www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

+++ Oste-Ticker +++ www.oste.de +++

Schwebefähren-Unfall: Es war Nachlässigkeit

26. 3. 2020. Die zweitälteste deutsche Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld, durch eine kommunale Partnerschaft sowie durch die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel verbunden mit der „Schwesterfähre“ Osten - Hemmoor, ist bekanntlich vor gut vier Jahren havariert (Foto des Wracks: Bölsche). Jetzt herrscht Klarheit über die Unfallursache.
 
Am Mittwoch hat die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) das Ergebnis präsentiert: Das Unglück im Januar 2016 sei auf Nachlässigkeit sowohl beim Führer der Schwebefähre als auch auf der Brücke des Frachters „Evert Prahm“ zurückzuführen. Einzelheiten hier... Mehr > SCHWEBEFÄHREN

Landleben: Ein Dorfladen trotzt der Krise

Zwei Goldene Hechte gehen an die Bever 

27. 3. 2020. Zwar konnte am Sonntag wegen der Corona-Krise der diesjährige 16. „Tag der Oste“ nicht wie geplant stattfinden. Dennoch hat die veranstaltende Arbeitsgemeinschaft Osteland die Namen der Preisträger veröffentlicht, denen im Osteland-Festhaus am Vereinssitz Osten der Kulturpreis Goldener Hecht hätte überreicht werden sollen.
 
Zwei der Preise gehen an den schönen Oste-Zufluss Bever - siehe Karte.
 
Einer der Preise würdigt die Verdienste von Hans Prigge von der Museumsscheune in Reith (Gemeinde Brest, Samtgemeinde Harsefeld, Landkreis Stade). Der Scheune - kleines Foto - ist Prigges Website gewidmet.
 
Wenige Kilometer weiter steht in Malstedt (Gemeinde Deinstedt, Landkreis Rotenburg) die historische Wassermühle, die heute ein Kunstzentrum mit Galerie beherbergt; die vier alljährlichen Ausstellungen finden weithin Beachtung - siehe auch Website
 
Über die Begründung der Preisvergabe berichtet die 2020er Ausgabe des „Osteland-Magazins“, das Teilauflagen der Heimatzeitungen am Fluss beilag und auch hier online zur Verfügung steht - empfehlenswerte Lektüre für Corona-Zwangspausen: 

Osten/Hemmoor: Aus für Pinette-Platz

25. 3. 2020. Nachdem oste.de den Vorschlag, den neugestalteten Basbecker Fährkopf der Schwebefähre „Pinette-Platz“ zu taufen, als historisch problematisch bezeichnet hatte (> OSTE-TICKER Feb 2020.2), hat der Hemmoorer Stadtentwicklungsausschuss zunächst die Beschlussfassung ausgesetzt und „die Vorlage in den Kulturausschuss verwiesen, wo zeitnah über einen alternativen, besseren Namen beraten werden soll“, wie CDU-Ratsherr und Ostefreund Jan Lafrenz uns daraufhin mitteilte. 
 
Mittlerweile ist der „bessere Name“ gefunden, wie Redakteur Egbert Schröder in der Niederelbe-Zeitung (Mittwoch-Ausgabe) berichtet: Der Platz solle nun den Namen „De Basbecker Fährkopp“ erhalten - sicherlich eine gute Lösung.

Patenschaften sollen Belum aufblühen lassen

27. 3. 2020. Das Blühwiesen-Projekt (s. u.) ist gesichert!

25. 3. 2020. Blühwiese statt Maisacker: Heute ist dieses erste Video einer Initiative online gegangen, die per Crowd Funding und Patenschaften Artenschutz in der Ostegemeinde Belum betreiben will: „Wir möchten für den Naturschutz eine Blühwiese anlegen. Es stehen 5 ha zur Verfügung und schon bei 0,5 ha fangen wir an. Wenn auch Du der Natur mehr Fläche schenken möchtest, dann werde Blühpate. Unsere Blühwiese wird bunt und artenreich angelegt, so dass Bienen und auch viele andere Insekten bedient werden. Wir sind ein kleines Team (Video): ein Landwirt und zwei Unternehmerinnen aus dem Dorf Belum, ein Biologe und Nabu-Vertreter. Uns allen liegt die Vielfalt der Natur am Herzen" - siehe  Projekt-Website. Mehr über Naturschutz an der Oste > GRÜNES NETZ OSTE

Dorfläden sichern Versorgung in Krisenzeiten

24. 3. 2020. Wie wichtig die kleinen Dorfläden für die Nahversorgung im ländlichen Raum sind, zeigt sich in diesen Tagen im Osteland: „Auch und gerade in den Zeiten von Corona“, so die Website des Dorfladens in Rhade (bei Zeven), wird vorbestellte Ware bei Bedarf auch ins Haus gebracht (mit Abhol- bzw. Bringservice vor allem für Kranke, Ältere und Nichtmotorisierte)


Ähnlichen Service bietet beispielsweise „Lemkes Dorfladen“ in Oberndorf oder „Unser Laden“ in Osterbruch. Und auch Ostepreisträgerin Wiebke tum Suden in Neuhaus, die ihr Klönstuv-Café samt Osteland-Salon zwar geschlossen halten muss, aber mit Laden und Poststelle die Food-Versorgung  in den Krisenwochen weiter aufrecht erhält.

Viele werden sich daran hoffentlich auch dann noch erinnern, wenn die Virus-Krise überwunden ist.

Corona-Virus legt maritime Ferienstraße lahm

24. 3. 2020. In gewöhnlichen Jahren bereitet sich das Osteland gegen Ende März auf den Anbruch der Tourismussaison vor. Die Corona -Krise hat alles verändert. Touristische Quartiere dürfen vorerst nicht vermietet werden, Gaststätten sind geschlossen, und auch Wohnmobilplätze und Sportboothäfen stehen vorerst nicht zur Verfügung, wie das Beispiel Oberndorf zeigt (Fotos: Bölsche).
 
Massiv betroffen sind auch die Boots-, Rad- und Autorouten der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, die 2004 von der AG Osteland eingerichtet wurde und u. a. als „Straße der Wohnmobile“ beworben wird. 
 
Für unbestimmte Zeit kann die maritime Ferienstraße, die neben dem Osterradweg Tostedt - Balje das wichtigste touristische Produkt der AG Osteland ist, auch von Wassersportlern kaum genutzt werden - die an Land gelagerten Schwimmstege können wie in Oberndorf zunächst nicht zu Wasser gebracht werden.

 

Die dortige Seglergemeinschaft informiert heute ihre Mitglieder: „Wir müssen leider zwei Termine verschieben. Die Allgemeinverfügung unseres Landrates vom 17. 3. verbietet unter anderem Zusammenkünfte von Vereinen .... Daher verschieben wir sowohl das Kranen der Steganlage als auch das Anmotoren / Ansegeln. Sobald wir neue Termine planen können, informieren wir Euch.“
 
Ebenso wie die Skipper hoffen auch entlang der Oste Hunderte von Gastronomen, Zimmervermietern und sonstige Touristiker auf eine baldige Bewältigung der Krise. Die Branche, die allein im Cuxland rund 5000 Arbeitsplätze umfasst, sieht sich laut Dehoga schon jetzt vor einer „Katastrophe".

Hechthausen und Neuhaus: Stege an Land

Cuxland: Lektüre gratis für die Corona-Pause

24. 3. 2020. Der beliebte Cuxland-Bücherbus pausiert zurzeit. Bis zum Ende der coronabedingten Schließung bietet die Fahrbücherei des Landkreises Cuxhaven ein kostenfreies Digital-Abo für ihre online-Bibliothek an. 
 
Jeder mit Wohnsitz im Landkreis Cuxhaven kann sich telefonisch oder per Email in der Fahrbücherei Zugangsdaten geben lassen, mit denen dann unter www.nbib24.de über 145.000 digitale Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, Zeitungen und Videos runtergeladen werden können.
 
Die kostenlosen Zugangsdaten werden ab sofort bis Donnerstag, 26.3.2020 täglich von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 04721 66-2149 oder per Email unter bücherbus(at)landkreis-cuxhaven.de vergeben.

 Verständnis für entschiedenes Eingreifen 

22. 3. 2020. Deutlich zu überwiegen scheint auch im Norden die Zustimmung zu den von Kanzlerin Merkel verkündeten erweiterten Corona-Kontaktregelungen. Als überfällig erscheint der Bund-Länder-Beschluss nicht nur all jenen, die das  weltweit diskutierte, zurzeit wohl wichtigste Papier zum Kampf gegen das Coronavirus kennen: „Der Hammer und der Tanz“ von Tomas Pueyo, hier in deutscher Übersetzung.

Feuerwehr verbreitet Mundschutz-Nähtipps

Eiseshauch über dem Schwebefährendorf

22. 3. 2020. Nach einer klirrend kalten Nacht mit Temperaturen bis -3,5° Celsius boten die Obstplantagen in Hadeln, Kehdingen und im Osteland am heutigen Sonntagmorgen ein bizarres Bild: Die von den Apfelbauern angeworfene Frostschutz-Beregnung hatte – so wie auf unserem Foto in Osten – auf den Obstbäumen Eispanzer und Eiszapfen zum Schutz der zarten Knospen hinterlassen.

Schon am Vormittag ließen strahlender Sonnenschein und tiefblauer Himmel fast vergessen, welche unsichere Zukunft die Corona-Krise auch oder gerade der strukturschwachen Region beiderseits der Oste bereitet, um deren Förderung sich die Arbeitsgemeinschaft Osteland seit 16 Jahren bemüht.

 

Osteland-Festhaus ohne AG Osteland

Im Osteland-Festhaus im Osten herrschte an diesem Sonntag wie überall in Kirchen, Lokalen und Sälen gähnende Leere – dabei hatte dort aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Kirchspiels Osten der diesjährige Tag der Oste der AG Osteland e. V. stattfinden sollen; der Vorstand um Claus List musste den Termin  absagen.

Statt im Ostener Festhaus werden die diesjährigen Träger des Osteland-Kulturpreises „Goldener Hecht“ (sieben Kategorien, insgesamt 3.500 Euro Preisgeld) zunächst lediglich in der von Redakteur Thomas Schult gestalteten 2020er Ausgabe des Osteland-Magazins geehrt, das am Montag Teilauflagen der Heimatzeitungen am Fluss beiliegt, aber bereits jetzt online zur Verfügung steht - empfehlenswerte Lektüre für Corona-Zwangspausen.

Sonntag, 22. März -  zwischen Eiszapfen und Eierbäumen

 

So menschenleer wie der Saal in Osten zeigten sich am Sonntag weite Teile des Ostelandes. Wer etwa Kehdingen von der (wegen Niedrigwasser pausierenden) Elbfähre bis zur (außerplanmäßig geschlossenen) Ostesperrwerk-Brücke durchquerte, sah gerade mal eine Handvoll Fußgänger - die riesige Region, in der Tourismus und gesellschaftliches Leben wie anderswo nahezu vollständig heruntergefahren werden mussten, schien bei traumhaftem Frühlingswetter allein dem Schafen und Schwänen, Gänsen und Kiebitzen zu gehören.

Statt beim Tag der Oste die obligatorische Jahresrede zu halten, wandte sich der Vorsitzende Claus List (Archivfoto: Bölsche) am Vormittag per E-Mail an seine Vorstandskolleginnen und -kollegen:

„In diesen Minuten hätten wir die Gäste begrüßt und bald darauf mit dem Programm begonnen. Welche tiefgreifenden Veränderungen haben in diesen wenigen Wochen unser Leben in allen Bereichen derart massiv verändert!

Eine Situation, die wir alle noch nicht in diesem Ausmaß erlebt haben, zwingt uns, vernünftig, mit Augenmaß und besonnen die vor uns liegende Zeit zu meistern – die dringenden Empfehlungen, Einschränkungen von Wissenschaft und Politik ernst zu nehmen und zu befolgen.

Ich bin überzeugt, dass unsere recht frühe Entscheidung, den heutigen Festtag abzusagen, die richtige war. Ich wünsche euch und euren Lieben alles erdenklich Gute. Seht in den Zeichen des beginnenden Frühlings auch das Positive im Kreislauf der Natur - und bleibt gesund!“

Corona-Aktion im Oste- und Wümme-Kreis 

Zeigen Einigkeit (v.l.): Frank Tiedemann (THW), Lutz Früchtenich (DLRG), Landrat Herrmann Luttmann, Torsten Oestmann (Polizei); unten (v.l.) Andreas Rothgeber (DRK), Anika Schulz (DRK), Inken Dettmer (Rettungsdienst), Karl-Heinz Seiler (ASB), Peter Dettmer (Kreisfeuerwehr)
 
20. 3. 2020. Auch im Landkreis Rotenburg beteiligen sich verschiedene Akteure gemeinsam an der Aktion "Wir bleiben für euch hier! Bitte bleibt ihr für uns zuhause!". Dabei sind die Landkreisverwaltung, ASB, DRK, DLRG, Feuerwehr, Johanniter, Polizei, Rettungsdienst und der THW. Verdeutlicht werden soll, dass alle im selben Boot sitzen und deswegen auch alle solidarisch miteinander sein müssen.
 
Verhaltenstipps: Verzichten Sie auf soziale Kontakte, halten Sie genügend Abstand. Nur so kann die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Verlassen Sie das Haus möglichst nur, um zur Arbeit oder um einkaufen zu gehen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, auch einmal für einen Spaziergang nach draußen zu gehen, Experten empfehlen aber, dabei immer darauf zu achten, dass man anderen Menschen nicht zu nah kommt.
 
Bei der Arbeit, beim Einkaufen aber auch in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt: Von grundlegender Bedeutung ist eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette (Husten in die Armbeuge, Benutzung von Einmaltaschentüchern mit sofortiger Entsorgung) und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.

Im Osteland schließen alle Gaststätten

Demnächst ein neues Osteland-Magazin

19. 3. 2020. Der diesjährige Tag der Oste ist zwar wegen der Corona-Krise verschoben worden. Das diesem Event gewidmete neue „Osteland-Magazin“ der Heimatzeitungen entlang des Flusses aber wird trotzdem am 23. März erscheinen.
 
Dazu schreibt Claus List (Foto), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland, auf Facebook: „Eigentlich.... Wie in den vergangenen Jahren hatten wir geplant, das "OstelandMagazin" zum Tag der Oste am 22. März vorzustellen. Die Redakteure um Thomas Schult und Anzeigenberater um Alfred Skarneck haben wieder ein mehr als interessantes und informatives Heft mit Themen aus dem gesamten Osteland zusammengestellt. Dafür gilt auch ihnen wieder ein großer Dank! 
 
Außerdem werden die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Oste-Kulturpreises in 7 Kategorien vorgestellt. Aus bekannten Gründen kann der Tag der Oste und die Verleihung des Goldenen Hechts zum geplanten Zeitpunkt nicht stattfinden und wir hoffen die Veranstaltung in nicht allzu ferner Zukunft nachholen zu können.
 
Das OstelandMagazin 2020 wird am 23. März in einer Auflage von 37.000 Exemplaren (Herzlichen Dank an den Druckpartner in Hemmoor!) der Niederelbe Zeitung, der Bremervörder und Zevener Zeitung und einem Teil des Stader Tageblattes beiliegen und in den touristischen und öffentlichen Einrichtungen der Osteland-Samtgemeinden und -gemeinden erhältlich sein.“

Riesen-Ei stimmt auf Ostern ein

18. 3. 2020.  Im Hadler Land hat sich Kehdingbruch, weithin bekannt durch opulenten adventlichen Gartenschmuck, bereits auf die Osterzeit eingestellt: Wie in den Vorjahren stimmt ein XXL-Osterei, gestaltet aus Hunderten bunter Eier in Normalgröße, auf die kommenden Festtage ein.

Jetzt schließt auch der Wingster Zoo

17. 3. 2020. Es war ja zu erwarten. Der Zoo in der Wingst teilt heute mit: „So, nun passiert es auch hier. Auf Beschluss des Bundes und des Landes Niedersachsen bleibt ab heute auch der Zoo in der Wingst für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Massnahmen sollen nach derzeitigem Stand bis zum 18. April andauern. Wir gehen also in den Frühjahrsschlaf. Mit Interessantem aus dem Tierbestand werden wir Euch auf dem Laufenden halten. Genießt das Wetter, den Garten oder den Wald und vor allem: Bleibt gesund!“ Kleiner Tipp: An etlichen Tieren, unter anderem Pfau, Flamingo und seltene Hirsche, kann man sich auch ohne Zooeintritt erfreuen - bei einem Blick durch den Zaun an der Vorder- bzw. Hinterseite des Geländes (Fotos: Bölsche).

 

Und eine Besteigung des Deutschen Olymps nebenan lohnt auch trotz gesperrten Aussichtsturms. Sehenswert: ein skurriles Modell sowie Infotafeln zur einstigen Telegrafenstation auf dem Gipfel.

 

Zum Thema: Osteland - Land der Bergtouren

Risiko hoch - Norden lädt Touristen aus

17. 3. 2020. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag die Bewertung des Gesundheitsrisikos für die deutsche Bevölkerung geändert. Bisher war das RKI davon ausgegangen, dass für die Gesamtbevölkerung ein "mäßiges" Risiko besteht. „Wir schätzen das Risiko für die Gesundheit in Deutschland nun als 'hoch' ein", sagt RKI-Chef Lothar Wieler. - Aus der Stadt Cuxhaven wurde gestern ein zweiter Coronafall gemeldet.

Nach der Sperrung aller deutschen Inseln in der Nord- und Ostsee für Touristen wächst in den sozialen Netzwerken anderer Küstenurlaubsorte der Druck auf die Politik, zu verhindern, dass sich Besucher etwa aus NRW nunmehr verstärkt Festlandzielen wie Cuxhaven zuwenden.

Gegenüber der Lokalpresse (CN/NEZ) hatte der Cuxhavener Bürgermeister Uwe Santjer bereits vorgestern erklärt: "In Sachen Tourismus bin im Gespräch mit der Landesregierung. Ich habe sie wegen herrschender Verunsicherung um Unterstützung gebeten, eine Lösung zu finden - und sie nimmt es in ihre Agenda auf." Allerdings sei auch „wichtig, dass viele Betriebe und Geschäfte weiterlaufen, um die künftige Versorgungslage zu gewährleisten“, so Santjer.

Mittlerweile haben, wie berichtet, Bund und Länder angekündigt, Urlaubsreisen nicht nur ins Ausland, sondern auch zu Destinationen im Inland vorübergehend generell zu untersagen.

Corona: Händewaschen reicht nicht mehr

Auch Osteland weiter betroffen - Vorerst keine Urlaubsreisen ins In- und Ausland

15. 3. 2020. Corona-Fälle werden heute auch von der Oberen Oste gemeldet. Betroffen sind dort unter anderem Sittensen, Zeven und Bremervörde (mehr).

Bund und Länder verschärfen unterdessen erneut ihren Kurs zur Eindämmung des Coronavirus - Händewaschen allein reicht nicht mehr.  So sollen Deutsche, um die Ausbreitung einzudämmen, vorerst keine Urlaubsreisen ins In- und Ausland mehr unternehmen und auf Veranstaltungen verzichten.

Darüber hinaus muss ab Dienstag die Mehrzahl der Geschäfte in Deutschland schließen, gaben Bund und Länder am Montag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt.  Video der Merkel-Pressekonferenz hier


Betroffen sind weite Teile des Einzelhandels. Ausdrücklich ausgenommen werden neben Lebensmittelgeschäften auch Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Für diese Bereiche soll auch das Verkaufsverbot an Sonntagen bis auf weiteres ausgesetzt werden. Untersagt werden auch Gottesdienste und Vereinstreffen. Sportstätten müssen ebenfalls schließen.

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen”, heißt es in der Erklärung weiter. Restaurants und Mensen dürfen frühestens um 6 Uhr öffnen und müssen spätestens um 18 Uhr schließen. Hotelübernachtungen sollen nur noch in Ausnahmefällen möglich sein. Zudem soll es strenge Besucherregeln etwa für Krankenhäuser und Pflegeheime geben, um die Ansteckungsgefahr einzudämmen.

Im Detail:

 

Stephan Weil erläutert, was Niedersachsen plant

Ostemündung: Natureum macht die Tore dicht

16. 3. 2020. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus schließt das Natureum Niederelbe in der Ostemündung, Zielpunkt des Osteradwegs Tostedt - Balje,  bis zum 27. März für den Besucherverkehr. Anschließend soll die Lage neu bewertet werden (Foto: Bölsche).

Der Vortrag „Irres Klima – Wat nu?“ am Sonntag, 22. März, entfällt und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Weitere Termine stehen hier

Saisonstart in Osten erst Anfang Mai

Schwebefähren-Welttreffen auf der Kippe
 
16. 3. 2020. Mit internationaler Beteiligung wollte Frankreich in Rochefort am 30. und 31. Mai die Wiedereröffnung seiner mit Millionenaufwand restaurierten letzten Schwebefähre feiern. Jetzt steht der Termin wegen der Corona-Krise auf der Kippe, wie die Veranstalter mitteilen. Vor einer endgültigen Ein- oder Ausladung wollen sie eine Entscheidung der Regierung in Paris abwarten, die in etwa zwei Wochen erwartet wird.

Hochwasser lockt an den Vörder See

15. 3. 2020. Obwohl der VörderSee und der Balbeckbach in Bremervörde Hochwasser führen, ist der Park am Osteradweg und am Nordpfad Vörder See /Osteland weiterhin (oder gerade jetzt) einen Spaziergang wert.

Corona-Experte Drosten rät: Geht ins Freie!

Wegen der Coronavirus-Epidemie müssen sich nach den Worten des Berliner Charité-Virologen Prof. Dr. Christian Drosten die Menschen in Deutschland nicht von heute auf morgen zu Hause einschließen.

„Wir haben jetzt im Moment in Deutschland noch nicht eine so hohe Infektionsdichte, dass man überall hinter jeder Ecke den nächsten Infizierten vermuten muss“, sagte er im NDR. Bei Menschen, die momentan Symptome hätten, sei derzeit immer noch wahrscheinlicher, dass eine Grippe oder eine normale Erkältungskrankheit dahinterstecke. Er empfehle insbesondere den Aufenthalt im Freien: Virus-Tröpfchen seien nur eine kurze Zeit in der Luft und fielen dann zu Boden. „Es ist nicht so, dass man sich beim Spazierengehen, wenn man sich begegnet, infiziert.“ 

Cux- und Osteland: Bahn plant Notfahrplan

15. 3. 2030. Die Deutsche Bahn schaltet wahrscheinlich zur Wochenmitte auf Notverkehr um. Insbesondere auf Regionalstrecken wie der Niederelbebahn Hamburg - Cuxhaven sollen reduzierte Fahrpläne gelten, die sich an den Feiertagsverbindungen orientieren, berichtet der Spiegel.

Corona legt Cultimo und Kornspeicher lahm

15. 3. 2020. Der Vorstand des Kornspeichervereins Freiburg (Foto: Bölsche) hat beschlossen, den Kulturbetrieb mit sofortiger Wirkung (bis vorerst zum 11. April) einzustellen. Vorsitzender Jörg Petersen: „Das bedeutet - vorausgesetzt die Verhältnisse erlauben es -, dass wir unseren Betrieb zu Ostern wieder aufnehmen werden.“ Auch das Cultimo-Team aus Kuhstedtermoor teilt mit, dass aufgrund des Corona-Virus auf Empfehlung der Gesundheitsbehörde das Kulturzentrum bis Ende April geschlossen bleibt. 

 

Beide Vereine sind für ihre Verdienste um das Kulturleben an der Osten mit dem Osteland-Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet worden. 

 

Gottesdienst zu Hause feiern?


14. 3. 2030. Gottesdienste und Konfirmationen sind auch überall an der Oste abgesagt oder verschoben.  Beim Gottesdienst-Institut der Ev.-luth. Landeskirche gibt es, wie Pastor Dieter Ducksch (Osten) mitteilt,  einen ersten Vorschlag zu Liturgie und Fürbitten für Zuhause zum Download.

Kombüse Oberndorf: Küche ja, Konzerte nein

15. 3. 2020. Das Oberndorfer Kulturrestaurant Kombüse teilt heute mit: „Auch wir müssen natürlich auf den Virus reagieren und sagen hiermit leider alle Veranstaltungen für die nächsten Wochen ab. Betroffen sind also vorerst die JamSession in der nächsten Woche und die Konzerte vom Karsten-Rademacher-Trio und von Simon & Kathrin Bellett. Vorerst ist unser Plan, dass wir unsere Türen für den »normalen Gastbetrieb« noch weit geöffnet lassen. Auch servieren wir unkompliziert unsere Speisen zum Mitnehmen außer Haus. Aber so oder so bitten wir sehr um Reservierungen, da wir den momentanen Bedarf nicht abschätzen können. Sollten bis 20 Uhr weder Gäste noch Reservierungen eingetroffen sein, behalten wir uns vor, unsere Öffnungszeit zu verkürzen.“

Virus-Alarm stoppt auch den Osteland-Bus

15. 3. 2030. Der Vorstand des BürgerBus Osteland e.V. in Oldendorf-Himmelpforten hat beschlossen, einer Empfehlung des Zweckverbands Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen zu folgen, den Fahrbetrieb einzustellen
 
Das bedeutet, dass der BürgerBus Osteland mit der Linie 2927 in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten bereits seit Sonnabend nicht mehr fährt.
 
Die KVG-Busse verkehren weiter. „Die KVG kann ihre Fahrer*innen dadurch besser schützen, dass die Fahrgäste nur noch hinten einsteigen, ihre Fahrkarten am Automaten kaufen und eine Sicherheitsabsperrung zum Fahrer angebracht wird. Dies können wir im Bürgerbus alles nicht realisieren, wir haben nur eine Einstiegsmöglichkeit und die Verhältnisse im Bus sind beengter, die Ausweichmöglichkeiten für Fahrgäste dadurch auch deutlich eingeschränkt. Insbesondere der direkte Kontakt zwischen Busfahrern und Fahrgästen ist nicht zu vermeiden, da der Fahrschein beim Busfahrer gekauft werden muss,“ erklärt der Bürgerbus-Vorstand. 
 
„Wir hoffen auf Verständnis bei unseren treuen Kund*innen und appellieren insbesondere an das System der Nachbarschaftshilfe in den Dörfern, um diese schwierige Zeit zu überbrücken.“ Aktuelle Infos hier

Gedenkstätte Sandbostel: Sechs Wochen Pause

Auch der 75. Jahrestag der Oste-KZ-Befreiung ist von Corona betroffen

15. 3. 2020. Corona beeinflußt auch das Gedenken an die Befreiung des Oste-KZ Sandbostel, das sich Ende April zum 75. mal jährt. Geschäftsführer Andreas Ehresmann von der Gedenkstätte Sandbostel an der Oste (Fotos: Bölsche) teilt mit: Wie in nahezu allen Gedenkstätten in Deutschland und in den verschiedenen Einrichtungen im Landkreis Rotenburg (Wümme) werden auch wir die in verschiedenen Medien angekündigten Veranstaltungen, Vorträge und/oder Rundgänge bis Ende April absagen. 
 
Dies betrifft auch die Jubiläumsveranstaltung zur 15jährigen Stiftungsgründung (17. 4.), die Fachtagung zu den "Todesmärschen im Elbe-Weser-Dreieck" (18. 4.) und die große Gedenkveranstaltung anläßlich des 75. Jahrestags der Befreiung der Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge im Stalag X B (29.4.). 
 
Am 29.4 werden wir in deutlich kleinerem Rahmen der Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge gedenken, die in Sandbostel gelitten haben und gestorben sind. Diese Veranstaltung, aber auch andere Vorträge (die ohne Publikum aufgenommen werden) werden wir auf unseren Social Media Kanälen zum Mitverfolgen anbieten (facebook + Instagram).
 
Den regulären Gedenkstättenbetrieb, die öffentlichen Sonntags- und Themenrundgänge werden wir ebenfalls vorerst einstellen, wobei wir in der Gedenkstätte während der sonst regulären Öffnungszeiten wie stets telefonisch und per E-Mail erreichbar sind und für Anfragen, Auskünfte etc. zur Verfügung stehen. Mehr...
 
Weitere Veranstaltungsabsagen
von der Quelle bis zur Mündung
 

Osteland: Schulen, Hallen, Bühnen dicht

Wie die Region auf die Corona-Krise reagiert und weitere Beiträge dieser Rubrik aus der ersten Märzhälfte > OSTE-TICKER MÄRZ2020.1

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

"Osteland-Magazin" 2020 hier online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}