Websites für das Osteland
Websites für das Osteland

Krimiland 2006

Aus dem Internet-Privatprojekt Krimistraße wird 2006 eines der offiziellen Tourismus-Projekte der 2004 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Osteland.

 

Mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus deren Arbeitskreis Kultur entwickelt AG-Osteland-Gründer Jochen Bölsche ein Konzept, das Politik, Medien und Touristik aufgreifen und das  in das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (Ilek) Kehdingen- Oste eingebracht wird, das es wenig später als Leitprojekt nominiert.

 

In der Begründung geht der Ilek-Bericht auch auf das Vorläuferprojekt www.deutsche-krimistrasse.de ein, über das es heißt:

 

"Die Kehdingen-Oste-Region verfügt mit ihrer beispiellosen Dichte von Krimi- und Krimidrehbuch-Autoren in diesem Bereich über ein Alleinstellungsmerk- mal, das herausgestellt und touristisch beworben werden soll. Dieses Thema greift das Tourismuskonzept KrimiLand Kehdingen-Oste auf. Es wurde von der AG Osteland entwickelt, in den ILEK- Prozess eingebracht und ist bereits erfolgreich angelaufen. Es ist nach dem Vorbild des touristischen Konzeptes in der Eifel entstanden und lockt dort Tausende von Touristen an. Die Akzeptanz für ein derartiges Projekt wurde ab 2001 durch ein privates Internet-Literaturprojekt (www.deutsche- krimistrasse.de) getestet, das die am Rönndeich (Gemeinde Drochtersen) verfassten Thriller und Regionalkrimis bewirbt. Die Website hat in Presse, Funk und Fernsehen ein großes Medienecho ausgelöst. Die Idee von der Krimistraße wurde u. a. von privaten Ferienhausvermietern aufgenommen, die sich mit dem Slogan 'Das deutsche Dartmoor' um eine Verlän- gerung der Saison in den Herbst und Winter bemüht haben."

 

Das Logo (Entwurf: Bölsche) zeigt zunächst eine Kuh mit Zielscheibe, die wenig später - nach einer internen Tierschutz-Diskussion - durch eine Zielscheibe zwischen zwei Kopfweiden (Entwurf: Prof. Christoph Drescher) ersetzt wird. 

 

Die Website www.krimiland.de löst die alte Krimistraßen-Homepage ab, viele neue Krimis erscheinen. Eine lange Reihe literarischer Osteland-Veranstaltungen beginnt und weckt Interesse für das "vergessene Land".

 

2006 standen auf der damals eingerichteten Website folgende Beiträge: 

Projektgruppe Krimiland an der Oste gegründet

 
Gründung der Osteland Projektgruppe Krimiland am 25. April in Osten: 
Wendt, Loewe, Henschel, Ahlf, Frömming; nicht im Bild: Bölsche, Wolter

 

26. 4. 2006. Mit einem blutroten Blutorangen-Cocktail haben am Dienstag im Ostener Restaurant "Seefahrer" vier Frauen und zwei Männer auf ein neues Literatur- und Tourismus-Marketingprojekt für Kehdingen und das Osteland angestoßen:

Als Projektgruppe in dem von Jochen Bölsche (Osten) geleiteten Arbeitskreis Kultur der AG Osteland wird das Team sein Vorhaben "Krimiland Kehdingen-Oste" bereits im Mai auf der Projektmesse zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (Ilek) in Himmelpforten dem niedersächsischen Minister für den Ländlichen Raum, Heiner Ehlen, präsentieren.

 

Das Kuh-Logo wird ...
... durch zwei Weiden ersetzt
 

Vorangetrieben wird das Projekt unter anderem von der Krimi-Autorin Elke Loewe (Drochtersen-Hüll), der Diplom-Bibliothekarin Renate Wendt (Osten), der Künstlerin und Ferienhausvermieterin Sigrid Frömming (Großenwörden), der Gastronomin Mathilde Ahlf (Osten), dem Literaturförderer Egon Henschel (Engelschoff) sowie - am Dienstag verhindert - der Touristikerin Sylvia Wolter (Kehdingen).

Besprochen wurden ein neues Logo (oben) und die Grundzüge des Auftritts auf der Ilek-Ideenmesse.

 


 

Krimiland kurbelt  

Tourismus an

 

27. 4. 2006Die Samtgemeinde Hemmoor verzeichnet sensationelle Zuwachsraten im Tourismus. 

Ursache sind, wie der Landkreis Cuxhaven im Zusammenhang mit der neuesten Übernachtungsstatistik in einer Presseerklärung analysiert, die Aktivitäten um die Deutsche Fährstraße sowie das Krimi-Land Kehdingen/Oste.

 
Großplakat zur Deutschen Fährstraße

In der Presseerklärung von Kreis-Touristiker Rolf Kaiser vom Mittwoch heißt es wörtlich: 

 

"Von allen Gemeinden meldet die SG Hemmoor mit + 9,7 % den größten Zuwachs, gefolgt von der SG Hagen (+ 9,4 %) und der SG Hadeln (+ 7,7 %). 

 

Einen großen Anteil für die überdurchschnittlichen Zuwächse in den Samtgemeinden Hemmoor und Hadeln haben die dort entwickelten und in die Tat umgesetzten touristischen Konzepte. So ist Hemmoor und das Osteland durch die Aktivitäten rund um die Deutsche Fährstraße in den Blickpunkt von Gästen und Medien geraten. 

 

Zahlreiche Berichte in Funk und Fernsehen sowie in den Printmedien haben zu Zuwächsen bei den Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Appartements geführt. 

Die jüngsten Berichte über die idyllische Landschaft und die Ansiedlung von Schriftstellern (insbesondere Autoren von Kriminalromanen) haben den Einen oder Anderen veranlasst, sich mit einer Zweitwohnung in diesem Gebiet niederzulassen."

 

Der vollständige Wortlaut der Erklärung des Landkreises steht auf der Website des Landkreises Cuxhaven.

 

Die vom Landkreis genannte Deutsche Fährstraße war im Mai 2004 von der in Osten gegründeten, ehrenamtlich geführten AG Osteland e. V. ins Leben gerufen worden. 

Krimiland-Konzept der AG Osteland (lesen)
 

Die zahlreichen TV- und Presseberichte über die Krimi-Landschaft basieren auf dem seit über vier Jahren existierenden Literaturprojekt "Deutsche Krimistraße" (Website), das jetzt in das AG-Osteland-Projekt "Krimiland Kehdingen-Oste" (Website) eingeflossen ist 

 


"Krimiland" sollte 
Leitprojekt werden

 
Oldendorfer SG-Bürgermeister Scharbatke in Kranenburg

7. 4. 2006. Die Region zwischen Oste und Elbe soll nach den Vorstellungen der AG Osteland e . V. touristisch auch als"Krimiland Kehdingen - Oste" vermarktet werden.

Die bundesweit einmalige Dichte von Krimi-Autoren und -Schauplätzen ermögliche es, nach dem überaus erfolgreichen Vorbild des Eifel-Landkreises Daun (www.tatort-eifel.de) Touristen in die abgelegene, herb-schöne Region zu locken.

Ein entsprechendes Konzept legte die AG Osteland am Donnerstag bei der jüngsten Sitzung des Arbeitskreises Tourismus - Freizeit - Kultur des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts Kehdingen - Oste (Ilek) vor, die vom Oldendorfer Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke in Kranenburg eröffnet wurde.

Das Konzept ist im Web verfügbar
 

Erarbeitet worden ist das Konzept - auch als doc-Datei im Netz verfügbar - von einer neuen Projektgruppe des AK Kultur der AG Osteland, der unter anderem Renate Wendt und Sigrid Frömming (Tourismus Osten/Oste e.V.) angehören und der sich auch Sylvia Wolter (Tourismusverband Kehdingen) angeschlossen hat. 

Bei einer Projektmesse am Sonnabend, 13. Mai, 10 bis 15 Uhr, in der Eulsete-Halle in Himmelpforten sollen dieses und rund ein Dutzend weiterer Tourismus- und Kultur-Vorhaben anderer Träger dem niedersächsischen Minister für den ländlichen Raum, Hans-Heiner Ehlen, und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. 

Wie Regionalförderer Siegfried Diercken vom Amt für Landentwicklung in Bremerhaven ankündigte, soll in der zweiten Jahreshälfte ein Regionalmanagement eingesetzt werden, das helfen soll, ausgewählte Projekte im Rahmen eines Förderplans 2007 - 2013 zu realisieren.

Über die Beratungen in diesem und den anderen Ilek-Arbeitskreisen informiert ausführlich die Website www.ilek-kehdingen-oste.de.

 

"Tödliches Tabu" 
im "Seefahrer"

 
Geversdorfer Autor Dr. Reinhold Friedl

28. 11. 2006. Zum drittenmal wird im Hotelrestaurant "Seefahrer" in Osten eine Küstenkrimi-Nacht veranstaltet. AmFreitag, 1. Dezember,  ab 19.30 Uhr liest der Geversdorfer Autor Dr. Reinhold Friedl aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu". Der Unkosenbeitrag beläuft sich auf zwei Euro.

Wie der Veranstalter, der AG-Osteland-Arbeitskreis Krimiland Kehdingen-Oste, mitteilt, wird eine telefonische Platzreservierung im Hotel Seefahrer (Tel. 04771/643955) dringend empfohlen. 

Die bisherigen Lesungen in dieser Reihe waren binnen kurzem ausgebucht.

 


Eggers machte 
Appetit auf mehr

 
Erfolgsautor Eggers gestern in Estorf

25. 11. 2006. "Appetit auf mehr", so OrganisatorPeter Wortmann vom "Kultur in der Aula"-Team, machte am gestrigen Freitag die jüngste Lesung im Krimiland Kehdingen-Oste: In der schönen Aula der Grundschule Estorf(Samtgemeinde Oldendorf) las Rechtsanwalt Wilfried Eggers (Drochtersen) aus seinem Erfolgskrimi "Ziegelbrand"und aus einem noch namenlosen Nachfolgeband. Veranstalter war der Schulverein in Zusammenarbeit mit der AG Osteland.

 
Die Gruppe "Tiramusu" umrahmte die Lesung

"Von Zeile zu Zeile ausdrucksstärker", wie Wortmann schwärmte, begeisterte der Autor das Publikum mit präzisen Schilderungen von Land und Leuten zwischen Marsch und Moor.

 
Plakat mit Krimiland-Logo (vergrößern)

Umrahmt wurde die Lesung von der Flötengruppe "Tiramisu" (Leitung: Heidi Zerbin), die auf der Bühne zur Höchstform auflief.

 
Nächste Lesung: kommenden Freitag in Osten

Bereits am kommenden Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, findet die nächste Lesung im Krimiland Kehdingen-Ostestatt: Dr. Reinhold Friedl (Geversdorf) liest im Hotel-Restaurant "Seefahrer" in Osten-Achthöfen aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu", der unter anderem im Kommunalpolitik-Milieu spielt (Unkostenbeitrag 2 Euro, Platzreservierung bei Wirtin Mathilde Ahlf unter Tel. 04771-643955).

 


Alle Gemeinden für 
Krimiland-Projekt

 
Videopräsentation zur Ilek-Tagung am Montag

22. 11. 2006. "Alle mögliche Unterstützung" wird das Regionalmanagement für die Ilek-Region zwischen Oste und Elbe dem Projekt "Krimiland Kehdingen-Oste" der AG Osteland e. V. zukommen lassen. Das war am Montag der "eindeutige Tenor aller Verantwortlichen" in einer Sitzung der Ilek-Steuerungsgruppe, der neben Vertretern der Landesregierung sämtliche Samtgemeinden bzw. Gemeinden der Ilek-Region angehören.

Als "Leuchtturm-Projekt" habe das Krimiland-Projekt "pilothaften Charakter" und biete eine gute Chance, "kurzfristig etwas für die Region aufzubauen", berichtete Regierungsdirektor Siegfried Dierken (Foto) vom Amt für Landentwicklung am Abend in einer Veranstaltung in der Geversdorfer Oste-Halle über die Sitzung der Steuerungsgruppe, die zuvor im Ostener "Seefahrer" stattgefunden hatte.

 
Regionalmanagerin Honemann in Geversdorf

In der vom Geversdorfer Bürgermeister Wilhelm Hottendorf eröffneten abendlichen Sitzung des Ilek-Arbeitskreises "Tourismus, Freizeit, Kultur" berichtete Jochen Bölsche, Vorsitzender des Arbeitskreises Kultur der AG Osteland e. V., über die starke Resonanz auf das im Mai vorgelegte Krimiland-Konzept, in dessen Rahmen allein die AG Osteland in diesem Winterhalbjahr fünf Krimilesungen veranstaltet.

 
Begrüßungs-Videopräsentation in Geversdorf

Die mittlerweile überall an Oste und Niederelbe aufblühende "Krimiland-Bewegung" umfasse - weit über die AG Osteland hinaus - viele andere Vereine, aber auch Einzelpersonen, Verleger, Buchhändler und Autoren, die mit eigenen Veranstaltungen das Kultur- und Tourismusförderungsprogramm für den Raum Kehdingen-Oste unterstützen und für die das Krimiland-Logo freigegeben sei, um die touristische "Marke Krimiland Kehdingen-Oste" möglichst rasch weiter zu popularisieren. Besonders dankte Bölsche den Kreis-Touristikern aus Stade und Cuxhaven für deren Kooperation.

 
SG-Bürgermeister Scharbatke, Radwegeplaner

Im weiteren Verlauf der Sitzung, die von Regionalmanagerin Bettina Honemann (GfL Bremen) souverän geleitet wurde, sammelten die mehr als drei Dutzend Teilnehmer Ideen für eine Verbesserung der Infrastruktur der Fernradwege, die durch die Region führen. Die Arbeit soll im Februar fortgesetzt werden.

Webtipp:

www.ilek-kehdingen-oste.de

 


Hörprobe 
im Internet

 
Aschhorner Krimi-Autor Morgenstern

21. 11. 2006. Den erfolreichen Krimi "Der Milchkontrolleur" des Aschhorner Schriftstellers und Biobauern Thomas B. Morgenstern gibt es, wie gemeldet, jetzt auch als Hörbuch. Eine Hörprobe - es geht um die letzten Minuten vor dem Mord an Else Weber, einer Moorbewohnerin von zweifelhaften Ruf - kann jetzt aus dem Internet heruntergeladen werden: auf der Website des Drochterser MCE-Verlages.

 


Krimi-Gipfel auf  
dem Ostedeich

 
Mathilde Ahlf mit dem neuesten Krimiland-Plakat

14. 11. 2006. Nach der erfolgreichen Etablierung der "Deutschen Fährstraße" hat die gemeinnützigeArbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ein zweites touristisches Großprojekt zur Stärkung der Region an Oste und Niederelbe in Angriff genommen. Auf Einladung der ehrenamtlich tätigen Arbeitsgemeinschaft kamen am Montagabend Vertreter des Ilek-Regionalmanagements sowie von zehn Kultur- und Tourismusorganisationen aus den Landkreisen Stade und Cuxhaven zu einem "Krimi-Gipfel" im Restaurant "Seefahrer" auf dem Ostedeich in Osten-Achthöfen zusammen. 

Morde zwischen 
Marsch und Moor

Ziel war es, den einzigartigen Reichtum der Region an Krimi-Autoren und -Schauplätzen unter dem Motto "Krimiland Kehdingen - Oste / Morde zwischen Marsch und Moor" auch touristisch zu nutzen.

 
Hotel Seefahrer: Hier tagte der "Krimi-Gipfel"

Schon in Kürze 
zwei Lesungen

Nach dem Auftakt der Osteland-Reihe "Küstenkrimi-Abende" im Sommer mit zwei Lesungen des Aschhorner Autors Thomas B. Morgenstern ("Der Milchkontrolleur") sollen bereits in den nächsten Tagen unter dem Krimiland-Logo zwei weitere Lesungen stattfinden:

 
Drochterser Krimi-Autor Wilfried Eggers

> Am Freitag, 24. November, 20 Uhr, liest Wilfried Eggers (Drochtersen) in der Aula der Grundschule Estorf (Samtgemeinde Oldendorf) aus seinem Kehdingen-Krimi "Ziegelbrand" (Eintritt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Anmeldung unter 04140-8240).

> Am Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, trägt Dr. Reinhold Friedl (Geversdorf) im Hotelrestaurant Seefahrer in Osten-Achthöfen Auszüge aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu" vor (Unkostenbeitrag 2 Euro, Platzreservierung unter 04771-643955).

 
Geversdorfer Krimi-Autor Dr. Reinhold Friedl

Vierter Oste-Krimi  
von Elke Loewe

Für eine Serie weiterer Küstenkrimi-Abende haben mehrere namhafte Regionalkrimi-Autoren, darunter die Osteland-Mitglieder Elke Loewe und Reinhold Friedl sowie Thomas B. Morgenstern und Wilfried Eggers, ihre Mitwirkung zugesagt. Für 2007 ist mit dem Erscheinen mehrerer neuer Regionalkrimis zu rechnen; so will Elke Loewe im Herbst im Kunstraum Hüll den vierten Band ihrer an der Oste spielenden Augustenfleth-Reihe vorstellen.

Organisiert wird die Reihe der Küstenkrimi-Lesungen von der Leiterin des Krimiland-Arbeitskreises der AG Osteland, der Diplom-Bibliothekarin Renate Wendt (Osten), sowie von Sylvia Wolter (Hemmoor) vom Tourismusverein Kehdingen,Inga Hebeiss (Drochtersen) von der Buchhandlung "Buch und Byte", Sigrid Frömming (Großenwörden) vom Tourismus Osten e. V. und von Karin Harms (Hemmoor) vom Osteland-Arbeitskreis Kultur.

 
Buchhändlerin Inga Hebeiss (Drochtersen)

In der Diskussion, zu der "Seefahrer"-Wirtin Mathilde Ahlf den rund 20 Teilnehmern einen Cocktail namens "Blutrausch" servierte, zeigten sich die AG-Osteland-Mitglieder erfreut darüber, dass auch immer mehr andere Institutionen mit eigenen Initiativen die Krimiland-Bewegung stärken. 

So haben Heimat-, Landfrauen- und Schulvereine, Verlage und Buchhandlungen zwischen Bremervörde und Neuhaus, Cuxhaven und Stade seit Jahresbeginn bereits drei Dutzend einschlägige Veranstaltungen durchgeführt bzw. geplant, um auf die exzellenten Regionalkrimis aus dem Elbe-Weser-Dreieck hinzuweisen. 

Kriminacht in 
der Festung

Besonders hervorgehoben wurden in diesem Zusammenhang die kürzlich in Drochtersen veranstaltete, hervorragend besuchte "1. Kehdinger Kriminacht" sowie die für Freitag, 17. November, in der Festung Grauerort geplante "Stader Nacht des Krimis".

Unterstützt wird der Krimiland-Gedanke, wie Osteland-Vize Jochen Bölsche vortrug, mittlerweile auch von derDeutschen Zentrale für Tourismus (DZT), die in ihren Publikationen für das "Krimiland Kehdingen-Oste" mit dem Slogan "Geheimnisvoll und gastfreundlich" wirbt. 

 
Renate Wendt mit Regionalmanagerin Honemann

Der Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e. V. habe jüngst eine Pressemitteilung mit dem Titel "Krimipoeten zwischen Marsch und Moor - Urlaub im norddeutschen Krimiland" an 250 Redaktionen in ganz Deutschland versandt, auch Cuxland-Tourismus habe starkes Interesse an dem Projekt bekundet. Der sehr aktive Tourismusverein Kehdingen wolle seine bereits angelaufenen "Kehdinger Erlebnistage" mit Krimiautoren 2007 fortsetzen.

Wie Regionalmanagerin Bettina Honemann von der Bremer GfL Planungs- und Ingenieurgesellschaft GmbH auf dem "Krimi-Gipfel" in Osten-Achthöfen mitteilte, sind die  Krimiland-Ideen,  die an die 2001 gestartete Literaturinitiative"Deutsche Krimistraße" aus Drochtersen-Hüll anknüpfen, im Zuge des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (Ilek) Kehdingen-Oste im Rahmen des "Regionalen Verbundprojekts Kunst und Kultur" zur Verwirklichung empfohlen worden. 

 
Krimiland-Projekt im Ilek-Bericht (Ausschnitt)

Im Ilek-Abschlußbericht an das niedersächsische Ministerium für den ländlichen Raum heißt es: "Die Kehdingen-Oste-Region verfügt mit ihrer beispiellosen Dichte von Krimi- und Krimidrehbuch-Autoren in diesem Bereich über einAlleinstellungsmerkmal, das herausgestellt und touristisch beworben werden soll."

Honemann unterstützte das Anliegen der AG Osteland, möglichst viele andere Vereine, Schulen, Theatergruppen und Kulturkreise sowie Hotellerie und Gastronomie anzuregen, sich der "Marke" Krimiland zu bedienen. 

Schüler lesen und 
schreiben Kurzkrimis

Mit den Eigentümern von fast zwei Dutzend möglichen Veranstaltungsorten - darunter Kellergewölbe, Kornspeicher, Gutshöfe, Museumsschiffe, Moorhütten und Mühlen - hat die AG Osteland bereits Kontakt aufgenommen. 

Ferner ist angedacht, nach dem Vorbild der Eifel eine Krimiroute ("Jeder Ort ein Tatort") und in Kooperation mit einem Verlag eine Art Krimiatlas mit Tourentipps, Autorenporträts, Landschaftsfotos und Leseproben zu entwickeln. Starke Resonanz fand auch die Ankündigung des Drochterser Pädagogen Dirk Ludewig (Foto), die Schulen einzubeziehen, um - auch im Sinne der Leseförderung - Kinder Kurzkrimis schreiben und vorlesen zu lassen. - Der Einladung zum Ostener "Krimi-Gipfel" waren neben Touristikern auch Vertreter vieler wichtiger kultureller Institutionen an Elbe und Oste gefolgt, so des KunstRaums und des ABC Hüll, der Initiative Theater auf dem Lande (Ahrensflucht), desKunstvereins Kehdingen und des Fördervereins Historischer Kornspeicher Freiburg

Die Diskussion über eine Ausgestaltung des Krimiland-Konzepts soll in der nächsten Sitzung des Ilek-ArbeitskreisesTourismus / Freizeit / Kultur am Dienstag, 21. November, 19 Uhr, in der Ostehalle in Geversdorf fortgesetzt werden. 

 


230 Fans lauschten 
in den Kasematten

 
Website www.krimiland.de

20. 11. 2006. Ein Riesenerfolg war die erste Stader "Nacht des Krimis" in den Kasematten der Festung Grauerort in Bützfleth: 230 Krimifans kamen am Wochenende, um die Autoren Thorsten Beck, Thomas B. Morgenstern, Anke Cibach, Wilfried Eggers und den Rezitator Peter Kühn zu hören. Mehr über die Krimiszene in der Region unterwww.krimiland.de.

Premiere mit 
Schneekamelie

 
Elke Löwe am Wochenende in Neuhaus

20. 11. 2006. Bei einer Kulturveranstaltung im Kornspeicher in Neuhaus/Oste bot die Rönndeicher Autorin Elke Loewe dem Publikum eine Premiere besonderer Art: Sie las erstmals das Anfangskapitel aus ihrem im Oktober erscheinenden vierten Osteland-Krimi (Titel: "Schneekamelie").

Der Krimi beginnt mit dem Fund einer "unbekannten männlichen Leiche" am Ufer des Flusses... Dem Projekt "Krimiland Kehdingen - Oste" der AG Osteland wird es also auch weiterhin nicht an Stoff mangeln.

17. 11. 2006. Das Thema Krimi liegt - auch weit über die Region Kehdingen/Oste hinaus - voll im Trend. InRotenburg/Wümme wird am Mittwoch, 29. November, von Sparkassen und Nordwestradio im Rahmen der Reihe "Morden im Norden" ein Krimi-Dinner mit Drei-Gänge-Menü und drei prominenten Autoren veranstaltet, Eintrittspreis: 45 Euro. - Mehr dazu in der Rotenburger Kreiszeitung.

 


Krimiland vor 
dem Durchbruch

 
Pressetext für 250 deutsche Redaktionen - lesen

9. 11. 2006. Mit einem bebilderten Pressetext, der heute an 250 Redaktionen und Pressestellen in ganz Deutschland verschickt worden ist, wirbt der Tourismusverband LK Stade/Elbe e. V. für "Urlaub im norddeutschen Krimiland". Damit haben sich die professionellen Grünendeicher Touristiker das von der AG Osteland e. V. entwickelte Konzept "Krimiland Kehdingen - Oste" (PDF-Datei hier) zu eigen gemacht.

Sie setzen nun auf einen bundesweiten Durchbruch der neuen touristischen "Marke".

Die AG Osteland e. V. zeigt sich hoch erfreut darüber, dass mit dem Krimiland-Konzept zum zweitenmal - nach derDeutschen Fährstraße - ein Projekt aus der Ideenküche des ehrenamtlich tätigen, gemeinnützigen Osteland-Vereins von Tourismus-Profis großflächig verwirklicht wird.

 
Krimiland-Werbung (mit Agrarminister Ehlen)

Das Krimiland-Konzept für den Raum Kehdingen / Oste (Slogans: "Morde zwischen Marsch und Moor" - "Jeder Ort ein Tatort") war hervorgegangen aus dem 2001 von dem Ostener Journalisten Jochen Bölsche entwickelten Literaturprojekt "Deutsche Krimistraße" (alte Website), das zunächst nur den Rönndeich in der Gemeinde Dochtersen zum Thema hatte, dann aber von der AG Osteland auf die gesamte Region an Oste und Elbe ausgeweitet und in den regionalen ILEK-Prozeß eingebracht wurde (neue Krimiland-Website).

Die weitere Umsetzung des touristischen Großprojekts ist Thema der nächsten Sitzung des Osteland-AK Krimiland, der unter der Leitung von Dipl.-Bibliothekarin Renate Wendt am Montag, 13. November, in Osten-Achthöfen tagt.

Dabei werden neben den AK-Mitgliedern unter anderem auch das Ilek-Regionalmanagement, das ABC Hüll, der Kunstverein Kehdingen, der Förderverein Hafenspeicher Freiburg und die Drochterser Buchhandlung "Buch und Byte" (Kehdinger Kriminächte) vertreten sein.

Der Pressetext der Stader Touristiker über die "Krimipoeten" aus Kehdingen und dem Osteland steht hier.

 


Hundert strömten 
zur Kriminacht

 
Überwältigt vom Echo: Buchhändlerin Hebeiss

3. 11. 2006. Ein sensationelles Echo fand die 1. Kehdinger Kriminacht am  2. November in Drochtersen: Buchhändlerin Inga Hebeiss (Buch & Byte) konnte rund 100 Besucherinnen und Besucher begrüßen, die ins Hotel am Rathaus gekommen waren (Eintritt: 12 Euro), um der Regionalkrimi-Autorin Anke Cibach und ihren Kollegen Wilfried Eggers, Thomas Morgenstern und Wolf S. Dietrich zuzuhören.

 
Kam mit Plastik-Ratte: Krimi-Autorin Cibach

Veranstalterin Hebeiss will eng mit der AG Osteland zusammenarbeiten, die, wie berichtet, mit ihrem Projekt Krimiland Kehdingen - Oste die hohe Zahl von Regionalkrimis auch für die Tourismuswerbung nutzen will (siehe unten).

Unter den Gästen der Lesung waren auch der Wischhafener Bürgermeister Heinrich von Borstel, Vorsitzender desörtlichen Tourismusvereins (Website), Regionalkrimi-Verleger Peter von Allwörden (Medien-Contor Elbe), Kehdingen-Touristikerin Sylvia Wolter und Vertreter der AG Osteland.

 
Diese Krimis liegen jetzt als Hörbuch vor

Viele der Besucher zeigten sich stolz, in einer Region mit so vielen hervorragenden Krimiautoren zu leben. Viele der Krimi-Fans kannten natürlich bereits zumindest einen Teil der Texte, die zur Lesung gelangten.

 
Gebannt lauscht das Publikum

Um so überraschter war das Publikum, als Wilfried Eggers zwei wieder blendend geschriebene, atemberaubend spannende Kapitel aus seinem bisher unveröffentlichten und noch namenlosen neuesten Buch vortrug.

 


"Das bringt was  
für den Tourismus"

 
"Tatort"-Dreharbeiten in Großenwörden

24. 10. 2006. Das Land zwischen Elbe und Oste ist, wie das Hamburger Abendblatt meldet, bereits zum dritten Mal in diesem Jahr "Schauplatz eines (Fernseh-)Verbrechens". Die alte Elbkate am Fähranleger Stadersand erscheine in der neuesten Folge der Krimireihe "Das Duo" mit dem Titel "Der Sumpf", den das ZDF am Sonnabend, 28. Oktober, um 20.15 Uhr zeigt.

"Das bringt dem Tourismus was", wenn ARD oder ZDF für ihre großen Krimis in Stade drehten, zitiert das AbendblattFrank Tinnemeyer von der Stader Tourismus GmbH.

 
"Tatort"-Star Maria Furtwängler in Engelschoff

Die Zeitung erinnert daran, dass der Großenwördener Gasthof Stechmann schon im Januar die Kulisse für einen "Tatort" mit Maria Furtwängler bildete. Im September drehte das ZDF in Stade den Krimi "Alte Freunde" mit Jürgen Vogel.

 


Mitstreiter für 
das Krimiland

 
Renate Wendt mit Regionalmanagerin Honemann

17. 10. 2006. Einen prominenten Gast konnte die Ostener Diplom-Bibliothekarin Renate Wendt, Sprecherin desArbeitskreises Krimiland der AG Osteland e. V., in der jüngsten Sitzung im Ostener Hotel-Restaurant "Seefahrer" von Mathilde Ahlf willkommen heißen: Ilek-Regionalmanagerin Bettina Honemann von der Bremer GfL Planungs- und Ingenieurgesellschaft GmbH hob die Bedeutung des Krimiland-Konzeptes der AG Osteland (mehr hier) für die Förderung des Tourismus in der Ilek-Region Kehdingen - Oste (Website)  hervor.

Ilek-Leitprojekt 
zum Krimiland

Einer der Schwerpunkte müsse es sein, die Projektideen weiterzuentwickeln und mit möglichst vielen Mitstreitern umzusetzen.

 
Krimiland-Projekt im Ilek-Bericht (Ausschnitt)

Regional-Krimis als 
"Alleinstellungsmerkmal"

Honemann wies darauf hin, dass das Krimiland-Projekt der AG Osteland im Rahmen des "Regionalen Verbundprojekts Kunst und Kultur" im Abschlußbericht zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (Ilek) Kehdingen - Ostezum Leitprojekt erhoben worden ist (siehe Seiten 56 f. dieser PDF-Datei). In dem Bericht heißt es wörtlich: 
.

Die Kehdingen-Oste Region verfügt mit ihrer beispiellosen Dichte von Krimi- und Krimidrehbuch-Autoren in diesem Bereich über ein Alleinstellungsmerkmal, das herausgestellt und touristisch beworben werden soll. 

Dieses Thema greift das Tourismuskonzept KrimiLand Kehdingen-Oste auf. Es wurde von der AG Osteland entwickelt, in den ILEK-Prozess eingebracht und ist bereits erfolgreich angelaufen. Es ist nach dem Vorbild des touristischen Konzeptes in der Eifel entstanden und lockt dort Tausende von Touristen an. 

Die Akzeptanz für ein derartiges Projekt wurde seit 2001 durch ein privates Internet-Literaturprojekt (www.deutsche-krimistrasse.de)getestet, das die am Rönndeich (Gemeinde Drochtersen) verfassten Thriller und Regionalkrimis bewirbt. 

Die Website hat in Presse, Funk und Fernsehen ein großes Medienecho ausgelöst. Die Idee von der Krimistraße wurde u. a. von privaten Ferienhausvermietern aufgenommen, die sich mit dem Slogan „Das deutsche Dartmoor“ um eine Verlängerung der Saison in den Herbst und Winter bemüht haben. 

Die Tourist-Info Kehdingen wirbt seit 2005 auf ihrer Website und auf Messen mit der Krimistraßenidee. 

Im Februar/März 2006 fanden unter dem KrimiLand-Logo „Kehdingen-Oste Morde zwischen Moor und Meer“ ersteAutorenlesungen in der Region Kehdingen-Oste statt, die sofort ausgebucht waren. 

Als weitere Schritte sind geplant: 

- Regelmäßige Krimilesungen und Krimi-Wochenenden an wechselnden Orten in der Kehdingen-Oste Region,

- Anbringung einer Vogeler-Gedenktafel am Rönndeich,

- Entwicklung eines ausgeschilderten Krimi-Rundkurses,

- Veranstaltung von Krimitagen in der Kehdingen-Oste Region,

- Entwicklung eines Marketing-Konzeptes,

- Entwicklung von krimispezifischen Angeboten mit Hotellerie und Gastronomie,

- Werbung für ein Kehdingen-Oste Krimipaket (Sortiment signierter Regionalkrimis für Vermieter und deren Gäste),

- Herausgabe von Druckschriften (Krimiführer, Postkarten, Krimikalender etc.), Werbemitteln sowie Veranstaltung von Krimi-Events.

.  
In Arbeit: "Krimi-Winter 
Kehdingen - Oste"

Bei einem Gläschen "Blutrausch"-Cocktail konzipierten jetzt im "Seefahrer" ein Dutzend Teilnehmerinnen und Teilnehmer - darunter Touristiker wie Sylvia Wolter (Tourismus Kehdingen e. V.), Sigrid Frömming (Tourismus Osten/Oste e. V.) sowie Caspar Bingemer und Eibe von Glasow (Mocambo/Osteschifffahrt) - ein Veranstaltungsprogramm "Krimi-Winter Kehdingen / Oste" mit zunächst vier Krimi-Lesungen an originellen Schauplätzen. Das Programm soll demnächst vorgestellt werden.

Angedacht sind außerdem alljährliche "Krimitage Kehdingen/Oste".

 
Touristikerin Wolter, Mocambo-Eignerin v. Glasow

Erfreut zeigten sich die Teilnehmer, dass die Krimiland-Idee auch von anderen Trägern aufgegriffen und weiterentwickelt wird.

So ist für Freitag, 24. November, in der Reihe "Kultur in der Aula" in der Grundschule Estorf (SamtgemeindeOldendorf) eine Krimilesung mit Wilfried Eggers unter dem Krimiland-Logo geplant

In Kehdingen sollen vom Verein Tourismus Kehdingen im nächsten Sommer "Kehdinger Erlebnistage" mit hiesigen Krimiautoren veranstaltet werden.

 
Krimi-Verleger von Allwörden, -Autorin Cibach

In Drochtersen veranstaltet Inga Hebeiss von "Buch & Byte" bereits am Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr, im Cafè am Rathaus eine erste "Kehdinger Kriminacht" mit Anke Cibach, Wolf Dietrich, Wilfried Eggers und Thomas Morgenstern (Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse 12 incl. Snacks und Getränke).

Bei dieser Gelegenheit soll auch das erste Hörbuch zum erfolgreichen Morgenstern-Krimi "Der Milchkontrolleur" aus dem Drochterser MCE-Verlag (Website) von Peter von Allwörden vorgestellt werden.

 
NEZ-Seite zum Vogeler/Loewe-Krimi (größer)

An die Krimiträchtigkeit der Region erinnerte die Niederelbe-Zeitung am Wochenende mit einer Sonderseite von Redakteur Jens-Christian Mangels: Vor 25 Jahren war unter der Regie des Rönndeicher Autors Volker Vogeler der einzige plattdeutsche Tatort-Krimi gedreht worden, zu dem Elke Loewe das Drehbuch verfaßt hatte.

Gedenktafel für 
Volker Vogeler?

 
Verstorbener Krimi-Regisseur Vogeler

Der Urheber des Krimiland-Konzepts, Jochen Bölsche (Osten), Leiter des Osteland-Arbeitskreises Kultur, regte an, den 2005 verstorbenen Vogeler - der rund zweihundert Drehbücher für TV-Serien wie "Der Alte" verfaßt hat - mit einer Gedenktafel am Rönndeich, der sogenannten Deutschen Krimistraße, zu ehren (mehr über Vogeler hier).

Der Urheber des Krimiland-Konzepts, Jochen Bölsche (Osten), Leiter des Osteland-Arbeitskreises Kultur, regte an, den 2005 verstorbenen Vogeler - der rund zweihundert Drehbücher für TV-Serien wie "Der Alte" gedreht hat - mit einer Gedenktafel am Rönndeich, der sogenannten Deutschen Krimistraße, zu ehren (mehr über Vogeler hier).

 
Website www.krimiland.de

Krimi-Produktion 
auf vollen Touren

Unterdessen läuft die Krimi-Produktion im Elbe-Weser-Dreieck weiter auf vollen Touren.

Die Osteland-Kulturpreisträgerin Elke Loewe arbeitet in einer Moorkate bei Bremervörde zur Zeit an ihrem vierten Regionalkrimi.

Letzte Woche hat der Cuxländer Lehrer Peter Zurek in der Cuxhavener Stadtbibliothek einen im Sietland spielenden Regionalkrimi ("Elf Mädchen", Schardt-Verlag, Oldenburg) über verschwundene Kinder vorgestellt.

Und bei MCE in Drochtersen ist soeben das Buch "Tim Börne Trilogie - Drei Harburg-Krimis von Thorsten Beck" erschienen (mehr).

 
Krimi-Autoren am Ilek-Stand der AG Osteland

Das Thema "Krimiland" stand auch auf der Tagesordnung einer Tourismus-Fachveranstaltung derRegionalmanagements Kehdingen-Oste am 11. Oktober im Oldendorfer Rathaus. Dabei unterstrichen unter anderem Nicole Brüchmann vom Tourismusverband Landkreis Stade und Rolf Kaiser vom Amt für Wirtschaftsförderung / Tourismus des Landkreises Cuxhaven die Bedeutung des Krimiland-Projekts für die Region.

Eine Professionalisierungder bisher ehrenamtlich geleisteten Entwicklungsarbeit der AG Osteland sei ratsam, um deren "Nachhaltigkeit zu gewährleisten", regte Kaiser an.

Oste darf nicht  
Grenzfluß werden

Die vom Oldendorfer SG-Bürgermeister Thomas Scharbatke in seinem Grußwort angesprochenen Forderung nach einer Zusammenarbeit aller Ilek-Regionen rechts und links der Oste stieß auf allgemeine Zustimmung. Der Fluß, Lebensader und touristisches Rückgrat der Region, dürfe nicht wieder zum Grenzfluß werden. 

Der AK Tourismus des Regionalmanagements Kehdingen - Oste will sich auf seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 21. November, 19 Uhr, im Geversdorfer Ostekrug erneut mit dem "Krimiland"-Konzept befassen. 

Daneben steht das Konzept zur Rad- und Wasserwegeinfrastruktur an Oste und Niederelbe, also im Bereich derDeutschen Fährstraße, auf der Tagesordnung.

 


Neuer Krimi aus 
dem Cuxland

 
Erscheint in Kürze: "Elf Mädchen"

30. 9. 2006. Die Krimi-Produktion rechts und links der Oste hält an. Am Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, stellt der Cuxländer Lehrer Peter Zurek in der Cuxhavener Stadtbibliothek einen im Sietland spielenden Regionalkrimi ("Elf Mädchen", Schardt-Verlag, Oldenburg) über  verschwundene Kinder vor.

 
Krimi-Autor Friedl (l.), Kollegen

Ein ebenso interessanter Termin: Am Donnerstag, 5. Oktober, 20 Uhr, liest der Geversdorfer Autor Dr. Reinhold Friedl in Eylmanns Hotel in Cadenberge aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu" (Eintritt frei).

Der Arbeitskreis "Krimiland Kehdingen/Oste"der AG Osteland nimmt nach der Sommerpause seine Arbeit wieder auf. Zur nächsten Sitzung hat Koordinatorin Renate Wendt für Montag, 16. Oktober 2006, 19.30 Uhr, ins Hotel Seefahrer, Achthöfener Deich, Osten, eingeladen.

 


"Niedersachsen" blickt 
auf die Krimistraße

30. 6. 2006. In ihrer Juli-Ausgabe berichtet die Zeitschrift "Niedersachsen" des Heimatbundes über Elke Loewe und die Krimistraße. Auszug: 

"Elke Loewe hat es vor 25 Jahren an den Rönndeich in Drochtersen-Hüll gezogen. Die so genannte "Deutsche Krimistraße" zieht sich 1,3 Kilometer am Oste-Priel entlang. Tatsächlich sind wohl in keiner Straße mehr Geschichten über Mord und Totschlag verfasst worden. Hier wohnte zum Beispiel der im letzten Jahr verstorbene Volker Vogeler, Drehbuchautor und Regisseur ungezählter Fernsehfolgen von "Tatort", "Derrick" und "Der Alte". Nachbarn um die Ecke sind auch Thriller-Autor Jürgen Petschull und Wilfried Eggers, an deren Kriminalromanen nicht nur rein zufällig Blut mit reichlich Lokalkolorit klebt. Eine anregende Gesellschaft, finden die Rönndeicher..."

Auch das Anfang Juli erstmals erscheinende Osteland-Magazin bewfaßt sich mit dem "Krimiland Kehdingen-Oste". Der Beitrag wird auf dem Titelbild mit der Zeile angekündigt: "Viele Krimis entstanden zwischen Deichen und Leuchttürmen."

Mehr in der Rubrik ARCHIV.

 


"Milchkontrolleur" 
in der Speicherstadt

27. 6. 2006. Der Kehdinger Autor Thomas B. Morgenstern liest im Rahmen der "Kriminächte" im HamburgerSpeicherstadtmuseum (St. Annenufer 2 - 20457 Hamburg, U1 bis Meßberg - Buslinie Metro 6 bis Brandstwiete) amFreitag, 18. August, 19.30 Uhr, aus seinem Krimi "Der Milchkontrolleur" (9,50 Euro / erm. 7,50 Euro). 

 


MP3-Datei zum Morgenstern-Krimi

 
Morgenstern-Lesung im Ostener "Seefahrer"

24. 5. 2006. Im NDR-Hörfunk ist dieser Tage der Krimi "Der Milchkontrolleur" des Biobauern Thomas B. Morgenstern aus Aschhorn vorgestellt worden. Bei dieser Gelegenheit ging NDR-Autorn Jörn Freyenhagen auch auf die Deutsche Krimistraße ein. - Der Hörfunkbeitrag kann hier als MP3-Datei heruntergeladen werden.

 


Carlo fragt nach 
der Krimistraße

 
Moderator Carlo von Tiedemann

23. 5. 2006. Eigentlich gibt es die Deutsche Krimistraße nur im Internet - als literarisches Projekt, nicht als Ferienstraße. Dennoch wird der scherzhaft so genannte Rönndeich zwischen Hüll und Großenwörden immer bekannter. Am Sonntag fragte sogar Carlo von Tiedemann in seiner Quizshow "Leuchte des Nordens" nach der ominösen Krimistraße.

In der Sendung hatte übrigens Ratefüchsin Wencke Wegner aus Buxtehude die Nase vorn. Sie nahm die "Leuchte des Nordens" in Empfang und reist auf Kosten des NDR in die Türkei.

 
Kehdinger Krimi-Autoren

Die Krimistraße ist mittlerweile aufgegangen im "Krimiland Kehdingen-Oste", einem Tourismus-Projekt der AG Osteland

 


"Blutrausch" 
im Krimiland

 
Erst skeptisch, dann heiter: Minister mit Cocktail

14. 5. 2006. An keinem Info-Stand hielt sich Agrarminister Hans-Heiner Ehlen (CDU) am Wochenende länger auf, nirgendwo knipste die Presse eifriger als vor den Stellwänden der AG Osteland e. V. zur Aktion "Krimiland" bei der großen Projektmesse des ILEK Kehdingen - Oste in der Himmelpfortener Eulsete-Halle.

Begrüßt wurde Ilek-Schirmherr Ehlen - der einzige im Osteland ansässige niedersächsische Minister - am Stand von Osteland-Vorstandsmitglied Sigrid Frömming (Großenwörden) und von der Osten-Achthöfener "Seefahrer"-Gastonomin und Osteland-Akteurin Mathilde Ahlf, die im Bankräuberinnen-Outfit einen knallroten Cocktail namens "Blutrausch"servierte, den Ehlen (Scherzname: "Minister für Essen und Trinken") erst  skeptisch beäugte, dann genußvoll verzehrte.

 
Der Bauernminister mit Bauernkrimi-Autoren

Ausgiebig plauderte der Landwirtschaftsminister mit den heimischen Krimi-Autoren, darunter Thomas B. Morgenstern(2. v. r., "Der Milchkontrolleur") und Wilfried Eggers (r., "Die Tote, der Bauer, sein  Anwalt und andere"), deren Romane im Kehdinger Bauernmilieu spielen. 
Dr. Reinhold Friedl (2. v. l., Geversdorf/Oldenburg) signierte seinen Oste-Politkrimi "Tödliches Tabu".

 
Kehdinger Touristikerin Wolter, Autorin Loewe

Ebenfalls am Stand präsent: Erfolgsautorin Elke Loewe ("Rosenbowle"), die das Original-Skript ihres plattdeutschen Tatort-Krimis "Wat Recht iss...") und Skripte des verstorbenen Rönndeicher Autorenkollegen Volker Vogeler ausgestellt hatte, der fast 200 Folgen für die Serie "Der Alte" geschrieben hat.

 
MLU-Managerin Warncke mit Krimi-Drehbüchern

Alle Autoren unterstützen das Osteland-Konzept, unter dem Krimiland-Logo den Tourismus in der abgelegenen Region anzukurbeln - unterr anderem mit den Slogans "Jeder Ort ein Tatort" und "Morde zwischen Marsch und Moor". In der Eifel lockt dieses Konzept, wie Osteland-Vorstand Jochen Bölsche dem Minister erläuterte, Tausende von Touristen an die (fiktiven) Tatorte von Regionalkrimis.

 
Krimiland Kehdingen - Oste im Web

Großes Interesse an dem Konzept zeigte neben der Kehdinger Tourismus-Managerin Sylvia Wolter (tourismus-kehdingen.de) auch die Geschäftsführerin der Maritimen Landschaft UnterelbeKarin Warncke.

 


"Zerquetschte Leiche 
aus Hemmoor"

28. 4. 2008. Da sage noch mal einer, dass Hemmoor eine unbedeutende Stadt ist, die keiner kennt... Im neuen Bestseller "Blutadler" des schottischen Autors Craig Russell beugt sich auf Seite 105 im Stadtkrankenhaus Cuxhavenein Kommissar aus Berensch-Arensch über ein Ritualmord-Opfer: "Vor ihnen, auf dem kalten Stahl eines Rollwagens, lag die zerquetschte Leiche von Petra Heine, einer neunzehnjährigen Studentin aus Hemmoor." Mehr über das Buchhier.

 


Projektgruppe Krimiland an der Oste gegründet

 
Gründung der Osteland Projektgruppe Krimiland am 25. April in Osten: 
Wendt, Loewe, Henschel, Ahlf, Frömming; nicht im Bild: Bölsche, Wolter

26. 4. 2006. Mit einem blutroten Blutorangen-Cocktail haben am Dienstag im Ostener Restaurant "Seefahrer" vier Frauen und zwei Männer auf ein neues Literatur- und Tourismus-Marketingprojekt für Kehdingen und das Osteland angestoßen:

Als Projektgruppe in dem von Jochen Bölsche (Osten) geleiteten Arbeitskreis Kultur der AG Osteland wird das Team sein Vorhaben "Krimiland Kehdingen-Oste" bereits im Mai auf der Projektmesse zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (Ilek) in Himmelpforten dem niedersächsischen Minister für den Ländlichen Raum, Heiner Ehlen, präsentieren.

Vorangetrieben wird das Projekt unter anderem von der Krimi-Autorin Elke Loewe (Drochtersen-Hüll), der Diplom-Bibliothekarin Renate Wendt (Osten), der Künstlerin und Ferienhausvermieterin Sigrid Frömming (Großenwörden), der Gastronomin Mathilde Ahlf (Osten), dem Literaturförderer Egon Henschel (Engelschoff) sowie - am Dienstag verhindert - der Touristikerin Sylvia Wolter (Kehdingen).

Besprochen wurden ein neues Logo (oben) und die Grundzüge des Auftritts auf der Ilek-Ideenmesse.

 


Krimiland kurbelt  
Tourismus an

27. 4. 2006Die Samtgemeinde Hemmoor verzeichnet sensationelle Zuwachsraten im Tourismus. 

Ursache sind, wie der Landkreis Cuxhaven im Zusammenhang mit der neuesten Übernachtungsstatistik in einer Presseerklärung analysiert, die Aktivitäten um die Deutsche Fährstraße sowie das Krimi-Land Kehdingen/Oste.

 
Großplakat zur Deutschen Fährstraße

In der Presseerklärung von Kreis-Touristiker Rolf Kaiser vom Mittwoch heißt es wörtlich: 

"Von allen Gemeinden meldet die SG Hemmoor mit + 9,7 % den größten Zuwachs, gefolgt von der SG Hagen (+ 9,4 %) und der SG Hadeln (+ 7,7 %). 

Einen großen Anteil für die überdurchschnittlichen Zuwächse in den Samtgemeinden Hemmoor und Hadeln haben die dort entwickelten und in die Tat umgesetzten touristischen Konzepte. So ist Hemmoor und das Osteland durch die Aktivitäten rund um die Deutsche Fährstraße in den Blickpunkt von Gästen und Medien geraten. 

Zahlreiche Berichte in Funk und Fernsehen sowie in den Printmedien haben zu Zuwächsen bei den Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Appartements geführt. 

Die jüngsten Berichte über die idyllische Landschaft und die Ansiedlung von Schriftstellern (insbesondere Autoren von Kriminalromanen) haben den Einen oder Anderen veranlasst, sich mit einer Zweitwohnung in diesem Gebiet niederzulassen."

Der vollständige Wortlaut der Erklärung des Landkreises steht auf der Website des Landkreises Cuxhaven.

Die vom Landkreis genannte Deutsche Fährstraße war im Mai 2004 von der in Osten gegründeten, ehrenamtlich geführten AG Osteland e. V. ins Leben gerufen worden. 

 
Krimiland-Konzept der AG Osteland (lesen)

Die zahlreichen TV- und Presseberichte über die Krimi-Landschaft basieren auf dem seit über vier Jahren existierenden Literaturprojekt "Deutsche Krimistraße" (Website), das jetzt in das AG-Osteland-Projekt "Krimiland Kehdingen-Oste" (Website) eingeflossen ist 

 


"Krimiland" sollte 
Leitprojekt werden

 
Oldendorfer SG-Bürgermeister Scharbatke in Kranenburg

7. 4. 2006. Die Region zwischen Oste und Elbe soll nach den Vorstellungen der AG Osteland e . V. touristisch auch als"Krimiland Kehdingen - Oste" vermarktet werden.

Die bundesweit einmalige Dichte von Krimi-Autoren und -Schauplätzen ermögliche es, nach dem überaus erfolgreichen Vorbild des Eifel-Landkreises Daun (www.tatort-eifel.de) Touristen in die abgelegene, herb-schöne Region zu locken.

Ein entsprechendes Konzept legte die AG Osteland am Donnerstag bei der jüngsten Sitzung des Arbeitskreises Tourismus - Freizeit - Kultur des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts Kehdingen - Oste (Ilek) vor, die vom Oldendorfer Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke in Kranenburg eröffnet wurde.

 
Das Konzept ist im Web verfügbar

Erarbeitet worden ist das Konzept - auch als doc-Datei im Netz verfügbar - von einer neuen Projektgruppe des AK Kultur der AG Osteland, der unter anderem Renate Wendt und Sigrid Frömming (Tourismus Osten/Oste e.V.) angehören und der sich auch Sylvia Wolter (Tourismusverband Kehdingen) angeschlossen hat. 

Bei einer Projektmesse am Sonnabend, 13. Mai, 10 bis 15 Uhr, in der Eulsete-Halle in Himmelpforten sollen dieses und rund ein Dutzend weiterer Tourismus- und Kultur-Vorhaben anderer Träger dem niedersächsischen Minister für den ländlichen Raum, Hans-Heiner Ehlen, und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. 

Wie Regionalförderer Siegfried Diercken vom Amt für Landentwicklung in Bremerhaven ankündigte, soll in der zweiten Jahreshälfte ein Regionalmanagement eingesetzt werden, das helfen soll, ausgewählte Projekte im Rahmen eines Förderplans 2007 - 2013 zu realisieren.

Über die Beratungen in diesem und den anderen Ilek-Arbeitskreisen informiert ausführlich die Website www.ilek-kehdingen-oste.de.

 


Der nächste Krimi 
heißt "Kehdinger Land"

 
Krimi-Autor Thomas B. Morgenstern in Osten

25. 3. 2006. Die Fan-Gemeinde des Krimiautors und Biobauern Thomas B. Morgenstern aus Aschhorn wird immer größer. Nachdem jüngst eine Lesung aus dem Regionalkrimi "Der Milchkontrolleur" im Ostener Hotel "Seefahrer" von Wirtin Mathilde Ahlf komplett ausgebucht war, konnte Veranstalterin Renate Wendt (AG Osteland) bei der Wiederholungslesung am Freitagabend erneut eine halbe Hundertschaft Krimifreundinnen und -freunde begrüßen.

Nach den Leseproben aus dem "Milchkontrolleur" gab es diemal noch ein Extra: Morgenstern erntete herzlichen Beifall für ein paar  Passagen aus seinem nächsten Krimi, dessen Titel schon feststeht: "Kehdinger Land".

Morgenstern über die Arbeit an seinem neuen Buch: "Beim Melken kommen mir die besten Ideen."

 


Krimiland weckt 
Medieninteresse

 
NEZ-Redakteurin Kramp mit Sigrid Frömming und Renate Wendt

6. 3. 2006. Das Projekt Krimiland Kehdingen-Oste stößt bei Medienvertretern auf starkes Interesse. 

So berichtete das Stader Tageblatt kürzlich unter der Überschrift "Krimiland Kehdingen macht Karriere". 

 
NEZ-Sonderseite zum Krimiland-Projekt

Redakteurin Wiebke Kramp von der Niederelbe-Zeitung interviewte die Krimiland-Vertreterinnen Sigrid Frömming(Großenwörden) und Renate Wendt (Osten) und sprach mit der Autorin Elke Loewe über das Projekt; die Zeitung veröffentlichte am 11. März eine Sonderseite zum Thema.

Open-Air-Lesung 
am Galgenberg

Im Interview mit der NEZ nannte Elke Loewe eine Reihe von Ideen zur Ausgestaltung des Krimiland-Projekts

"Krimimuseum. Schnitzeljagd 'Dem Mörder auf der Spur'. Nächtliche 'Mocambo'-Fahrten mit Lesung. Laden und Krimigasthaus mit unheimlichem Ambiente an der Oste, an einem Fleth oder an einem Wassergraben gelegen, wegen der potentiellen Ertrinkungsgefahr. Filme und Kriminächte mit Lesungen (auch von nicht einheimischen Autoren natürlich). Open-Air-Lesungen an gruseligen Orten wie ehemaligen Galgenbergen und Gerichtsstätten. Bücherverkauf. Krimi und Absinth im Geschenkkarton (Ulex, Neuhaus). Einwickelpapier mit Landkarte und Fähnchen-Tatorteinzeichnung. Krimiwürfelspiel auf Landkarte, bei dem ausscheidet, wer unterwegs ermordet wurde. Ausstellung von Mordwerkzeugen und filmmäßig inszenierten Fotos der Tatorte, auch als Postkarten. Mordsmäßige Gerichte, Getränke oder Menüs anbieten: 'Käthes Nachtschattensüppchen'  (Tomatensuppe). 'Georgs Jagdunfall an Goldregen' (Jägerschnitzel mit Erbsen). 'Ernas Blutkaltschale' (Rote Grütze), 'Robbies letzter Trank'  (Rosenbowle). 'The Last Order' (Absinth). 'Schneewittchens Biss' (Apfelkuchen)."

 


Krimi-Faktor als 
Tourismus-Magnet

 
Tourismus-Marketing mit Regionalkrimis in der Eifel

6. 3. 2005. Regionalkrimis als Marketing-Faktor für die Tourismuswirtschaft - mit diesem Konzept sind unter anderem in der Eifel, in Bayern und Großbritannien hervorragende Erfahrungen gemacht worden (siehe unsere SeiteLINKS).

Dass das Konzept auch im Raum Kehdingen-Oste funktionieren könnte, zeigt das Echo auf das vor knapp vier Jahren gestartete private Literaturförderungsprojekt Deutsche Krimistraße (siehe ARCHIV).

Das neue Projekt "Krimi-Land Kehdingen-Oste" ist im Februar 2006 von der AG Osteland in das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) Kehdingen-Oste eingebracht worden.

 


Lesung mit 
Charlie Rinn

3. 3. 2006. Mit einer Krimi-Lesung startet das Bachmann-Museum in Bremervörde eine neue Veranstaltungsreihe. Dafür ist Freitag, 31. März, um 20 Uhr der Schauspieler Charlie Rinn in der Amtsallee 8 zu Gast. Für musikalische Akzente zum spannenden literarischen Stoff sorgt Cellistin Anke Dieterle. Karten können bestellt werden unter Telefon 0 4761/ 81 46 03. 

 


Morgenstern-Abend 
erneut ausgebucht

 
Am Kamin gab's Mörderisches für drei Euro

25. 2. 2006. Bis auf den letzten Platz ausgebucht war am Freitagabend das Hotel-Restaurant "Zum Seefahrer" (Website) auf dem Ostedeich in Osten-Achthöfen; zwei Dutzend Interessierte mußten abgewiesen werden - so viel Resonanz fand die "Krimi-Lesung am Kamin", zu der Bibliothekarin Renate Wendt (Osten) den Aschhorner Landwirt und Autor Thomas B. Morgenstern ("Der Milchkontrolleur") begrüßte. Am 24. März wird die Lesung wiederholt  - aber auch dieser termin ist inzwischen komplett ausgebucht.

 
Mathilde Ahlf hatte Krimi-Cocktails kreiert

Wirtin Mathilde Ahlf hatte für den Abend eigens eine Serie von "mörderischen Cocktails" kreiert. Bei Getränken wie "Blutrausch" folgte das Publikum - darunter auffällig viele Zuhörer aus der Landwirtschaft - gebannt und gespannt den mit hintergründigem Humor gespickten, präzisen und farbigen  Schilderungen von Land und Leuten in der Story über den Mord an einer Außenseiterin namens Else Weber.

 
Im "Seefahrer" ging's um Mord und Totschlag

Bei einigen Passagen, bestätigte Morgenstern, habe er Osten, die Fähre und das Basbecker Fährstück vor Augen gehabt.

Lilo Wanders 
plant Krimi

 
Renate Wendt begrüßt Thomas B.  Morgenstern

Am Rande der Lesung wurde bekannt, dass der prominenteste unter den Zuhörern seit längerem ebenfalls an einem Krimi arbeitet: Der an der Oste  lebende Schauspieler und Travestiekünstler Ernie Reinhardt, besser bekannt als Lilo Wanders, hielt sich aber mit Details zurück: "Ich verrate nichts."

 
Präsent für den Autor: ein Krimiland-Becher

Wegen des Riesenerfolgs wird die Lesung am "Seefahrer"-Kamin am Freitag, 24. März, 19.30 Uhr, wiederholt. Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Mehr zum Thema Oste-Krimis unter www.krimiland.de.

Mehr über die Literaturlandschaft an der Oste auf der Website www.ostechronik.de des Landwirts Hartmut Jungclaus aus Burweg-Bossel.

Rezensionen zum Morgenstern-Krimi und Bestellmöglichkeit hier.

 

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden ...

 

... auf den Oste-Seiten nach 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


... auf den Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Unsere beliebtesten Instagram-Fotos des letzten Monats aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2002

Webmaster Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

In Zusammenarbeit mit der AG Osteland e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}