www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

Grünes Netz Oste: Natur und Umwelt

Der Fachbereich Natur und Umwelt - kurz Grünes Netz - ist ein Arbeitsfeld der AG Osteland. Der Verein wirbt verbandsübergreifend für die Bewahrung des Naturerbes der Flussregion, auch durch Exkursionen etwa zur Ostemündung oder in die Ostemoore, und bemüht sich um die Vernetzung der einschlägig engagierten Mitglieder. Infos auf dieser aktuellen Website, auf unserer Archivseite und tagesaktuell auf Facebook.

Blühwiesen statt Mais fürs Ostedorf Belum

25. 3. 2020. Heute ist dieses erste Video einer Blühwiesen-Initiative online gegangen, die per Crowd Funding und Patenschaften Naturschutz in der Ostegemeinde Belum betreiben will: „Wir möchten für den Naturschutz eine Blühwiese anlegen. Es stehen 5 ha zur Verfügung und schon bei 0,5 ha fangen wir an. Wenn auch Du der Natur mehr Fläche schenken möchtest, dann werde Blühpate. Unsere Blühwiese wird bunt und artenreich angelegt, so dass Bienen und auch viele andere Insekten bedient werden. Wir sind ein kleines Team (Video): ein Landwirt und zwei Unternehmerinnen aus dem Dorf Belum, ein Biologe und Nabu-Vertreter. Uns allen liegt die Vielfalt der Natur am Herzen." Mehr auf der Projekt-Website.

Buchholz: Naturfreunde bestehen 125 Jahre

3. 3. 2020. Die Naturfreunde Nordheide in Buchholz - am Rande des Ostelandes - können in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen ihrer Bundesorganisation feiern, die sich seit 1895 dem Ziel „Sozial. Ökologisch. Frei“ verpflichtet fühlt. 
 
> Mehr zum Thema: Im Januar 1985 - zum 90-jährigen Bestehen - schrieb Jochen Bölsche, Gründer in der Nordheide-Gruppe, im SPIEGEL unter dem Titel „Die ersten Grünen“ über die Naturfreunde und deren Verhältnis zur Sozialdemokratie.
 
Über die Schwerpunkte ihrer künftigen Arbeit im Elbe-Weser-Dreieck beraten die Naturfreunde Nordheide in ihrer Mitgliederversammlung am Freitag, 27. März, 19.30 Uhr, im Landgasthof Hohe Luft an der B 75 in Buchholz-Meilsen.

Nabu beklagt galoppierendes Artensterben

3. 3. 2030. Nach Angaben des Naturschutzbundes (Nabu) verschwinden pro Tag etwa 150 Arten für immer vom Planeten - das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten schreite fast 1.000 mal schneller voran als die Entstehung neuer Arten. Abb.: Schon 1984, vor über einem Dritteljahrhundert, wurde vor dem Artenschwund gewarnt - weithin vergebens. Mehr... 

Stintbestände in der Elbe „im freien Fall“

23. 2. 2020. Der NABU teilt mit: Heute haben wir gemeinsam mit BUND Hamburg, WWF Deutschland und den letzten Elbefischern auf den dramatischen Rückgang des Stints hingewiesen. Die Stintbestände in der Elbe befinden sich weiter im freien Fall.
 
Es wird immer trüber in der Tideelbe. Dadurch werden Eier und Jungstadien des Fisches geschädigt, der Nachwuchs bleibt aus. 
 
Daten der Messstation Blankenese zeigen seit 2014 einen fast durchgängigen Anstieg der Trübungswerte. Seit 2014 ist auch der Rückgang der Stinte bestätigt. Der kleine Fisch gilt er als zentrale Nahrungsgrundlage für viele größere Fische, Seeschwalben und andere Vögel. 
 
Brechen die Stintbestände endgültig zusammen, wären auch diese Arten für die Elbe wohl für immer verloren. Trotzdem baggern HPA und Wasser- und Schifffahrtdirektion ohne Rücksicht auf Verluste weiter und schädigen damit den Stint und das komplette Ökosystem. Dies konterkariert die für die Tideelbe geltenden Ziele zu Erreichung eines guten Zustands der Natur (Foto: NABU-Newsletter).

„Parents for Future“ jetzt auch an der Oste 

20. 2. 2020. In Zeven wurde kürzlich eine Kreisgruppe von Parents for Future gegründet. Klimabewegte Erwachsene aus allen Teilen des Landkreises Rotenburg haben sich beteiligt. Auch vier Schüler aus Zeven sind dabei. 

Um der großen Fläche des Landkreises gerecht zu werden, wurde die Gliederung "Parents for Future Oste Wümme" benannt. Als Delegierte wurden Lara Borchers aus Zeven und Klaus Bolte aus Freyersen gewählt. Als Ansprechpartner für den Nordkreis wurde Carsten Nitschke ernannt. Für die Mitte ist es Klaus Bolte und für den Südkreis Marc Andreßen.

Parents for Future sind ein freier überparteilicher Zusammenschluss von erwachsenen Menschen und steht in Solidarität zur Fridays-For-Future-Bewegung. Ziel ist es, die Schüler in ihrem Einsatz für Klimagerechtigkeit mit Rat und Tat zu unterstützen. Auch eigene Aktivitäten sind geplant. 

Konkret ist die Beteiligung am globale Streiktag am 24. April in Planung. Auch an der Vorbereitung des Ostermarsches in Rotenburg beteiligt sich die Gruppe. Aufgabe ist auch, alle Klimabewegten im Landkreis zu vernetzen und der Bevölkerung zu helfen, die Dramatik der Herausforderung zu begreifen. 

Wer Informationsbedarf hat, kann sich an die Gruppe wenden: p4fROW@posteo.de. Das nächste offene Treffen ist am 25.2. im Alten Konfirmantensaal, Klostergang 4, Zeven um 19.30. Alle Eltern, Großeltern, Interessierte oder Schüler sind herzlich eingeladen sich über die Gruppe und die Arbeit in der Klimabewegung zu informieren. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Hilfe bei der Anreise ist möglich.

Filmtier-Trainer zu Gast im Natureum 

8. 2. 2020.. „Thekla“ und „Sammy“ sind gern gesehene Gäste im Natureum Niederelbe. Am Sonntag, 16. Februar, schauen die Vogelspinne und der Weißhaubenkakadu mit ihrem Tiertrainer André Weseloh mal wieder vorbei. Außerdem werden ein Ara, eine Schlange und ein Stachelschwein erwartet. „Vielleicht bringe ich auch noch einen Überraschungsgast mit“, erklärt Weseloh. Welche Tiere er mitnehme, sei allerdings auch immer von der Laune und Tagesform der jeweiligen Kandidaten abhängig. Die meisten Tiere Weselohs sind aber echte Profis und spielten bereits in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit. Die tierischen Filmstars sind zahm und an Menschen gewöhnt. Wer mutig ist, darf während der drei Vorführungen um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr „Thekla“ sogar auf die Hand nehmen oder auch eine Schlange streicheln. Wer sich an diese Tiere doch nicht herantraut, kann sich an „Sammy“ halten. Der Kakadu beherrscht zahlreiche Tricks und kann sogar tanzen. Nebenbei erzählt der Tiertrainer Wissenswertes und Kurioses aus seinem Arbeitsalltag (Foto: Hilk/Natureum). 

Rote setzen auf „grünen“ Wasserstoff

1. 2. 2020. Die Erfolgsmeldungen über den weltweit ersten Wasserstoffzug, der im Cux- und Osteland zwischen Cuxhaven und Bremervörde erprobt wird, haben breites Interesse an dieser Energiequelle geweckt (Foto: Alstrom). „Ein Schlüssel für das Gelingen der Energiewende liegt in der Produktion von ‚grünem’ Wasserstoff,“ heißt es in einer Einladung der regionalen SPD zu einer Wasserstoff-Fachveranstaltung mit dem niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (Foto) am Donnerstag, 13. Februar, 18 Uhr, im Gasthaus Hersemeier in Loxstedt. Thema: „Wir geben (Wasser-) Stoff fürs Klima.“

Fledermäuse: Vortrag im Natureum

1. 2. 2020. Um Fledermäuse ranken sich viele Mythen und Sagen. Die meisten Menschen haben die nachtaktiven Flieger noch nie in freier Wildbahn gesehen. Und die Chancen, die Tiere zu beobachten werden immer geringer. Viele Fledermausarten stehen auf der Roten Liste. Warum uns das Sorgen machen sollte, erklärt Dr. Wolfgang Kurtze in seinem Vortrag „Bioindikator Fledermaus“ am Sonntag, 9. Februar, um 14 Uhr im Natureum Niederelbe. Fledermäuse haben sehr unterschiedliche Ansprüche. Deshalb gibt das Fehlen oder Vorkommen bestimmter Fledermausarten wichtige Hinweise auf die Umweltbedingungen oder Eingriffe durch den Menschen. 

 

In den letzten Jahren haben die Bestände der Fledermäuse stark gelitten. So stellt sich die Frage, ob es Hinweise für einen Zusammenhang zwischen dem Rückgang der Insekten und dem der Fledermäuse gibt. Der Referent erläutert anhand ausgewählter Beispiele aus dem Landkreis Stade, wie sich Fledermaus-Populationen und auch Insektenbestände in der Region entwickelt haben. 

 

Demnächst im Natureum:

Nutztierschützer auch im Osteland aktiv

22. 1. 2020. Die erregten Debatten die Rückkehr des Wolfs überlagern weniger spektakuläre, aber nicht weniger wichtige Öko-Themen - etwa die Gefährdung vieler traditioneller Nutztierrassen. Diesem Thema widmet sich die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (www.g-e-h.de), die auch eine - bedrückend lange - aktuelle Rote Liste der betroffenen Spezies veröffentlicht (siehe Ausschnitt).
 
In Meckelstedt (Geestland) ansässig ist die GEH-Regionalgruppe „Elbe-Weser-Dreieck“ um Wolfgang M. Schüßler, die auch für das Osteland zuständig ist und über ihre Arbeit auf einer eigenen Website unterrichtet.

Naturschützer planen gemeinsame Messe

12. 1. 2020. Am Sonntag, 17. Mai, 11 bis 18 Uhr, soll in den Seelandhallen in Otterndorf eine Messe zum Thema Nachhaltigkeit stattfinden. Das teilte Eleonore Lemke (Hechthausen), Kreisvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), am Sonntag beim Neujahrsempfang ihrer Organisation im Bürgerbahnhof in Cuxhaven mit.
 
Bei dem Frühschoppen, zu dem AG-Osteland-Mitstreiterin Lemke gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Norbert Welker (Cuxhaven) eingeladen hatte, wurde zugleich das fünfjährige Bestehen der BUND-Kreisgruppe (www.bund-cuxhaven.de) gefeiert.
 
Die Otterndorfer Nachhaltigkeitsmesse ist als Gemeinschaftsveranstaltung des BUND und der Gruppe Land Hadeln des Naturschutzbundes (NABU) geplant, die von Osteland-Kulturpreisträger Fritz Bechinger geleitet wird und in der das Initiatoren-Ehepaar Ursel Richelshagen und Martin Behrmann das Projekt betreut (www.nabu-land-hadeln.de). 
 
Vertreten sein werden auf der Messe (Titel: „Mensch, Natur und Umwelt“) unter anderem das Natureum Niederelbe mit seinem Naturmobil sowie die Wingster „Eh da“-Insektenschützer (www.wanderbare-wingst.de/eh-da).
 
Bei der Geburtstagsfeier am Sonntag im „Lokschuppen“-Saal gratulierten über 30 Mitglieder und Freunde des BUND, darunter auch Doris Henningson, Leiterin der in Sachen Umwelt („Müllpiraten“) unlängst in Berlin preisgekrönten Grundschule Neuhaus/Oste.
 
Eleonore Lemke hielt beim Empfang Rückblick auf eine beeindruckende Vielzahl von Aktivitäten des Kreisverbandes, nicht zuletzt im Osteland rund um Hechthausen (siehe Abb.).

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

"Osteland-Magazin" 2020 hier online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}