversichtlich: Er hofft, dass im Sommer die Pandemie so weit überwunden ist, dass die Oldtimerrallye „Niederelbe Classics“ für historische und klassische Automobile wieder genehmigt werden kann. Die Veranstaltung ist für den 17. Juli 2021 gemeldet. Genutzt werden sollen wie in den Vorjahren (Fotos: Bölsche) unter anderem Teilstrecken der Deutschen Fährstraße, erstmals auch die Schwebefähre Osten - Hemmoor. Weitere Stationen sollen u. a. Oederquart, Freiburg, Krautsand und Dollern sein. Mehr...

A-20-Kosten verdoppeln sich auf 7 Milliarden 

14. 1. 2021. . Versinkt die Autobahn-Zeitplanung im moorigen Untergrund Nordniedersachsens? Die Kosten für das Neubauprojekt Küstenautobahn seien im Bundesverkehrswegeplan 2030 von Minister Scheuer (Foto) gravierend unterschätzt worden, heißt es in einer Analyse des BUND. Der Verband hat die Studie am Dienstag in Hannover mit weiteren Ausbaugegnern vorgestellt. 

Statt wie bisher mit rund 3,7 Milliarden Euro könnten sich die Kosten auf mindestens 7 Milliarden Euro nahezu verdoppeln. Aufgrund dieser Kostensteigerung sei die Autobahn "eindeutig unwirtschaftlich", kritisiert der BUND. Mehr...

Nordsee: Geburtenboom bei Kegelrobben

14. 1. 2021. 652 Jungtiere sind in der diesjährigen Saison auf Helgoland geboren worden - ein Rekord. Seit der ersten Kegelrobbengeburt auf der Helgoländer Düne im Winter 1996/97 ist die Zahl der Tiere auf der Insel immer weiter angestiegen. In diesem Winter wurden 119 Geburten mehr als im Vorjahr gezählt (Foto: Bölsche).

Duo von der Oste konzertiert im Internet

14. 1. 2021. Das Vocal-Duo „Common Mind“, bestehend aus Christina Althaus und Jan de Grooth (Jochen Grotjahn aus Oberndorf), lädt zu einem „Streaming Konzert“ an diesem Freitag, 15. Januar, 19 Uhr, ein, das live, aber auch als Aufzeichnung kostenlos im Internet erlebt werden kann.

 

Die beiden Musiker werden Songs aus ihrem bekannten Repertoire spielen, etwa von Lewis & Leigh, Bryan Adams, Simon & Garfunkel und Annie Lennox. Außerdem werden auch einige neue Songs dabei sein, wie das Duo verspricht. Mehr..  

 

 

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

"Osteland-Magazin" 2020 hier online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}