www.oste.de - die Websites für das Osteland
www.oste.de - die Websites für das Osteland

www.schwebefaehre.org

Seit 2003 berichtet www.schwebefaehre.org (alte Version hier) über die Welt der Schwebefähren. Der 2006 gegründete Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren pflegt internationale Kontakte sowie die von der AG Osteland angeregte  Partnerschaft der deutschen Schwebefähren-Orte Osten und Osterrönfeld, wo 2013 das Hundertjährige der Fähre am Nord-Ostsee-Kanal gefeiert wurde. Der Arbeitskreis strebt die Anerkennung aller noch erhaltenen Schwebefähren als Weltkulturerbe an - nach dem Vorbild der "Mutter aller Schwebefähren" im spanischen Bilbao, der bereits 2006 der begehrte Unesco-Titel zuerkannt wurde. 

Gold und Geld für Frankreichs Schwebefähre

3. 11. 2019. Die Schwebefähren-Freunde in aller Welt freuen sich mit über eine hohe Auszeichnung für ihre französische „Schwesterfähre“: Der pont transbordeur, der zwischen Rochefort und Échillais über die Charente führt, ist jetzt in Paris der „Prix Patrimoine Geste d’Or 2019“ verliehen worden. 

 

Entgegengenommen wurde der Kulturerbe-Preis von Michel Gaillot, dem Bürgermeister von Échillais und Vizepräsidenten der Communauté d’agglomération Rochefort Océan. 

 

Die 1900 erbaute Schwebefähre, die letzte ihrer Art in Frankreich, wurde zuletzt mit Multi-Millionen-Aufwand generalüberholt. 

Cuxland: Bundeshilfe für maritime Schätze 

9. 10. 2019. Über den heutigen Besuch des SPD-Haushaltspolitikers Johannes Kahrs  MdB ( 4. v. l.) im Cux- und Osteland berichtet der SPD-Landtagsabgeordnete und kommende Cuxhavener  Bürgermeister Uwe Santjer (5. v. r.) -Mitglied der AG Osteland - auf Facebook:

 

> Auf Einladung von Gunnar Wegener (l.) besuchte der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Kahrs das Cuxland zu folgenden Themen: -, Finanzielle Unterstützung des Aeronautikums, - Entschuldung Cuxhavens, - Renovierung Feuerschiff Elbe1, - Instandsetzung der Netzhalle im Alten Fischereihafen, -  Aufbereitung der Schwebefähre Osten/Hemmoor.

 

Der Landkreis Cuxhaven als Eigentümer der Fähre war u. a. durch Osteland-Kulturpreisträgerin Birgit Greiner (2. v. l.) vertreten, der Ostener Fährverein durch Karl-Heinz Brinkmann (4. v. r.).

 

Mehr im Vorbericht weiter unten auf dieser Seite und auf > SCHWEBEFÄHREN

Neues aus der Welt der Schwebefähren

Schwebefähren-Freund besucht das Cuxland

7. 10. 2019. Ein einflussreicher Freund der Schwebefähre besucht diese Woche die Region. Am Mittwoch kommt der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, der Hamburger Abgeordnete Johannes Kahrs (u. l.) in den Landkreis Cuxhaven. 

 

Kahrs war es 2018 gelungen, Bundesmittel für die Grundrenovierung der „Elbe 1“ und der Schwebefähre Osten - Hemmoor einzuwerben.

 

Die beiden Fördervereine werden dem Abgeordneten berichten, wann und wie diese Grundinstandsetzungen umgesetzt werden, wie der Cuxhavener Kreispolitiker Gunnar Wegener mitteilt.

 

Daneben gibt es Besuche im Aeronautikum in Nordholz und im Alten Fischereihafen mit Besichtigung des Kulturdenkmals Netzhalle. Bei der Stadt Cuxhaven findet außerdem ein Arbeitstreffen zur Altschuldenregelung für stark belastete Kommunen statt.

Älteste Schwebefähre Deutschlands ist defekt

Osten. Kunstdruck auf Leinwand von Hans Nordmann (Sammlung Bölsche)
 
3. 10. 2019. Unter der obigen Überschrift berichtet die Deutsche Presseagentur aus Hemmoor: 

Die älteste Schwebefähre Deutschlands hat einen technischen Defekt - bis vor Kurzem war sie die einzige noch betriebsbereite ihrer Art in der Bundesrepublik. Die über 100 Jahre alte Fähre im Kreis Cuxhaven kann derzeit nicht genutzt werden, weil die Beschaffung einer Ersatzleitung mehrere Wochen dauert.

Die Fähre schwebt über den Fluss Oste, einen Nebenfluss der Elbe. Es handelt sich dabei um eine Gondel, die an einer fast 40 Meter hohen Stahlbrücke hängt. Erst voraussichtlich Anfang November sei eine Reparatur möglich, sagte Birgit Greiner vom Amt für Bauaufsicht und Regionalplanung des Kreises Cuxhaven. Ab April kommenden Jahres soll die Fähre dann wieder regelmäßig fahren.

Früher wurde die 1909 in Betrieb gegangene Fähre jahrzehntelang auch zum Transport von Autos genutzt, seit 1974 allerdings nicht mehr. Damals wurde in der Nähe eine Brücke über den Fluss gebaut, die Fähre wurde damit für den normalen Verkehr überflüssig. Inzwischen dient sie vor allem der Beförderung von Fußgängern und Radfahrern, manchmal dürfen auch noch angemeldete Oldtimergruppen die Fähre nutzen. Weltweit existieren nur noch wenige Exemplare ähnlicher Bauart.

Vor knapp einem Monat war die mit zwei Fahrgästen besetzte Schwebefähre mitten auf der Oste stehengeblieben, wie die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre berichtete. Der Elektromotor bekam keinen Strom mehr, die Feuerwehr musste mit einem Boot anrücken. Seitdem ruht der Fährbetrieb. Denkmalschützer, Bürger aus der Region und die Fördergesellschaft hatten sich in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder stark für den Erhalt der Fähre eingesetzt.

Als ein Blitz die Schwebefähre stoppte

3. 10. 2019. Nicht zum erstenmal hat kürzlich ein Elektrik-Schaden die Oste-Schwebefähre stillgelegt, so dass die Passagiere evakuiert werden mussten. Der oste.de-Leser und Regionalforscher Nico Baer weist uns auf den  abgebildeten Bericht aus der Deister-Weser-Zeitung (Dewezet) vom 27. 6. 1935 hin und fragt, ob in Osten detailliertere Angaben über den damaligen Blitzschaden vorliegen. Hinweise bitte an boelsche@gmx.de

NOK: Fähre soll 2020 wieder schweben

2. 10. 2019. Exakt 110 Jahre nach der Einweihung der Schwebefähre über der Oste verfügt Deutschland über kein einziges funktionierendes Verkehrsmittel dieser Art: Die Oste-Fähre ist wegen eines Stromschienendefekts zur Zeit stillgelegt (siehe unten). Und die „Schwesterfähre“ zwischen Rendsburg und der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld liegt seit einer Havarie im Januar 2016 (Video) als Wrack auf dem Gelände des Wasser- und Schifffahrtsamtes.

Gestern übermittelte die schleswig-holsteinische Regionalpresse eine gute Nachricht: Der an eine bayerische Werft vergebene Nachbau der Rendsburger Fährgondel komme gut voran, zitiert die SHZ den Sprecher der Kieler Wasser- und Schifffahrtsdirektion, Matthias Visser. Ab Mitte 2020 werde die Fähre nach Angaben der Werft wieder schweben können – rechtzeitig zum 125-jährigen Bestehen des Nord-Ostsee-Kanals.

Auch die Fähre über der Oste solle  spätestens zum Saisonbeginn am 1. April 2020 wieder über dem Fluss pendeln können, wie der dortige Fährverein mitteilt. Im Mai solle dann das 111-jährige Bestehen der Fähre im Rahmen der 800-Jahr-Feier des Kirchspiels Osten begangen werden.

Zum Thema:

 

So soll die neue Rendsburger Schwebefähre aussehen 

Am Ersten ist Fährjubiläum - und keiner feiert

30. 9. 2019. Der 1. Oktober 2019 ist ein bedeutsames Jubiläum für das gesamte Osteland: Vor genau 110 Jahren wurde in Osten das Wahrzeichen der Flussregion, Deutschlands älteste (und zur Zeit einzige) Schwebefähre, feierlich eingeweiht - siehe Archivbild.

 

Der Jubiläumstag wird sang- und klanglos vorübergehen: Das kreiseigene Baudenkmal ist wegen eines noch nicht reparierten Stromschienendefekts seit Wochen außer Betrieb. Und die private Fördergesellschaft hat es vorgezogen, ihre Aktivitäten auf die „Tage der Industriekultur“ am vorigen Wochenende sowie auf das Kirchspiel-Jubiläumsjahr 2020 in Altendorf, Hüll, Osten und Isensee zu konzentrieren, in dessen Verlauf das zur Hälfte auf Hemmoorer Grund ruhende nationale Baudenkmal und potentielle Unesco-Welterbe 111 Jahre alt wird.

 

Um mit dem Rückblick auf den historischen 1. Oktober 1909 nicht das Schnapszahl-Jubiläum abzuwarten, hier ein Link auf den Wortlaut der Rede, die Jochen Bölsche als Vertreter der AG Osteland beim Festakt zum Hundertjährigen 2009 gehalten hat.

Gedankenspiel: Schwebefähre statt Bridge

10. 9. 2019. Die wohl berühmteste Brücke der Welt - bekannt wie der Eiffelturm oder die Freiheitsstatue - ist dieses 125 Jahre alt geworden: die Londoner Towerbridge. Nicht allzu verwegen ist das Gedankenspiel, dass 1894 statt der Klapp- und Hängebrücke eine Schwebefähre über die Themse hätte gebaut werden können.

Anlässlich des Jubiläumsjahres erinnert die Zeitschrift „Damals“ in ihrer aktuellen Ausgabe an 50 weithin unbekannte alternative Entwürfe für eine Themsequerung, darunter Dreh- und Rollbrücken - und eben eine Schwebefähre - siehe Ausschnitt:

Auch der Entwurf für eine Brücke mit an Seilen hängenden Käfigen wurde verworfen. Zustimmung fand die Idee von Architekt Horace Jones und Bauingenieur John Wolfe Barry: Sie hatten eine Klappbrücke mit zwei auf Pfeilern errichteten Brückentürmen entwickelt, wobei die beiden zentralen Tragwerkteile nach oben geklappt werden konnten, um Schiffspassagen zu ermöglichen.

Die Zeit war in England offenbar noch nicht reif für das Modell transporter bridge - anders als in SpanienEin Jahr zuvor, 1893, war bei Bilbao an der Biscaya die erste Schwebefähre weltweit fertiggestellt und eröffnet worden. Die „Mutter aller Schwebefähren“ zählt seit 2006 zum Unesco-Weltkulturerbe.

Übrigens: Auch in Hamburg war um die vorletzte Jahrhundertwende zwecks Hafenquerung zunächst an eine Schwebefähre gedacht worden. 

Gebaut wurde stattdessen der 1911 fertiggestellte Alte Elbtunnel

An den Bau der ersten deutschen Schwebefähre wagten sich stattdessen bekanntlich die mutigen Gemeindeväter von Osten, die ihre Fährbrücke 1909 eröffnen konnten - zwei Jahre vor der Freigabe der Tunnelröhre in Hamburg.

Abbildung aus Tiedemann/Bölsche: „Über die Oste“, MCE, DRochtersen 2009

Neue internationale Schwebefähren-Website

20. 7. 2019. Vor mehr als 15 Jahren ist in Osten die weltweit erste - noch immer aktive - internationale Schwebefähren-Website an den Start gegangen (Ursprungsversion im Archivaktuelle Version). Jetzt entsteht erstmals auf Betreiben der neu gegründeten Schwebefähren-Weltorganisation eine offizielle Verbandseite. Zur Darstellung der Oste-Schwebefähre im Entwurf der deutschsprachigen Version geht es hier.

Deutschland zurzeit ohne schwebende Fähre

6. 9. 2019. Von den beiden letzten deutschen Schwebefähren ist zur Zeit keine betriebsbereit. Während man in Rendsburg und Osterrönfeld am Nord-Ostsee-Kanal auf die Inbetriebnahme des Gondel-Nachbaus im kommenden Jahr hofft, steht zwischen Osten und Hemmoor nach der gestrigen Panne eine Reparatur der Elektrik an (siehe unten).

Außer Betrieb ist ansonsten auch die einstige Eisenbahn-Schwebefähre im britischen Warrington, während die Schwesterfähren in Middlesbrough und Newport sowie in Rochefort (demnächst),  Buenos Aires und Bilbao dank aufwändiger Pflege und Restaurierung dienstbereit sind.
 

Panne in Osten - NOK-Schiff ersetzt Schwebefähre

5. 9. 2019. Während der Rendsburger Agrarmesse Norla am Wochenende pendelt ein Schiff auf der Route der havarierten (und noch immer in der Rekonstruktion befindlichen) Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal. Mehr in der Regionalpresse

In Osten lag unterdessen die Schwebefähre am Donnerstag aufgrund eines Schadens im elektrischen Systems drei Stunden lang in der Flussmitte still; zwei Urlauber mussten so lange auf der Gondel ausharren. Die Feuerwehr war im Einsatz. Eine Fachfirma ist mit der Ursachensuche beauftragt worden. Mehr... 

125 Jahre „Mutter aller Schwebefähren“

2. 5. 2019. Einen Rückblick auf das Jubiläumsjahr in Bilbao (mit Link zu einer 30-minütigen Bilderschau über die 125-jährige Geschichte der Welterbestätte) bietet der aktuelle Newsletter unserer spanischen Schwesterfähre. 

Fähre soll zum Jubiläum wieder schweben

6. 6. 2019. Mit dem Ersatzbau für die 2016 havarierte Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld geht es voran: Hoch über dem Nord-Ostsee-Kanal werden zur Zeit neue Schienen verlegt. Der Bau der Gondel soll Mitte des Jahres in einer Spezialfirma in Bayern beginnen und bis zu 125-Jahr-Feier des Kanals im kommenden Jahr abgeschlossen sein. Die Arbeiten auf der Hochbrücke kosten rund 5,5 Millionen Euro, wie heute die SHZ meldet (Foto: Bölsche).

Schöpfer der Fähren-Ballade gibt Konzert

25. 4. 2019. Unvergessen ist die Uraufführung des Liedes über die Ostener Schwebefähre durch das grandiose Trio „Liederjan“ 2011 in Estorf (Video). Jetzt gastiert die Folk-Gruppe (www.liederjan.com/) wieder einmal im Osteland: Zu einem Konzert mit Liederjan lädt die Heimat- und Fördergemeinschaft der Börde Heeslingen für Sonnabend, 27. April, 20 Uhr, ins Heimathaus Heeslingen ein. Einlass ist ab 19.15 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr. 

Liederjan"-Texter, -Komponist, -Musiker und -Sänger Jörg Ermisch hat oste.de nach der Uraufführung dankenswerterweise den stimmungsvollen und historisch stimmigen Text des Schwebefähren-Stücks zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt:

Die Oste floss ruhig durch ein Land voller Grün

von Deichen umrahmt an den Seiten.

Den Fluss auf und ab sah man Lastschiffe ziehn
in lang vergangenen Zeiten.
Bei Osten gab es einen Fährprahm 
seit Hunderten von Jahren.
Und wenn ein Fuhrwerk ans Ufer kam
und sollte nach drüben fahren
rief der Kutscher: Fährmann, hal över!
Fohr mi mol röber, fohr mi mol röber,
fohr mi mol röber na de anner Siet hen,
fohr mi mol röber, fohr mi mol röber,
röber na de anner Siet hen.

Doch bei Eisgang und Sturm wurd' es ruhig am Fluss.
Da gab's nur eins, das war Warten. 
Und wenn einer meinte: "Ich muss rüber, ich muss!"
hatte der ganz schlechte Karten.
Im Lande ging's mit der Wirtschaft voran
doch Osten drohte die Pleite.
Man hatte zwar schon die Eisenbahn -
doch leider auf der falschen Seite.
Und immer noch rief man: Hal över!...

"Wi brukt een Brüch" sahen einige ein.
Doch die Masten der Ewer sind lang.
Es müsste eine zum Aufklappen sein.
"Da föhrt se denn dörch, mittenmang."
Man rechnete hin, man rechnete her,
man erwog das Wider und Für.
Doch am Ende ging überhaupt nichts mehr.
Es war klar: Dat Ding is to dür,
da möt wi allwedder ropen: Hal över!...

Doch da hörten die Bürger, was noch möglich ist
mit einem anderen Plan:
Aus eisernen Trägern ein hohes Gerüst
mit einer Gondel daran.
Man heuerte Nietenklopper an,
die bauten sonst Schiffe aus Stahl. 
Und das Klingen der Hämmer zeigte an:
Bald hört man zum letzten Mal:
Fährmann, hal över!...

Bei der Einweihungsfeier für den mächtigen Bau
war die Stimmung zunächst leicht beklommen.
Es wa'rn alle da: Mann, Kind und Frau,
nur der Kaiser, der war nicht gekommen.
Doch nach ein paar Bieren war das einerlei.
Die Stimmung kam mächtig in Gang.
Und ein Männerchor brachte frisch, fröhlich und frei
einen seltsam vertrauten Gesang:
Fährmann, hal över!...

Unser Eiffelturm des Nordens

16. 4. 2019. Archivfund: Über 25 Jahre alter Aufsatz über die Schwebefähre im Osteland auf der Website des Deutschen Museums in München.

Rendsburg: Gondel-Neubau liegt im Zeitplan

14. 4. 2019. Noch schwebt die 2016 havarierte Schwebefähre zwischen Rendsburg und Osterrönfeld nur auf alten Fotos und auf Souvenirs wie diesem Kaffeebecher. Aber der Neubau der Stahlkonstruktion, mit dem eine Firma in Bayern im Sommer beginnt, liegt laut Kanalverwaltung im Zeitplan. Die neue Gondel soll ab Mitte 2020 über den Nord-Ostsee-Kanal pendeln, der dann sein 125-jähriges Bestehen unter anderem mit einer Schwebefähren-Weltkonferenz in Rendsburg feiert. Bis dahin kann bundesweit nur eine einzige Schwebefähre im Betrieb erlebt werden: über der Oste zwischen Osten und Hemmoor. 

 

Mehr zum Thema:

 

Das ist die neue NOK-Schwebefähre 

Rendsburg: Bayern bauen die neue Schwebefähre 

Zum Kanal-Jubiläum soll sie schweben

Schwebefähren-Neubau: Detailplanung vor der Freigabe

Eine "Geisterfähre" schwebt durchs Web

Schwebefähren: Verband vor Neugründung

9. 3. 2019. Der vor gut 15 Jahren in Bilbao (Foto)  gegründete Weltverband der Schwebefähren will sich neu konstituieren. Der Entwurf der künftigen Statuten (in englischer, französischer, spanischer und deutscher Sprache) ist jetzt den acht Schwebefähren zur Billigung zugestellt worden. Vollzogen werden soll die Neugründung, wie bei der Konferenz im November 2018 in Rochefort vereinbart, noch dieses Jahr mit der Ratifizierung der Übereinkunft.

Buenos Aires: Kunst und Schwebefähren

9. 3. 2019. Ein gelungenes und beglückendes argentinische Video (in deutscher Sprache)  informiert nicht nur über die Geschichte der Schwebefähren, sondern auch über die Ergebnisse eines Kunstwettbewerbs mit 30 Teilnehmern in Buenos Aires (mit Dank an die argentinische Botschaft in Berlin). Hier ansehen...

Kleine Weltgeschichte der Schwebefähren

6. 3. 2019. Eine kleine Weltgeschichte der Schwebefähren und ihrer Vorläufer bietet eine hochinteressante technikhistorische Darstellung, die hier online verfügbar ist.

Eine Schwebefähre in den USA?

3. 3. 2019. Mehr als anderthalb Jahrzehnte ist es her, dass in der BBC die Serie „Auf Wiedersehen, Pet“ lief.  In einer Folge wurde die Schwebefähre von Middlesbrough demontiert, in die USA exportiert und in Arizona wieder aufgebaut. Noch heute halten viele Briten das fiktive Geschehen für wahr und vermuten die Transporter Bridge in Amerika, wie jetzt in der englischen Presse zu lesen war. Mehr über die Fähre auf unserer archivierten Middlesbrough-Seite

Osten: Video vom argentinischen Botschafter

20. 2. 2019. Post vom argentinischen Botschafter in Berlin, Elgardo Malaroda, bekam heute der Hemmoorer Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Brauer (auf unserem Archivfoto mit seinem Ostener Kollegen Carsten Hubert). Mit herzlichen Grüßen schickte der Diplomat ein Video über Ostens  „Schwesterfähre“ in Buenos Aires, die unlängst ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert hat, zu dem auch die Fährenfreunde aus Hemmoor und Osten gratulieren. Bei dem Video handelt es sich um einen Kurzfilm mit dem Titel „Homenaje desde el Sur“ („Ehrung aus dem Süden“) der argentinischen Künstlerin Silvana Canziani - in einer deutschsprachigen Version! Der etwa viertelstündige Film steht hier zum Download. - Dirk Brauer zeigt sich erfreut über den „wirklich interessanten Film, in dem auch unsere Fähre vorkommt“. 

Wintermorgen an der Schwebefähre 

22. 1. 2019. Eine der schönsten uns bekannten Schwebefähren-Aufnahmen ist heute früh der Hemmoorer Fotokünstlerin Barbara Gehring gelungen. „Dafür lohnt sich das Frieren bei minus 3 Grad doch,“ schreibt sie zu dem winterlichen Sonnenaufgang-Foto  in ihrer Instagram-Galerie, die viele weitere wunderschöne Bilder aus dem Osteland enthält.

O'feld/Osten: Bekenntnis zur Partnerschaft

Am 30. 8. 2004 regte Osteland-Gründer Jochen Bölsche die Partnerschaft an (o.), anderthalb Jahrzehnte später wird die "Freundschaft im Zeichen der Schwebefähren" beim Neujahrsempfang 2019 von den Bürgervertretern der "Twin Cities" bekräftigt

21. 1. 2019. Vor fast 15 Jahren war bei einem Schwebefähren-Workshop in Rendsburg von Seiten der AG Osteland eine Partnerschaft der Gemeinden Osten und Osterrönfeld angeregt worden (siehe auch Archiv-Website). 

Anderthalb Jahrzehnte später, beim Neujahrsempfang 2019, zog der Osterrönfelder Bürgermeister Hans-Georg Volquardts, eine positive Bilanz der Partnerschaft (Video auf unserem FB-Kanal).

 

Der Ostener Vizebürgermeister Lothar Klüser lud die Vertreter der Partnergemeinde für das kommende Jahr zur 800-Jahr-Feier seiner Gemeinde ein, deren Schwebefähre dann 111 Jahre alt wird. Außerdem sei für 2020 der Weltverband der Schwebefähren eingeladen, an der Oste seine Weltkonferenz abzuhalten. Die Besucher aus Osten zeigten sich erneut erfreut darüber, dass sich die „Partnerschaft im Zeichen der Schwebefähren“ auch an Gedenksteinen und Trafohaus-Wandgemälden (lks.) in Osterrönfeld manifestiert.

 

Ehre für Ehrenamtliche

 

Für ehrenamtliche Arbeit und sportliche Leistungen hat die Schwebefähren-Gemeinde Osterrönfeld verdiente Bürgerinnen und Bürger geehrt. Die Ehrennadel nahmen aus der Hand von Bürgermeister Hans-Georg Volquardts zwei Ehrenamtler für jahrzehntelanges Engagement entgegen: Ursula Wiese (Gymnastik für Frauen und Deutsch für Flüchtlingskinder) sowie Thomas Reicher (25 Jahre Wehrführer). Jüngster Geehrter war der neunjährige Jan Fiete Delfs, der mehrere Plattdeutsch-Wettbewerbe gewonnen hat. Gewürdigt wurden ferner Erfolge O'felder Jugendlicher im Judosport, Rettungsschwimmen und Fußball. Umrahmt wurde der Empfang vom Jugendakkordeonorchester, das aus der Arbeit der Musikschule Fröhlich hervorgegangen ist. Ein Sonderlob des Bürgermeisters erntete auch das Team, das auch in diesem Jahr das opulente Buffet hergerichtet hatte (Fotos: Bölsche).

Ostefreund schreibt über Schwebefähren

21. 1. 2019. Der pensionierte Bundeswehr-Offizier Klaus Schmidt, 80, aus Rendsburg (Foto: Bölsche) hat sich seit zwei Jahrzehnten einen Namen gemacht als einer der weltweit besten Kenner der Geschichte der acht noch existierenden Schwebefähren und ihrer zwölf Vorläufer. 

Der begeisterte Philatelist, der mehrfach auch Schwebefähren-Motivausstellungen - u. a. in Osten und in Osterrönfeld - organisiert hat, bereitet zur Zeit eine neue Veröffentlichung vor, die im Frühjahr erscheinen soll: zum 35-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft Ingenieursbauten stellt er eine Jubiläumsschrift zusammen, die wiederum den Schwebefähren der Welt gewidmet ist, diesmal unter besonderer Berücksichtigung der Rendsburger Hochbrücke und ihres Schöpfers Friedrich Voss.

Klaus Schmidt ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland und Träger des Goldenen Fährmanns.

Gruß zum Dreikönigstag von der weltältesten Schwebefähre in Bilbao (Dank an M. Uriarte)

Postkarte von Ostepreisträger Nikolaus Ruhl (www.landbild.de)

Seit 2002 berichtet www.schwebefaehre.org (alte Version hier) über die Welt der Schwebefähren. Der 2006 gegründete Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren pflegt internationale Kontakte sowie die von der AG Osteland angeregte  Partnerschaft der deutschen Schwebefähren-Orte Osten und Osterrönfeld, wo 2013 das Hunderjährige der Fähre am Nord-Ostsee-Kanal gefeiert wurde. Der Arbeitskreis strebt die Anerkennung aller noch erhaltenen Schwebefähren als Weltkulturerbe an - nach dem Vorbild der "Mutter aller Schwebefähren" im spanischen Bilbao, der bereits 2006 der begehrte Unesco-Titel zuerkannt wurde. 

Osten von oben auf FRF

2. 1. 2019. In seiner Reihe Wolkenblick zeigt der TV Sender-FRF zur Jahreswende gut drei Minuten lang Luftaufnahmen aus dem Schwebefährendorf Osten - sehr sehenswert!

SUCHE

Beiträge von Jochen Bölsche aus den letzten 15 Jahren finden Sie so:

 

> Oste-Seiten ab 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:ag-osteland.de


> Oste-Seiten bis 2014: Auf www.google.de ein Suchwort eingeben mit dem Zusatz site:niederelbe.de

Beliebte Instagram-Fotos aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Das "Osteland-Magazin" ist online

Osteland auf Facebook

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Kultur und Heimat an der Oste

 

Website

 

Natur und Umwelt an der Oste

 

Website

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tage der Oste

tag.der.oste.de

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Oste-Radweg (ab 2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (ab 2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2001

V. i. S. d. P. Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

Gewidmet den Ehrenamtlichen an der Oste, insbesondere der AG Osteland e.V., Amtsallee 2b, 27432 Bremervörde - Direktkontakt zum Vorstand list@ag-osteland.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}