Websites für das Osteland
Websites für das Osteland

Aktiv von der Quelle bis zur Mündung

Als größte ehrenamtlich geführte Gewässergebietskooperation Deutschlands setzt sich der 600 Mitglieder starke überparteiliche Verein für das idyllische, strukturschwache mittlere Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks ein.

 

Die "AG Osteland", so das allgemein verwendete Kürzel, hat seit der Gründung diverse touristische Initiativen - so die Deutsche Fährstraße, den Oste-Radweg und die Niedersächsische Milchstraße Nord - auf den Weg gebracht, den alljährlichen Tag der Oste mit Verleihung des Kulturpreises Goldener Hecht ausgerichtet, das Literatur- und Tourismusprojekt Krimiland Kehdingen-Oste initiiert und mit ihrer Arge Wanderfische Oste die Wiederansiedlung von Lachs und Stör begleitet. 

 

Weitere Schwerpunktprojekte waren 2012 der 50. Jahrestag der Sturmflut von 1962, 2013 die 200. Wiederkehr des Endes der Napoleonzeit an der Oste und 2014 das 10-jährige Bestehen der Deutschen Fährstraße.

ROW - der größte Teil des Ostelandes

17. 6. 2016. Der Oste- und Wümme- Landkreis Rotenburg möge der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. als Gebietskörperschaft beitreten, fordert eine Beschlussvorlage von Reinhard Lindenberg (Foto) von der Wählergemeinschaft freier Bürger, mit der sich der ROW-Kreistag in seiner jüngsten Sitzung befasst hat. Zur Begründung schreibt der Kreistagsabgeordnete Lindenberg (Foto): "Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ist eine ehrenamtlich geführte Gewässergebietsko- operation im Elbe-Weser-Dreieck. Das Einzugsgebiet der Oste umfasst Teile der Landkreise Cuxhaven, Stade, Harburg und Rotenburg (Wümme)... Der Landkreis Rotenburg (Wümme) hat den flächenmäßig größten Anteil am o. g. Einzugsgebiet." Lindenbergs Antrag wird nicht nur von der aktuellen Mehrheitsgruppe (SPD, Grüne, WFB) mitgetragen, sondern auch von CDU-Politikern befürwortet, darunter der Elmer Bürgermeister Erich Gajdzik, der in der Sitzung eine entsprechende Stellungnahme vortrug. Nach der Behandlung im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr soll die Beschlussvorlage in der nächsten Kreistagssitzung am 29. September abschließend behandelt werden.

 

Zum Thema: 

 

Bisherige korporative Mitglieder der AG Osteland

 

Website von Reinhard Lindenberg

Ostefreunde auf Spitzenplätzen

11. 6. 2016. Nachdem sich bereits jetzt viele Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland in der Kommunalpolitik für die Region engagieren, kandidieren etliche im Herbst erneut für Kreistage und Gemeinderäte, zum Teil auf Spitzenplätzen – siehe Beitrag "Ostefreunde als Kommunalwahl-Kandidaten" weiter unten auf dieser Seite. In der Gemeinde Osten kandidiert für die CDU auf Platz eins der AG-Osteland-Mitbegründer Carsten Hubert (kleines Foto), gefolgt von Ostefreund Uwe Hagedorn. - Auf SPD-Spitzenplätzen für den Cuxhavener Kreistag kandidieren in der Stadt Cuxhaven die Osteland-Mitglieder Uwe Santjer ( Platz 1) und Gunnar Wegener (3) sowie in Hadeln/Hemmoor Uwe Dubbert (2) aus Hechthausen, Michael Schlobohm (4) vom Dobrock und Sabine Wist (5) aus Hemmoor, wie heute die Kreisdelegiertenversammlung in Loxstedt ergab.

 

Die 90 Kreisdelegierten - davon 30 Frauen - dankten dem Innenminister Boris Pistorius mit standing ovations für dessen Rede und die millionenschwere Entschuldungshilfe der Landesregierung für die Stadt Cuxhaven und die Osteland-Kommunen Am Dobrock und Lamstedt.

 

Fotos oben: Santjer (l.) und Wegener (r.) mit Innenminister Pistorius (M.); Dubbert und Wist

Ostefreunde als Kommunalwahl-Kandidaten

4. 8. 201. Spitzenkandidatinnen von Bündnis 90/Die Grünen für die Kreistagswahl im Cuxland sind Sabine van Gemmeren (Wahlbereich 3, Hadeln) und Eva Viehoff (Wahlbereich 4, Loxstedt). Beide sind Mitglied der AG Osteland. Auch die Bürgermeister von Oberndorf und Wingst, Detlef Horeis und Michael Schlobohm (3. u. 4. v. r. auf dem Plakat) arbeiten in der "Lobby für die Oste" mit.

 

28. 5. 2016. Die CDU der Ostestadt Bremervörde geht mit 25 Kandidaten in die Stadtratswahl. Angeführt wird die Liste von Marco Prietz. Der 28-Jährige ist Mitglied der AG Osteland.

 

1. 6. 2016. Als Spitzenkandidaten für die Wahl des Bremervörder Ortsrats hat die CDU Frank Pingel nominiert. Jetziger Ortsbürgermeister ist – seit dem Rücktritt von Susanne Morgenstern im März 2015 – der Sozialdemokrat Heinrich Tiedemann, der jedoch nicht wieder antritt. Vize-Ortsbürgermeister ist Alexander Oppermann (SPD).  - Pingel, Morgenstern und Oppermann gehören der Arbeitsgemeinschaft Osteland an.

 

1. 6. 2016. Bei den bevorstehenden Kommunalwahlen im September kandidieren auch im Raum Hemmoor etliche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland, darunter die Bürgermeister von Hechthausen und Osten, Jan Tiedemann (SPD) und Carsten Hubert (CDU). In Hemmoor treten für die SPD auf vorderen Plätzen unter anderem die Ostefreunde Sabine Wist, Jürgen Hinck und Petra Jacobi an. In Osten kandidiert auf Platz zwei der CDU-Liste Uwe Hagedorn.

 

23. 6. 2016. Bürgermeisterkandidat des Bürgerforums Hemmoor ist der langjährige Osteland-Schatzmeister Johannes Schmidt.

 

11. 7. 2016. Zur Cux-Kreistagswahl stellen sich aus dem SPD-Ortsverein Hemmoor (von links nach rechts) Hans Wilhelm Saul, Jan Tiedemann, Sabine Wist, Uwe Dubbert und Stephan Haak; die ersten vier Genannten sind auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Radeln von Sittensen nach Osten

7. 6. 2016. Bereits seit vielen Jahren setzt sich die schöne Samtgemeinde Sittensen, unweit der Oste-Quellregion, mit ihrem SG-Bürgermeister Stefan Tiemann und der Touristik-Geschäftsführerin Erika Jaschinski (Foto) engagiert für die Förderung des Ostetourismus ein. Aus diesem Grund wurde die Kommune bereits 2010 mit dem Oste-Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet. Gemäß dem Osteland-Appell "Wir an der Oste" an Vereine, Schulen und Firmen am Oberlauf bzw. am Unterlauf, den jeweils anderen Flussabschnitt zum Ziel von Fahrten und Ausflügen zu machen, werden 16 Sittenser am 11./12. Juni bei ihrer diesjährigen "Osteland-Tour" auf dem Osteradweg die Untere Oste ansteuern. Übernachtet wird in Osten direkt an der Schwebefähre.

Oberndorf: Der ganze Festumzug im Video

Der gesamte Oberndorfer Festumzug zum 700-jährigen Bestehen ist in einem zweiteiligen Video von www.oste.de dokumentiert: VIDEO Teil 1, VIDEO Teil 2 

Hochburg der AG Osteland mit 100 Mitgliedern

6. 6. 2016. Ein Oberndorfer Landwirtsehepaar hat am Wochenende die Aufnahme in die AG Osteland beantragt. Nach vollzogener Aufnahme gehören dem gemeinnützigen Verein genau 100 Einzelmitglieder allein aus Oberndorf an (von insgesamt 609 Mitgliedern). Neben den 100 Einzelmitgliedern sind vier korporative Mitglieder der AG Osteland in Oberndorf beheimatet, das als eine der Hochburgen der "Lobby für die Oste" gelten kann: die Seglergemeinschaft Oberndorf (SGO), die Kombüse 23° Nord, die Firma Oostwind Barbara Schubert und seit dem Wochenende auch die Gemeinde Oberndorf. Das Foto zeigt Bürgermeister Detlef Horeis in historischer Tracht.

OstelandTV dokumentiert die Feste

Über 100 Ostefreunde waren aktiv. Auch über 100 Mitglieder und etliche Mitgliedsvereine der Arbeitsgemeinschaft Osteland waren an den Dorfjubiläen in Oberndorf und in Lamstedt beteiligt, beispielsweise die Baljer Leuchtturmretter, die Segler-Gemeinschaft Oberndorf, die Landfrauen An der Oste, der Fährverein Brobergen oder die Neuhäuser Historienbruderschaft der Lumpenhunde. Mit der Kamera dokumentiert wurden die Jubiläen mit ihren insgesamt rund 160 Festwagen und Fußgruppen unter anderem von Walter Rademacher, Karl-Heinz Brinkmann, Gundula Ida Gäntgen, Barbara Gehring, Hans-Otto Blasig, Petra Reese sowie Renate und Jochen Bölsche für diverse Facebook-Kanäle und www.oste.de bzw. für die nächste Ausgabe von OstelandTV. Die Videoreporter der AG Osteland sind seit dem Wochenende übrigens erkennbar an eigens gefertigten Sweatshirts und Kappen mit dem OstelandTV-Logo.

Freitag im Festzelt: Auftakt zum Jubiläum

"Oberndorf - das Herz der AG Osteland"

AG-Osteland-Vize Walter Rademacher bei seinem Grußwort

3. 6. 2016. Genau 100 der rund 600 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland leben in Oberndorf, sagte der 2. Vorsitzende Walter Rademacher am Freitag in seinem Grußwort zur 700-Jahr-Feier der Oste-Gemeinde, das wir hier dokumentieren:

 

"...Ich bin Ihrer Einladung gern gefolgt und begrüße Sie alle auf das herzlichste hier in Oberndorf und rufe Ihnen stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft Osteland den Refrain des Oberndorf-Liedes zu: „Das Herz der Oste ist Oberndorf, man fühlt sich einfach wohl!“

 

Und das sind keine leeren Worte, denn es gilt besonders für die Arbeitsgemeinschaft Osteland: 100 von gut 600 Mitgliedern der AG Osteland kommen aus Oberndorf. Damit bildet Oberndorf deutlich den Schwerpunkt und so etwas wie das Herz der AG Osteland.

 

Nun kann man sich fragen, warum ist das so? Das fällt nicht vom Himmel, sondern es hat schon etwas mit den Oberndorfern und unseren gemeinsamen Zielen zu tun. Diese Menschen sind aktiv und kreativ und nehmen ihr Schicksal in die Hand. Hier wird angepackt.

 

Und wird ein Ziel einmal nicht erreicht, wie der Erhalt der Grundschule oder eine Ganztagsschule, dann gründen sie die Kiwitte. Das ist nur eines von vielen Beispielen, die ich nicht alle aufzählen möchte. Oberndorf und die Oberndorfer können mit Recht stolz auf sich und ihren Ort sein. Die Kreativität und Entschlossenheit macht Oberndorf aus.

 

Es ist also kein Zufall, dass jetzt das 100. Mitglied aus Oberndorf in die Arbeitsgemeinschaft Osteland eingetreten ist. Und es ist auch kein Zufall, dass es ein Oberndorfer Urgestein war, der nicht nur das 100. Mitglied geworben hat, sondern viele andere auch. Und darüber freuen wir uns sehr, denn gemeinsam sind wir stark und können uns besser für die gemeinsamen Ziele einsetzen.

 

Oberndorf ist ein Ort, in dem man sich wohl fühlt, das habe ich schon gespürt, als ich vor nunmehr 32 Jahren meine ersten Wochen in dieser Region in Hasenfleth gewohnt habe und einige Jahre Oberndorfer Felder gemäht habe. Und das gilt heute noch viel mehr, denn hier ist Wandel nicht einfach Rückgang, sondern es viel Neues entstanden. Die Ostepromenade, das Restaurantschiff „Ostekieker“, das historische Ausflugsschiff „Mocambo“, das Restaurant Kombüse 53° Nord, das als Kooperative betrieben wird wie auch die Kiwitte, der neue Fahrgastschiffanleger, der immer wieder stattliche und auch historische Schiffe in den Ort lockt, das Kino, die alljährlichen Wanderungen von Albertus Lemke am 1. Mai, der beliebte Weihnachtsmarkt sowie die Ostewert AG und etliche blühende Unternehmen, um nur einige Beispiele zu nennen.

 

Oberndorf hat sich nicht unterkriegen lassen, sondern zeigt sich trotz des demografischen Wandels mit einer stolzen Bilanz. In einem guten Klima gedeihen gute Ideen.

 

So ist es auch kein Zufall, dass die Arbeitsgemeinschaft Osteland bisher sechsmal den Ostekulturpreis „Goldener Hecht“ für herausragende Leistungen nach Oberndorf vergeben konnte. Und wo man sich wohl fühlt, wie zum Beispiel beim sonntäglichen Stammtisch, da entstehen immer wieder neue Ideen, die zum Wohl des Ortes beitragen, wie zum Beispiel die Uferpromenade und auch der „Oste-Hafenführer“ der AG Osteland, der im Kern eine Oberndorfer Initiative ist.

 

Die AG Osteland hat den Oberndorfern beigestanden, als die Grundschule geschlossen werden sollte. Sie hat die Nordroute der niedersächsischen Milchstraße entwickelt, die mit der Molkerei Hasenfleth eine wichtige Station in Oberndorf hat. Sie hat ebenso das Stördenkmal „Hein Stör“ und die große Werbetafel für das Osteland gestiftet. Im Jubiläumsjahr sind hinzugekommen – quasi als Geburtstagsgeschenke – die erste Webcam der Region, die auf die Uferpromenade gerichtet ist, der vielbeachtete Osteland-Salon zum Thema „Jugend in Oberndorf“ und der Ersatz des in die Jahre gekommenen Stördenkmals durch „Hein Stör“ den Zweiten, der kürzlich vom Neuhäuser Kettensägenkünstler Michael Volz ersägt worden ist, diesmal aus Eiche statt aus Pappelholz. Jetzt zeigt „Hein Stör“ sich regelmäßig bei Niedrigwasser und schwimmt stetig gegen den Strom.

 

Mehr möchte ich dem Grußwort an dieser Stelle nicht vorwegnehmen, aber ich würde mich freuen, wenn Sie morgen am Samstag um 14 Uhr Interesse für die Störausstellung der AG Osteland  in der Heimatstube haben und sich den Vortrag von Gisela Tiedemann über den Stör anhören möchten.

 

..Schließen möchte ich mit der ersten Zeile des Oberndorfer Liedes: „In Oberndorf am Ostestrand, da ist es wunderschön“ und Ihnen im Namen der Arbeitsgemeinschaft Osteland wünschen, dass das so bleibt und Ihnen die Jubliäums-Feier ebenso gut gelingt wie Sie Oberndorf für die Zukunft aufgestellt haben.

 

Mit der Ehrung verdienter Bürger und der Dorfhymne "Das Herz der Oste" endete der Festakt in Oberndorf. Dann wurde auf der Festwiese weitergefeiert.

Das Herz der Oste

von Uwe Mählmann


1. In Oberndorf am Ostestrand, 
da ist es wunderschön. 
An Backbord und an Steuerbord, 
da gibt es viel zu sehn.


Refrain: 
Das Herz der Oste ist Oberndorf, 
man fühlt sich einfach wohl. 
Das Herz der Oste ist Oberndorf, 
man fühlt sich einfach wohl.


2. Der Kirchenturm von Oberndorf, 
der ist von weit zu sehn. 
Er lockt mit seinem Glockenklang 
einmal hinein zu gehn.


3. Der Ankerplatz von Oberndorf, 
der lädt zum Liegen ein. 
Der grüne Deich umarmet dich 
und gibt dir Sicherheit.


4. Die sieben Quellen machen dich 
zu einem starken Fluß. 
Im Oste-Watt da tummeln sich 
Seeadler und Seehund.


5. Über Ost' und Elb' nach Helgoland, 
das ist die wahre Pracht. 
Neuwerk und Großer Vogelsand, 
die halten stets die Wacht.


6. Die Leute hier in Oberndorf, 
die haben Tradition. 
Die schnacken platt und schippern gern 
die Oste auf und ab.

"Seelenbaumelroute" im Tageblatt

2. 6. 2016. Das Stader Tageblatt berichtet heute über den Osteradweg Tostedt - Balje und über die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, die von der AG Osteland als "Seelenbaumelroute" beworben werden.

"Osteland verbindet" - wieder einmal

1. 6. 2016. "Wieder einmal hat die Oste eine Ehe gestiftet." Mit diesen Worten überreichte AG-Osteland-Vorstandsmitglied Albertus Lemke heute Abend dem frischgebackenen Oberndorfer Ehepaar Dieter und Dagmar Gloystein eine Miniatur-Stele mit der Gravur "Osteland verbindet"

 

Nach der Trauung in Cadenberge feierten die AG-Osteland-Mitglieder im Kreis vieler Ostefreunde auf dem Oberndorfer Restaurantschiff "Ostekieker" bei Bier, Wein und Osteland-Aquavit. Wirtin Christiane Bünning schnitt die Hochzeitstorte auf, die Hochzeitsgesellschaft stimmte die Dorfhymne "Das Herz der Oste ist Oberndorf" an.

 

Bürgermeister Detlef Horeis ließ es sich nicht nehmen, seine Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten für das große Dorfjubiläum am Wochenende zu unterbrechen und dem Brautpaar zu gratulieren.

23. 5. 2016. Ostefreund im Porträt. Lesetipp: Das Stader Tageblatt (Montagausgabe) porträtiert einen engagierten Bürger Nordkehdingens: den Freiburger Zahnarzt Joachim Josch, dem als ehrenamtlich tätigem Referenten für Alterszahnmedizin das Präventionsmanagement im Landkreis Stade obliegt. Joachim Josch ist seit der Gründungsphase auch Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Oste-Moore: Schutzkonzept gescheitert?

21. 5. 2016. Die Bremervörder Zeitung (Wochenendausgabe) berichtet über eine Stellungnahme der "Bürgerinitiative zum Erhalt unserer Moore" zum möglichen Scheitern des Schutzkonzepts für die Moorgebiete bei Gnarrenburg. Geklagt wird unter anderem mangelnde Kooperationsbereitschaft von Landesregierung, Landwirtschaft, Torfindustrie und Naturschutzbund. Die Bürgerinitiative zum Schutz der Moore ist Trägerin des Osteland-Kulturpreises Goldener Hecht.

 
>>> Dazu schreibt Ostefreund Johann Steffens von der Moor-BI: „Noch nicht gescheitert, aber erschwert. Wobei immer noch etwas für den Klimaschutz getan und der ländliche Raum erhalten und entwickelt werden kann. Aber nur wenn das Programm der Landesregierung 'Niedersächsische Moorlandschaften - Grundlagen, Ziele und Handlungsfelder' als Teil ihrer klimapolitischen Strategie auf kommunaler Ebene politisch unterstützt wird. Ziel der Landesregierung ist es, die Moorböden in ihrer Funktion als natürliche Speicher für klimarelevante Stoffe zu erhalten. Mit Torfabbau wird diese Funktion nicht erreicht, sondern zerstört. Deshalb sind im LROP Vorranggebiete zum Torferhalt und nicht zum Torfabbau vorgesehen. Daran müssen sich auch die Kommunalpolitiker halten. Selbst wenn es ihnen schwerfällt."

Eine Kommune mit -oste- im Namen

21. 5. 2016. Grund zur Freude hatte Dr. Peter Dörsam (r.), der hauptamtliche Bürgermeister der Samtgemeinde Tostedt (Landkreis Harburg), in der die Oste entspringt: Im Rathaus der Kommune mit "oste" im Namen überreichte ihm Jochen Bölsche von der AG Osteland deren neu aufgelegte Radwanderkarte zum Oste-Radweg, der am Bahnhof Tostedt (Foto) beginnt und nahe der Ostemündung am Natureum in Balje endet. Die großformatige Faltkarte, die auch den Südabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel zeigt, kann gratis hier online geordert werden.

Neuer Regionalstrom heißt Osteland

21. 5. 2016. Der vor zwölf Jahren geprägte Begriff Osteland findet immer weiter Verwendung. Auch der neue Regionalstrom (ab Juni) für Oldendorf und Umgebung heißt „Osteland“, wie Ostefreund Peter Wortmann mitteilt.

List zeigt Oste-Film in Hechthausen

18. 5. 2016. Am Donnerstag, 2. Juni, 20 Uhr, im Restaurant "Raubritter", Hechthausen-Klint, zeigt Osteland-Vorsitzender Claus List beim Heimatverein Hechthausen seinen Film "Menschen am Fluss". Mehr über den Film (mit Link zum Trailer) hier

AG-Osteland-Rundbrief Mai 2016

Liebe Ostefreundinnen,
liebe Ostefreunde,
 
zunächst möchte ich mich im Mai-Rundbrief als neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. vorstellen. Gleichzeitig bedanke ich mich im Namen aller Osteland-Mitglieder bei Jochen Bölsche für die langjährige Impuls gebende und ideenreiche Führung des Vereins, dem er als Ehrenvorsitzender weiterhin mit seinem Wissen, seiner umfassenden Kenntnis aller wichtigen Dinge rund um das Osteland und seiner profunden Vernetzung mit Institutionen und Medien zur Verfügung steht. Danke, Jochen.
 
Dazu gleich eine brandaktuelle Info: In der aktuellen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 12.Mai 2016 beschreibt Thomas Hahn, Korrespondent der SZ für Norddeutschland, im 2. Teil seiner Serie „Deutsche Straßen“ (Teil 1: Die „Kö“ in Düsseldorf) die Deutsche Fährstraße von Bremervörde nach Kiel (begründet 2004 von der AG Osteland). Online ist der Bericht hier aufzurufen. 
 
Mein Name ist Claus List. 
                                                                                                                                                  
Ich wohne mit meiner Familie in Freiburg/Elbe und besitze zusammen mit meinem Sohn Andrew ein kleines Web- und Filmstudio in Bremervörde, in dem u.a. auch die Beiträge für OstelandTV entstehen.
 
Vor 6 Jahren trat ich im Alter von 65 Jahren in den beruflichen Ruhestand ein, nachdem ich mehr als 4 Jahrzehnte im Schuldienst tätig war, zuletzt 10 Jahre als Schulleiter in der Schule am Hohen Rade in Lamstedt.
 
Am 6. März 2016 wählte mich die Mitgliederversammlung der AG Osteland im Anschluss an den 12. Tag der Oste in Kranenburg auf Vorschlag des Vorstands einmütig zum neuen 1. Vorsitzenden, nachdem Jochen Bölsche den Vorsitz auf eigenen Wunsch abgegeben hatte.
 
Ich sehe es als meine wichtigste Aufgabe in diesem Amt an, die bewährten Strukturen des Vereins zu pflegen und den Mitgliedern, den engagierten Einzelmitgliedern wie auch den vielfältig tätigen Vereinen und Gebietskörperschaften entlang der Oste, eine Plattform bereitzustellen für eine wirkungsvolle Unterstützung und Förderung des Ostelandes in den Bereichen Kultur, Tourismus, Schifffahrt, Wiederansiedlung von Aal und Stör, Natur- und Heimatpflege.
 
Was wir bewegt haben in den vergangenen Wochen – und was wir für die nächste Zeit planen:
 
1.    An diesem Samstag, 12.00 Uhr, wird die 19. Folge von OstelandTV im Internet abrufbar sein. Inzwischen mehr als 100 Abonnenten und mehr als 5.000 Aufrufe seit Beginn im März 2015 zeigen den Machern, dass dieses Medium mit Berichten von Menschen und Ereignissen entlang der Oste eine weitere willkommene Bereicherung der Kommunikation innerhalb der AG geworden ist (www.osteland-tv.de).   
 
2.    Am Freitag, 17. Juni, 19.00 Uhr, findet der 3. Osteland-Salon statt. Nach den beiden äußerst erfolgreichen und mit viel Lob bedachten ersten Folgen („Fährleute erzählen“ und „Meine Kindheit an der Oste“) geht es nun im Berthof, Kleinwörden Wriethstraße 28, 21755 Hechthausen um das Krimiland Kehdingen-Oste. Vier erfolgreiche Autoren aus der Region berichten von ihrem schriftstellerischen Schaffen und lesen aus ihren Werken.
 
Salonnier Sebastian Bertram, dem es mit viel Fingerspitzengefühl gelang, die Autoren an einen Tisch zu bringen wird, schreibt dazu: „Erzählungen über Mord und Totschlag haben seit vielen Jahren Hochkonjunktur im Osteland. Mehr als 50 Krimis und 200 Drehbücher von gut zwei Dutzend Autoren sind bislang im Kehdinger Land zwischen Elbe und Oste entstanden. Jochen Bölsche, Ehrenvorsitzender der AG Osteland, nennt dieses Fleckchen Erde das „Zentrum des fiktiven Verbrechens“. Dafür gibt es naheliegende Gründe, wie auch der Journalist Bernd F. Meier in einer Reportage für die Deutsche Presseagentur (dpa) feststellt: „Im Herbst hängen Nebelfetzen über grünen Wiesen und dunkelbraunen Mooren. Einsame Bauerngehöfte und Katen – die richtige Region, um spannende Kriminalromane und düstere TV-Drehbücher zu schreiben.“
 
Seit November 2015 lädt die AG Osteland an wechselnden Orten in den Osteland-Salon. Zwei Stunden, in denen Menschen aus dem Landstrich hinter den Deichen mit ähnlichen biografischen Hintergründen einander ihre Geschichten erzählen. Die Idee ist, den intuitiven Erinnerungen an das Leben und Wirken zwischen Elbe und Oste Raum zu geben, die durch das Erzählen von Geschichten geweckt werden. Die Erzähler können sich gedanklich auf die Runde einstimmen, brauchen sich jedoch nicht aufwendig vorzubereiten.
 
Hat einer zu Ende erzählt, knüpft der nächste an – nicht streng reihum, sondern so wie der Anfang einer neuen Geschichte an das Ende der vorangegangenen passt. Niemand wird in seinem Erzählfluss unterbrochen, Zwischenfragen bleiben die Ausnahme, ein Austausch erfolgt im geselligen Anschluss. Die wenigen Regeln, die es braucht, hat der Salonnier im Blick. Die Krimiautoren werden von der Vorgabe des reinen Erzählens ein wenig abweichen dürfen – gibt es neben ihren eigenen Erinnerungsräumen doch auch die Handlungsräume in ihren Büchern, die für die Zuhörer erfahrbar gemacht werden wollen.“
 
Auch dieser Osteland-Salon ist ausschließlich für Mitglieder vorgesehen. Anmeldung ab sofort bitte bei Renate Bölsche (renate.boelsche@gmx.de)
 
3.    Nach der wiederum bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Begeisterung kommentierten Maiwanderung – in diesem Jahr war es die 40.! - hat Albertus Lemke für den Herbst wieder einen Ausflug zur Kranichbeobachtung angekündigt. Einzelheiten und Termin folgen.
 
4.    In den kommenden Tagen erhalten die Redaktionen der Zeitungen im Osteland Text und aktuelle Fotos zur Bewerbung der in diesem Jahr von der AG Osteland in neuer Auflage produzierten Radwanderkarte Tostedt-Balje, dem Oste-Radweg, und zur Deutschen Fährstraße von Bremervörde nach Kiel unter dem Motto „Frohe Fährien im frischen Norden“. Die Karte gibt es kostenlos in Gaststätten, Buchhandlungen, Touristik-Büros, kurz überall dort, wo Radwanderer Station machen.
 
5.    Nach dem Bärbelfest am 7. Mai in Neuhaus und dem Fährmarkt am 8. Mai in Osten, beides wieder sehr gut besuchte Veranstaltungen an der Oste bei herrlichem Frühsommerwetter, bieten sich für die Pfingsttage und danach weitere lohnenswerte Ausflugsziele an (www.ag-osteland.de/termine).
 
6.    Im Entstehen begriffen sind ca. 2stündige Wochenendspaziergänge an markanten Orten im Osteland unter Führung von Mitgliedern, die ihre Lieblingsstellen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahebringen möchten. Mehrere Gästeführer konnten schon für dieses neue Projekt gewonnen werden. Wer einen Spaziergang mit Besuch interessanter Sehenswürdigkeiten, markanter Oste-Landschaften oder kulturgeschichtlicher Stätten anbieten möchte, melde sich bitte bei Renate Bölsche. Dort erfährt er oder sie mehr (renate.boelsche@gmx.de). Ein Programm wird dann in Kürze veröffentlicht.
 
Verbunden mit guten Wünschen für das bevorstehende Pfingstfest,
herzliche Grüße,

Claus 

Kalender 2017: Qual der Wahl im Osteland

12. 5. 2016. Auch für das Jahr 2017 will die AG Osteland wieder - wie für die beiden Vorjahre - einen großformatigen (DIN-A3-) Kalender "Lieblingsbilder von der Oste" herausgeben. 

 

Der Qual der Wahl, sich unter fast 190 Einsendungen zu entscheiden, unterzog sich jetzt eine vierköpfige Redaktion, bestehend aus den Osteland-Vorstandsmitgliedern (v.l.n.r.) Renate Bölsche, Karl-Heinz Brinkmann, Walter Rademacher und Claus List. Der neue Benefiz-Kalender soll im Juni zum Preis von 9,90 Euro erscheinen.- Sämtliche 2016er Fotos stehen hier.

Gold für Wingst-Touristiker. Für seinen langjährigen Einsatz für die Wingst und für seine ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Osteland hat deren Vorsitzender Claus List den Dobrocker Samtgemeindetouristiker Michael Johnen mit dem Goldenen Fährmann ausgezeichnet. Die Verleihung erfolgte im Gasthaus Zur Linde in Hechthausen-Bornberg." Eine Liste aller bisherigen Träger der höchsten Mitgliederauszeichnung der AG Osteland steht hier

Maiwanderung: Jetzt geh'n wir übern See...

1. 5. 2016. Abertausende von Wildgänsen in Kehdingen; Seeadler und ein Seehund am Rande des Ostewatts; Stippvisiten in einer ländlichen Molkerei und in der Wasserskistation von Karl Wojke und Marlies Jastrembski-Wojke; Spaziergänge auf schwankenden Planken quer über den Ostesee und auf verschwiegenen Pfaden durchs maienfrische Osteland; dazu immer wieder Imbisspausen mit regionalen Delikatessen wie Elbeobst und köstlicher Spargelcremesuppe aus der Küche von Carsten Lemke, Neuhäuser Spirituosen von Olaf Schlichting und Hasenfleeter Joghurt nach einem Rezept von Horst von Thaden - viel gab es wieder zu erleben, zu sehen und zu probieren auf der diesjährigen Maiwanderung der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

 

Von Oberndorf über Krummendeich, Balje, Belum und Neuhaus nach Dingwörden und Hasenfleet führte in diesem Jahr die wiederum von Albertus Lemke und seiner Frau Renate liebevoll ausgetüftelte 40. Maiwanderung. Für die aufwändige Vorbereitung dankten Osteland-Vorsitzender Claus List und die Wanderer dem Organisatorenpaar mit Präsenten, darunter einem Kochkurs-Gutschein, Blumen und einem Album mit Fotos früherer Maitouren.

 

Osteland-Vorstandsmitglied Lemke versprach dem dankbaren Ostefreunden, weitere Wanderungen im Herbst zu den Kranichrastplätzen in den Ostemooren und im kommenden Mai (zu einem noch geheimen Ziel) vorzubereiten.

 

Für oste.de fotografierte Jochen Bölsche. Seine Fotos von einigen der schönsten Maiwanderungen der letzten Jahre mit Albertus Lemke stehen auf diesen Sonderseiten2009 +++ 2012 +++ 2013 +++ 2014.

Vertrauen für Ferlemann und Manal

25. 4. 2016. Staatssekretär Enak Ferlemann (l.) aus Cuxhaven, seit mehr als 20 Jahren Vorsitzender der Cuxland-CDU, wurde am Wochenende beim Kreisparteitag in Cuxhaven in seinem Amt bestätigt.  In einem Grußwort forderte Volker Kamps, Landvolk-Vorsitzender Hadeln-Cuxhaven, von der Politik eine Abkehr vom "Bürokratismus".

 

Klaus Manal (r.) aus Ebersdorf bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Rotenburg, wie der Parteitag in Nartum beschloss, bei dem Kreis-Fraktionschef Bernd Wölbern (Wohnste) die Arbeit im Kreistag bilanzierte.

 

Ferlemann, das Landvolk Hadeln, Manal und Wölbern sind Mitglied der AG Osteland.

 

Freie Bürger in Sorge um Trinkwasser

 

Im Mittelpunkt der Rotenburger Kreishauptversammlung der Wählergemeinschaft Freier Bürger am Mittwoch, 11. Mai, 19 Uhr, im Gasthof zur Linde, Viebrocks Gasthof, Wallweg 2, in Zeven-Brauel steht neben den üblichen Regularien ein Vortrag von Dr. Stefan Kohl, Geschäftsführer des Wasserversorgungsverbandes Bremervörde, zum Thema „Wie schützen wir unser Wasser im Landkreis?“ mit anschließender Diskussion.

Zwei Burger werben fürs Osteland

23. 4. 2016. Das Wort Osteland, vor über zwölf Jahren von der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft geprägt, macht weiter Karriere: Von heute an gibt es im neueröffneten lilafarbenen „Burgerbus“ unter dem Storchennest an der B 73 in Burweg von Frank Drewes und Sabine Stabel einen Burger namens „Osteländer“ (sowie einen weiteren, der „Fährmann“ heißt). In der benachbarten „Eisschmiede“, ebenfalls an der Autoroute der Deutschen Fährstraße, hatte das kreative Gastro-Duo bereits voriges Jahr einen Eisbecher „Osteland“ kreiert.

 

Der Trend hält an. So führt seit ein paar Monaten Ostefreund Jan Nachtigall, Betreiber des Restaurants "Zum alten Amtsgericht" und des "Osteland-Festhauses" in Osten, auch ein "Osteland Event Catering".  Und auf Initiative von Olaf Schlichting, ebenfalls Mitglied der "Lobby für die Oste", hat letzten Sonntag in Neuhaus die "OsteLand Whisky-Brenngemeinschaft" ihren Betrieb aufgenommen.

 

Nach Mitteilung der AG Osteland e. V. sind damit zurzeit rund 30 Firmen und sonstige Institutionen der Einladung gefolgt, das Wort Osteland zu verwenden und damit Interesse zu wecken für das früher namenlose, rund 1800 Quadratkilometer große Einzugsgebiet des längsten Nebenflusses der Niederelbe, der das mittlere Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks durchfliesst.

 

So gibt es außer dem "Osteland-Kulturpreis" ("Goldener Hecht") der AG Osteland auch die neue Veranstaltungsreihe "Osteland-Salon", den enenfalls bei Ulex in Neuhaus hergestellten vorzüglichen "Osteland-Aquavit", eine Wassersportler-Flagge "Lust auf Osteland", den Touristik-Slogan "Das Osteland erleben" (Samtgemeinde Hemmoor), das "Osteland-Gesundheitszentrum" und die "Osteland-Physiotherapie" in Hemmoor, eine Arztpraxis in Sittensen, das "Osteland-Magazin" der Heimatzeitungen aus Otterndorf, Stade und Bremervörde, die Ferienhäuser "Osteland-Möwe" und "Osteland-Anker" (Oberndorf) sowie "Storchennest Osteland" (Wingst) und "Ostetraum-Osteland" (Hechthausen), einen "Ferienhof Osteland" (Ober Ochtenhausen), die Hundezucht "Weiße Schäferhunde vom Osteland" (Großenwörden), ein "Osteland-Frühstück" (Café Kunstwerk, Hechthausen), den Firmen-Slogan "Ganz entspannt durchs Osteland" (Osteschifffahrt, Oberndorf), die "Regional-Energie Osteland Kehdingen gGmbH" (Drochtersen), den "Osteland Haus- und Gartenservice - Harald Säland" (Oberndorf), Honig aus einer Imkerei "Osteland" in Neuhaus, "Osteland-Nudeln" aus Oberndorf-Ahrensflucht und den Slogan "Frische aus dem Osteland" des Ostener Obsthofs Wichmann ("Two Apples"), um einige Beispiele zu nennen.

 

"Jede Verwendung des Begriffs Osteland wirbt für unsere Region und stärkt sie damit," urteilt AG-Osteland-Gründer Jochen Bölsche. Der Begriff ist immerhin so etabliert, dass die Deutsche Presseagentur (dpa) seit Ende 2015 eine Info-Grafik zur Lage des Ostelandes vertreibt.

Jury sucht "Lieblingsbilder 2017 von der Oste"

Kalender-Jury: Rademacher, List, Brinkmann; nicht im Bild: Renate Bölsche
Das war der Kalender 2016 (mit Renate Lemke)

21. 4. 2016. Auch für 2017 möchte die Arbeitsgemeinschaft Osteland wieder wie in den Vorjahren einen Benefizkalender „Lieblingsbilder von der Oste“ erstellen. Der Kalender im Din-A-3-Querformat  soll  jetzt  im Sommer erscheinen und an vielen Stellen entlang der Oste erhältlich sein.

 

Die Vorstands- und Jurymitglieder Claus List, Walter Rademacher, Karl-Heinz Brinkmann (Foto oben) und Renate Bölsche wenden sich aus diesem Grund an alle Ostefreunde:

 

"Wir rufen unsere Mitglieder dazu auf, für dieses Projekt ein oder mehrere Lieblingsbilder von der Oste an uns zu schicken (ing@walter-rademacher.de). Es müssen nicht nur Landschaftsbilder sein.  Die Qualität sollte nicht wesentlich unter zwölf  Megapixeln  liegen. Mit der Einsendung der Bilder erklären sich die Fotografen damit einverstanden, dass Fotos auch in späteren Kalendern veröffentlicht werden oder auch auf der Vereins-Internet-Seite gezeigt werden können.

 

Fotografen, deren Bilder im Kalender berücksichtigt werden, bekommen zwei  Exemplare des „Osteland-Kalenders 2017“. Schicken Sie uns Ihr Lieblingsbild bis zum  8. Mai 2016, wir sind schon gespannt!"

 

Alle Lieblingsbilder aus dem aktuellen Kalender 2016 stehen auf dieser Website.

Politik: Ostefreunde im Einsatz für ROW

Der größte Teil des Ostelandes liegt im Kreis Rotenburg

20. 4. 2016. Eine Einbeziehung des Oste- und Wümme-Landkreises Rotenburg in die Verkehrsverbünde HVV und VBN hat im Vorfeld der Kommunalwahlen am 11. September der Kreisparteitag der CDU in Helvesiek gefordert, wo der Bremervörder CDU-Vorsitzende Marco Prietz den Führungsanspruch der Christdemokraten im Kreistag unterstrich. 

 

Ebenfalls der Wahlvorbereitung dient die SPD-Kreiswahlkonferenz am 23. April in Nartum, wo der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Bernd Wölbern, über die Arbeit der derzeitigen rot-grün-weißen Mehrheitsgruppe im Kreistag sprechen wird und wo der Kreisvorsitzende Klaus Manal zur Wiederwahl antritt.

 

Marco Prietz, Bernd Wölbern und Klaus Manal gehören der Arbeitsgemeinschaft Osteland an.

Heimatzeitung porträtiert Schwebefährendorf

13. 4. 2016. In ihrer Serie  "Über die Dörfer" porträtiert die Niederelbe-Zeitung (Mittwochausgabe) Osten als einen Ort, "der vom Engagement seiner Bürger und Vereine lebt“. Erwähnung findet u. a. die AG Osteland, deren Sitz das Schwebefährendorf ist.

Scheidender Vorsitzender geehrt

8. 4. 2016. Mit einer "brillanten" Ehrung - einer speziellen Variante des Goldenen Fährmanns, gefertigt von der Stader Goldschmiedemeisterin Doris von Lehe - hat der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft ‪Osteland‬ den bisherigen Vorsitzenden Jochen Bölsche überrascht. Als neuer Ehrenvorsitzender bedankte er sich bei Claus List, seinem Nachfolger im Vereinsvorsitz, und bei allen Vorstandskollegen für die Ehrung.

Oberndorf: Neue "Pauline" zum Jubiläum

26. 3. 2016. Der bei den Oberndorfer Kindern so beliebte hölzerne Seehund "Pauline", der am Schiffsanleger vier Jahre lang den Unbilden der Witterung standhielt, bekommt eine Nachfolgerin: Der Kettensägenkünstler Michael Volz aus Neuhaus (Foto) schafft zur Zeit Ersatz für die von Wetter und Fäulnis ziemlich angegriffene Statue.

 

Rechtzeitig zum Dorfjubiläum soll die Holzfigur wieder die Position an dem Anleger beziehen, an dem der Oste-Oldtimer "Mocambo" zu seinen Fahrten zu den Seehundbänken in der Ostemündung startet.

 

Die Vorgängerfigur war dem Dorf von dem Nordholzer Künstlerpaar Dieter Holst und Sigrid Naujoks geschenkt worden, das auch das schwimmende Stördenkmal "Hein Stör"gestaltet hat. 

 

Im Mai 2012 wurde der Seehund nach einem Findungswettbewerb in Anwesenheit der rund 65 Schülerinnen und Schüler der damaligen Kiebitzschule auf den Namen "Pauline" getauft. 

 

Zwecks Instandhaltung und Pflege war Pauline von dem Oberndorfer Transatlantik-Skipperpaar Bert und Marlene Frisch "adoptiert" worden.

 

Neu gestaltet wird zum Jubiläum auch das von Ostefreunden gestiftete schwimmende Stör-Denkmal "Hein Stör".

NEZ-Sonderseite über Oberndorf 

16. 3. 2016. Lesetipp: Sonderseite der Niederelbe-Zeitung (Mittwoch-Ausgabe) von Ostepreisträgerin Wiebke Kramp über die 700-jährige bürgerbewegte Oste-Gemeinde Oberndorf. Übrigens: Neun der zehn zitierten und abgebildeten Oberndorferinnen und Oberndorfer sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Ostefreunde feiern 10 Jahre Stammtisch

17. 3. 2016. Auch wenn der gute alte Stammtisch vielerorts aus der Mode gekommen scheint – in Oberndorf an der Oste treffen sich seit zehn Jahren jeden Sonntag zwei Dutzend AG-Osteland-Mitglieder in der Gaststätte Störtebecker (im Winter) oder auf dem Restaurantschiff Ostekieker (im Sommerhalbjahr).

 

Nachdem schon im Januar bei leckerer Fischsuppe und Osteland-Aquavit der 500. Stammtisch gefeiert worden war, begingen 24 Teilnehmer das Zehnjährige jetzt noch einmal mit einer dreitägigen Bahn- und Fährschiffsreise Oste - Ostsee - Oslo, auf der verlängerten Deutschen Fährstraße.

 

Bereits im Januar hatte Hanni Milan in Reimen in Erinnerung gerufen, welche Ideen in den letzten zehn Jahren am "Störte/kieker"-Stammtisch entwickelt, welche Lieder getextet und welche Eheschließungen dort gefeiert worden sind (Hanni Milan im Video).

 

Nach einem Start im Morgennebel an der Oste und in Kiel wurden das "Kreuzfährschiff" mit den Stammtisch-Jubilaren am Dienstag in Oslo mit strahlendem Sonnenschein empfangen.

SPD: Ostefreunde in der Cuxland-Spitze

Ostefreunde Wegener, Santjer (v.l.) in Cuxhaven
Ostefreund Tiedemann (l.) mit Santjer und Lottke

12. 3. 2016. SPD-Cuxland-Parteitag heute auf der Sonnenetage des Cuxhavener "Havenhostel": Traumwetter, Traumaussicht – und Traumergebnisse für ein neues Spitzen-Trio. Jeweils 99 Prozent der Delegiertenstimmen entfielen auf den frisch gewählten Vorsitzenden (und Landtagsabgeordneten) Uwe Santjer aus Cuxhaven und seine Stellvertreter Jan Tiedemann, Bürgermeister von Hechthausen, sowie Oliver Lottke aus Loxstedt; Santjer und Tiedemann sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.


Der neue Vorstand löst die bisherige Führungsspitze ab, die aus der langjährigen Vorsitzenden (und Staatssekretärin) Daniela Behrens sowie den Stellvertretern Claus Johannßen, Bürgermeister von Otterndorf, und Gunnar Wegener, Vizelandrat aus Cuxhaven, bestand (auch Wegener ist AG-Osteland-Mitglied und besonders engagiert für den abgelegenen ländlichen Raum). 

Für gute Laune auf dem Parteitag sorgte vor allem eine vom Stargast, Ministerpräsident Stephan Weil, vorgetragene stolze Erfolgsbilanz für das Cuxland, deren Resultate bis an die Oste ausstrahlen könnten: die gigantische Siemens-Ansiedlung, das Deutsche Offshore-Zentrum, die neue Elbfähre, der Liegeplatz 4 und die grösste Stadt-Entschuldung aller Zeiten für Cuxhaven (187 Mio. Euro!) - die Kette der rot-grünen Erfolge für das Cuxland könne man, so der gut aufgelegte Landeschef, "nur so herunterrattern". 

Der neue Vorsitzende Uwe Santjer dankte Daniela Behrens für zwölf Jahre fleißiger Vorstandsarbeit ("Wir verneigen uns vor dir") wie auch deren Mitstreitern Wegener und Johannßen ("Frontmänner, die für die Bürger durchs Feuer gehen").

Ihr nächstes Ziel haben die landespolitisch gut vernetzten Cux-Sozis schon im Visier: die längst überfällige Ausweitung des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) bis über die Oste hinaus.

Jetzt mit Claus List fürs Osteland

Nach den Neuwahlen: Claus List (M.) mit Vorstandsmitgliedern

6. 3. 2016. Zum neuen 1. Vorsitzenden hat die Hauptversammlung der AG Osteland in ihrer Jahreshauptversammlung am Sonntag in Kranenburg einmütig den Pädagogen und Filmemacher Claus List (Freiburg/Bremervörde) gewählt.

List war 2014 für die filmische Arbeit seiner Firma (www.avantourfilm.com) mit dem Goldenen Hecht in der Kategorie Medien ausgezeichnet worden. Der Wortlaut der damals vorgetragenen Laudatio auf Claus List steht hier.

Eine Torte für den Vorgänger: Jochen Bölsche (mit Schriftführerin Renate Bölsche)
Vorsitzender wird Ehrenvorsitzender
 
Claus List löst den langjährigen 1. Vorsitzenden und Osteland-Mitbegründer Jochen Bölsche (Osten) ab, den die Mitgliederversammlung mit dem Titel Ehrenvorsitzender, mit einer Osteland-Torte und mit Standing Ovations verabschiedete.
 

Ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden der 2. Vorsitzende Walter Rademacher (Neuhaus) und Schriftführerin Renate Bölsche (Osten). Schatzmeister ist weiterhin Ewald Romund (Großenwörden), Kassenprüfer sind Christel Mix (Cadenberge) und Bert Frisch (Oberndorf). 

Eine Neuwahl der Beisitzer - zur Zeit Marlene Frisch, Albertus Lemke, Michael Johnen, Karl-Heinz Brinkmann, Thomas Schult, Bernd Jürgens und Hans Hermann Tiedemann - ist turnusgemäß im kommenden Jahr fällig.

Vereine sammeln sich in der AG Osteland

Anleger des BC Elm

23. 2. 2016. Seit Jahren ist die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. die größte ehrenamtlich geführte Gewässergebietskooperation Deutschlands. Auch im zwölften Jahr ihres Bestehens hat die "Lobby für die Oste" ihre Mitgliederzahl weiter steigern können – von 565 auf 590.

 

Mitglied sind seit jeher die Städte und Gemeinden sowie viele Firmen und Vereine von der Quelle bis zur Mündung des Flusses. Die Zahl dieser korporativen Mitglieder ist erneut gestiegen.  Neu aufgenommen wurden allein im letzten Vereinsjahr:

 

Bootsclub Elm/Oste,

 

Cultimo, Kuhstedermoor, 

 

Verein „De Bullenbargers“, Lamstedt, 

 

Seglervereinigung Neuhaus (Oste) e.V.,

 

Fa. Oostwind Barbara Schubert, Oberndorf.

 

Heimatverein Hechthausen,

 

Kombüse 53 Grad Nord, Oberndorf.

 

Eine Liste sämtlicher korporativen Mitglieder findet sich hier. Ein Beitrittsformular steht hier zum Download zur Verfügung.

Sponsoren des Goldenen Hechts 

21. 2. 2016. Wie in den elf Jahren zuvor ist die Verleihung des Osteland-Kulturpreises "Goldener Hecht" (in sieben Kategorien) einer der Höhepunkte des "Tages der Oste" am Sonntag, 6. März, in Kranenburg.

 

Eingeladen sind die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland; eine Anmeldung ist erforderlich.

 

Die Sponsoren des mit insgesamt 3500 Euro dotierten Kulturpreises sind in diesem Jahr: 

 

Firma Uhtenwoldt, Oberndorf; Förderverein Baljer Leuchtturm, Balje; Weser-Elbe-Sparkasse, Bremerhaven; DirkTiedemann, Tornesch; Börde-Apotheke, Lamstedt; Elbfähre Glückstadt, Wischhafen; Deutsche Cuxin, Otterndorf; Kiebitzmarkt von Rönn, Cadenberge.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. dankt für die großzügige Unterstützung! 

 

Eine Ehrentafel mit den Namen aller früheren Sponsoren steht hier im Netz. 

Osteland trauert um Horst Knoll

13. 2. 2016. Die AG Osteland trauert um Horst Knoll, ehrenamtlicher Tourismus- und Sportförderer aus der Wingst, der am 9. Februar im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Der frühere Konrektor der Schule am Wingster Wald hat sich als langjähriger Vorsitzender des Vereins Wingst-Touristik sowie mit der von ihm ins Leben gerufenen Aktion "Saubere Wingst" für die Entwicklung der Ferienregion Am Dobrock und an der Oste verdient gemacht. Darüber hinaus war es dem leidenschaftlichen Pädagogen ein Herzensanliegen, mit dem VfL Wingst, dem TSV Oberndorf und der Grundschule Wingst die sportliche Weiterbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu fördern. So sind innerhalb von fast 40 Jahren durch Horst Knoll rund  6.000 Sportabzeichen verliehen worden. 

12. "Tag der Oste" am 6. März

10. 2. 2016. Gestern ist sie in den Postversand gegangen: die Einladung an die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland und ausgewählte Gäste zum 12. Tag der Oste am Sonntag, 6. März, ab 10 Uhr im Kranenburger Hof in Kranenburg.

 

Einem Sektempfang und der Verleihung des Kulturpreises "Goldener Hecht" folgen das traditionelle Fischessen und die Hauptversammlung der AG Osteland e. V. mit Neuwahlen zum Vorstand.

"Sensationelle Kindheit an der Oste"

16. 1. 2016. Zum Start ins Jubiläumsjahr des 700-jährigen Oberndorf hatte die AG Osteland am Sonnabend zu ihrem 2. Osteland-Salon - Thema: "Kindheit in Oberndorf" - in den Oste-Ort eingeladen. 

 

In der bis auf den letzten besetzten gastlichen "Kombüse 53 Grad Nord" folgte das Publikum gebannt den von Sebastian Bertram moderierten Erzählungen von acht Oberndorferinnen und Oberndorfern aus sieben Geburtsjahrzehnten über ihre Kinderjahre am Fluss.

 

Ältester Teilnehmer der Gesprächsrunde war Carl Ludwig (95). Außerdem dabei: Herbert Rathjens (80+), Margret van der Weerd (70+), Uwe Mählmann (60+), Jörg von See (50+), Rike und Kati van der Weerd (40+) sowie Markus Meyer, im 30. Lebensjahr und Jüngster am Tisch.

 

Die Bandbreite reichte von der Kindheit in der entbehrungsreichen Zeit der Weltwährungskrise bis in die heutige Wohlstandsgesellschaft. Vertreter aller Generationen zeigten sich einhellig geprägt und beglückt vom Leben am Ostestrom und der, so die Geschwister van der Weerd, "sensationellen Kindheit" hinterm Deich mit vielen Tieren und Gleichaltrigen-Cliquen inmitten einer ländlichen Dorfgemeinschaft: "Wir möchten nirgendwo anders groß geworden sein." Ein ausführlicher Bericht folgt.  

 

Der Nachmittag wurde von Karl-Heinz Brinkmann und Claus List für OstelandTV aufgezeichnet. Für oste.de fotografierte Walter Rademacher.

 

Was ist der OstelandSalon?

 

Etwa vierteljährlich lädt die Arbeitsgemeinschaft Osteland seit November in den sogenannten Osteland-Salon – eine zweistündige Veranstaltung, in der sechs bis acht Menschen mit ähnlichen biografischen Hintergründen – und sei es, dass sie in derselben Gemeinde aufgewachsen sind – einander ihre Geschichten erzählen. Ist der eine fertig, knüpft der nächste an – nicht streng reihum, sondern so wie der Anfang einer neuen Geschichte an das Ende der vorangegangenen passt. 

 

Niemand wird in seinem Erzählfluss unterbrochen, Zwischenfragen bleiben die Ausnahme, ein Austausch kann im geselligen Anschluss erfolgen. Es muss kein Referat, kein Vortrag vorbereitet werden, es zählen allein die spontanen Erinnerungen – z.B. was einem einfällt, wenn gerade jemand davon erzählt, was er am liebsten nach Schulschluss unternommen hat, oder vor welchem Mensch im Dorf er am meisten Respekt hatte. Und warum.

 

Die zurückhaltende Moderation der Veranstaltung übernimmt Sebastian Bertram, 36 Jahre alt, Mitglied der AG Osteland, studierter Historiker und Germanist. Er arbeitet als freier Texter und PR-Referent in Hamburg (Agentur elbspree) und hat bei der Berliner Firma Rohnstock Biografien die Ausbildung zum Salonnier durchlaufen – sprich: zum Moderator und Organisator von Erzählsalons. 

 

In seiner Freizeit verbringt er viele Stunden am Achthöfener Deich bei Osten. Seine tiefe Verbundenheit zu meiner Wahlheimat brachte ihn auf die Idee, das Format Erzählsalon an die Oste zu holen, um Geschichten vom Fluss zu sammeln – in enger Zusammenarbeit mit der AG Osteland und OstelandTV.

2. Osteland-Salon komplett ausgebucht

1. 1. 2016. Die Oberndorfer Zwillingsschwestern Kati und Rike van der Weerd, seit langem Sympathieträgerinnen für die Osteregion, haben, wie berichtet, für das NDR-Fernsehen drei neue Folgen ihrer Tierheilpraktikerinnen-Serie "Doppelt heilt besser" vorbereitet. "Tierische Weihnachten mit Kati und Rike" lief bereits am Mittwoch, 23. Dezember, 21 bis 21.45 Uhr (weitere Termine siehe unten in dieser Spalte).

 

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland können die Zwillinge am Sonnabend, 16. Januar, 15 Uhr, in der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord" live erleben: Sie nehmen teil an dem - bereits komplett ausgebuchten - von Sebastian Bertram moderierten 2. Osteland-Salon, bei dem Menschen aus sieben Geburtsjahrzehnten von ihrer "Kindheit in Oberndorf" erzählen. 

 

Unsere Fotos zeigen den ältesten Teilnehmer, Carl Ludwig, als Jugendlichen beim Fischfang auf der Oste und 2003 beim Störbesatz in Elm sowie die Oberndorfer TV-Zwillinge und den Osteland-Salonnier Sebastian Bertram.

 

Aufnahmen vom 1. OstelandSalon stehen auf OstelandTV, Ausgabe Dezember.

Unsere beliebtesten Instagram-Fotos des letzten Monats aus dem Osteland und von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

oste.de - seit 2002

Webmaster Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

 

In Zusammenarbeit mit der AG Osteland e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}