Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

Aktiv von der Quelle bis zur Mündung

Die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. versteht sich seit 2004 als Lobby für das Osteland: den 1800 Quadratkilometer großen Einzugsbereich der Oste, des längsten Nebenflusses der Niederelbe, in den Randgebieten der Landkreise Cuxhaven, Stade, Rotenburg/Wümme und Harburg.

Als größte ehrenamtlich geführte Gewässergebietskooperation Deutschlands setzt sich der über 560 Mitglieder starke überparteiliche Verein für das idyllische, strukturschwache mittlere Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks ein.

 

Die "AG Osteland", so das allgemein verwendete Kürzel, hat seit der Gründung diverse touristische Initiativen - so die Deutsche Fährstraße, den Oste-Radweg und die Niedersächsische Milchstraße Nord - auf den Weg gebracht, den alljährlichen Tag der Oste mit Verleihung des Kulturpreises Goldener Hecht ausgerichtet, das Literatur- und Tourismusprojekt Krimiland Kehdingen-Oste initiiert und mit ihrer Arge Wanderfische Oste die Wiederansiedlung von Lachs und Stör begleitet. 

 

Weitere Schwerpunktprojekte waren 2012 der 50. Jahrestag der Sturmflut von 1962, 2013 die 200. Wiederkehr des Endes der Napoleonzeit an der Oste und 2014 das 10-jährige Bestehen der Deutschen Fährstraße.

Oste-Radsportler unterstützen Kindergärten

10. 2. 2015. Der Radsportverein Hemmoor, Mitglied der AG Osteland, hat den Erlös der Weihnachtstombola für die drei Hemmoorer Kindergärten – DRK Oestinger Weg, DRK Kastanienweg und der Lebenshilfe Hemmoor — gespendet. Von  dem Erlös wurden sechs Lauf- und sechs Dreiräder angeschafft und letzte Woche im DRK-Familienzentrum übergeben. - Dank für den Hinweis an Torsten Rehm; Foto: Schröder / Niederelbe-Zeitung 

Fado im Cultimo

5. 2. 2015. Heute schreibt Thomas Schmidt in der Bremervörder Zeitung: "Eigentlich besteht zu Traurigkeit im 'Cultimo' keinerlei Anlass. Denn kürzlich hat der Kulturverein den Goldenen Hecht für seine erfolgreiche Kulturarbeit bekommen. Wenn es am Sonnabend, 14. Februar, dann doch etwas melancholisch zugeht, hat das rein musikalische Gründe: Das Duo Fado instrumental gastiert im Cultimo und bringt dem Publikum die mollgetränkten Klänge Portugals näher." - Mehr zu der Musikveranstaltung in Kuhstedtermoor hier.

Das sind die Osteland-Sponsoren

4. 2. 2015. Preisgelder in Höhe von fast 40.000 Euro hat die gemeinnützige AG Osteland in den letzten elf Jahren zusammen mit dem Goldenen Hecht an die ehrenamtlich tätige Bürger für Verdienste um die Region vergeben.

 
Die von Schatzmeister Johannes Schmidt (Hemmoor) eingeworbenen Gelder sind von Sponsoren gespendet worden - in diesem Jahr zum Beispiel (siehe Foto, v. l.) Olaf Schlichting von der Firma Ulex in Neuhaus, Ulrike Bauer-Iburg von der Firma Druckpartner Hemmoor, Susanne Schult von der Börde-Apotheke in Lamstedt, die Weser-Elbe-Sparkasse, vertreten durch Stefanie Grothmann und Brigitte Deters, sowie Hildegard Both-Walberg von der Elbfähre (auf unserem Archivfoto mit David McAllister) und Hans-Hermann Steiger vom Schneverdinger FEAM - Fond für Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen (auf unserem Foto mit Preisträgerin Frauke Klemme).
 
Etliche dieser Sponsoren sind schon seit einer Reihe von Jahren mit dabei. Die fünf treuesten Spender sind die Elbe-Weser-Sparkasse, vormals KSK Wesermünde-Hadeln (insgesamt acht Goldene Hechte), die Elbfähre (sechs Hechte) und der FEAM (fünf Hechte), gefolgt von der Firma Ulex und den EWE Bremervörde (vier beziehungsweise drei Hechte).
 
Die Namen aller bisherigen Sponsoren des Oste-Kulturpreises stehen auf dieser Website.
 
Wer die AG Osteland als Sponsor unterstützen will, wird gebeten, sich an Schatzmeister Johannes Schmidt zu wenden: neusicht@aol.com.

Kehdingen im Zentrum des 11. Tages der Oste

Alljährlich begeht die AG Osteland den "Tag der Oste"
Gerd-Michael Heinze hält den Festvortrag beim Tag der Oste

2. 1. 2015. Die Reize der Region am Unterlauf des Flusses  stehen im Mittelpunkt des "Tages der Oste", der in diesem Jahr in der Samtgemeinde Nordkehdingen stattfindet. Vor 250 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur wird im Anschluss an einen Empfang am Sonntag, 1. Februar, 10 Uhr, im Gasthaus Sieb in Wischhafen-Wolfsbruchermoor zum elftenmal der Osteland-Kulturpreis "Goldener Hecht" verliehen. 

Die seit 2005 alljährlich vorgenommene Ehrung verdienter Bürger aus dem Herzland des Elbe-Weser-Dreiecks, die unter der Schirmherrschaft der Landräte der Kreise Stade, Cuxhaven und Rotenburg steht, ist in diesem Jahr eingebettet in ein Programm mit vielen Kehdinger Akzenten - von der Eröffnung durch den Nordkehdinger Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke über eine Bilderschau des Ornithologen Gerd-Michael Heinze (Naturschutzstation Freiburg/Elbe), der die Vogelparadiese beiderseits der Ostemündung präsentiert, bis hin zum Ausklang bei "Kehdinger Hochzeitssuppe" von Gastwirt Heiko Sieb.

Wem die 560 Mitglieder starke Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. in diesem Jahr den "Goldenen Hecht" verleiht, wird bis zur Festveranstaltung traditionsgemäß streng geheim gehalten, so AG-Osteland-Schatzmeister Johannes Schmidt (Hemmoor). Vorab zu erfahren ist nur, dass die sechs Bronzestatuen und die von Sponsoren gestifteten Preisgelder in Höhe von insgesamt 3000 Euro jeweils zwei Bürgern aus den Landkreisen Rotenburg, Stade und Cuxhaven zugesprochen werden.

Wie in jedem Jahr berichten der 1. und der 2. Vorsitzende der "Lobby für die Oste", Jochen Bölsche (Osten) und Walter Rademacher (Neuhaus), unter dem Titel das "Jahr an der Oste" über die Entwicklung der Region.

Dazu zählen erfreuliche Ereignisse wie die Eröffnung bzw. Neueröffnung des Kornspeichers in Freiburg, der "Küstenwelle" im Natureum in Balje, des Fernsichtturms auf dem Deutschen Olymp in der Wingst, der "Kiwitte plus" in Oberndorf, der Schiffsanleger in Brobergen und in Kranenburg, des Bremervörder "Hauses der Sinne" sowie des Torfkahnhafens am Oste-Hamme-Kanal bei Gnarrenburg.

Musikalisch umrahmt wird die Gala, die Marlene Frisch (Oberndorf) moderiert, von der Hamburger Gruppe "Jazz duo and friends".

Auf den 11. Tag der Oste folgt am Montag, 9. März, 19.30 Uhr, in der "Ostekrone" in Hechthausen die diesjährige Hauptversammlung der AG Osteland. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Neuwahlen zum Vorstand.

Netiquette im Osteland

17. 1. 2015. Seit auf der Facebook-Vereinsseite der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. vorübergehend auch Kommentare von Nichtvereinsmitgliedern ermöglicht worden waren, häuften sich Verstöße einiger weniger Teilnehmer gegen die Netiquette ("shutup", "dummer Pöbler"). 

 
In solchen und ähnlichen Fällen behält sich die (medienrechtlich verantwortliche) Moderation gemäß den gesetzlichen Regelungen über die Haftung für Nutzerbeiträge selbstverständlich die Sperrung einzelner Teilnehmer vor. 
 
In die virtuelle FB-Gruppe "AG Osteland" werden eingetragene Mitglieder der AG Osteland e. V. aufgenommen. Sie sind angehalten, die Netiquette zu wahren. Shitstorms werden nicht geduldet.
Aus: SoVD-Magazin

Oberndorf: 444 mal Oste-Stammtisch

Christiane Bünning (o.) mit einem Teil der Stammtischgäste
21. 12.2014. Er wurde oft totgesagt, doch es gibt ihn noch: den guten alten Stammtisch. Zum 444. mal tagte am Sonntag in der urigen Oberndorfer Gastätte "Störtebeker" eine Runde von Ostefreunden, die sich vor achteinhalb Jahren auf dem Restaurantschiff "Ostekieker" zusammengefunden hatte und in der schon viele gute Ideen für das Osteland entstanden sind - von der Oberndorfer "Fährpromenade" über das schwimmende Stördenkmal "Hein Stör" bis hin zur Dorf-Hymne "Das Herz der Oste". 
 
Gefeiert wurde das Schnapszahl-Jubiläum gemeinsam mit Wirtin Christiane Bünning (Foto hinten) bei Osteland-Aquavit und mit leckeren Häppchen. Alle Teilnehmer sind Mitglied der AG Osteland.
 
Im Sommerhalbjahr trifft sich der zwei Dutzend Mitglieder umfassende Stammtisch auf dem Restaurantschiff "Ostekieker".

Neuhaus: Radler-Pavillon geplant

10. 12. 2014. Zur Tourismussaison 2015 plant der Tourismus- und Gewerbeverein Neuhaus den Bau einer Radler-Schutzhütte zwischen dem Oste-Flecken und dem Natureum Niederelbe. An der Gabelung (Foto) zwischen dem Teufelsmoor-Wattenmeer-Radweg sowie der Deutschen Fährstraße und dem Oste-Radweg sollen außer einem Pavillon auch ein Pflasterstein-Bodenmosaik des Neuhäuser Künstlers und Oste-Preisträgers Gerald Bruns, Infotafeln von Neuhaus-Touristik, Natureum und AG Osteland sowie ein Mast mit einer Storchennest-Halterung entstehen. Das teilte der 2. Vorsitzende Walter Rademacher in der Dezember-Vorstandssitzung der Arbeitsgemeinschaft Osteland mit. 

 

Noch bedarf das Vorhaben der offiziellen Billigung durch den Rat der Samtgemeinde, in deren Besitz das Grundstück ist und die zu den Trägern des Projekts zählt, sowie der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Verein und der Kommune.
 
Dem rührigen Tourismus- und Gewerbeverein Neuhaus um Olaf Schlichting und Annette Minners ist bereits der Bau des attraktiven  neuen Wohnmobilstellplatzes am Sportboothafen Neuhaus zu verdanken.

Jingle Bells in der Flusskirche

7. 12. 2014. Wieder sehr stimmungsvoll: der am Sonntagnachmittag von Bürgermeister Carsten Hubert eröffnete 33. Ostener Adventstreff zwischen Kulturmühle, Gemeindehaus, Heimatmuseum und der Flusskirche St. Petri, in der unter anderem die Jugendmusikschule Hemmoor weihnachtliche Weisen wie "Jingle Bells" darbot - siehe unser Video. An vielen Vereinsständen trugen Osteland-Mitglieder zum Gelingen des Adventstreffs bei. 

Osteland ist Nikolausland...

6. 12. 2014. In der Niederelbe-Zeitung beleuchtet der Otterndorfer Ortsheimatpfleger Heiko Völker die Bedeutung des Heiligen Nikolaus für das alte Land Hadeln und den Kreis Cuxhaven, deren Wappen (Abb.) er ziert. Damit ist Nikolaus bis auf den heutigen Tag Schutzpatron auch eines wichtigen Teils des Ostelandes… - Zu dieser Meldung bemerkt Ostefreund und Pastor Burkhard Ziemens auf Facebook: "Juchhuuu! Endlich ist dieser korrupte Cola-Weihnachtsmann raus aus dem Osteland!"

Oberndorf: Ehrung für Katt und Köpke

6. 12. 2014. In der Dezember-Sitzung des Oberndorfer Gemeinderates nahm Bürgermeister Detlef Horeis (M.) die Ehrung zweier verdienter Bürger vor.

 
Hans-Heinrich Katt (l.) erhielt die Ehrenmedaille der Gemeinde für seinen tatkräftigen Einsatz bei der Feuerwehr und sein Engagement bei der Energiegenossenschaft Oberndorf, die er auf den Weg gebracht hat und erfolgreich leitet. Weiter hat er den Wettbewerb ‚Crazy Competition‘ organisiert und erfolgreich umgesetzt, so dass Oberndorf mit dem gewonnenen Geld einige Projekte wie z.B. neue Dorf-Willkommensschilder anschaffen konnte. 
 
Dieter Köpke (r.) wurde geehrt für sein Engagement beim Heimatverein Heimatfreunde Oberndorf, dem er als Vorsitzender seit 2011 vorsteht. Weiter hält er in der IOV (Interessengemeinschaft Oberndorfer Vereine) als Kassenwart die Finanzen zusammen. In der ostewert AG ist er als Aufsichtsratsvorsitzender einer der Motoren. Ebenfalls wirkt er in der Schaukommission des Ostedeichverbandes mit. Von 1981 bis 1986 war Dieter Köpke Mitglied des Oberndorfer Gemeinderates und brachte seine Erfahrung in den Sport-, Jugend- und Heimatpflegeausschuss ein.
 
Katt und Köpke sind auch Mitglied der AG Osteland.
 
Dank für Foto und Informationen an Marlene Frisch.

AG Osteland: Advent und Klinikzukunft

3. 12. 2014. In stimmungsvollem Rahmen - unter einem maritimen Adventskranz, mit gemeinsamem Essen (Grünkohl und Zimtzwetschgen-Eis) sowie der Verlesung einer "Hexenbucht"-Erzählung von Uwe Mählmann durch Bert Frisch - fand in der gastlichen Oberndorfer "Kombüse" am Dienstag die Jahresabschlusssitzung des Vorstands der AG Osteland statt.

Erörtert wurden unter Leitung des 1. Vorsitzenden Jochen Bölsche unter anderem die aktuellen Sorgen um die Zukunft der ländlichen Krankenhäuser an der Oste, die aufgeheizte Moorschutzdiskussion, eine mögliche SuedLink-Trassenführung durch die Region und die unlängst aufgefundenen Bohrschlamm-Altlasten am Oberlauf.

Positiv hervorgehoben wurden das Bürgerengagement in Oberndorf, dem auch das von vielen Osteland-Mitstreitern mitgetragene Nachmittagsabgebot "Kiwitte plus",  ein Neustart der Dorfbücherei und die Entwicklung diverser Bürgerenergieprojekte zu verdanken sind.

Nach der Rückschau auf erfolgreiche jüngste Veranstaltungen der Osteland-Fachgruppen Blaues Netz und Grünes Netz bereitete der Vorstand des 560 Mitglieder starken Vereins den "11. Tag der Oste" vor, der am Sonntag, 1. Februar, ab 10.30 Uhr, bei Sieb in Wolfsbruchermoor (Samtgemeinde Nordkehdingen) stattfindet. 

Wieder wird der Ostekulturpreis "Goldener Hecht", der im Volksmund so genannte "Oste-Oskar", an sechs verdiente Bürgerinnen und Bürger der Region verliehen. 

Den Festvortrag beim Tag der Oste (www.tag.der.oste.de) widmet Gerd-Michael Heinze aus Osten den Naturschätzen zwischen Elbe und Oste. Schirmherren der Matinee sind wieder die Landräte der Oste-Landkreise Stade, Cuxhaven und Rotenburg.

Tipp: Mitglied werden in der AG Osteland (ab 10 Euro pro Jahr) kann man hier.

Oberndorf: St. Nikolaus trifft Onkel Ernst

30. 11. 2014. "St. Niklaus war ein Seemann" - das Eintreffen des so Besungenen (dargestellt durch Lars Medenwald) mit der SY "Heimkehr" von Bert und Marlene Frisch war eines der Highlights des außerordentlich gut besuchten 37. Oberndorfer WeihnachtsmarktesSt. Nikolaus stattete auch der preisgekrönten Crew des Jugendkutters "Onkel Ernst" um Harald Säland und Petra Reese einen Besuch ab.

 
Die Schülerin Johanna ersteigerte auf amerikanische Art ein Pfefferkuchenhaus, das die Kiwitte-Kinder gebastelt hatten. Der Erlös kommt dem ehrenamtlich organisierten Nachmittagsangebot "Kiwitte plus" in den Räumen der zwangegeschlossenen Kiebitzschule zugute.
 
Stark nachgefragt waren unter anderem die Delikatessen der Molkerei Hasenfleet, das Angebot im Bebba-Feinkostcontainer, die Kartoffelpuffer bei der Segler-Gemeinschaft, der Stremellachs von Albertus Lemke sowie das Hexenbucht-Buch von Uwe Mählmann und die Fotokalender von Gundula Gäntgen und Niko Ruhl am Stand der AG Osteland., bei dessen Betreuung sich neun Ostefreundinnen und -freunde ablösten.
 
Gut gefiel es auf dem Weihnachtsmarkt auch dem Cuxhavener Autor Prof. Dr. Reinhold Friedl, der am Osteland-Stand mitbekam, wie das Team um Walter Rademacher seine Ostekrimis anpries. Friedls sonstige Ausbeute: "Neue Wollmütze, marokkanisches Gebäck und geräucherte Forelle.“
 
Für www.oste.de fotografierten Petra Reese, Gundula Ida Gäntgen, Bert Frisch, Renate Bölsche und Sönke Franz.

Auch Sittensen verspürt "Lust auf Osteland"

Referenten im Heimathaus: Jochen Bölsche, Erika Jaschinski, Claus List und Hartmut Vollmer

15. 11. 2014. Die Menschen entlang der Oste interessieren sich zunehmend für ihren Heimatfluss. Die Zahl der Vereins-, Betriebs- und Klassenfahrten vom Ober- beziehungsweise Unterlauf des rund 150 Kilometer langen Flusses in die jeweils andere, weniger bekannte Region nimmt seit Jahren zu, resümierte die Sittenser Touristikerin Erika Jaschinski am Freitag bei einer Abendveranstaltung im Heimathaus an der Oste, die unter dem Motto "Lust auf Osteland" stand.

 
Vor 60 Gästen, darunter auch der Sittenser Bürgermeister Heinz-Hermann Evers, berichtete Erika Jaschinski über die jüngste Jahresfahrt der Samtgemeinde, die an die Schwebefähre Osten - Hemmoor, nach Oberndorf und per Fahrgastschiff "Mocambo" zu den Seehundbänken in der Ostemündung führte und die "binnen anderthalb Stunden ausgebucht" gewesen sei. 
 
Wegen der enormen Nachfrage und der guten Resonanz will ich Samtgemeinde unweit der Quellregion der Oste derartige Fahrten an den Unterlauf 2015 erneut anbieten.
 
Über ähnlich positive Erfahrungen vieler anderer Vereine mit Ausflügen in noch unbekannte Teile der Flussregion berichtete Jochen Bölsche, 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland, der mit seiner Beamerschau über die zehnjährige Arbeit der mittlerweile 560 Mitglieder starken "Lobby für die Oste" informierte. 
 
So hätten viele Vereine von der Unteren Oste in jüngster Zeit beispielsweise die Kranichmoore bei Gnarrenburg, die Eitzter Mühle bei Selsingen, die Moorbahn bei Tiste oder das Handwerkermuseum in Sittensen kennengelernt (Redetexte).
 
Zu Beginn des von Hartmut Vollmer (Heimatverein Sittensen) geleiteten "Flettabends" hatte Claus List (Bremervörde) seinen Film "Menschen am Fluss - Ein Sommerausflug entlang der Oste" präsentiert, für den er im Frühjahr mit dem Osteland-Kulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet worden war (Trailer).

Osteland-Flettabend in Sittensen

12. 11. 2014. Einen Vortrag zum Thema "Einsatz für die Oste" hält AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche am Freitag, 14. 11., 19.30 Uhr, auf Einladung des Sittenser Heimatvereinsvorsitzenden Wilhelm Gohde beim traditionellen Flettabend im Sittenser Heimathaus (Foto). Dazu zeigt Claus List seinen mit dem Goldenen Hecht ausgezeichnete Oste-Film "Menschen am Fluss".

Hartmut Vollmer vom Heimatverein wird die Gäste begrüßen und durch den Abend führen. Erika Jaschinski vom Touristikbüro der Samtgemeinde Sittensen berichtet über die Fahrt mit der Mocambo im September. Im Eintrittsgeld von fünf Euro sind Tee und Gebäck enthalten. 

Gold für Oberndorfer Wirtsleute

Hans und Christiane Bünning mit Sohn Manuel
Geburtstagskind "Löpel-Hans" in seinem Element (Foto: Sepp Schmidt)

30.10.2014. Seit rund 25 Jahren bewirtschaften sie den "Störtebecker", seit etwa 20 Jahren die Ex-Ostsee-Fähre "Ostekieker": Die Oberndorfer Wirtleute und AG-Osteland-Mitglieder Hans ("Löpel") Bünning, der heute Geburtstag feiert, und Ehefrau Christiane haben vielfach dazu beigetragen, die Oste in Presse, Funk und Fernsehen bekannt zu machen. Heute Mittag wurden sie von der AG Osteland mit dem Goldenen Fährmann geehrt, abends von den Gästen gefeiert. Herzlichen Glückwunsch!

Osteland-Start ins 4. Quartal

7. 10. 2014. In ihrer Oktober-Vorstandssitzung im Gräpeler "Zum Osteblick" (Foto) begrüßte die AG Osteland den Leipziger Elbvertiefungsbeschluss und präsentierte ein buntes Veranstaltungsprogramm für das 4. Quartal: Schiffs- und Busausflüge sowie Info-Abende des BLAUEN NETZES und des GRÜNEN NETZES zu aktuellen Themen. Mehr demnächst auf dieser Website

AG-Osteland-Geld für Schüler-Moorprojekt

Verleihung des Goldenen Hechts an die Gnarrenburger Moorschützer

30. 9. 2014. Der Weser-Kurier berichtete in seiner Ausgabe vom 27. 9. unter anderem:

 

"Die 'Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer' hat den Geldpreis von 500 Euro für die Auszeichnung des 'Goldenen Hechtes' an die Oste-Hamme-Schule in Gnarrenburg gespendet. Die Schüler erhalten davon Arbeitsmaterialien für die Projekttage zum Thema Moor.

 

'Dank der Spende von der ‚Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer‘ haben wir die Chance, ein regionales Thema in unsere Projekte aufzunehmen', freute sich Astrid Junge, Leiterin der Oste-Hamme- Schule in Gnarrenburg.

 

Rückblick: Im Februar hatte die AG Osteland der Bürgerinitiative den „Goldenen Hecht“ in der Kategorie Naturschutz verliehen. Mit dieser Auszeichnung würdigte die AG Osteland die konstruktive Arbeit der Bürgerinitiative mit dem Ziel einer geregelten Zukunftsentwicklung der Gnarrenburger Moorregion als 'erfolgreichste Bürgerinitiative Niedersachsens'.

 

Hiermit verbunden war ein Geldpreis von 500 Euro. Kurzerhand entschloss sich die Bürgerinitiative, das Geld der Oste-Hamme-Schule für Arbeitsmaterialien, die für den Unterricht zum Thema Moor benötigt werden, zur Verfügung zu stellen.

'Wir wollen das Thema Moorschutz und letztendlich auch das Kennenlernen und die Wertschätzung der eigenen Heimat in den Schulalltag bringen', sagte Kerstin Klabunde, Sprecherin der Bürgerinitiative." Weiterlesen...

"Unvergesslicher Tag für Krautsand"

28. 9. 2014. 52 Jahre nach der Zerstörung der einstigen Fährstelle über die Krautsander Süderelbe (1962) und 26 Jahre nach der Einweihung der Dornbuscher Brücke (1988) ist am Sonntag ein Rad- und Fußweg zwischen Dornbusch und Krautsand vom Drochterser Bürgermeister Hans Wilhelm Bösch eröffnet worden. 

 
An dem "unvergesslichen Tag für Krautsand" (AG-Osteland-Mitglied Bösch) radelten rund 100 Bürger, darunter auch Vertreter des Inselrats wie Ostefreund Burkhard Schröder, den gut zwei Kilometer langen neuen Weg ab. 
 
Am Anleger des Traditionsschiffes "Käpt'n Klünder" wurden die Radler von Vertretern des Bürgervereins Dornbusch empfangen.
 
Die Einweihung fand im Rahmen des Krautsander Erntedankfestes statt, das zum 19. Mal am Leuchtturm gefeiert wurde, unter anderem mit Auftritten des beliebten Inselgesangvereins "Wohlfahrt". 

Osteland-Geld für Moorprojekt

28. 9. 2014. Die Gnarrenburger "Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore und für die Zukunft unserer Dörfer" ist, wie berichtet, in diesem Jahr mit dem Oste-Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet worden. Mit dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro unterstützt die Initiative jetzt ein Moorschutzprojekt der Gnarrenburger Oste-Hamme-Schule, wie die Bremervörder Zeitung (Wochenendausgabe) berichtet.

Sonniges Herbstfest am Oberlauf

21. 9. 2014. Auf einem der schönsten Plätze an der Oste, im und am Heimathaus am Mühlenteich, feierte der Heimatverein Sittensen um Wilhelm Gohde heute sein 1. Herbstfest

 
Bei strahlendem Herbstsonnenschein begrüßte Bürgermeister Karl-Heinz Evers die Bemühungen von Imkern, Geflügelzüchtern, Volkstänzern, Feuerwehrmännern, Weberfrauen, Trachtengruppen, Traditionshandwerkern sowie der Touristiker um Erika Jaschinski, das schöne Heimathaus  mit Leben zu erfüllen. 
 
Am AG-Osteland-Stand, wo es u. a. den neuen Osteland-Kalender gab, führten Christel Mix und Renate Bölsche viele Gespräche mit Ostefreunden vom Oberlauf, während Ostepreisträger Claus List das Fest mit seiner Kamera dokumentierte. 

Erinnerungen an die Obere Oste

Tister Bauernmoor: Videopräsentation bei der Hemmoorer SPD-AG 60 plus

18. 9. 2014. Im Zeichen der Erinnerung an die jüngste Ganztagestour nach Sittensen stand heute der Klönschnack-Nachmittag der SPD-AG 60 plus in der Hemmoorer "Kantine Old Fiede" von Günter Pagel. Rund 120 Fotos, zusammengestellt von Peter Kaschubowski, führten noch einmal die Ziele der schönen Fahrt an die Obere Oste vor Augen, die "durch ihre Vielfalt beeindruckten", wie Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert den Organisatoren Renate und Jochen Bölsche von der AG Osteland dankte. 

Osteland: EU-Millionen für Ideen

Erarbeitung des REK Kehdingen-Oste in Drochtersen
Osteland-Bericht in der Bremervörder Zeitung
13. 9. 2014. Der Einzugsbereich der Oste, das mittlere Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks, erlebt zurzeit einen "goldenen Herbst": Wenngleich die Folgen des demographischen Wandels weiterhin Sorge bereiteten, zeigten sich doch gerade in diesen Wochen punktuell einige Fortschritte, bilanzierte die Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. in ihrer September-Sitzung im Wingster "Forsthaus am Dobrock".
 
Die gemeinnützige "Lobby für die Oste" freue sich, so der Vorstand, über die Eröffnung des"Hauses der Sinne" in Bremervörde, des neuen Eingangsgebäudes im Natureum Niederelbe in Balje, des Oste-Anlegers in Kranenburg, des Kornspeichers in Freiburg, des Torfkahnhafens am Oste-Hamme-Kanal sowie der Aussichtspunkte auf dem Bullenberg in Lamstedt und auf dem Deutschen Olymp in der Wingst.
 
Diese Investitionen, mit denen die touristische Infrastruktur insbesondere entlang des Oste-Radwegs und der Deutschen Fahrstraße gestärkt werde,  hätten großenteils nur mithilfe von EU-Geldern verwirklicht werden können. Umso wichtiger sei es, diese Quelle auch künftig zu nutzen, erklärt die AG Osteland.
 
Aus diesem Grunde appelliert der Vorstand des Vereins an die Bürgerinnen und Bürger der Osteregion, Ideen einzubringen in die Fortschreibung der jeweiligen Regionalen Entwicklungskonzepte für das EU-Förderprogramm LEADER.
 
Allein in der abgelaufenen Förderperiode 2007-2013 konnten allein in den beiden nördlichen LEADER-Einheiten "Kehdingen-Oste" und "Hadler Region" jeweils rund 2 Millionen Euro in Projekte investiert werden. Diese Geldquelle kann im neuen Förderzeitraum 2014-2020 aber nur dann fließen, wenn die Lokalen Aktionsgruppen mit Bürgerhilfe überzeugende neue Entwicklungskonzepte erarbeiten.
 
Die AG Osteland, so Vorsitzender Jochen Bölsche (Osten), ermutige daher nicht nur ihre Mitglieder, sondern alle Bürger, zum Start in die neue Förderperiode Ideen in zwei öffentlichen Auftaktveranstaltungen einzubringen: am Mittwoch, 17. September, 19 Uhr, in der Bördehalle in Lamstedt und am Freitag/Sonnabend, 19./20. September, 17 bzw. 10 Uhr, in der Elbmarschenschule Drochtersen. 
 
Erfreut zeigt sich die AG Osteland auch über den anhaltenden Mitgliederzuwachs. Als korporative Mitglieder aufgenommen werden konnten zuletzt der Landfrauenverein "An der Oste", der Förderverein Baljer Leuchtturm, die Dokumentations- und Gedenkstätte Sandbostel sowie die Gemeinden Engelschoff und Himmelpforten. 
 
Damit gehören der Arbeitsgemeinschaft - neben genau 500 Einzelmitgliedern - nunmehr 58 Gebietskörperschaften, Firmen und Verbände zwischen Quelle und Mündung des längsten Nebenflusses der Niederelbe an.
 
Einzelheiten stehen auf den Websites www.leaderregion-kehdingen-oste.de und www.lag-hadler-region.deEbenfalls zum Thema:  Leader-Start auch in Bremervörde

Das Osteland trauert um Udo Theuerkauf

10. 9. 2014. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland trauert um den Lamstedter Ortsheimatpfleger und Museumsleiter Udo Theuerkauf, der wie kaum ein anderer das historische Erbe der Börde wachgehalten hat. Bald nach der Gründung stieß der bodenständige Pädagoge zur "Lobby für die Oste", für die er unter anderem Exkursionen mitorganisierte (Foto). "Ein Mann, ein Wort - und das ganz unaufgeregt und bescheiden. Udo Theuerkauf ist geschätzter Heimatkunde-Experte, hat Freude am Schreiben und vor allem an den Menschen dieser Region," hieß es vor Jahren in einem Porträt der Heimatzeitung über den Menschenfreund, der mit der "Gruppe Bröckelbeck" skurrilen Bördianern wie dem Lamstedter Organisten und Lehrer Wolfgang Kruse ("Don Orgolo") unvergessene Aufführungen widmete. Udo Theuerkauf ist jetzt einer langen, schweren Krankheit erlegen.

"Nicht die Butter vom Brot nehmen lassen"

SPD-Kreispolitiker Gunnar Wegener

5. 9. 2014. Die Menschen im ländlichen Raum dürfen sich von den Metropolen "nicht die Butter vom Brot nehmen lassen". Diese Äußerung einer Diskussionsteilnehmerin widerspiegelte am Donnerstag die Ansicht Hemmoorer, Hechthausener  und Ostener SPD-Mitglieder, die über eine neue Politik zugunsten der Landstriche abseits der Ballungsgebiete berieten.

Schulschließungen, Ärztemangel, langsames Internet, Wuchertarife im Nahverkehr - an Anlässen zum Ärger mangelt es nicht. Was tun? Als Referenten zu diesem Thema hatte der SPD-Ortsvorsitzende und Hechthausener Bürgermeister Jan Tiedemann den SPD-Kreispolitiker Gunnar Wegener gewonnen.

In Anwesenheit u. a. der AG-Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche und Walter Rademacher berichtete Wegener über das in Arbeit befindliche SPD-"Aktionsprogramm für ländliche Räume", das unter anderem vorsieht, die allzu metropolenfreundliche derzeitige Förder- und Finanzpolitik "vom Kopf auf die Füße zu stellen", erschwingliche Mobilität als "entscheidenden Faktor" für die Landesentwicklung zu erkennen und das zudem hervorhebt, "dass Politik für ländliche Räume zugleich Politik für die Mehrheit der Bevölkerung ist".

Mit einem Präsent dankt Jan Tiedemann dem Referenten dafür, dass er im Landkreis und in der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) als "starke Stimme für den ländlichen Raum" agiert.

 

Der Entwurf des Aktionsprogramms ist hier im Internet verfügbar.

Schwarzrotgrün für Mike Eckhoff

5. 9. 2014. In Drochtersen haben sich SPD, CDU und Grüne auf den heimischen Verwaltungsprofi Mike Eckhoff (Website) als Kandidaten für die Nachfolge von Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch geeinigt. Eckhoff gilt als kompetent, sachbezogen und bürgerfreundlich. - Ein Teil der Gemeinde gehört zum Einzugsgebiet der Oste; Drochtersen ist Mitglied der AG Osteland. Mehr über den Kandidaten und seine Vorstellungen im Stader Wochenblatt.

Landfrauen jetzt in der AG Osteland

Veranstaltung der Landfrauen "An der Oste"

3. 9. 2014. Als 35. korporatives Mitglied ist der Landfrauenverein "An der Oste" e. V. unter Vorsitz von Amei von der Wense der AG Osteland beigetreten. 

 
Der Verein wurde 1984 gegründet. Das Vereinsgebiet erstreckt sich zwischen Geversdorf und Hechthausen über acht Ortschaften entlang der Oste. Der Verein wird gemeindeübergreifend vom Vorstand und 13 Ortsvertrauensfrauen vertreten. Er ist einer von sieben Landfrauenvereinen im Kreisverband Land Hadeln und zählt um die 310 Mitglieder

Der Verein vertritt und fördert die Interessen der Frauen im ländlichen Raum und setzt sich für die Verbesserung der ländlichen Verhältnisse und Strukturen ein. Neben Frauen aus landwirtschaftlichen Betrieben sind inzwischen auch eine bunte Vielfalt anderer Berufsgruppen und Interessen vertreten.
 
Der 2004 gegründeten AG Osteland gehören jetzt 556 Mitglieder an, darunter auch der Landkreis Cuxhaven und viele Gemeinden. Als 20. Kommune war kürzlich Engelschoff aufgenommen worden. Verzeichnis > MITGLIEDER

Zwei Kinder des Ostelandes - ein Goldpaar

Auch Bürgermeister Horeis (r.) gratuliert Albertus und Renate Lemke

25. 7. 2014. Sie sind zwei Kinder des Ostelandes: Albertus Lemke, aufgewachsen in der Oberndorfer Mühle links des Flusses, und Renate Lemke, geborene von See, groß geworden rechts der Oste, gegenüber im Ortsteil Bentwisch. Der Weg zu den ersten Rendezvous wurde schwimmend zurückgelegt.

 

Vor genau fünfzig Jahren haben der Großhandelskaufmann (später Raiffeisen-Filialleiter in Freiburg/Elbe) und die Hauswirtschafterin (die den Oberndorfern ihren wunderbaren Tante-Emma-Laden erhalten) geheiratet. Und wo hätte die Goldene Hochzeit besser gefeiert werden können als an und auf der Oste?

 

Mit der "Mocambo" fuhr die Festgesellschaft am Freitag vorbei an den Seehundbänken und der Rammelbucht in die Mündung der Oste, wo die Freunde von der "Liedertafel Störtebeker" Uwe Mählmanns Oberndorf-Hymne ("Das Herz der Oste ist Oberndorf") variierten: "Euer Herz, das schlägt für Oberndorf."

 

Pastor Dieter Ducksch würdigte das Paar, das - wie Albertus' Engagement als Vorstandsmitglied und Wanderwart der AG Osteland und die werbenden Auftritte als Freizeitskipper und -fischer in mehreren TV-Sendungen beweisen - nicht nur heimatverbunden ist, sondern auch weltoffen: Die "zweite Heimat" des Paares ist Irland, Reiseziele liegen zwischen Kasachstan und Hawaii. Den Ehrentanz absolvierten beide an Bord zur Melodie von "Aloha he".

 

So wie Albertus und Renate die Familienbande pflegen, aber auch viele Freundschaften in Gruppen, Chören, Sportverein und Stammtischrunde, sind sie, wie Pastor Ducksch hervorhob, auch in der AG Osteland "immer da, wo man sie braucht, in Sittensen genauso wie in Oslo". 

 

Nach der Ankunft am Natureum-Anleger, wo der Oberndorfer Chor "Shanty und Lerchen" dem Paar ein Ständchen brachte, ging's per Bus weiter in eines der ursprünglichsten Gasthäuser am Fluss, das Lokal "Zur Sietwende" hinterm Deich in Niederstrich, wo das "Stadtorchester Buchholz" musizierte, die Ostener Schlachterei Brandt mit einem Grillbuffet brilllierte und Oberndorfs Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) dem Goldpaar mit einem Präsentkorb gratulierte.

Trauer um Hans-Jürgen Pries

16. 7. 2014. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland trauert um ihr Mitglied Hans-Jürgen Pries (Wingst), der nach schwerer Krankheit im Alter von nur 61 Jahren verstorben ist. Der in Krefeld geborene und für Grossrechenanlagen der Finanzverwaltung in Düsseldorf tätig gewesene Informatiker hat sich leidenschaftlich für Datenschutz und Bürgerrechte eingesetzt und sich - gemeinsam mit Ehefrau Petra Reese - für die Stärkung des Tourismus im Osteland und die Erhaltung von Schulstruktur und Lebensqualität im ländlichen Raum engagiert. Zuletzt konnte Hans-Jürgen Pries, krankheitsbedingt, diesen Kampf nur noch in den sozialen Netzwerken führen.

Ministerpräsident würdigt drei Ostefreunde

12. 7. 2014. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) würdigt am heutigen Sonnabend die große Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements. Aus dem Osteland sind der Hemmoorer Heino Grantz, der Geversdorfer Günter Lunden und der Wingster Horst Arp zum 32. Tag der Ehrenamtlichen in die „Empore" in Buchholz (Nordheide) eingeladen
AG-Osteland-Mitglied Heino Grantz ist seit Jahrzehnten führend  im Heimatverein Hemmoor tätig - zunächst als 1., jetzt als 2. Vorsitzender und Pressewart - und hat u. a. viele historische Ausstellungen, Backtage und Volkstanztreffen mit organisiert. Auch als Ortsheimatpfleger hat Grantz dazu beigetragen, die Erinnerung an bedeutende Hemmoorer wie Peter Rühmkorf, Alfred Vagts und Frijo Müller-Belecke wachzuhalten. Im vorigen Jahr ist Heino Grantz mit dem Goldenen Fährmann der AG Osteland ausgezeichnet worden.
Günter Lunden, ebenfalls Mitglied der AG Osteland, ist Mitbegründer und Vorsitzender des sehr aktiven Geversdorfer Heimatsvereins "De Osten Strom". Er hat sich sich nach dem Tod des Museumsgründers und seinerzeitigen Bürgermeisters Heinz Behrens Im Jahre 2007 mit einem Helferteam der in zwölf Räumen des Rathauses untergebrachten Sammlungen angenommen, das rund 130 Jahre alte Gebäude mit Unterstützung der Gemeinde renoviert und die Ausweitung auf ein Nachbargebäude und die Gründung eines Trägervereins vorbereitet, dem er seither gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Anja Hellwege vorsteht. Lunden ist 2011 mit dem Goldenen Hecht der AG Osteland ausgezeichnet worden.
Horst Arp engagiert sich in verschiedenen Bereichen, insbesondere als Vorsitzender des Fördervereins des Wingster Waldmuseums, dessen von der Kreispolitik zunächst beabsichtigte Schließung durch Bürgerprotest verhindert werden konnte.
 
Zur Auswahl der heute Geehrten erklärt die Landesregierung: "Sie sind seit vielen Jahren mit heraus­ragendem Engagement ehrenamtlich tätig und werden stellvertretend für die vielen Enga­gierten in ganz Niedersachsen gewürdigt."
 
In diesem Jahr kommen die Geehrten aus der Re­gion (dem ehemaligen Regierungsbezirk) Lüneburg, im vergangenen Jahr hatte die Veran­staltung in Göttingen (ehemaliger Regierungsbezirk Braunschweig) stattgefunden.
 
Ehrenamtlich Engagierte seien überzeugende Vorbil­der für alle, erklärt der Regierungschef. 41 Prozent der Niedersachsen engagieren sich ehrenamtlich in ganz unterschiedlichen ge­sellschaftlichen Aufgabenfeldern. Damit liegt Niedersachsen zusammen mit Baden-Würt­temberg und Rheinland-Pfalz bundesweit an der Spitze. 

Kiel: Regatta an der Fährstraße

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

 

AG Osteland

c/o Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}