Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

Goldenes Netz - Kunst, Kultur, Heimat

Die bisher bereits gepflegte lockere Zusammenarbeit der Osteland-Mitglieder aus den Bereichen Kunst, Kultur und Regionalgeschichte soll in eine entsprechende Fachgruppe einfließen. In der Rubrik Goldenes Netz Oste sind von August 2014 an Berichte über einschlägige Aktivitäten zu finden. Die AG Osteland ist als Herausgeberin mehrerer Bücher und Veranstalterin einer Reihe von Kunst- und Geschichtsausstellungen an die Öffentlichkeit getreten, unter anderem über die Maler von der Oste, zum Ende der Franzosenzeit 1813 und zur Sturmflut 1962. Ergänzt wird diese Seite durch die Facebook-Gruppe ostekultur.

Doornkaat und Senatorenbier von der Oste

23. 8. 2016. Am Mittwoch, 24. August, 18 Uhr, führt der Ostener Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde interessierte Gäste in eine Zeit, als es in Osten eine Dampfkornbrennerei (Doornkaat) und "Senatorenbier" gab. Wie und wen Ostens Hoteliers und Restaurationsbesitzer beherbergten und bewirteten, wird bei einem Rundgang durch Ostens Kirchdorf erlebbar. Treffpunkt ist in Osten, Am Markt. Der Rundgang dauert ca. 90 Minuten.

 

Zum Thema:

 

Osten und die Doornkaats

Freitag wird der Dichter gefeiert

23. 8. 2016. Nach einem seiner vielen Besuche bei Freunden in Hadeln - unter anderem in Oberndorf - hat der politisch verfolgte Freiheitsdichter Hoffmann von Fallersleben 1841 auf Helgoland bekanntlich das Deutschlandlied geschrieben. 

 

An diesem Freitag feiert die Insel den 175. Jahrestag der Entstehung des Gedichts, dessen dritte Strophe als Nationalhymne dient. Der frühere SPD-Vorsitzende Björn Engholm hält auf Helgoland die Festrede. Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer, wird eine Sonderbriefmarke und eine Gedenkmünze übergeben. Der Festakt findet vor einer Büste statt, die dem Visionär gewidmet ist.

 

In Oberndorf erinnern ein Straßenname, zwei Eichen und eine Hoffmann-von-Fallersleben-Statue auf dem Ostedeich an den Dichter. Mehr auf der von Jochen Bölsche zusammengestellten AG-Osteland-Sonderseite "Hoffmann in Hadeln".

Shantys, Zielschießen und Oste-Fotos

22. 8. 2016. In Hechthausen fand das liebevoll vorbereitete Kirchengemeindefest am Sonntag viel Zuspruch. Mit dabei: der Shantychor Hemmoor sowie der Heimatverein Hechthausen (Mitglied der AG Osteland), dessen Vorstandsmitglied Hans-Gerhard Alstedt den neuen Vereinskalender mit brillanten Fotos von Ostepreisträgerin Gundula Ida Gäntgen präsentierte. 

 

Große und kleine Kinder hatten ihren Spaß beim Zielschießen mit bunten Wasserpistolen, gefüllt natürlich mit Ostewasser. Mehr über den Verein auf der von Julia Pubanz akktraktiv gestalteten frischen Website.

 

Zum Thema:

 

Shantychor Hemmoor beim Gemeindefest (Video von Gerd Drewes)

Maler stellen in Malstedt aus

22. 8. 2016. Eines der kulturellen Highlights im Osteland ist die historische Mühle am Oste-Zufluss Bever in Malstedt. Dort wird am 3. September eine überregional bedeutsame Aquarellausstellung öffnet. Eine Reportage von OstelandTV ist in Vorbereitung. Mehr über die Mühle und die Malstedter Künstlerkolonie auf deren Website.

Zweimal Open Air am Rathaus Hemmoor

22. 8. 2016. Das "1. Open Air am Rathaus" mit der Pur-Coverband "Abenteuerland" begeistert am Wochenende rund 1000 Musikfreunde - und natürlich auch Ostepreisträgerin Birte Zöllner vom veranstaltenden Culturkreis Hemmoor, siehe Pressebericht und Video von Ostefreund Rüdiger Wandrey. 

 

An diesem Freitag, 18.30 Uhr, folgt dann gleich das nächste musikalische Open-Air-Event am Rathaus: mit der Gruppe "Billy Burrito", veranstaltet von den Hemmoorer Sozialdemokraten um Sabine Wist: „In ungezwungener Atmosphäre unter dem Motto 'Misch Dich ein’ kann sich jeder musikalisch, aber auch politisch einmischen."

 

Birte Zöllner und Sabine Wist sowie die Stadt Hemmoor sind Mitglied der AG Osteland.

Mählmanns "Kunterbunt" auf dem Ostekieker

20. 8. 2016. Beinahe 40 Zuhörer erlebten am Freitag einen stimmungsvollen Abend auf dem Restaurantschiff  "Ostekieker" am Anleger in Oberndorf. Albertus Lemke begrüßte die Gäste mit launigen Worten und stellte den Autor des Abends vor. Uwe Mählmann las aus seinem Erstlingswerk „Kunterbunt“ und nahm seine Gäste mit auf träumerische Ausflüge die Oste aufwärts und abwärts und sogar bis nach Helgoland. 

 

Begleitet von Hanni Milan am Akkordeon erklang das schöne Oberndorflied, und Uwe Mählmann erzeugte mit seinen Erzählungen über die Liebe zu seinem Ort, den liebenswerten Menschen dort und nicht zuletzt zum Fluss, der dem Ort sein unverwechselbares Gesicht gibt, eine gefühlsstarke Atmosphäre, die durch den aufgehenden Mond über dem Fluss noch betont wurde.

 

In der Pause ließen sich die Gäste eine köstliche Räucherfisch- und Meeresfrüchtekomposition schmecken, die von Familie Bünning liebevoll zusammengestellt worden war. Übereinstimmend wurde festgestellt, dass man (wieder einmal) einen wunderbaren Abend auf dem Ostekieker erlebt hatte.

 

Dank für Text und Fotos an Claus List.

Ostener feiern "Oestinger Jung"

19. 8. 2016. Bis zum letzten Stehplatz gefüllt war am Freitag die Ostener Kulturmühle mit begeisterten Zuhörern: Das Schwebefährendorf feierte einen seiner bekanntesten Söhne, den im Nachbarhaus aufgewachsenen Cuxhavener Shanty-Star Udo Brozio samt seinem "Ringelnatz-Quartett". "Back to the roots", wie er sagte, eroberte der Oestinger Jung das Publikum unter anderem mit kongenial vertonten Gedichten von "Kuttel Daddeldu", an dessen Cuxhavener Wurzeln er ebenso erinnerte wie an die Verdienste der Stadtpolitikerin (und Ostefreundin) Erika Fischer um Gründung und Betrieb des dortigen Ringelnatz-Museums.

 

Neben Heiterem aus dem Seemannsleben jener Jahre, "in denen es auch in Osten noch 19 Kneipen gab" (Brozio), bot der Abend auch Ernstes - mit der Premiere des Liedes "Alle Mann an Deck, unser Schiff ist leck, 1932 - Rumba!": 1933 fielen Ringelnatz' literarische Werke der Bücherverbrennung zum Opfer, seine Bilder wurden im Rahmen der Aktion Entartete Kunst 1937 von den Nationalsozialisten aus Museen und Sammlungen entfernt.

 

Das Publikum war sich einig: Mit dem Ringelnatz-Abend hat das Kulturmühlen-Team um Sabine Auf dem Felde einen der Höhepunkte der diesjährigen Saison präsentiert.

 

Der Verein Kulturmühle Osten und dessen verstorbener Vorsitzender Dr. Manfred Toborg waren 2011 für die Rettung der vom Verfall bedrohten historischen Motormühle und für die Kulturarbeit mit dem Osteland-Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet worden (Laudatio).

 

Der Abend in Videos:

 

> Udo Brozio - "back to the roots" in Osten

 

> "In der Kneipe zum Südwester"

 

> "1932 - Rumba!"

Keramische Bilder in der Galerie Richters

19. 8. 2016. Jeder kennt sie, jeder hat sie: Keramikfliesen. Sie sind uns allgegenwärtig und überall anzutreffen. Dass man aus diesem Material weitaus mehr machen kann, beweist der Hamburger Keramikkünstler Heino E. C. Marquart in seiner neuen Ausstellung "Annäherungen" in der Ostener Galerie Richters vom 20. August bis zum 18. September an den Wochenenden von 14 bis 20 Uhr (Am Markt, Osten). Quelle: www.de-oestinger.de

Osten - eine Zeitreise: Shopping zur Kaiserzeit

15. 8. 2016. Am Mittwoch, 17. August, 18 Uhr, führt der Ostener Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde interessierte Gäste in eine Zeit, als Schaufenster und Einkaufsbummel erfunden wurden. Wie Osten mit Aussteuer und Abendroben seine Funktion als Handels- und Dienstleistungszentrum in der Region festigen und ausbauen konnte, wird bei einem Rundgang durch Ostens Kirchdorf erlebbar. Treffpunkt ist in Osten, "Am Markt". Der Rundgang dauert ca. 90 Minuten.

Cultimo-Jubiläum in Kuhstedtermoor

14. 8. 2016. Am Sonntag Nachmittag trafen sich im Cultimo in Kuhstedtermoor unweit der Kreuzkuhle beim Oste-Hamme-Kanal die Freunde dieser weit über die Region hinaus bekannten Kulturstätte anlässlich des 10. Jahrestages der Rettung der ehemaligen Gaststätte vor der Übernahme durch Vertreter der rechten Szene.

 

Jürgen Wiegand, Vorsitzender des Vereins und Osteland-Preisträger 2015, berichtete den zahlreich erschienenen Gästen - auch aus Bremen waren einige erschienen - von den Anfängen 2006 bis hin zur  attraktiven und meist ausgebuchten Programmgestaltung in der heutigen Zeit und dankte der Gemeinde Gnarrenburg und dem Landkreis Rotenburg/Wümme für die laufenden finanziellen Unterstützungen sowie den Regionalfilialen der Sparkasse und der Volksbank für die Unterstützung bei der Abwicklung der Kauf- und Darlehensverträge. 

 

Die stellvertretende Landrätin Doris Brandt und Gnarrenburgs Bürgermeister Axel Renken hoben die Bedeutung des Cultimo für die ländliche Region im Osteland hervor und wünschten dem Verein und seinen Mitgliedern für die Zukunft auch weiterhin viel Erfolg. 

 

Gleichzeitig fand eine  Vernissage mit Arbeiten der Worpsweder Künstlerin Ursula Bea-Kessler statt. In einem Arbeitsgespräch lernten die Gäste die Künstlerin kennen und erfuhren Vieles über ihre Beweggründe für die Motivwahl sowie über ihre Arbeitsweise. Ein reichhaltiges Grill- und Salatangebot rundete den informativen Nachmittag ab.

 

Das Cultimo ist Mitglied der AG Osteland. Fotos: Claus List

 
Lesetipp: Die Bremervörder Zeitung hat in ihrer Wochenendausgabe ein ganzseitiges Interview mit dem Cultimo-Vorsitzenden Jürgen Wiegand veröffentlicht (siehe Ausschnitt).

Ringelnatz und Shantys in Osten

14. 8. 2016. Am Freitag, 19. August, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) lädt das Ringelnatz-Quartett um Udo Brozio (früher Osten, heute Cuxhaven) zu einer musikalischen Reise in die Kulturmühle des Schwebefährendorfs ein. Die Musiker werden die Zuhörer mit einer musikalischen Revue vertonter Gedichte von Joachim Ringelnatz niveauvoll unterhalten. Sie bieten Lieder und Shantys aus der Seefahrerzeit von Ringelnatz dar und entführen in die Welt der historischen Arbeitslieder der Matrosen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen, wie die Vereinsvorsitzende und Ostefreundin Sabine Auf dem Felde mitteilt. Das Team der Kulturmühle sorgt wie immer für kleine Speisen und Getränke. Der Kulturverein (www.kulturmuehle-osten.de) ist Mitglied der AG Osteland.

Glückwunsch, Geversdorf! Galerie eröffnet

13. 8. 2016. Nach fünfjähriger Bauzeit und ungezählten Stunden ehrenamtlicher Arbeit war es heute so weit: Das neue Galeriehaus neben dem Heimatmuseum Geversdorf, dem früheren Rathaus, ist in Anwesenheit von rund 60 Gästen eingeweiht worden. 

 

Gezeigt wird dort noch bis zum 25. September eine Ausstellung über die wechselvolle Geschichte des über 90 Jahre alten Hauses, das früher u. a. einen "Scharfschießstand" beherbergte und seit 2011 von den Mitgliedern des Heimatvereins zu einem Ausstellungsgebäude hergerichtet worden, das - wie der Verein - nunmehr den Namen "De Oste Strom" trägt.

 

Gratulanten würdigten in der von Ostepreisträger Wolfgang Gellert künstlerisch umrahmten die enormen Anstrengungen von Ortsheimatpfleger Günter Lunden (er und die Vorstandsmitglieder gehören übrigens auch der AG Osteland an), die neben dem laufenden Programm - allein rund 20 Sonderausstellungen seit 2011! - die vielfältigen Arbeiten an Haupt- und Nebengebäude sowie im Garten bewältigt haben.

 

Geversdorf, hiess es bei der Eröffnung, bringe mit dem wunderbaren Heimatmuseum und dem neuen Galeriehaus  zwei wahre Juwelen als Brautgeschenk in die bevorstehende Fusion mit der (bislang museumslosen) Gemeinde Cadenberge ein. 

 

Für die AG Osteland gratulierte deren Vorsitzender Claus List zur Fertigstellung und Präsentation des Galeriehauses. Er hob hervor, dass der Heimatverein Geversdorf zusammen mit den anderen zahlreichen Vereinen im Osteland Tradition und Heimatverbundenheit pflege und damit eine Vorbildfunktion erfülle für das kreative Leben an der Oste und die Arbeitsgemeinschaft.

 

An diesem Sonntag gibt es in Geversdorf ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen sowie Infos zum Thema Bienen von Dieter Jungclaus. Ausserdem kann die Kirche des Ortes besichtigt werden. 

 

Die aktuelle Ausstellung "Ein altes Haus erzählt" ist noch bis zum 25. September jeweils donnerstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Mehr über den aktiven jungen Museumsverein steht auf dessen Website www.heimatmuseum-geversdorf.de

Stiftung fördert Gedenkstätte Sandbostel 

11. 8. 2016. Für die Instandsetzung der Baracken des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Sandbostel im Osteland stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) in diesem Jahr dank der Lotterie GlücksSpirale 50.000 Euro zur Verfügung. Den symbolischen Fördervertrag überbrachte Dieter Kunze, Ortskurator Stade der DSD, am Dienstag an Andreas Ehresmann, Geschäftsführer der Gedenkstätte Lager Sandbostel. 


Der Lagerkomplex des STALAG XB in Sandbostel wurde zu Beginn des Zweiten Weltkriegs als Kriegsgefangenen-, Arbeits- und KZ-Auffanglager nach einem Musterplan des Heeres errichtet. 27 Baracken entstanden bereits 1939 unmittelbar am Zentraleingang, ein Jahr später errichtete man den rückwärtigen Teil der Anlage. 

 

Die für zentrale Zwecke, wie die Küchennutzung, vorgesehenen Bauten wurden in massiver Bauweise errichtet, die Unterkünfte dagegen bestanden aus vorgefertigten Holzelementen in Typenbauweise. Etwa eine Million Menschen aus 70 Nationen wurden zwischen 1939 und 1945 in Sandbostel interniert. 

 

Nach der Befreiung durch britische Truppen 1945 wurden zahlreiche der rund 150 Baracken wegen Seuchengefahr abgebrannt und die restlichen bis 1948 als Internierungslager, danach bis 1952 als Justizlager genutzt. 

 

Das Gelände und die um neue ergänzten Baracken wurden bis 1960 auch als Übergangslager für männliche Flüchtlinge aus der DDR in Anspruch genommen. 1965 übernahm die Bundeswehr das Gelände, das nach dem Verkauf durch den Bund zum Gewerbegebiet umgewidmet wurde. 

 

Die Vergangenheit Sandbostels wurde jahrzehntelang tabuisiert und erst durch Bemühungen von engagierten Historikern wie Osteland-Preisträger Dr. Klaus Volland gegen viele lokale Widerstände thematisiert.

 

Zum Thema:

 

Der Spiegel über den langen Weg zur Gedenkstätte  Sandbostel (2010)

"Sophie Scholl" in Sandbostel

10. 8. 2016. In Kooperation mit der Gedenkstätte Lager Sandbostel und dem Gedenkstättenverein Sandbostel e.V. zeigt Werner Kunz vom Heimatverein Gnarrenburg e.V. den bewegenden Film „Sophie Scholl - die letzten Tage" am Dienstag, 23. August, 19 Uhr, in der Gedenkstätte.

 

Bei einer Flugblatt-Aktion im Februar 1943 wird die 21-jährige Studentin Sophie Scholl zusammen mit ihrem Bruder Hans in der Münchner Universität verhaftet. Nervenaufreibende Verhöre bei der Gestapo entwickeln sich zu Psycho-Duellen zwischen der Widerstandskämpferin und dem Vernehmungsbeamten.

 

Sophie Scholl kämpft zunächst um ihre Freiheit und um die ihres Bruders, stellt sich schließlich durch ihr Geständnis schützend vor die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“ und schwört ihren Überzeugungen auch dann nicht ab, als sie dadurch ihr Leben retten könnte.

 

Der Eintritt ist frei, der Heimatverein Gnarrenburg und die Gedenkstätte Lager Sandbostel würden sich aber über eine Spende freuen.

 

Ulla Schröder über die Emmaus-Kirche

 

Im neuen Kirchengemeindebrief für Neuhaus stellt Ortsheimatpflegerin und Ostekulturpreisträgerin Ursula Schröder die Emmaus-Kirche des Ostefleckens vor.

 

Wieder Mittelalterfest an der Oste

 

Zum zweiten Mal lädt Bremervörde zu einem großen Mittelalterfest an den Vörder See, unweit der Oste. Vom Freitag, 19. August, bis Sonntag erwarten das Publikum Heerlager, Schaukämpfe, Musik, Künstler und viel buntes Treiben, wie Benjamin Bünning von der Bremervörder Natur und Erlebnispark GmbH ankündigt - siehe Plakat in der rechten Spalte. Gegenüber dem ersten Mittelalterfest 2015 wird die Ausstellungsfläche fast verdoppelt. - Die Stadt Bremervörde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Zeitreise in Ostens Rokoko

8. 8. 2016. Die Glanzzeit Ostens im 18. Jahrhundert hat eine der bedeutendsten Rokokokirchen Norddeutschlands hervorgebracht. St. Petri, von 1745 an errichtet und nach neuester französischer Manier dekoriert, bildet den Mittelpunkt der Führung des Ostener Ortsheimatpflegers Frank Auf dem Felde. Ebenso finden sich um die Kirche herum schöne Beispiele dieser Epoche. Die Führung findet am Mittwoch, 10. August, ab 18 Uhr statt. Treffpunkt: Am Kirchturm; Dauer ca. 90 Minuten; die Führung ist kostenlos; um Spenden wird gebeten.

Hechthausen: Aktiver Heimatverein

7. 8. 2016. Der Heimatverein Hechthausen – Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Ostenland – gibt einen wunderschönen Foto-Kalender 2017 mit Bildern von Ostepreisträgerin Gundula Ida Gäntgen heraus, wie aus dem aktuellen Rundschreiben des Vorstandes hervorgeht. Kostproben aus dem Kalender und Bezugsquellen sowie weitere Veröffentlichungen präsentiert die ebenfalls neue Website des Vereins, gestaltet von Julia Pubanzwww.heimatverein-hechthausen.de

Vor 10 Jahren: Neonazis ausgetrickst

4. 8. 2016. Am Rande des Ostelandes jährt sich zum zehnten Mal ein bemerkenswertes Datum: Im Herbst 2006 erwarb eine Bürgerinitiative die ehemalige Dorfkneipe in Kuhstedtermoor, um dort den Einzug der Neonaziszene zu verhindern. Das will das Cultimo - ein korporatives Mitglied der AG Osteland - am Sonntag, 14. August, ab 15 Uhr mit einem Sommerfest mit Vernissage, Musik und Grill feiern (Kostenbeitrag 10 Euro, Anmeldung erbeten unter Tel. 04763-628183 oder per E-Mail an events@cultimo-kuhstedtermoor.de).

 

Jürgen Wiegand, der Vorsitzende des seit 2006 betriebenen Kulturzentrums, ist 2015 mit dem Osteland-Kulturpreis ausgezeichnet worden, die Laudatio steht hier. Mehr auf der Website des Cultimo mit dem Programm des Sommerfestes.

Denkmäler im Osteland auf interaktiver Karte

4. 8. 2016. Das bundesweite Programm zum Tag des offenen Denkmals am 11. September ist auf einer interaktiven Karte und auf einer App verfügbar. Unser Beispiel-Ausschnitt zeigt Links zu den sieben Denkmälern in Osten, die sich am Programm des Denkmaltages beteiligen. Zur Website geht es hier: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Osten: Ringelnatz und Shantys

4. 8. 2016. Am Freitag, 19. August, 20 Uhr, laden der Cuxhavener Shantychor-Chef und Ex-Ostener Udo Brozio und das Ringelnatz-Quartett die Freunde der Kulturmühle Osten ein: Lasst uns eine Reise machen… Ringelnatz und Shantys? Geht das? Eine musikalische  Revue mit vielen vertonten Gedichten aus der  Seefahrtszeit von Joachim Ringelnatz und natürlich auch mit vielen Shantys, den historischen Arbeitsliedern der Matrosen auf Segelschiffen. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Geversdorf: Galeriehaus vor der Eröffnung

4. 8. 2016. Der noch junge und äußerst aktive Heimat- und Kulturverein "De Osten Strom" um Oste-Preisträger Günter Lunden, Träger des Heimatmuseums Geversdorf, lädt unter dem Motto "88, runderneuert - Ein altes Haus erzählt" nach fünf Jahren Bauzeit zur offiziellen Einweihung des neuen Galeriehauses am 13. August, 14 Uhr. Es folgt ein unterhaltsamer Nachmittag mit Kaffee und Kuchen im Garten des Geversdorfer Heimatmuseums im Alten Rathaus. Für Unterhaltung sorgt Wolfgang Gellert. Noch bis zum 25. September, jeweils am Donnerstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr besteht Gelegenheit, die interessante Ausstellung zu besuchen.

Führung in der Kulturmühle Osten

Auf dem Felde

1. 8. 2016. Am Mittwoch, 3. August, 18 Uhr, offeriert der Ostener Ortsheimatpfleger Frank auf dem Felde eine Führung in der Kulturmühle Osten unter dem Titel "Peter Moje und seine Mühle". Die Führung ist kostenlos und dauert 90 Minuten. Um Spenden wird gebeten. Mehr: www.kulturmuehle-osten.de

Open-air auf der Oste-Fähre

1. 8. 2016. Ein Open-Air-Konzert an der Oste-Fähre in Brobergen veranstalten der dortige Fährverein (Mitglied der AG Osteland) und die seit kurzem selbstständige Estorfer Initiative "Kultur in der Aula" um Ostepreisträger Peter Wortmann am Sonnabend, 13. August, ab 18 Uhr - siehe Flyer.

Oberndorf: Swing in der Kombüse

1. 8. 2016. Die Hamburger Band »Swing Ltd.« ist seit über 40 Jahren in der Hamburger Jazz Szene bekannt. Die Band verbringt ihr jährliches Sommer-Proben-Wochenende in Oberndorf, und so kommt sie auch am 6. August ab 18 Uhr in die KOMBÜSE. Bärbel Lorenz (Gesang), Walther Pickart (Tenorsaxophon), Klaus Rinne (Piano, Gesang), Heinrich Linn (Bass), Rolf Petroll (Schlagzeug) und Peter Neb (Gitarre, Tenorsaxophon) machen Musik, die ins Ohr, ins Herz und in die Beine geht: Das Repertoire besteht aus klassischen und moderneren Swing-Titeln, insbesondere auch Titeln aus dem sog. American Songbook sowie einzelnen Latin-Jazz Titeln. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht. Anmeldungen unter (04772) 860 89 13 oder unter post@kombuese-53grad.de.

 

Die Kombüse ist Mitglied der AG Osteland.

Tageblatt würdigt Kornspeicher-Retter 

1. 8. 2016. Ein neuer Vorstand leitet seit kurzem die Geschicke des Freiburger Fördervereins Historischer Kornspeicher (oste.de berichtete). Die Übernahme des Vorsitzes durch Jörg Petersen nimmt das Tageblatt heute zum Anlass, dessen Vorgänger, den jetzigen Ehrenvorsitzenden Herbert Bruns, ausführlich zu porträtieren und dessen Verdienste um die Rettung des historischen Bauwerks und die Führung des mittlerweile über 700 Mitglieder starken Vereins zu würdigen. 

 

Der Kornspeicher-Förderverein ist ebenso wie Herbert Bruns und Jörg Petersen Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland. Mehr über die Vereinsarbeit auf www.historischer-kornspeicher.de.

Workcamp im ehemaligen Oste-KZ

19. 7. 2016. Vom 13. bis zum 26. Juli 2016 findet das 8. Internationale Jugendworkcamp mit Jugendlichen aus acht Ländern auf dem Gelände der Gedenkstätte Lager Sandbostel statt. Die Stiftung Lager Sandbostel ist in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK), dem Kirchenkreis Bremervörde/Zeven und der Gemeinde Sandbostel Veranstalterin des Jugendworkcamps.

 
In den vergangenen Tagen haben die Jugendlichen begonnen auf dem Gedenkstättengelände zwei Bodenplatten von nicht mehr vorhandenen Unterkunftsbaracken aus der Aufbauphase des Lagers freizulegen. In einem zweiten Projekt werden in einer der erhaltenen ehemaligen Lagerlatrinen die Fenster saniert.

Für die Stiftung Lager Sandbostel ist die Unterstützung der Jugendlichen eine unschätzbare Hilfe bei dem Erhalt und weiteren Ausbau der Gedenkstätte.

Im Zuge des Workcamps wird es am Sonntag, 24. Juli, eine Gedenkfeier geben, die die Jugendlichen im Rahmen ihrer Arbeit auf dem Workcamp in Sandbostel gestalten werden. Die Gedenkfeier beginnt um 16 Uhr an der Lagerkirche Sandbostel. Bei einem Rundgang über das Gelände werden die Jugendlichen dann ihre Arbeitsergebnisse präsentieren. Der sich anschließende zweite Teil der Gedenkfeier findet auf dem Lagerfriedhof in Sandbostel statt.

Zeitreisen mit Frank Auf dem Felde

17. 7. 2016. Nachdem die dritte der Fahrradtouren rund ums Kirchspiel Osten wegen extremer Witterung ausgefallen ist, wird sie am Dienstag, 19. Juli, stattfinden. Sie ist der Bauerschaft Isensee gewidmet. Eine ganz eigene Besiedlungsgeschichte prägt bis heute eine besondere Ortskultur. Welche Rolle Deichbau und Entwässerung auf die Besiedlung und das politische Leben vergangener Jahrhunderte hatten, erläutert der Ostener Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde auf dieser Tour. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Fährplatz in Osten. 

 

Am Mittwoch, 20. Juli, ab 18 Uhr führt Frank Auf dem Felde interessierte Gäste entlang der Ostener Deichreihe in eine Zeit, als die hohe Marsch von Ziegeleien und reichen Ackerbaubetrieben beherrscht wurde. Spuren und Relikte der Vergangenheit finden sich auch hier in großer Zahl. Treffpunkt ist in Osten am Fährplatz. Der Rundgang dauert etwa 90 Minuten.

 

Video zum Thema hier

Ensemble „Kaktusblüte" gastiert im Osteland

"Kaktusblüte" auf der Fähre in Gräpel

17. 7. 2016. Von ihnen stammt die großartige Oste-Hymne "Das Paradies der Abgeschiedenheit" (Text hier): Das Buxtehuder Ensemble "Kaktusblüte" gastiert am 28. August ab 11 Uhr im Brunkhorstschen Garten in Oldendorf. Veranstalter sind die örtlichen Landfrauen und der Heimat- und Kulturverein Oldendorf.

Mählmanns Oberndorf-Hymne online

1. 7. 2016. Eine nachhaltige Würdigung seiner Arbeit erfährt zur Zeit der Schöpfer der Oberndorfer Gemeinde-Hymne "Das Herz der Oste ist Oberndorf", AG-Osteland-Mitsteiter Uwe Mählmann (Foto): Das Lied wurde nicht nur von hunderten von Teilnehmern am  Festakt zum 700-jährigen Bestehen der Oste-Gemeinde angestimmt, sondern es bildet auch weite Teile des Soundtracks der von Karl-Heinz Brinkmann zusammengestellten Jubiläumsdokumentation von OstelandTV, die in Kürze als DVD erscheint und die in einer Kurzfassung bereits hier online verfügbar ist.

 

Der komplette Text von Uwe Mählmanns Dorfhymne steht hier im Netz.

 

Am 19. August liest Uwe Mählmann in Oberndorf aus seinem Buch (siehe Plakat).

Heiße Sommernächte im Wingster Kurpark

25. 6. 2016. Zum Auftakt der diesjährigen Sommernächte im Kurpark in der Wingst begrüßen die Veranstalter am 1. Juli gleich zwei Bands. Um 19.30 Uhr startet „beige" mit deutschen Texten zum Feiern, Träumen und Nachdenken. Ab 21 Uhr spielt die Oederquarter Gruppe Axid Rain Flatrock. Der Eintritt ist wie immer frei. Parkmöglichkeiten sind ausreichend am Zoo in der Wingst vorhanden. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter „www.wingst.de“ oder bei der Tourismus GmbH Wingst unter Telefon (04778) 6205870. 

Plattdeutsch für Anfänger mit Jörg Petersen

25. 6. 2016. Im Juli bietet Jörg Petersen – Ostepreisträger, Vorstandsmitglied des Fördervereins Historischer Kornspeicher Freiburg und bekennender Liebhaber der niederdeutschen Sprache – an vier Abenden einen Plattdeutschkurs für Anfänger an.

 

Der Kurs hat nicht den Anspruch, perfekte Plattschnacker an nur vier Abenden zu produzieren. Er richtet sich an diejenigen, denen Platt völlig fremd ist oder die es wohl verstehen, sich aber nicht trauen, Platt zu sprechen. 

 

Die TeilnehmerInnen sollen etwas über die Bedeutung der Niederdeutschen Sprache in der Vergangenheit erfahren. Sie werden Grundzüge der Aussprache erlernen und mit kurzen Lesestücken ihr Hörverständnis und ihre plattdeutsche Lesefähigkeit trainieren. Durch kleine Dialoge soll ein Gefühl für die Sprache unserer Vorfahren entwickelt werden. 

 

Kursleiter Jörg Petersen sieht das Ziel des Kurses erreicht, wenn alle TeilnehmerInnen an den vier Abenden Spaß hatten und neugierig „op mehr Platt“ geworden sind. Eine Fortsetzung des Kurses im Rahmen der „Plattdeutschen Reihe“ des Kornspeichers ist bei entsprechender Nachfrage nicht ausgeschlossen.

 

Der Kostenbeitrag beträgt für alle vier Abende zusammen 25 Euro.

 

Termine: Dienstags 05./12./19./26. Juli 2016 / 20 bis 21.30 Uhr

 

Anmeldung telefonisch unter 04779-89944-77 oder online über den Ticketshop.

 

Der Kornspeicherverein ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Kinder-Uni legt Vorlesungsverzeichnis vor

16. 6. 2016. Vom 28. Juni bis zum 31. Juli 2016 bietet der Förderverein Historischer Kornspeicher Freiburg erneut sein Kinder-Uni-Programm an. Neben den Ferienspaßangeboten in den Gemeinden setzen wir auf Aktionen, die Wissen vermitteln und Spaß machen.

 

Kinder und Jugendliche von 5-16 Jahren aus der Region als auch Kinder und Jugendliche, die sich hier an der niedersächsischen Unterelbe mit ihren Familien im Urlaub befinden, haben 2016 die Wahl zwischen ca. 25-30 Kursangeboten, die Themen aus dem Kunstbereich, der Naturwissenschaft, Geschichte, Landwirtschaft, Musik, Literatur und Technik abdecken.

 

Kinder lernen einen modernen Milchviehbetrieb kennen, sie können einen Einblick in die Arbeitsweise von Archäologen bekommen oder das Leben auf einem Bauernhof vor 100 Jahren erkunden. Technisch interessierte Kinder bauen zum Beispiel Elektromotoren, Druckluftraketen oder können sich im Kerzenziehen und der Seifenproduktion ausbilden lassen. Naturkundliche Angebote gibt es vom Verein für Naturerlebnisse, vom Natureum Niederelbe und der Kreisjägerschaft. Die Kreisjugendmusikschule beteiligt sich mit einem bunten Kinderangebot aus Musik, Tanz, Bewegung und Verkleidung. Schatzsucher können Erfahrungen im Geocaching in Freiburg sammeln.

 

Für kreative und kunstbegeisterte Kinder und Jugendliche finden sich zahlreiche Kunstangebote im Vorlesungsverzeichnis. Inzwischen verfügt die Kinder-Uni über einen ansehnlichen Stamm von qualifizierten DozentInnen aus der Region. Eine akademische Ausbildung wird nicht vorausgesetzt. Wesentlich ist, dass unsere DozentInnen über überdurchschnittliches Fachwissen verfügen und dazu befähigt sein müssen, dieses Wissen auch altersgerecht zu vermitteln.

 

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung auf der Homepage der Kinder-Uni.

 

Der Kornspeicherverein ist Mitglied der AG Osteland.

Schiffer, Ritter und ein Hauch von Versailles

15. 6. 2016. Alte Chroniken bezeugen die faszinierende Vergangenheit des Ostedorfes Nieder Ochtenhausen als Sitz hochedler Rittergeschlechter, deren Höfen mit verspiegelten Salons teilweise gar ein "Hauch von Versailles" anhaftete. An die maritime Tradition des Dorfes wiederum erinnern Straßennamen wie Schifferstraße und Schiffstellendamm - Themen, über die am Dienstagabend Ortschronist Walter Peters, 2. Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Nieder Ochtenhausen, vor über 30 Zuhörern viel Wissenswertes zu berichten wusste. Über Jahrhunderte sei das Leben der Menschen durch die Oste geprägt worden, die zugleich Lebensader und Transportweg war; viele Menschen verdienten ihren Lebensunterhalt mit der Schifffahrt oder den unzähligen Fähren und Kähnen auf dem Fluss, der einst auf einer Strecke von 74 Kilometern keine einzige Brücke aufwies.

 

Der Vortrag fand in dem imposanten historischen Kornspeicher statt, der – so die rührige Vereinsvorsitzende Birgit Martins - im gesamten Elbe-Weser-Dreieck einzigartig ist und um dessen Erhaltung sich die Dorfgemeinschaft und der Verein hoch verdient gemacht haben. 

 

Mitte September dieses Jahres jährt sich die Neueröffnung des aufwändig restaurierten Speichers (Bauzeit: 10 Jahre) zum 15. Mal.

 

Birgit Martins ist Mitglied der AG Osteland.

Chronist des Jahrhunderts von der Oste

16. 6. 2016. Walter Kempowski und Peter Rühmkorf haben zweierlei gemeinsam: Sie zählen zu den größten deutschen Schriftstellern, und sie haben wichtige Lebensabschnitte im Osteland verbracht, in Nartum bei Zeven beziehungsweise in Hemmoor. An diesem Freitag, 17. Juni, ab 19 Uhr im Königin-Christine-Haus in Zeven wird das Werk Kempowskis mit einem Vortrag gewürdigt. Professor Gerd Biegel spricht zum Thema "Alltag einer Familie – Chronik eines Jahrhunderts" über Kempowskis Romanzyklus "Deutsche Chronik". Veranstalter sind die Volkshochschule Zeven und das Museum Kloster Zeven mit dem Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig.

 

Mehr zum Thema:

Die Oste - Strom der Dichter

Weitere Texte aus dieser Rubrik unter Goldenes Netz 2016.2

OSTELAND-WEBCAM

Aktualisieren: Bild anklicken. Nutzername: guest. Kein Passwort.

Ferienhaus im Osteland (Klick aufs Bild)

Aufgrund von Kundenbewertungen ist das Ferienhaus am Rönndeich vom Vermittlungsexperten Atraveo im April mit dem Prädikat "Sehr empfehlenswert" versehen worden.

Veranstaltungen diesen Monat > TERMINE

Das "Osteland-Magazin" ist online

AG Osteland e. V. 

Aktuelles auf Facebook:

facebook.com/groups/osteland

Alte Website (2004 - 2014):

niederelbe.de/osteland

Alte Osteland-Website
Alte Oste-Website im Archiv

oste.de / ostemarsch.de

Private Website (2001 - 2014), noch im Archiv verfügbar:

niederelbe.de/oste2011

Osteland-Fachgruppe

Natur und Umwelt

gruenes-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/ostenetz

Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

Osteland-Fachgruppe

Arge Wanderfische

(Silbernes Netz Oste)

oste-stoer.de 
niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

Osteland-Fachgruppe Schifffahrt & Gewässer

blaues-netz-oste.de

Archiv bis Mai 2014

facebook.com/BlauesNetzOste

Osteland-Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste 

krimiland.de 
facebook.com/groups/krimiland

Osteland-Fachgruppe Deutsche Schwebefähren 

www.niederelbe.de/FAEHRE/
facebook.com/groups/schwebefaehren

Osteland-Projekt

Landmut - Landwut

facebook.com/landwut

Tag der Oste/

Goldener Hecht

tag.der.oste.de

Osteland-Projekt

"Wilde Oste" (2012) 

wilde.oste.de

Osteland-Projekt

200 Jahre 1813

1813.oste.de

Osteland-Projekt

Oste-Radweg (2011) 

oste-radweg.de 
facebook.com/osteradweg

Deutsche Fährstraße

Bremervörde - Kiel (2003) 

deutsche-faehrstrasse.de

Impressum

 

AG Osteland

c/o Jochen Bölsche

Fährstraße 3

21756 Osten/Oste

Tel. 04771-887225

osten@oste.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}