www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

Blaues Netz Oste: Oste und Skipper

Unter dem Namen "Blaues Netz Oste" ist 2010 der Osteland-Fachbereich Schifffahrt und Gewässer gegründet worden, dem Wassersportler und Wassertouristiker, Sportfischer und Naturschützer angehören. Das Blaue Netz hat einen Hafenführer veröffentlicht und eine Imagekampagne "Lust auf Osteland" gestartet. Über die Arbeit informierte bis Mai 2014 die nicht mehr aktualisierte alte Website. Zur Verfügung steht weiterhin eine Facebook-Gruppe.

Wieder Bootsanleger am Hotel „Seefahrer“

7. 7. 2020. Neues vom Ostener Traditionshotel Seefahrer, das Anfang August wiedereröffnet werden soll: Nach dem Besitzerwechsel (wir berichteten) steht dort der zeitweise demontierte rund 75 Meter lange Bootsanleger wieder zur Verfügung - gut für die Wassersportler auf der Blauen Route der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, über die auch der neu aufgelegte „Hafenführer“ der AG Osteland informiert.

 

Oste-Oldtimer Mocambo: Neustart erst 2021

 

Wegen Corona-Auflagen und fälliger Reparaturen (unter anderem eine neue Schraube) am ältesten Motor-Fahrgastschiff Deutschlands fällt für den Oste-Oldtimer Mocambo die diesjährige Saison ins Wasser (www.oste-schifffahrt.de). Trotz der Bewilligung von EU-Fördergeldern sei mit einem Neustart erst 2021 zu rechnen, kündigt Kapitän Sven Kanje heute im Hadler Kurier an. Das Anzeigenblatt ist auch online verfügbar.

Untere Oste seit 10 Jahren Landesgewässer...

... und eine neue Spundwand für Basbeck (Fotos: Bölsche)

21. 6. 2020. Jubiläum am Fluss: Vor 10 Jahren wurde die Untere Oste vom Bundes- zum Landesgewässer herabgestuft. Im Juni 2010 teilte das NLWKN dazu mit: „Der Landesbetrieb ist jetzt auch für die Oste auf einer Länge von rund 70 Kilometern vom Mühlenwehr in Bremervörde bis zum Ostesperrwerk zuständig. Eine echte Herausforderung, denn die Ufer der Oste sind auf langen Strecken durch Deckwerke und ca. 700 Buhnen und Pfahlwände gesichert und in der Regel nicht von Land aus zugänglich.

 

Das bedeutet: Der NLWKN braucht für die Ufererhaltung einen Betriebshof an der Oste und ein entsprechendes Arbeitsschiff. Der NLWKN hat deshalb den Bauhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes Cuxhaven in Basbeck bei Hemmoor übernommen; ein Schiff – zunächst ein 43 Jahre alter Schlepper – steht ebenfalls zur Verfügung. Für die neue Aufgabe hat das Land Niedersachsen insgesamt 7,5 Stellen bereitgestellt...

 

Der NLWKN hat jetzt auch Regelungen für die Schifffahrt auf der Oste getroffen. Der Status Quo bleibt dabei erhalten, auch wenn die Oste nun keine Bundeswasserstraße mehr ist, sondern ein Landesgewässer erster Ordnung. Eine so genannte Gemeingebrauchs-Verordnung regelt alles Weitere; die bisher geltende Befahrensregelung wurde im Wesentlichen übernommen.

 

Ganz wichtig: Wassermotorräder und Sportboote zum Wasserskifahren werden auch zukünftig nicht über die Oste brausen.“

 

So weit der Rückblick. Zehn Jahre später wird am früheren Bauhof des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Basbeck kräftig investiert: Der dortige Lösch- und Lagerplatz, über den bislang schon Schiffe Baustoffe für den Uferschutz umgeschlagen haben, wird zurzeit ertüchtigt: An der einzigen für diesen Zweck nutzbaren Hafenanlage an der Oste wird die schadhafte Holz- und Stahlspundwand durch eine neue Stahlspundwand ersetzt.

Otterndorf: Schleusenbau nimmt Form an

21. 6. 2020.  17 Großfahrzeuge, rund 90 Fahrten in zwölf Stunden und 670 Kubikmeter Beton: Mit den umfassenden Stahlbetonbauarbeiten der letzten Wochen nimmt der Neubau der Hadelner Kanalschleuse in Otterndorf zunehmend Gestalt an. Seit Mai entsteht auf der größten Küstenschutzbaustelle Niedersachsens die neue Schleusenkammer (Foto: NLWKN). Mehr...

Berühmteste Klappbrücke klappt nicht mehr

5. 6. 2020. Wie ein Arm mit zwei Ellbogen - so wird häufig die „Hörnbrücke“ beschrieben, die letzte und vielleicht kurioseste der vielfältigen Gewässerquerungen entlang der 250 Kilometer langen Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

 

Auf der Hörnbrücke war 2005 zum Abschluss einer Jungfernfahrt eine Radlerdelegation der AG Osteland von Vertretern der Landeshauptstadt Kiel feierlich empfangen worden (Archivfotos: Bölsche).

 

Seit kurzem aber klappt Deutschlands berühmteste Klappbrücke nicht mehr - die Folge einer fatalen Panne an der Endstation der maritimen „Fährienstraße“, am Wurmfortsatz „Hörn“ der Kieler Förde, direkt gegenüber dem Hauptbahnhof.

 

Dumm gelaufen - die Stadt Kiel räumt ein: „Bei einer routinemäßigen Messfahrt zur Überprüfung der Hydraulikdrücke kam es nach 23 Jahren erstmals zu einer folgenreichen Fehlbedienung bei der Handsteuerung, die bei der Instandhaltung genutzt wird. Dadurch wurde der wichtige Riegel beschädigt, der die Horizontallage der Brücke sichert.

 

Dieser muss ausgebaut und instandgesetzt werden. Nach Überprüfung durch den Brückenprüfer wird die Brücke voraussichtlich bis Mitte Juni außer Betrieb bleiben.“

 

Video: Die Hörnbrücke, wenn sie klappt 

Feuerschiff stellt Museumsdienst ein

25. 5. 2020. Wegen der anhaltenden Pandemie bleibt das Cuxhavener Museumsfeuerschiff Elbe 1 während der gesamten Saison geschlossen. Der Museumsdienst sei eingestellt, alle Tagesfahrten seien abgesagt, teilt der Vorstand des finanziell zunehmend in Bedrängnis geratenden Feuerschiff-Vereins mit. Mehr auf www.elbe-1.de.

Zehn Jahre "Oste-Hafenführer" - jetzt neu

12. 5. 2020. Auf den Monat genau vor zehn Jahren ist zum ersten Mal ein „Hafenführer“ für die Oste erschienen. Mit dem gratis abgegebenen Heft wollte die Arbeitsgemeinschaft Osteland „Wassersportler und Wassertouristen auf die Reize des längsten Nebenflusses der Niederelbe aufmerksam“ machen, der lange Zeit als "vergessener Fluss" galt, wie es damals in der Presse hieß - siehe Archiv.

 

Vereinbart worden war die Herausgabe des ersten „Hafenführers“ sowie einer Werbeflagge mit dem Slogan „Lust auf Osteland“ unter maßgeblicher Beteiligung von Vorstandsmitglied Bernd Jürgens (Hemmoor) von Wassersportlern und Touristikernim damaligen Arbeitskreis „Blaues Netz Oste“ (siehe Archiv-Foto unten).

 

Zehn Jahre später ist nunmehr in dieser Woche eine weitere Neuauflage des Hafenführers erschienen. Dazu schreibt AG-Osteland-Vorsitzender Claus List auf Facebook: „Geschafft! Beinahe zeitgleich mit der Lockerung der Corona-Beschränkungen, u.a. auch für die Segler und Sportbootfahrer im Osteland, ist der neue Hafenführer 2020 - 22, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V., fertiggestellt worden. Dank der akribischen Recherche mit umfangreichen Infos, Anpassungen und Ergänzungen im Vergleich zur vorherigen Ausgabe haben die Ostefreunde Bert und Marlene Frisch, Harald Kleinmann und Gerhard Reibe in sechster Auflage eine attraktive 48-seitige Broschüre zusammengestellt, die den Ostelandbesuchern nicht nur zu Wasser eine hilfreiche Orientierung bieten wird. Ein großer Dank gilt neben dem Redaktionsteam und Barbara Schubert (für das Layout), auch den Fotografen, den Inserenten und last, but not least, dem Team vom Druckpartner in Hemmoor um Bernd Brauer für die Produktion des neuen Hafenführers mit einer Auflage von 5.000 Stück. In den kommenden Tagen und Wochen wird er wie bisher an die Bootsvereine, Touristikverbände und an interessierte Segel- und Bootsfreunde im Osteland verteilt.“

Muttertag: Leben kehrt auf den Fluss zurück

9. 5. 2020. An diesem Wochenende kehrt das Leben endgültig auf die Oste zurück. Vielerorts am Fluss nutzen die Wassersportler den sonnigen Samstag, um nach der Corona-Zwangspause Stege und Boote zu Wasser zu bringen (Fotos: Golkowski/Bölsche). Unsere Aufnahmen entstanden in Osten, Hemmoor-Schwarzenhütten und Oberndorf.

Neuer Hafen neben der Schwebefähre

5. 5. 2020. Am kommenden 1. Juli jährt sich zum zehntenmal der Tag, an dem die Oste den Status eines „Landesgewässers 1. Ordnung“ erhalten hat. Die Zuständigkeit des Landes (vorher: des Bundes) führte im Jahr darauf zum Bau eines neuen Bauhofs des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Hemmoor-Basbeck, neben der Schwebefähre (Foto: Bölsche).

 

Im Jubiläumsjahr kann der Bauhof - zuständig für die Uferunterhaltung auf 70 Flusskilometern vom Bremervörder Mühlenwehr bis zum Ostesperrwerk - mit einer Art Geburtstagsgeschenk rechnen: Am Hemmoorer Ufer, gegenüber der Ostener Kirche, entsteht zur Zeit ein „neuer Hafen“ (NEZ): ein Lösch- und Ladeplatz für Wasserbaumaterial.

Osten: Skipper feiern den Saisonstart

3. 5. 2020. Nachdem die Landräte in Stade und Cuxhaven jüngst grünes Licht gegeben und coronabedingte Einschränkungen teilweise aufgehoben haben (wir berichteten), sind an diesem Wochenende bereits einige Stege und Boote zu Wasser gelassen worden. Wie in Osten (Foto: Bölsche) feierten Skipper in ausgelassener Stimmung bei ersten Probefahrten den Start in die Wassersport-Saison 2020.

"Fährienstraße": Nur mit Maske auf den Kanal

29. 4. 2020. Radfahrer und Fußgänger müssen ab dem heutigen Mittwoch auf den Fähren auf dem Nord-Ostsee-Kanal, dem Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, Mundschutz tragen. Die Schiffe gehören zum öffentlichen Personennahverkehr, so dass die schleswig-holsteinische Landesverordnung zur Maskenpflicht dort greife, berichtet die shz (siehe Ausschnitt).

Neue maritime Attraktion für Wischhafen

28. 4. 2020. Noch im Mai soll im kommunalen Wischhafener Traditionshafen mit dem Nachbau des historischen Verladeturms begonnen werden - neben Museum und Elbfähre eine weitere Attraktion für die maritime Gemeinde an der Deutschen Fährstraße. Über das im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms gestartete 115.000-Euro-Projekt (Gemeinde-Eigenanteil: 20.000 Euro) berichtet jetzt Susanne Helfferich in der Niederelbe-Zeitung (Montag-Ausgabe).

 

Unterstützt wird das Vorhaben unter anderem von Osteland-Kulturpreisträger Volker von Bargen, dem langjährigen Vorsitzenden des Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseums, seinem Nachfolger Lars Lichtenberg und dem scheidenden Nordkehdinger Samtgemeine-Bürgermeister, Wischhafener Gemeindedirektor und Hobby-Reepschläger Edgar Goedecke (Foto: Bölsche).

Oste-Häfen: Stege bleiben an Land

8. 4. 2020. Auch an Elbe und Oste bleiben vorerst Boote und Bootsstege an Land.  Mit Blick auf die beginnende Wassersportsaison hat auch der Landkreis Stade darauf hingewiesen, „dass auch Nutzer von Yacht- und Sportboothäfen dem Kontaktverbot und dem touristischen Beherbergungsverbot des Landes Niedersachsen unterliegen“.

 

Das bedeute unter anderem, dass es auch Betreibern von Yacht- und Sportboothäfen sowie von ähnlichen Anlegestellen für Sportboote untersagt ist, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.

 

Ebenso bedeutet dies, dass Sportboothäfen, die nach der Niedersächsischen Verordnung über die Beschränkungen von sozialen Kontakten als öffentliche bzw. private Sportanlagen gelten, für Besuche geschlossen sind. Dies gilt auch für das Gelände und die Steganlagen von Wassersportvereinen. 

 

Arbeiten an den Booten, das Kranen oder Slippen von Sportbooten und Steganlagen sind dort ebenso wie Zusammenkünfte in Vereinseinrichtungen verboten.

Zulässig bleiben in Sportboothäfen gewerbliche Arbeiten von Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben im Rahmen ihrer Berufsausübung und Beachtung der Kontaktvermeidungsregeln.   

24. 3. 2020. Ostefreund Gerhard Reibe vom Bootsshop an der Mühle Hechthausen (Archivbild) schreibt: „Hier in Hechthausen bleiben die Stege auch vorerst an Land. Krantermine für Yachten werden auch vorerst hier nicht durchgeführt. Unser Laden ist geschlossen – Werkstatt ist bedingt geöffnet. Die Kunden sind nicht sicher, ob sie in diesem Jahr ihr Boot zu Wasser lassen können und ob sich derzeitig z. B. eine Wartung am Außenborder lohnt. Die üblichen Anfragen zu dieser Jahreszeit zur Kanumietung im Laufe des Jahres sind komplett ausgefallen. Wassersport auf der Oste in 2020 wird – wenn CORONA überhaupt noch zeitnah gebändigt werden kann – nach meiner Einschätzung nur noch ganz schwach möglich sein.“
 
Joachim Schlichting von der Seglervereinigung Neuhaus/Oste (SVNO) schreibt: „Hallo liebe Wassersportfreunde. Auf Grund der aktuellen Lage wird der Hafen nicht aufgebaut. Wir informieren Euch, wenn sich etwas ändern sollte. Bleibt schön gesund und zuhause!“

Schiffahrtsmuseum verschiebt Saisonstart

19. 3. 2020. So schade! Die Vorbereitungen liefen schon auf Hochtouren, es wurde geputzt und gebastelt, geräumt und geplant, alles sollte bereit sein für die große Eröffnungsfeier des Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseums am Ostersonntag. Nun fällt auch diese Veranstaltung – wie so viele andere – dem Corona-Virus zum Opfer und das Wischhafener Museum bleibt bis auf weiteres geschlossen. Aber Museumsleiter Lars Lichtenberg (Foto) ist zuversichtlich, dass die Veranstaltung an einem Termin im Sommer stattfinden kann. 
 

Osten: Segelreise zu einsamen Inseln 

16. 3. 2020. Der Vortrag musste leider ausfallen.

 

10. 3. 2020. Es ist war ungewöhnliche Reise. Marlene und Bert Frisch segeln mit ihrer ketschgetakelten “Heimkehr“ gerne zu Plätzen, von denen es keine Prospekte gibt, und sie nehmen dafür auch weite Umwege in Kauf. Im letzten Jahr ging es von Helgoland über Fair Isle (eine kleine Insel mit knapp 50 Einwohnern südlich von den Shetland Inseln) zu den Färöern, dann weiter nach Süden zu der unbewohnten Insel St. Kilda im Atlantik, 60 Seemeilen westlich der Äußeren Hebriden. Von dort sind sie durch die schottische Inselwelt nach Irland und weiter um Lands End herum durch den englischen Kanal zurück nach Hause, nach Oberndorf, gesegelt.

 

2.500 Seemeilen liegen im Kielwasser der “Heimkehr“. Auf keiner ihrer bisherigen Segelreisen (dazu gehören auch die Atlantik-Überquerungen und New York) haben sie so viele Stürme, raue Wetter- und Seegangsbedingungen erlebt wie im letzten Jahr. Von dieser Reise haben sie viele schöne Bilder und Filme von Natur und Tierwelt des Nordens mitgebracht, die sie am Sonntag, 15. März, 18 Uhr, im Rahmen des Jubiläums “800 Jahre Kirchspiel Osten AHOI“ in der Ostener St.-Petri-Kirche zeigen. Musikalisch begleitet wird der Vortrag von der Sängerin Svenja Lunden und dem Gitarristen und Sänger Kersten Wellm.

Elb- und Oste-Skipper feiern rauschenden Ball 

8. 3. 2020. Trotz Corona-Alarm: Mehr als 150 Besucherinnen und Besucher – doppelt so viele wie im vorigen Jahr – feiern in der Nacht zum Sonntag im Osteland-Festhaus 
den 42. Skipperball des Wassersport-Clubs Osten (WSCO). Nachdem Vorsitzender Hendrik Golkowski die Gäste - unter anderem aus Wischhafen, Freiburg, Drochtersen, Hemmoor, Oberndorf und Bremervörde - begrüßt und verdiente Mitglieder geehrt hatte, liess Festwirt Jan Nachtigall das traditionelle Grünkohlessen servieren. 
 
Zu den Höhepunkten der Festnacht zählten wieder der Mitternachtsimbiss und die attraktive Tombola, bei der Norbert Gausling und Johann Bohmbach als Glücksfeen fungierten (Foto lks.). 
 
Schon in Kürze erwartet die Wassersportfreunde von der Oste eine weitere Veranstaltung: In der Petrikirche am Fluss berichten Bert und Marlene Frisch am Sonntag, 15. März, 18 Uhr, über ihren jüngsten Segeltörn „zu einsamen Inseln“ im Norden; Mitveranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Osteland (s. u.).

Eddy Uhtenwoldt lädt zur Jubiläumsregatta

22. 2. 2020. Die Seglergemeinschaft Oberndorf (SGO) kann sich nicht nur über neue Anleger freuen, sondern auch über ein dieses Jahr anstehendes stolzes Jubiläum: Zum 30. Mal findet am 5. September die Medemgrund-Regatta statt, die, so der Erste Vorsitzende und Ostefreund Eddy Uhtenwoldt (Foto: Bölsche), wieder unter dem althergebrachten Motto steht: “Einfach Segeln – in erster Linie Spaß!“ Mehr über die neue Anlage und über das Jahresprogramm des Vereins auf dessen Webseite.

Nur kurze Winterpause an der Schleuse

27. 1. 2020.  Nur kurz währte an Niedersachsens derzeit größter Küstenschutz-Baustelle die planmäßige Baupause zum Jahreswechsel – dank des im vergangenen Sommer eingebauten Sturmflutschutzes kann an der Kanalschleuse in Otterndorf bereits im Januar weiter gearbeitet werden. Dabei rückt nun ein ganz wesentlicher Schritt hin zur neuen Schleuse in den Fokus, entstehen in diesem Winterhalbjahr doch die ersten Teile der neuen Schleusenkammer. 

Dafür wurde die Baugrube in Spundwandbauweise hergestellt. Der Bodenaushub innerhalb dieser Baugrube ist inzwischen erfolgt. Weiterlesen bitte hier.

Schwebefährendorf lädt Skipper zum Ball

20. 1. 2020. Im März vorigen Jahres zeigte sich erneut: Der Ball der Ostener Wassersportler zählt mit dem traditionellen Grünkohlessen, mit Tanz, attraktiver Tombola und mit dem legendären Mitternachtsimbiss zu den stimmungsvollsten Veranstaltungen in Schwebefährendorf (siehe Fotos). Jetzt lädt der traditionsreiche Wassersportclub Osten (WSCO) um Hendrik Golkowski zu seinem 42. Skipper-Ball am Sonnabend, 7. März, 19.30 Uhr, im Osteland-Festhaus. Wieder werden neben Einheimischen auch Gäste aus der Wassersportszene an Oste und Niederelbe erwartet.

Segler-Vortrag in der Oberndorfer Flusskirche

17. 1. 2020. Immer wieder haben die Ostefreunde Marlene und Bert Frisch über ihre Segeltörns mit der „Heimkehr“ berichtet, wiederholt auch bei Versammlungen des Blauen Netzes der AG Osteland. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft halten die beiden Extremsegler am Sonnabend, 8. Februar, 18 Uhr, in der Oberndorfer Flusskirche St. Georg erneut einen Multimediavortrag, diesmal über ihre jüngste „Segelreise zu einsamen Inseln“ im Nordatlantik - Titel: „Zehn Stürme und ein Halleluja“. 
 
Eine Spende zugunsten des Dorf-Projekts Kiwitte wird erbeten. - Ein ausführliches Porträt des Ehepaars steht im Blog von Ostepreisträger Jörg Petersen (Freiburg).

Debatte über Havarien auf der Elbe

13. 1. 2020. Der SPD-Unterbezirk Cuxhaven lädt in Zusammenarbeit mit seinem Ortsverein Land Hadeln zu einem weiteren „Cuxland-Gespräch“ zum Thema „Havarien auf der Elbe“ ein. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 15. Januar, um 18 Uhr in den Otterndorfer Seelandhallen statt.

Das Havariekommando nimmt eine besondere Stellung im Katastrophenschutz im Cux- und Osteland ein. Hans-Werner Monsees, Leiter des Havariekommandos, wird die Arbeit des Havariestabs, der seit 2003 bei maritimen Großschadenslagen die Einsatzleitung übernimmt, veranschaulichen und von den vergangenen Havarien auf der Elbe berichten.

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit fachkundigen Vertretern statt. Zugesagt haben neben AG-Osteland-Vize Walter Rademacher (Foto: Bölsche) vom Regionalen Bündnis gegen Elbvertiefung auch Torsten Heitsch (Geschäftsführer Hadler Deich- und Uferbauverband), Maik Rittershofer (Leiter Kreisverbindungskommando Stadt Cuxhaven) und Katja Brößling (Kommissarische Vorsitzende SPD-Unterbezirk Cuxland).

Vortrag über das Mumienschiff-Mysterium 

10. 1. 2020. Am Dienstag, 14. Januar, 19.30 Uhr, in der Stadtscheune in Otterndorf spricht Dr. Joachim Karig (Berlin) über die Suche nach dem vor der Ostemündung verschollenen Mumienschiff „Gottfried“. Der Vortrag trägt den Titel „Unfälle – Zufälle“. 
 
Die Osteland-Kulturpreisträger Rainer Leive (r.) und Reinhold Friedl (l.) haben der „Gottfried“ intensive Forschungsarbeit beziehungsweise einen Regionalkrimi gewidmet - siehe Bericht im Weser-Kurier.

Spaß im Verein: „Land unter, Nartum ahoi“ 

8. 1. 2010. Das wahrscheinlich amüsanteste Vereinsleben im gesamten Osteland wird in Nartum bei Zeven gepflegt: In dem 750-Einwohner-Dorf ohne schiffbares Gewässer existiert seit 2012 ein „Hafenverein“, der am Sonnabend, 18. Januar, 19 Uhr, bereits zum achten Mal zur Jahreshauptversammlung lädt -  in „Neptun’s Inn, ehemals Nartumer Hof“ (Fotos: Bölsche). 

Mit dem Vereinsgruß „Land unter - Nartum ahoi“ haben die „Hafenmeister“ Tobias Brunkhorst, Tobias Schierholz, Frank Jagels, Thorsten Hellriegel  und Steffen Meyer allen „Matrosen“ rechtzeitig zur Jahreswende die Tagesordnung der Versammlung übermittelt.

Das Dorf, das zur Gemeinde Gyhum, Samtgemeinde Zeven, gehört, liegt an der Wasserscheide zwischen Oste und Wümme und ist bekannt als Heimatort des verstorbenen Schriftstellers Walter Kempowski. Nartum verfügt nur über einige Gräben, aber dank Hafenverein über einen vereinseigenen mobilen Leuchtturm, eine Motoryacht, einen Seemannspastor und über ein Stückchen Deich, wie unsere in dieser Woche entstandenen Fotos belegen.

Die aus einer (guten) Laune heraus  entstandenen und regelmäßig von Presse, Funk und Fernsehen begleiteten Jux-Aktionen haben einen halbwegs ernsten Hintergrund: Man rechne fest damit, dass Nartum aufgrund des klimabedingten Meeresspiegel-Anstiegs früher oder später an der Waterkant zu liegen kommt...

Mehr über das "Hansedorf" und seinen Verein steht auf dessen wunderbarer Website www.nartumer-hafen.de.

Ein Teil des Gemeindegebiets, darunter auch der inzwischen von vielen Touristen besuchte „Hafen“ am Sonnenwinkel, gehört zum Unterhaltungsverband Obere Oste, der wiederum Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland ist.

Küstenwetterkunde - nicht nur für Paddler

3. 1. 2020.  Der Ostener Dr. Lars Klüser (Foto: Bölsche) hat sich nicht nur einen Namen als Seekayak-Coach mit exzellenten Kenntnissen der Wassersportreviere im Elbe-Weser-Dreieck gemacht. Der Diplom-Meteorologe offeriert neben Kayak-Kursen auch Wetterseminare.

 
Denn, so schreibt er, „Hand aufs Herz: Wer von Euch weiß, wie genau Nebel entsteht und was eine Kaltfront wirklich ist? Als Wassersportler sind wir dem Wetter ständig ausgesetzt - da wäre es doch gut, das Wetter auch besser zu verstehen. Ist diese dunkle Wolke ein Problem? Frischt der Wind auf? Kann ich morgen zu meiner Tour starten? Wo bekomme ich verlässliche Wetterinformationen her?“
 
All diese Themen und noch einiges mehr behandelt Lars Klüser im Wetterseminar bei SeaKayak Kehdingen, zum Beispiel am 1. Februar in Osten. Auch Nicht-Wassersportler sind herzlich willkommen. 
 
Anmeldung und weitere Infos hier.

Ehre für zwei Skipper von der Oste

5. 11. 2019. Der in Cuxhaven ansässige Verein Trans Ocean ist mit 4300 Mitgliedern und weltweit 175 Stützpunkten der größte Segelverein Deutschlands. Bei der diesjährigen Versammlung wurden wieder etliche Mitglieder ausgezeichnet, die sich um das Hochseesegeln verdient gemacht haben. 

 

Der Trans-Ocean-Preis 2019 ging an die Polin Joanna Pajkowska, die mit einer Jacht die Welt allein und ohne Zwischenstopp umsegelt hat. Die Ehrenmitgliedschaft wurde dem Münchner Wolfgang Quix sowie Marlene und Bernd Frisch aus Oberndorf zuerkannt (Archivfoto: Bölsche).

 

Das Ehepaar - an Elbe und Oste bekannt durch zahlreiche Benefizvorträge über seine Segeltörns in die Karibik und in Nordeuropa - ist seit Jahren auch in der Arbeitsgemeinschaft Osteland aktiv. Mehr über den Festabend in Cuxhaven und weitere Ehrungen auf der Website des Vereins www.trans-ocean.or

Neue Kurse mit Reinhold Grasbeunder

Maritimes Museum mit Erfolgssaison

19. 10. 2019. Das Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum in Wischhafen, das in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiern konnte, blickt zurück auf eine sehr erfolgreiche Saison.  

 

Neben den Feierlichkeiten zum Jubiläum war der Höhepunkt des Jahres die Ausstellung „Wind im Haar“ von Christa Donatius. Die Küstenbilder in der unverkennbaren Art der bei Horneburg auf Gut Daudiek lebenden Künstlerin waren, nach regionalen und internationalen Ausstellungen, die gesamte Saison im Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum ausgestellt.

 

„Buddelschiffe“ sind immer beliebtes Thema bei Liebhabern maritimer Exponate. In dieser Ausstellung sind Auszüge aus der Sammlung des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven zu sehen. Dem Besucher eröffnet sich ein Querschnitt durch mehrere Generationen „Seefahrt in der Flasche“.

 

„MS Rebecca – Das Schicksal eines Sietas-Schiffes“ ist der Titel der dritten Sonderausstellung 2019. Sie beschreibt den tragischen Untergang eines Schiffes vom Typ 72 der Finkenwerder Sietas-Werft.

 

Zahlreiche Besucher kamen nach Wischhafen, um diese Ausstellungen zu bewundern. Während der turbulenten Tage des Wischhafener Hafenfestes vom 13.-15. September war der Ansturm besonders groß, sowohl das kleine Museum als auch das Museums-Kümo Iris-Jörg waren echte Besucher-Magnete.

 

Museumsleiter Lars Lichtenberg freut sich sehr über die erfolgreiche Saison und verrät stolz: „Die Planungen für das Jahr 2020 sind bereits in vollem Gange.“

 

Im November haben alle Seefahrtsfreunde und maritim interessierte Gäste eine letzte Möglichkeit, die diesjährigen Ausstellungen zu besuchen: Das Museum hat die nächsten drei Novemberwochenenden (02./03., 09./10. und 16./17.11.) die letzten Male in diesem Jahr von 10-12 und von 13-18 Uhrgeöffnet, bevor es dann für die Winterpause seine Pforten schließt.

WSCO: Im Lampionschein über die Oste

8. 9. 2019. Gegen 20 Uhr sind am Sonnabend in Osten ein Dutzend Boote zur alljährlichen Lampionfahrt des Wassersportclubs Osten (WSCO) gestartet. Eines der Zwischenziele war die Schwebefähre, Ziel war das festlich illuminierte Klubhaus unter der Straßenbrücke nach Hemmoor. Dort hatte der Vorstand um Hendrik Golkowski alle Vorbereitungen für eine rauschende Festnacht getroffen, die traditionell - neben dem Skipperball im Osteland-Festhaus - zu den alljährlichen Höhepunkten im Vereinsleben zählt.

Kehdingen: Europa fördert Seglerjugend

14. 8. 2019. Die Seglervereinigung Freiburg ist seit langem auch überregional bekannt für ihre engagierte Jugendarbeit. „Zur Verbesserung der Bedingungen für die Nutzung von kleinen Booten mit geringem Tiefgang“ plant der Verein nun die Erstellung einer multifunktionalen Sportbootanlage. Ziel ist es, am Hafenfleet einen Bereich zu schaffen, der Slip- und Liegemöglichkeiten speziell für kleine Boote mit geringem Tiefgang schafft wie Jollen, Angelboote, Kanus, Schlauchboote, offene Motorboote und Rettungsboote. Den Nutzern solcher Boote soll zudem ein „zentraler Arbeits-, Veranstaltungs- und Schulungsbereich sowie ein Treff- und Ausgangspunkt für maritime Freizeitgestaltung“ geboten werden. Das Projekt hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region Kehdingen-Oste derart  überzeugt, dass sie in ihrer jüngsten Sitzung beschloss, das 64.000-Euro-Projekt mit einem 50-prozentigen Zuschuss aus Europa-Geldern zu fördern.

Weitere Berichte aus dem Jahr 2019 auf Blaues Netz 2018/19

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

"Osteland-Magazin" 2020 hier online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}